Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Vista SP1 ist fertig

Betriebskosten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Betriebskosten

    Autor: Gegenübersteller 04.02.08 - 18:06

    Wenn ich einfach mal frech die Hardwarenutzung einer reinen Windows- gegen eine reine Unix-Infrastruktur stelle, wird mir speiübel. Durch das Muss von AntiVirus-Software geht massiv Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch die vielen kleinen Überwachungsprozesse in Vista, die alle im Hintergrund laufen. Das summiert sich. Vergleicht man das nun mit der Unix-Konkurrenz (Linux, OSX, Solaris), wird schnell klar, das einige Prozent der Hardwareinvestitionen mit Windows einfach für die Katz sind! Es ist ja nicht so, dass all diese Kapazitätsfresser irgendwie gravierend zu noch mehr Sicherheit beitragen – im Vergleich zur Konkurrenz – sie heben Windows nur einfach aufs gleiche Level! Teurere Hardware + teurere Software = gleiche Gesamtkapazität. Lächerlich ...

  2. Wo du recht hast ...

    Autor: Xler 04.02.08 - 18:10

    .. hast du einfach recht.


    Gegenübersteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich einfach mal frech die Hardwarenutzung
    > einer reinen Windows- gegen eine reine
    > Unix-Infrastruktur stelle, wird mir speiübel.
    > Durch das Muss von AntiVirus-Software geht massiv
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse in Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das summiert sich.
    > Vergleicht man das nun mit der Unix-Konkurrenz
    > (Linux, OSX, Solaris), wird schnell klar, das
    > einige Prozent der Hardwareinvestitionen mit
    > Windows einfach für die Katz sind! Es ist ja nicht
    > so, dass all diese Kapazitätsfresser irgendwie
    > gravierend zu noch mehr Sicherheit beitragen – im
    > Vergleich zur Konkurrenz – sie heben Windows nur
    > einfach aufs gleiche Level! Teurere Hardware +
    > teurere Software = gleiche Gesamtkapazität.
    > Lächerlich ...


  3. Re: Wo du recht hast ...

    Autor: unterschichtenfahnder 04.02.08 - 19:18

    Xler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. hast du einfach recht.
    >
    > Gegenübersteller schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich einfach mal frech die
    > Hardwarenutzung
    > einer reinen Windows- gegen
    > eine reine
    > Unix-Infrastruktur stelle, wird
    > mir speiübel.
    > Durch das Muss von
    > AntiVirus-Software geht massiv
    >
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch
    > die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse in
    > Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das
    > summiert sich.
    > Vergleicht man das nun mit der
    > Unix-Konkurrenz
    > (Linux, OSX, Solaris), wird
    > schnell klar, das
    > einige Prozent der
    > Hardwareinvestitionen mit
    > Windows einfach für
    > die Katz sind! Es ist ja nicht
    > so, dass all
    > diese Kapazitätsfresser irgendwie
    > gravierend
    > zu noch mehr Sicherheit beitragen – im
    >
    > Vergleich zur Konkurrenz – sie heben Windows
    > nur
    > einfach aufs gleiche Level! Teurere
    > Hardware +
    > teurere Software = gleiche
    > Gesamtkapazität.
    > Lächerlich ...

    und wenn mehr leute mack oder linux nutzen würden, würden natürlich für diese bs´e keine "schutz"-software benötigt - sie sind ja so gut und ohne fehler, besonders appel ;-)

    erst denken, dann lenken.


  4. Re: Betriebskosten

    Autor: Schleicher 04.02.08 - 19:40

    Gegenübersteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Durch das Muss von AntiVirus-Software geht massiv
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse in Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das summiert sich.

    Ach, wirklich?
    Öffne mal den Taskmanager und lass dir bei den Prozessen die CPU-Zeit anzeigen.
    Bei meinem Vista-Rechner z.B.:
    Leerlauf: 71h
    Antivirus: 2h 19min
    lsass.exe 21min
    Alles andere noch weniger.

  5. Re: Wo du recht hast ...

    Autor: SGZ 04.02.08 - 20:07

    unterschichtenfahnder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und wenn mehr leute mack oder linux nutzen würden,
    > würden natürlich für diese bs´e keine
    > "schutz"-software benötigt - sie sind ja so gut
    > und ohne fehler, besonders appel ;-)

    Das Problem ist nur, dass Microsoft nie besonders weitsichtig war bei der Softwareentwicklung, sodass sie gravierende konzeptionelle Fehler gebaut haben, wodurch das System überhaupt so anfällig für Schadsoftware wurde. Nun machen sie bei jeder neuen Windowsversion den Fehler, an Symptomen rumzudoktoren statt mal einen richtigen Schnitt zu machen und den Legacykram hinter sich zu lassen. Die alten Programme laufen ohnehin nur noch sehr bedingt.

    Klar ist keine Software vor Fehlern befreit, aber genau deshalb ist es so wichtig, Berechtigungen sauber zu trennen, sodass Schadsoftware nur sehr begrenzten Handlungsraum haben. Dann kann es auch nicht passieren, dass Viren etwa ein ganzes System befallen. Unixoide Systeme zeigen es schließlich seit Jahren, wie sowas geht, und das liegt nicht an der Zahl der Nutzer.

    SGZ

  6. Re: Betriebskosten

    Autor: SGZ 04.02.08 - 20:22

    Schleicher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach, wirklich?
    > Öffne mal den Taskmanager und lass dir bei den
    > Prozessen die CPU-Zeit anzeigen.
    > Bei meinem Vista-Rechner z.B.:
    > Leerlauf: 71h
    > Antivirus: 2h 19min
    > lsass.exe 21min
    > Alles andere noch weniger.

    Sorry, ich habe kein Vista, aber was sollen mir die Zeiten sagen? Ich kenne nur CPU-Auslastungen in Prozent, und da erkenne ich wunderbar, welcher Prozess da zuviel verbrät :/

    SGZ

  7. Re: Betriebskosten

    Autor: zerebruin 04.02.08 - 20:36

    Gegenübersteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Teurere Hardware + teurere Software = gleiche Gesamtkapazität.
    > Lächerlich ...

    Stimmt. Marketing nennt man sowas :D

  8. Re: Betriebskosten

    Autor: Gegenübersteller 04.02.08 - 21:34

    Schleicher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gegenübersteller schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch das Muss von AntiVirus-Software geht
    > massiv
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen
    > noch die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse
    > in Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das
    > summiert sich.
    >
    > Ach, wirklich?
    > Öffne mal den Taskmanager und lass dir bei den
    > Prozessen die CPU-Zeit anzeigen.
    > Bei meinem Vista-Rechner z.B.:
    > Leerlauf: 71h
    > Antivirus: 2h 19min
    > lsass.exe 21min
    > Alles andere noch weniger.
    >


    Typisch Windows-User. Bringt ne vollkommen nutzlose Zahlenkombination zutage, um was eigentlich auszudrücken? Vielleicht, dass ein Vista-Rechner bei 71 Stunden Leerlauf (also keinerlei Berechnungen) immerhin fast 4 Prozent seiner Rechenzeit mit dem Ausführen von irgendwelchen Hintergrundprozessen beschäftigt ist. Wie sieht denn das ganze aus, wenn der Rechner mal 71 Stunden aktiv war?
    Wäre vielleicht noch hilfreich gewesen, die Uptime zu posten, oer besser Generelle Prozentwerte. Diese Microsoft-Rosabrillen-Angaben sagen ja wohl null.

  9. Re: Betriebskosten

    Autor: chrusu 05.02.08 - 00:09

    Schleicher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gegenübersteller schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch das Muss von AntiVirus-Software geht
    > massiv
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen
    > noch die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse
    > in Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das
    > summiert sich.
    >
    > Ach, wirklich?
    > Öffne mal den Taskmanager und lass dir bei den
    > Prozessen die CPU-Zeit anzeigen.
    > Bei meinem Vista-Rechner z.B.:
    > Leerlauf: 71h
    > Antivirus: 2h 19min
    > lsass.exe 21min
    > Alles andere noch weniger.
    >

    ja ok, das unterstreicht ja die aussage von gegenübersteller, nämlich das der anti-virus derjenige prozess unter windows ist, welcher am meisten cpu-ressourcen benutzt.
    und was um himmels willen ist lsass.exe?

  10. Re: Betriebskosten

    Autor: Schleicher 05.02.08 - 04:07

    > ja ok, das unterstreicht ja die aussage von
    > gegenübersteller, nämlich das der anti-virus
    > derjenige prozess unter windows ist, welcher am
    > meisten cpu-ressourcen benutzt.
    > und was um himmels willen ist lsass.exe?
    >

    Es war hier von "massiv" die Rede, und das kann man so pauschal nicht sagen.
    Übrigens, lsass bedeutet "Local Security Authority Subsystem".

  11. Schwachkopf!

    Autor: Jochurt_ 05.02.08 - 08:04

    Gegenübersteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich einfach mal frech die Hardwarenutzung
    > einer reinen Windows- gegen eine reine
    > Unix-Infrastruktur stelle, wird mir speiübel.
    > Durch das Muss von AntiVirus-Software geht massiv
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse in Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das summiert sich.
    > Vergleicht man das nun mit der Unix-Konkurrenz
    > (Linux, OSX, Solaris), wird schnell klar, das
    > einige Prozent der Hardwareinvestitionen mit
    > Windows einfach für die Katz sind! Es ist ja nicht
    > so, dass all diese Kapazitätsfresser irgendwie
    > gravierend zu noch mehr Sicherheit beitragen – im
    > Vergleich zur Konkurrenz – sie heben Windows nur
    > einfach aufs gleiche Level! Teurere Hardware +
    > teurere Software = gleiche Gesamtkapazität.
    > Lächerlich ...

    Schwachkopf! Mir wird speiübel über den Mist den du hier erzählst. Geh frickeln und lass die Profi OSe in Frieden.

  12. Bekloppt ?

    Autor: FIAE 05.02.08 - 08:13

    Was für ein Schwachsinn...
    Das muss doch schon weh tun son Mist zu verzapfen...

    Unix hat mindestens genau so viele Lücken wie Vista,
    nur Unix benutzen "Freidenker" wie du und Studenten sie glauben sie könnten was, und bei denen gibt es halt nix zu holen, bei euch bringt es ja nichts eure Bankkontodaten zu holen...


    Gegenübersteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich einfach mal frech die Hardwarenutzung
    > einer reinen Windows- gegen eine reine
    > Unix-Infrastruktur stelle, wird mir speiübel.
    > Durch das Muss von AntiVirus-Software geht massiv
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse in Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das summiert sich.
    > Vergleicht man das nun mit der Unix-Konkurrenz
    > (Linux, OSX, Solaris), wird schnell klar, das
    > einige Prozent der Hardwareinvestitionen mit
    > Windows einfach für die Katz sind! Es ist ja nicht
    > so, dass all diese Kapazitätsfresser irgendwie
    > gravierend zu noch mehr Sicherheit beitragen – im
    > Vergleich zur Konkurrenz – sie heben Windows nur
    > einfach aufs gleiche Level! Teurere Hardware +
    > teurere Software = gleiche Gesamtkapazität.
    > Lächerlich ...


  13. Re: Bekloppt ?

    Autor: Jochurt_ 05.02.08 - 08:15

    FIAE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was für ein Schwachsinn...
    > Das muss doch schon weh tun son Mist zu
    > verzapfen...
    >
    > Unix hat mindestens genau so viele Lücken wie
    > Vista,
    > nur Unix benutzen "Freidenker" wie du und
    > Studenten sie glauben sie könnten was, und bei
    > denen gibt es halt nix zu holen, bei euch bringt
    > es ja nichts eure Bankkontodaten zu holen...


    Du meinst wohl "Denkbefreite"

  14. Wieder keinerlei Argumentation ...

    Autor: Hüstel Hüstel 05.02.08 - 08:40

    ... nur unsauberes Sprücheklopfen ... typisch. Hier nochmal zum nachlesen für alle:


    Jochurt_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gegenübersteller schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich einfach mal frech die
    > Hardwarenutzung
    > einer reinen Windows- gegen
    > eine reine
    > Unix-Infrastruktur stelle, wird
    > mir speiübel.
    > Durch das Muss von
    > AntiVirus-Software geht massiv
    >
    > Rechenkapazität verloren! Hinzu kommen noch
    > die
    > vielen kleinen Überwachungsprozesse in
    > Vista, die
    > alle im Hintergrund laufen. Das
    > summiert sich.
    > Vergleicht man das nun mit der
    > Unix-Konkurrenz
    > (Linux, OSX, Solaris), wird
    > schnell klar, das
    > einige Prozent der
    > Hardwareinvestitionen mit
    > Windows einfach für
    > die Katz sind! Es ist ja nicht
    > so, dass all
    > diese Kapazitätsfresser irgendwie
    > gravierend
    > zu noch mehr Sicherheit beitragen – im
    >
    > Vergleich zur Konkurrenz – sie heben Windows
    > nur
    > einfach aufs gleiche Level! Teurere
    > Hardware +
    > teurere Software = gleiche
    > Gesamtkapazität.
    > Lächerlich ...
    >
    > Schwachkopf! Mir wird speiübel über den Mist den
    > du hier erzählst. Geh frickeln und lass die Profi
    > OSe in Frieden.
    >


  15. Im ganzen Zweig keinerlei Gegenargument ...

    Autor: Hüstel Hüstel 05.02.08 - 08:41

    ... einzig dümmliches Herumgeprolle, lies:


    Jochurt_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > FIAE schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Was für ein Schwachsinn...
    > Das muss doch
    > schon weh tun son Mist zu
    > verzapfen...
    >
    > Unix hat mindestens genau so viele Lücken
    > wie
    > Vista,
    > nur Unix benutzen
    > "Freidenker" wie du und
    > Studenten sie glauben
    > sie könnten was, und bei
    > denen gibt es halt
    > nix zu holen, bei euch bringt
    > es ja nichts
    > eure Bankkontodaten zu holen...
    >
    > Du meinst wohl "Denkbefreite"


  16. Re: Im ganzen Zweig keinerlei Gegenargument ...

    Autor: schubischubs 05.02.08 - 08:54

    Es tut weh, wenn man seinen (FIAE) Text liest.
    "Dümmliches Herumgeprolle" ist da noch nett ausgedrückt.
    Natürlich haben auch unixoide Betriebssysteme Sicherheitslücken, wie jede Software, nur werden die, meiner Erfahrung nach, relativ zeitnah zur Entdeckung behoben.


    Hüstel Hüstel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... einzig dümmliches Herumgeprolle, lies:
    >
    > Jochurt_ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > FIAE schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Was für ein
    > Schwachsinn...
    > Das muss doch
    > schon weh
    > tun son Mist zu
    > verzapfen...
    >
    > Unix hat mindestens genau so viele Lücken
    >
    > wie
    > Vista,
    > nur Unix benutzen
    >
    > "Freidenker" wie du und
    > Studenten sie
    > glauben
    > sie könnten was, und bei
    > denen
    > gibt es halt
    > nix zu holen, bei euch
    > bringt
    > es ja nichts
    > eure Bankkontodaten
    > zu holen...
    >
    > Du meinst wohl
    > "Denkbefreite"
    >
    >






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.08 08:55 durch schubischubs.

  17. Re: Schwachkopf!

    Autor: dersichdenwolftanzte 06.02.08 - 13:47

    Jochurt_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schwachkopf! Mir wird speiübel über den Mist den
    > du hier erzählst. Geh frickeln und lass die Profi
    > OSe in Frieden.

    Lieber Jochurt,

    auch wenn der OP etwas provokante Schlussfolgerungen zieht, deiner Argumentation kann ich nicht ganz folgen.

    Du behauptest also, daß

    1) Windows ohne Virenscanner ebenso sicher ist wie Unix?

    und/oder daß

    2) es Virenscanner gibt, die nichts kosten und keinerlei Rechenleistung, RAM, HD benötigen und keinerlei Verwaltungsaufwand darstellen?

    Habe ich das richtig verstanden?

  18. Re: Betriebskosten

    Autor: dersichdenwolftanzte 06.02.08 - 14:02

    chrusu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und was um himmels willen ist lsass.exe?

    lsass.exe ist der Bundestrojaner der Départements Bas-Rhin und Haut-Rhin

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM, Berlin
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Software AG, verschiedene Standorte
  4. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,25€
  2. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Swift 3 und Nitro 5: Acer aktualisiert AMD-Notebooks
    Swift 3 und Nitro 5
    Acer aktualisiert AMD-Notebooks

    Das Swift 3 und das Nitro 5 erhalten flottere Prozessoren: Acer verbaut AMDs Ryzen-Picasso-Chips für mehr Geschwindigkeit und eine längere Laufzeit.

  2. Google Duplex: Maschinelle Reservierung braucht oft menschliche Hilfe
    Google Duplex
    Maschinelle Reservierung braucht oft menschliche Hilfe

    Google Duplex braucht oft menschliche Hilfe. Google selbst räumt ein, dass knapp die Hälfte der telefonischen Restaurant-Reservierungen nicht komplett von einer Maschine durchgeführt werden. In Tests kam die New York Times auf eine viel höhere Rate.

  3. Playdate: Handheld mit Kurbelsteuerung vorgestellt
    Playdate
    Handheld mit Kurbelsteuerung vorgestellt

    Es hat eine Kurbel zur Spielesteuerung, und auch beim Verkauf und bei der Veröffentlichung der Games selbst will das Entwicklerstudio Panic mit seinem für Anfang 2020 geplanten Handheld Playdate fast alles anderes machen als die Konkurrenz.


  1. 10:35

  2. 10:20

  3. 10:05

  4. 09:50

  5. 09:19

  6. 08:59

  7. 08:42

  8. 08:22