Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yahoo denkt über Microsofts Angebot…

Yahoos Besinnung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Yahoos Besinnung

    Autor: Ararat++ 01.02.08 - 15:42

    Ich hoffe, dass Yahoo! dieses Angebot ablehnt.

    Sollte das Angebot angenommen werden, wäre das für FreeBSD sicher ein schwerer Schlag und es gäbe eine Alternative weniger zu verschiedenen Dingen.

    Aber sollte Yahoo! das Angebot annehmen, muss man halt damit leben.

  2. Re: Yahoos Besinnung

    Autor: eRAZOR 01.02.08 - 16:02

    Ararat++ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hoffe, dass Yahoo! dieses Angebot ablehnt.
    >
    > Sollte das Angebot angenommen werden, wäre das für
    > FreeBSD sicher ein schwerer Schlag und es gäbe
    > eine Alternative weniger zu verschiedenen Dingen.
    >
    > Aber sollte Yahoo! das Angebot annehmen, muss man
    > halt damit leben.

    Häh? Das Yahoo FreeBSD fährt ist selbst unter IT-Profis weitgehend unbekannt und den Normalanwender intessiert es überhaupt nicht. Ich kann nicht nachvollziehen worin der schwere Schlag für FreeBSD bestehen soll. Zumal auch MS nicht mal eben so Yahoo's Server-Infrastruktor gegen Windows austauschen kann.


    .: http://mmolab.de - der mmo news blog :.

  3. Re: Yahoos Besinnung

    Autor: kennywenny 01.02.08 - 16:07

    Zumal es eh so ist, dass der trend bei denen zu redhat statt freebsd geht...

    eRAZOR schrieb:
    >
    > Häh? Das Yahoo FreeBSD fährt ist selbst unter
    > IT-Profis weitgehend unbekannt und den
    > Normalanwender intessiert es überhaupt nicht. Ich
    > kann nicht nachvollziehen worin der schwere Schlag
    > für FreeBSD bestehen soll. Zumal auch MS nicht mal
    > eben so Yahoo's Server-Infrastruktor gegen Windows
    > austauschen kann.
    >
    > .: mmolab.de - der mmo news blog :.


  4. Re: Yahoos Besinnung

    Autor: Ararat++ 01.02.08 - 17:33

    eRAZOR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ararat++ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe, dass Yahoo! dieses Angebot
    > ablehnt.
    >
    > Sollte das Angebot angenommen
    > werden, wäre das für
    > FreeBSD sicher ein
    > schwerer Schlag und es gäbe
    > eine Alternative
    > weniger zu verschiedenen Dingen.
    >
    > Aber
    > sollte Yahoo! das Angebot annehmen, muss man
    >
    > halt damit leben.
    >
    > Häh? Das Yahoo FreeBSD fährt ist selbst unter
    > IT-Profis weitgehend unbekannt und den
    > Normalanwender intessiert es überhaupt nicht. Ich
    > kann nicht nachvollziehen worin der schwere Schlag
    > für FreeBSD bestehen soll. Zumal auch MS nicht mal
    > eben so Yahoo's Server-Infrastruktor gegen Windows
    > austauschen kann.
    >
    > .: mmolab.de - der mmo news blog :.

    Weil Yahoo! sicherlich einiges an das Projekt zurückgibt.

  5. MS verwendet doch selber LAPT

    Autor: Crass Spektakel 01.02.08 - 17:59

    Es ist ein offenes Geheimnis daß MS an vielen Stellen längst LAPP (Linux, Apache, Postgresql, Tomcat) verwendet, nämlich gerade bei Web- und Email-Massenhosting. Anders gehts ja kaum. Oder wer ist so doof und lagert einige Millionen E-Mail-Accounts unter Windows?

  6. Re: MS verwendet doch selber LAPT

    Autor: Steppenwolf 03.02.08 - 09:41

    Crass Spektakel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist ein offenes Geheimnis daß MS an vielen
    > Stellen längst LAPP (Linux, Apache, Postgresql,
    > Tomcat) verwendet, nämlich gerade bei Web- und
    > Email-Massenhosting. Anders gehts ja kaum. Oder
    > wer ist so doof und lagert einige Millionen
    > E-Mail-Accounts unter Windows?
    >
    Das ist nur ein Wunschtraum vieler OSS-Anhänger.


    Microsoft hat schon vor etlichen Jahren alle Dienste auf Windows Server mit IIS und den anderen eigenen Produkten migriert. Selbst Hotmail, einstmals unter Solaris entwickelt und später ann lange unter FreeBSD betrieben ist schon 2001 komplett auf Windows Migriert worden(http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb496478.aspx)

    Übrigens: sechs der zehn größten E-Mail Massenhoster verwenden reine Windows-Infrastrukturen.

  7. Re: Yahoos Besinnung

    Autor: Steppenwolf 03.02.08 - 09:47

    Ararat++ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hoffe, dass Yahoo! dieses Angebot ablehnt.
    >
    > Sollte das Angebot angenommen werden, wäre das für
    > FreeBSD sicher ein schwerer Schlag und es gäbe
    > eine Alternative weniger zu verschiedenen Dingen.
    >
    > Aber sollte Yahoo! das Angebot annehmen, muss man
    > halt damit leben.

    Es handelt sich hier um eine sogenannte "feindliche Übernahme", d.h. das Angebot geht an die Aktionäre von Yahoo! Ablehnen in dem Sinne kann Yahoo! diese Offerte nicht, sondern lediglich die Aktionäre, indem sie mehr als 50% der Aktien eben NICHT an Microsoft zu dem gebotenen Preis verkaufen.

    Yahoo! ist für das FreeBSD-Projekt bei weitem nicht mehr so wichtig wie in den 1990er Jahren. Inzwischen haben sie mit Apple einen weiteren wichtigen Partner gefunden und so würde FreeBSD zwar ein Aushängeschild verlieren, doch ansonsten kaum negative Folgen spüren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43