1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia dementiert: Bochum-Werk…

Wo ist eigentlich das Problem?

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: 32_äüö 31.01.08 - 12:25

    Bücher beschlagnahmen, gezahlte Subventionen verpfänden. Fertig.

    Jetzt mag jemand entgegnen dass mache den Wirtschaftsstandort Deutschland unattraktiv. Ja, und? Ist er doch sowieso! Wollen wir weiterhin Subventionen reinbuttern, uns durchficken und dann wegwerfen lassen, von Firmen wie Nokia? Ist das denn besser für das Land?

  2. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: wm 31.01.08 - 12:32

    32_äüö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bücher beschlagnahmen, gezahlte Subventionen
    > verpfänden. Fertig.
    >
    > Jetzt mag jemand entgegnen dass mache den
    > Wirtschaftsstandort Deutschland unattraktiv. Ja,
    > und? Ist er doch sowieso! Wollen wir weiterhin
    > Subventionen reinbuttern, uns durchficken und dann
    > wegwerfen lassen, von Firmen wie Nokia? Ist das
    > denn besser für das Land?

    Es gibt ja kein Problem. Also wird wohl nix beschlagnahmt und gepfändet (meintest du doch oder?).


  3. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: motzerator 31.01.08 - 12:33

    > Bücher beschlagnahmen, gezahlte Subventionen
    > verpfänden. Fertig.

    Also ich würde das ganze Werk wegen unsozialem verhalten gegen die Bevölkerung beschlagnahmen, alle Nokia patente in DE ausser Kraft setzen und in Bochum weiter Nokias produzieren lassen, in Konkurrenz zu dem Finnischen Scheiss aus Rumänien.


  4. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: wm 31.01.08 - 12:42

    motzerator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Bücher beschlagnahmen, gezahlte
    > Subventionen
    > verpfänden. Fertig.
    >
    > Also ich würde das ganze Werk wegen unsozialem
    > verhalten gegen die Bevölkerung beschlagnahmen,
    > alle Nokia patente in DE ausser Kraft setzen und
    > in Bochum weiter Nokias produzieren lassen, in
    > Konkurrenz zu dem Finnischen Scheiss aus
    > Rumänien.
    >

    ui wenn das ginge hätten sicher alle gewonnen. Enteignung und Willkür. Die armen Österreicher hätten mit einer ganz schönen Zuwanderung zu rechnen. :-D


  5. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: px 31.01.08 - 12:43

    32_äüö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bücher beschlagnahmen, gezahlte Subventionen
    > verpfänden. Fertig.
    >
    > Jetzt mag jemand entgegnen dass mache den
    > Wirtschaftsstandort Deutschland unattraktiv. Ja,
    > und? Ist er doch sowieso! Wollen wir weiterhin
    > Subventionen reinbuttern, uns durchficken und dann
    > wegwerfen lassen, von Firmen wie Nokia? Ist das
    > denn besser für das Land?

    Es gibt gar kein Problem. Auch wenn der Bochumer Standort Spitzenleistungen erbringen WÜRDE, könnte Nokia ihn schließen und müsste weder Subventionen zurückzahlen noch sonst in irgendwelche Gegenleistungen treten. Was ist daran eigentlich so schwer zu verstehen? Die haben sich an alle Bedingungen für Subventionen gehalten, es ist Nokia rein gar nichts vorzuwerfen, rechtlich gesehen. Sozial betrachtet ist sowas immer scheisse, aber es gibt keinerlei rechtliche Grundlage für irgendwelche Subventionsrückforderungen, das ist nur lächerlich und hilflos.

  6. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: nur mal so 31.01.08 - 13:25

    32_äüö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bücher beschlagnahmen, gezahlte Subventionen
    > verpfänden. Fertig.
    >
    > Jetzt mag jemand entgegnen dass mache den
    > Wirtschaftsstandort Deutschland unattraktiv. Ja,
    > und? Ist er doch sowieso! Wollen wir weiterhin
    > Subventionen reinbuttern, uns durchficken und dann
    > wegwerfen lassen, von Firmen wie Nokia? Ist das
    > denn besser für das Land?

    Warum schreien so viele Leute nach anderen, die die Drecksarbeit erledigen sollen?

    - Wenn Nokia so einen Scheiß macht, dann kauf ich halt kein Nokia mehr. Mit Samsung kann man auch telefonieren.
    - AEG hat sich nach Polen verpisst -> Ich überlese Angebote von AEG in der Werbung.
    - Sony verteilt Rootkits auf seinen MusikCDs -> Ich kaufe solange kein Sony mehr, bis die mit dem Scheiß aufhören + Karenzzeit
    - Siemens verkloppt an BenQ und BenQ macht das Handywerk platt -> Siemens und BenQ - plonk
    - Die korrupten Politiker stopfen sich die Taschen voll, betreiben Vetternwirtschaft und grinsen uns auch noch dämlich an, nachdem sie Millionen in Koffern durch die Gegend geschleppt und verschoben haben, weil sie plötzlich unter partieller Amnesie leiden
    Ich wähle die Arschlöcher nicht mehr. Ich wähle was Radikales, was maximal ein paar unbedeutende Sitze in den Parlamenten erhalten kann.


    Wenn nur 20% der Leute so handeln würden und anderen einfach nur mitteilen würden, warum sie sich so verhalten, dann würde das etwas bewirken und andere würden mitziehen.

    Komischerweise kaufen aber immer noch alle Deppen Nokia-Handys und Siemens/AEG-Waschmaschinen.
    Da kann man nur hoffen, dass es Zeit wird, dass deren Arbeitsgeber sich nach Weitfortistan verpissen, damit sie etwas merken.
    Oder die Leute wollen das so. Die wählen ja auch noch mehrheitlich die großen Parteien.

    OK, dann ist es ja OK. Dann wollen die verarscht werden. Dann sollen die aber nicht schreien und hoffen, dass einer der korrupten Politker, die ja fast allesamt bei den großen Firmen auf den Gehaltslisten stehen, wirksame Maßnahmen gegen die großen Firmen ergreifen.


    Da gibt's nur eins: Macht euch selbst die Taschen so voll, wie es geht. Helft denen, die es wirklich nötig haben.
    Hofft nicht darauf, dass euch der Staat zur Seite steht. Der sorgt nu für die, die es nicht nötig haben.


  7. Re: Wo ist eigentlich das Problem?

    Autor: Rumburak 31.01.08 - 17:57

    Riesenansage! Schön was radikales wählen und weiter irgenwelchen Populisten glauben, die versprechen, alles wird so gut wie früher.

    Und ich bin sicher, du hast dich zuvor informiert, dass Samsung (aus dem Subventions-Schlaraffenland Korea) sich auf der ganzen welt vorbildlich verhält.

    Die Entrüstung über die Folgen einer globalen Wirtschaft sollte man auch mal an seinem eigenen Konsumverhalten messen. Billige Produkte haben wollen und sich dann wundern, wenn die eigenen Arbeitsplätze abwandern.

    Ganz grosses Tennis!



    nur mal so schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 32_äüö schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Bücher beschlagnahmen, gezahlte
    > Subventionen
    > verpfänden. Fertig.
    >
    > Jetzt mag jemand entgegnen dass mache den
    >
    > Wirtschaftsstandort Deutschland unattraktiv.
    > Ja,
    > und? Ist er doch sowieso! Wollen wir
    > weiterhin
    > Subventionen reinbuttern, uns
    > durchficken und dann
    > wegwerfen lassen, von
    > Firmen wie Nokia? Ist das
    > denn besser für das
    > Land?
    >
    > Warum schreien so viele Leute nach anderen, die
    > die Drecksarbeit erledigen sollen?
    >
    > - Wenn Nokia so einen Scheiß macht, dann kauf ich
    > halt kein Nokia mehr. Mit Samsung kann man auch
    > telefonieren.
    > - AEG hat sich nach Polen verpisst -> Ich
    > überlese Angebote von AEG in der Werbung.
    > - Sony verteilt Rootkits auf seinen MusikCDs ->
    > Ich kaufe solange kein Sony mehr, bis die mit dem
    > Scheiß aufhören + Karenzzeit
    > - Siemens verkloppt an BenQ und BenQ macht das
    > Handywerk platt -> Siemens und BenQ - plonk
    > - Die korrupten Politiker stopfen sich die Taschen
    > voll, betreiben Vetternwirtschaft und grinsen uns
    > auch noch dämlich an, nachdem sie Millionen in
    > Koffern durch die Gegend geschleppt und verschoben
    > haben, weil sie plötzlich unter partieller Amnesie
    > leiden
    > Ich wähle die Arschlöcher nicht mehr. Ich wähle
    > was Radikales, was maximal ein paar unbedeutende
    > Sitze in den Parlamenten erhalten kann.
    >
    > Wenn nur 20% der Leute so handeln würden und
    > anderen einfach nur mitteilen würden, warum sie
    > sich so verhalten, dann würde das etwas bewirken
    > und andere würden mitziehen.
    >
    > Komischerweise kaufen aber immer noch alle Deppen
    > Nokia-Handys und Siemens/AEG-Waschmaschinen.
    > Da kann man nur hoffen, dass es Zeit wird, dass
    > deren Arbeitsgeber sich nach Weitfortistan
    > verpissen, damit sie etwas merken.
    > Oder die Leute wollen das so. Die wählen ja auch
    > noch mehrheitlich die großen Parteien.
    >
    > OK, dann ist es ja OK. Dann wollen die verarscht
    > werden. Dann sollen die aber nicht schreien und
    > hoffen, dass einer der korrupten Politker, die ja
    > fast allesamt bei den großen Firmen auf den
    > Gehaltslisten stehen, wirksame Maßnahmen gegen die
    > großen Firmen ergreifen.
    >
    > Da gibt's nur eins: Macht euch selbst die Taschen
    > so voll, wie es geht. Helft denen, die es wirklich
    > nötig haben.
    > Hofft nicht darauf, dass euch der Staat zur Seite
    > steht. Der sorgt nu für die, die es nicht nötig
    > haben.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet), Home Office
  2. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de