Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europäischer Gerichtshof: Mehr Rechte…

leider...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. leider...

    Autor: Wolli Scheible 29.01.08 - 15:00

    ...werden es die deutschen wirtschaftsmariunetten nicht in nationales recht umsetzen....

  2. Re: leider...

    Autor: Vradash 29.01.08 - 15:03

    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt...ich hoffe so lange, bis es ein eindeutiges Ja oder Nein gibt. :)


    Wolli Scheible schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...werden es die deutschen wirtschaftsmariunetten
    > nicht in nationales recht umsetzen....


  3. Re: leider...

    Autor: trrT 29.01.08 - 15:04

    Wolli Scheible schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...werden es die deutschen wirtschaftsmariunetten
    > nicht in nationales recht umsetzen....

    Ganz sicher nicht. Die wollten ja schon dass die MI frei auf die Daten der Vorratsdatenspeicherung zugreifen darf. Nach massiver Kritik was das Thema erst ein mal von Tisch. Aber ich bin mir sicher das kommt in den nächsten Monaten wieder.

  4. Re: leider...

    Autor: nf1n1ty-nichtangemeldet 29.01.08 - 15:09

    Wolli Scheible schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...werden es die deutschen wirtschaftsmariunetten
    > nicht in nationales recht umsetzen....

    Klingt sehr unwahrscheinlich, ja.
    Aber es sind doch bitte Marionetten...

  5. Re: Na und?

    Autor: Muhaha 29.01.08 - 15:10

    Wolli Scheible schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ...werden es die deutschen wirtschaftsmariunetten
    > nicht in nationales recht umsetzen....

    Ändern wird sich dadurch eh nichts. Seit zwei Jahren darf man keinen Kopierschutz auf Musik- und Filmdatenträgern umgehen/knacken. CloneCD und andere Produkte von Slysoft gehören heute fast schon zur Standardausrüstung eines deutschen Privat-PCs ...

    Sprich ... es interessiert KEINE Sau, was der Staat hier beschliesst.

  6. Falsch gelesen?

    Autor: harl3quin 29.01.08 - 17:32

    Das Gericht hat geurteilt, dass es den nationalen Gesetzgebern freisteht, einen Auskunftsanspruch im Gesetz zu verankern und nicht ihn zu verbieten. Letzteres ist nämlich zumindest in Dt. die aktuelle Rechtslage.


    Wolli Scheible schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...werden es die deutschen wirtschaftsmariunetten
    > nicht in nationales recht umsetzen....


  7. Re: leider...

    Autor: Günter Frhr. v. Gravenreuth 29.01.08 - 17:39

    Wolli Scheible schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...werden es die deutschen wirtschaftsmariunetten
    > nicht in nationales recht umsetzen....


    Müssen sie auch nicht.

    Mit freundlichen Grüßen



    Günter Frhr. v. Gravenreuth

  8. Re: Falsch gelesen?

    Autor: Günter Frhr. v. Gravenreuth 29.01.08 - 17:40

    harl3quin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Gericht hat geurteilt, dass es den nationalen
    > Gesetzgebern freisteht, einen Auskunftsanspruch im
    > Gesetz zu verankern und nicht ihn zu verbieten.
    > Letzteres ist nämlich zumindest in Dt. die
    > aktuelle Rechtslage.
    >
    >

    Der (bisher) einzige, der das richtig erkannt hat!


    Mit freundlichen Grüßen



    Günter Frhr. v. Gravenreuth


  9. Re: Na und?

    Autor: Kokospalme 30.01.08 - 00:40

    Muhaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sprich ... es interessiert KEINE Sau, was der
    > Staat hier beschliesst.

    Eigentlich sollten unsere Politiker auch das Volk vertreten und tun sie es?

  10. Re: leider...

    Autor: Kokospalme 30.01.08 - 00:44

    Günter Frhr. v. Gravenreuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Müssen sie auch nicht.

    Können sie auch nicht mehr, da es in Deutschland keinen zivilrechtlichen Auskunftsanspruch gibt. Somit folgt unsere jetztige Gesetzeslage praktisch schon der Auffassung der EuGH.

  11. Re: leider...

    Autor: harl3quin 30.01.08 - 08:11

    Jo, und wenn wir einen zivilrechtlichen Auskunftsanspruch hätten, würde dies auch der Rechtsauffassung des EuGH folgen. Warum ließt denn niemand die Zitate? Der EuGH hat lediglich und ausschließlich das Vorliegen einer Verpflichtung der nationalen Gesetzgeber verneint, eine solche Regelung zu erschaffen!

    Kokospalme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Günter Frhr. v. Gravenreuth schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Müssen sie auch nicht.
    >
    > Können sie auch nicht mehr, da es in Deutschland
    > keinen zivilrechtlichen Auskunftsanspruch gibt.
    > Somit folgt unsere jetztige Gesetzeslage praktisch
    > schon der Auffassung der EuGH.


  12. Re: Na und?

    Autor: einer vom volk 30.01.08 - 11:30

    Kokospalme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Sprich ... es interessiert KEINE Sau, was
    > der
    > Staat hier beschliesst.
    >
    > Eigentlich sollten unsere Politiker auch das Volk
    > vertreten und tun sie es?


    naja, im moment ZERtreten sie das volk wohl eher...

  13. Re: leider...

    Autor: Kokospalme 30.01.08 - 12:47

    harl3quin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jo, und wenn wir einen zivilrechtlichen
    > Auskunftsanspruch hätten, würde dies auch der
    > Rechtsauffassung des EuGH folgen. Warum ließt denn
    > niemand die Zitate? Der EuGH hat lediglich und
    > ausschließlich das Vorliegen einer Verpflichtung
    > der nationalen Gesetzgeber verneint, eine solche
    > Regelung zu erschaffen!

    Und welche der beiden Möglichkeiten liegt wohl näher an dem Ergebnis des EuGH? Klugscheissen hilft halt nicht immer, logisch denken soll manchmal auch nicht verkehrt sein.

  14. Re: leider...

    Autor: harl3quin 30.01.08 - 13:36

    Das Europäische Recht tendiert weit stärker zu einem Auskunftsanspruch der Rechteinhaber als das Deutsche. Dies kommt - bezogen auf Spanien - auch aus dem Urteil heraus. Das ist mitnichten Klugscheisserei, sondern kann gravierende Unterschiede in Rechtssetzungs- und Rechtssprechungsprozessen bedeuten.
    Der EuGH hat weder für noch gegen einen solchen Anspruch entschieden. Er schlicht gesagt, dass keine Verpflichtung der nationalen Gesetzgeber besteht. Damit hat er weder eine Wertung abgegeben noch eine Richtung vorgegeben.

    Kokospalme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > harl3quin schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Jo, und wenn wir einen zivilrechtlichen
    >
    > Auskunftsanspruch hätten, würde dies auch der
    >
    > Rechtsauffassung des EuGH folgen. Warum ließt
    > denn
    > niemand die Zitate? Der EuGH hat
    > lediglich und
    > ausschließlich das Vorliegen
    > einer Verpflichtung
    > der nationalen
    > Gesetzgeber verneint, eine solche
    > Regelung zu
    > erschaffen!
    >
    > Und welche der beiden Möglichkeiten liegt wohl
    > näher an dem Ergebnis des EuGH? Klugscheissen
    > hilft halt nicht immer, logisch denken soll
    > manchmal auch nicht verkehrt sein.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Etkon GmbH, Gräfelfing
  3. BWI GmbH, Bonn, Köln
  4. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27