Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Vista SP1 ist fertig

Betriebskosten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Betriebskosten

    Autor: Gegenübersteller 04.02.08 - 18:06

    Wenn ich einfach mal frech die Hardwarenutzung einer reinen Windows- gegen eine reine Unix-Infrastruktur stelle, wird mir speiübel. Durch das Muss von AntiVirus-Software geht massiv Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch die vielen kleinen Überwachungsprozesse in Vista, die alle im Hintergrund laufen. Das summiert sich. Vergleicht man das nun mit der Unix-Konkurrenz (Linux, OSX, Solaris), wird schnell klar, das einige Prozent der Hardwareinvestitionen mit Windows einfach für die Katz sind! Es ist ja nicht so, dass all diese Kapazitätsfresser irgendwie gravierend zu noch mehr Sicherheit beitragen – im Vergleich zur Konkurrenz – sie heben Windows nur einfach aufs gleiche Level! Teurere Hardware + teurere Software = gleiche Gesamtkapazität. Lächerlich ...

  2. Wo du recht hast ...

    Autor: Xler 04.02.08 - 18:10

    .. hast du einfach recht.


    Gegenübersteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich einfach mal frech die Hardwarenutzung
    > einer reinen Windows- gegen eine reine
    > Unix-Infrastruktur stelle, wird mir speiübel.
    > Durch das Muss von AntiVirus-Software geht massiv
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse in Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das summiert sich.
    > Vergleicht man das nun mit der Unix-Konkurrenz
    > (Linux, OSX, Solaris), wird schnell klar, das
    > einige Prozent der Hardwareinvestitionen mit
    > Windows einfach für die Katz sind! Es ist ja nicht
    > so, dass all diese Kapazitätsfresser irgendwie
    > gravierend zu noch mehr Sicherheit beitragen – im
    > Vergleich zur Konkurrenz – sie heben Windows nur
    > einfach aufs gleiche Level! Teurere Hardware +
    > teurere Software = gleiche Gesamtkapazität.
    > Lächerlich ...


  3. Re: Wo du recht hast ...

    Autor: unterschichtenfahnder 04.02.08 - 19:18

    Xler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. hast du einfach recht.
    >
    > Gegenübersteller schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich einfach mal frech die
    > Hardwarenutzung
    > einer reinen Windows- gegen
    > eine reine
    > Unix-Infrastruktur stelle, wird
    > mir speiübel.
    > Durch das Muss von
    > AntiVirus-Software geht massiv
    >
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch
    > die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse in
    > Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das
    > summiert sich.
    > Vergleicht man das nun mit der
    > Unix-Konkurrenz
    > (Linux, OSX, Solaris), wird
    > schnell klar, das
    > einige Prozent der
    > Hardwareinvestitionen mit
    > Windows einfach für
    > die Katz sind! Es ist ja nicht
    > so, dass all
    > diese Kapazitätsfresser irgendwie
    > gravierend
    > zu noch mehr Sicherheit beitragen – im
    >
    > Vergleich zur Konkurrenz – sie heben Windows
    > nur
    > einfach aufs gleiche Level! Teurere
    > Hardware +
    > teurere Software = gleiche
    > Gesamtkapazität.
    > Lächerlich ...

    und wenn mehr leute mack oder linux nutzen würden, würden natürlich für diese bs´e keine "schutz"-software benötigt - sie sind ja so gut und ohne fehler, besonders appel ;-)

    erst denken, dann lenken.


  4. Re: Betriebskosten

    Autor: Schleicher 04.02.08 - 19:40

    Gegenübersteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Durch das Muss von AntiVirus-Software geht massiv
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse in Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das summiert sich.

    Ach, wirklich?
    Öffne mal den Taskmanager und lass dir bei den Prozessen die CPU-Zeit anzeigen.
    Bei meinem Vista-Rechner z.B.:
    Leerlauf: 71h
    Antivirus: 2h 19min
    lsass.exe 21min
    Alles andere noch weniger.

  5. Re: Wo du recht hast ...

    Autor: SGZ 04.02.08 - 20:07

    unterschichtenfahnder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und wenn mehr leute mack oder linux nutzen würden,
    > würden natürlich für diese bs´e keine
    > "schutz"-software benötigt - sie sind ja so gut
    > und ohne fehler, besonders appel ;-)

    Das Problem ist nur, dass Microsoft nie besonders weitsichtig war bei der Softwareentwicklung, sodass sie gravierende konzeptionelle Fehler gebaut haben, wodurch das System überhaupt so anfällig für Schadsoftware wurde. Nun machen sie bei jeder neuen Windowsversion den Fehler, an Symptomen rumzudoktoren statt mal einen richtigen Schnitt zu machen und den Legacykram hinter sich zu lassen. Die alten Programme laufen ohnehin nur noch sehr bedingt.

    Klar ist keine Software vor Fehlern befreit, aber genau deshalb ist es so wichtig, Berechtigungen sauber zu trennen, sodass Schadsoftware nur sehr begrenzten Handlungsraum haben. Dann kann es auch nicht passieren, dass Viren etwa ein ganzes System befallen. Unixoide Systeme zeigen es schließlich seit Jahren, wie sowas geht, und das liegt nicht an der Zahl der Nutzer.

    SGZ

  6. Re: Betriebskosten

    Autor: SGZ 04.02.08 - 20:22

    Schleicher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach, wirklich?
    > Öffne mal den Taskmanager und lass dir bei den
    > Prozessen die CPU-Zeit anzeigen.
    > Bei meinem Vista-Rechner z.B.:
    > Leerlauf: 71h
    > Antivirus: 2h 19min
    > lsass.exe 21min
    > Alles andere noch weniger.

    Sorry, ich habe kein Vista, aber was sollen mir die Zeiten sagen? Ich kenne nur CPU-Auslastungen in Prozent, und da erkenne ich wunderbar, welcher Prozess da zuviel verbrät :/

    SGZ

  7. Re: Betriebskosten

    Autor: zerebruin 04.02.08 - 20:36

    Gegenübersteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Teurere Hardware + teurere Software = gleiche Gesamtkapazität.
    > Lächerlich ...

    Stimmt. Marketing nennt man sowas :D

  8. Re: Betriebskosten

    Autor: Gegenübersteller 04.02.08 - 21:34

    Schleicher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gegenübersteller schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch das Muss von AntiVirus-Software geht
    > massiv
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen
    > noch die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse
    > in Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das
    > summiert sich.
    >
    > Ach, wirklich?
    > Öffne mal den Taskmanager und lass dir bei den
    > Prozessen die CPU-Zeit anzeigen.
    > Bei meinem Vista-Rechner z.B.:
    > Leerlauf: 71h
    > Antivirus: 2h 19min
    > lsass.exe 21min
    > Alles andere noch weniger.
    >


    Typisch Windows-User. Bringt ne vollkommen nutzlose Zahlenkombination zutage, um was eigentlich auszudrücken? Vielleicht, dass ein Vista-Rechner bei 71 Stunden Leerlauf (also keinerlei Berechnungen) immerhin fast 4 Prozent seiner Rechenzeit mit dem Ausführen von irgendwelchen Hintergrundprozessen beschäftigt ist. Wie sieht denn das ganze aus, wenn der Rechner mal 71 Stunden aktiv war?
    Wäre vielleicht noch hilfreich gewesen, die Uptime zu posten, oer besser Generelle Prozentwerte. Diese Microsoft-Rosabrillen-Angaben sagen ja wohl null.

  9. Re: Betriebskosten

    Autor: chrusu 05.02.08 - 00:09

    Schleicher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gegenübersteller schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch das Muss von AntiVirus-Software geht
    > massiv
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen
    > noch die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse
    > in Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das
    > summiert sich.
    >
    > Ach, wirklich?
    > Öffne mal den Taskmanager und lass dir bei den
    > Prozessen die CPU-Zeit anzeigen.
    > Bei meinem Vista-Rechner z.B.:
    > Leerlauf: 71h
    > Antivirus: 2h 19min
    > lsass.exe 21min
    > Alles andere noch weniger.
    >

    ja ok, das unterstreicht ja die aussage von gegenübersteller, nämlich das der anti-virus derjenige prozess unter windows ist, welcher am meisten cpu-ressourcen benutzt.
    und was um himmels willen ist lsass.exe?

  10. Re: Betriebskosten

    Autor: Schleicher 05.02.08 - 04:07

    > ja ok, das unterstreicht ja die aussage von
    > gegenübersteller, nämlich das der anti-virus
    > derjenige prozess unter windows ist, welcher am
    > meisten cpu-ressourcen benutzt.
    > und was um himmels willen ist lsass.exe?
    >

    Es war hier von "massiv" die Rede, und das kann man so pauschal nicht sagen.
    Übrigens, lsass bedeutet "Local Security Authority Subsystem".

  11. Schwachkopf!

    Autor: Jochurt_ 05.02.08 - 08:04

    Gegenübersteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich einfach mal frech die Hardwarenutzung
    > einer reinen Windows- gegen eine reine
    > Unix-Infrastruktur stelle, wird mir speiübel.
    > Durch das Muss von AntiVirus-Software geht massiv
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse in Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das summiert sich.
    > Vergleicht man das nun mit der Unix-Konkurrenz
    > (Linux, OSX, Solaris), wird schnell klar, das
    > einige Prozent der Hardwareinvestitionen mit
    > Windows einfach für die Katz sind! Es ist ja nicht
    > so, dass all diese Kapazitätsfresser irgendwie
    > gravierend zu noch mehr Sicherheit beitragen – im
    > Vergleich zur Konkurrenz – sie heben Windows nur
    > einfach aufs gleiche Level! Teurere Hardware +
    > teurere Software = gleiche Gesamtkapazität.
    > Lächerlich ...

    Schwachkopf! Mir wird speiübel über den Mist den du hier erzählst. Geh frickeln und lass die Profi OSe in Frieden.

  12. Bekloppt ?

    Autor: FIAE 05.02.08 - 08:13

    Was für ein Schwachsinn...
    Das muss doch schon weh tun son Mist zu verzapfen...

    Unix hat mindestens genau so viele Lücken wie Vista,
    nur Unix benutzen "Freidenker" wie du und Studenten sie glauben sie könnten was, und bei denen gibt es halt nix zu holen, bei euch bringt es ja nichts eure Bankkontodaten zu holen...


    Gegenübersteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich einfach mal frech die Hardwarenutzung
    > einer reinen Windows- gegen eine reine
    > Unix-Infrastruktur stelle, wird mir speiübel.
    > Durch das Muss von AntiVirus-Software geht massiv
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse in Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das summiert sich.
    > Vergleicht man das nun mit der Unix-Konkurrenz
    > (Linux, OSX, Solaris), wird schnell klar, das
    > einige Prozent der Hardwareinvestitionen mit
    > Windows einfach für die Katz sind! Es ist ja nicht
    > so, dass all diese Kapazitätsfresser irgendwie
    > gravierend zu noch mehr Sicherheit beitragen – im
    > Vergleich zur Konkurrenz – sie heben Windows nur
    > einfach aufs gleiche Level! Teurere Hardware +
    > teurere Software = gleiche Gesamtkapazität.
    > Lächerlich ...


  13. Re: Bekloppt ?

    Autor: Jochurt_ 05.02.08 - 08:15

    FIAE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was für ein Schwachsinn...
    > Das muss doch schon weh tun son Mist zu
    > verzapfen...
    >
    > Unix hat mindestens genau so viele Lücken wie
    > Vista,
    > nur Unix benutzen "Freidenker" wie du und
    > Studenten sie glauben sie könnten was, und bei
    > denen gibt es halt nix zu holen, bei euch bringt
    > es ja nichts eure Bankkontodaten zu holen...


    Du meinst wohl "Denkbefreite"

  14. Wieder keinerlei Argumentation ...

    Autor: Hüstel Hüstel 05.02.08 - 08:40

    ... nur unsauberes Sprücheklopfen ... typisch. Hier nochmal zum nachlesen für alle:


    Jochurt_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gegenübersteller schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich einfach mal frech die
    > Hardwarenutzung
    > einer reinen Windows- gegen
    > eine reine
    > Unix-Infrastruktur stelle, wird
    > mir speiübel.
    > Durch das Muss von
    > AntiVirus-Software geht massiv
    >
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch
    > die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse in
    > Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das
    > summiert sich.
    > Vergleicht man das nun mit der
    > Unix-Konkurrenz
    > (Linux, OSX, Solaris), wird
    > schnell klar, das
    > einige Prozent der
    > Hardwareinvestitionen mit
    > Windows einfach für
    > die Katz sind! Es ist ja nicht
    > so, dass all
    > diese Kapazitätsfresser irgendwie
    > gravierend
    > zu noch mehr Sicherheit beitragen – im
    >
    > Vergleich zur Konkurrenz – sie heben Windows
    > nur
    > einfach aufs gleiche Level! Teurere
    > Hardware +
    > teurere Software = gleiche
    > Gesamtkapazität.
    > Lächerlich ...
    >
    > Schwachkopf! Mir wird speiübel über den Mist den
    > du hier erzählst. Geh frickeln und lass die Profi
    > OSe in Frieden.
    >


  15. Im ganzen Zweig keinerlei Gegenargument ...

    Autor: Hüstel Hüstel 05.02.08 - 08:41

    ... einzig dümmliches Herumgeprolle, lies:


    Jochurt_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > FIAE schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was für ein Schwachsinn...
    > Das muss doch
    > schon weh tun son Mist zu
    > verzapfen...
    >
    > Unix hat mindestens genau so viele Lücken
    > wie
    > Vista,
    > nur Unix benutzen
    > "Freidenker" wie du und
    > Studenten sie glauben
    > sie könnten was, und bei
    > denen gibt es halt
    > nix zu holen, bei euch bringt
    > es ja nichts
    > eure Bankkontodaten zu holen...
    >
    > Du meinst wohl "Denkbefreite"


  16. Re: Im ganzen Zweig keinerlei Gegenargument ...

    Autor: schubischubs 05.02.08 - 08:54

    Es tut weh, wenn man seinen (FIAE) Text liest.
    "Dümmliches Herumgeprolle" ist da noch nett ausgedrückt.
    Natürlich haben auch unixoide Betriebssysteme Sicherheitslücken, wie jede Software, nur werden die, meiner Erfahrung nach, relativ zeitnah zur Entdeckung behoben.


    Hüstel Hüstel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... einzig dümmliches Herumgeprolle, lies:
    >
    > Jochurt_ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > FIAE schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Was für ein
    > Schwachsinn...
    > Das muss doch
    > schon weh
    > tun son Mist zu
    > verzapfen...
    >
    > Unix hat mindestens genau so viele Lücken
    >
    > wie
    > Vista,
    > nur Unix benutzen
    >
    > "Freidenker" wie du und
    > Studenten sie
    > glauben
    > sie könnten was, und bei
    > denen
    > gibt es halt
    > nix zu holen, bei euch
    > bringt
    > es ja nichts
    > eure Bankkontodaten
    > zu holen...
    >
    > Du meinst wohl
    > "Denkbefreite"
    >
    >






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.08 08:55 durch schubischubs.

  17. Re: Schwachkopf!

    Autor: dersichdenwolftanzte 06.02.08 - 13:47

    Jochurt_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schwachkopf! Mir wird speiübel über den Mist den
    > du hier erzählst. Geh frickeln und lass die Profi
    > OSe in Frieden.

    Lieber Jochurt,

    auch wenn der OP etwas provokante Schlussfolgerungen zieht, deiner Argumentation kann ich nicht ganz folgen.

    Du behauptest also, daß

    1) Windows ohne Virenscanner ebenso sicher ist wie Unix?

    und/oder daß

    2) es Virenscanner gibt, die nichts kosten und keinerlei Rechenleistung, RAM, HD benötigen und keinerlei Verwaltungsaufwand darstellen?

    Habe ich das richtig verstanden?

  18. Re: Betriebskosten

    Autor: dersichdenwolftanzte 06.02.08 - 14:02

    chrusu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und was um himmels willen ist lsass.exe?

    lsass.exe ist der Bundestrojaner der Départements Bas-Rhin und Haut-Rhin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 3,30€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29