Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Architektur: Intels Mobil-CPU…

nach "höher, schneller, weiter" nun endlich Vernunft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nach "höher, schneller, weiter" nun endlich Vernunft?

    Autor: menschmeier 06.02.08 - 02:00

    In den letzten 20 Jahren überraschten uns die CPU-Produzenten mit immer neuen Geschwindigkeitsrekorden. Bis zum Pentium 4 mag das auch sinnvoll gewesen sein. Aber sind wir mal ehrlich - braucht das die Masse der PCs?

    Meine Antwort ist nein. Ein heutiger 250 Euro PC ist deutlich schneller, als was Otto-Normalverbraucher benötigt. Spielefreakes und Videoschneider mal ausgeklammert. Für sie wird es auch in Zukunft weiter schön schnell und teuer bleiben.

    Der Erfolg des Pentium M, der wenig verbraucht und dennoch schnell genug ist, hat die Zukunft gewiesen. Und Apple hat mit dem Mac mini gezeigt, daß ein moderner Rechner nicht die Größe und das Aussehen einer Waschmaschine haben muss. und vor allem muss er nicht genauso viel Strom verbrauchen und genauso laut sein.

    Inzwischen haben viele Board- und PC-Hersteller Produkte für Intels Mobile-CPUs entwickelt. Nicht nur Laptops, auch stationäre PCs. Der Erfolg ist offensichtlich. Wenn nun noch Microsofts Monopol an der Unzulänglichkeit und dem unsinnigen Recourcenverbrauch von Vista scheitern würde, könnte man einige Kraftwerke dichtmachen. Eine PC-CPU, die unter Vollast 2 Watt verbraucht, ermöglicht PCs in ungeahnter Sparsamkeit und obendrein völlig geräuschlose. Was der PPC G4 anfing, könnte nun Intel vollenden.

  2. Re: nach "höher, schneller, weiter" nun endlich Vernunft?

    Autor: Kraftwerkedicht 06.02.08 - 04:44

    menschmeier schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > offensichtlich. Wenn nun noch Microsofts Monopol
    > an der Unzulänglichkeit und dem unsinnigen
    > Recourcenverbrauch von Vista scheitern würde,
    > könnte man einige Kraftwerke dichtmachen. Eine

    Auch wenn das Scheitern des Microsoft-Monopols ein erstrebenswertes Ziel ist, müssen die ganzen bestehenden PCs dafür trotzdem erstmal ausgetauscht werden. Das verursacht entweder eine Menge Alt-Hardware, die energieaufwändig recycled werden muss, oder die Rechner stehen in Privatanwenderbesitz weiter rum und ziehen Strom. Zudem ist für Privatanwender der Austausch von Hardware auch mit erheblichen Kosten verbunden, die man als Firmenanwender zwar locker wegsteckt, sich viele Privathaushalte aber einfach nicht leisten können!

    Also, selbst wenn das Microsoft-Monopoly hoffentlich noch in diesem Jahr fällt und der Laden auf sein Niveau einer kleinen Softwareklitsche zurechtgestutzt wird, so dürfte es trotzdem noch mind. 5 Jahre dauern, bis wir anfangen können, durch Energieensparungen beim Computing Kraftwerke dicht zu machen.

  3. Re: nach "höher, schneller, weiter" nun endlich Vernunft?

    Autor: AnotherUser 06.02.08 - 07:25

    Kraftwerkedicht schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > menschmeier schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > offensichtlich. Wenn nun noch Microsofts
    > Monopol
    > an der Unzulänglichkeit und dem
    > unsinnigen
    > Recourcenverbrauch von Vista
    > scheitern würde,
    > könnte man einige Kraftwerke
    > dichtmachen. Eine
    >
    > Auch wenn das Scheitern des Microsoft-Monopols ein
    > erstrebenswertes Ziel ist, müssen die ganzen
    > bestehenden PCs dafür trotzdem erstmal
    > ausgetauscht werden. Das verursacht entweder eine
    > Menge Alt-Hardware, die energieaufwändig recycled
    > werden muss, oder die Rechner stehen in
    > Privatanwenderbesitz weiter rum und ziehen Strom.
    > Zudem ist für Privatanwender der Austausch von
    > Hardware auch mit erheblichen Kosten verbunden,
    > die man als Firmenanwender zwar locker wegsteckt,
    > sich viele Privathaushalte aber einfach nicht
    > leisten können!
    >
    > Also, selbst wenn das Microsoft-Monopoly
    > hoffentlich noch in diesem Jahr fällt und der
    > Laden auf sein Niveau einer kleinen
    > Softwareklitsche zurechtgestutzt wird, so dürfte
    > es trotzdem noch mind. 5 Jahre dauern, bis wir
    > anfangen können, durch Energieensparungen beim
    > Computing Kraftwerke dicht zu machen.

    Alles schön und gut, aber: Irgendwo muss man ja mal anfangen. Und da ist der Ansatz durchaus interessant.

  4. Re: nach "höher, schneller, weiter" nun endlich Vernunft?

    Autor: asdfgsdr 06.02.08 - 09:56

    "...was bis zum pentium 4 noch sinn macht"? gerade da machte es keinen sinn mehr! p4 war veraltet bevor er auf den markt kam, der schlimmste stromfresser und ineffizient bis dort hinaus, egal ob 1,5 oder 3,8 ghz!

    ich finde die entwicklung ja auch gut...so bekommen ultramobile pcs endlich mal power und ich gebe dir/euch auch recht, dass der 08/15 user keine highend-cpu braucht, aber ich muss sagen ich habe lieber einen hohen ungenutzten takt bzw ein paar kerne, die 95% der zeit ungenutzt sind und habe dann dafür in den 5% in denen ich etwas anspruchsvolleres mache ordentlich power.

    was ich aber ebenso begrüßen würde ist, wenn die hdd bzw ssd sparte mal ordentliche leistungs bwz preis-leistungs sprünge machen würden.
    die speichermedien sind meines erachtens nämlich die von der breiten masse eher unbeachteten flaschenhälse der pc-branche.

    guten tag

    ps.: ja, ich weiß, ich habe im text etwas übertrieben ;)

  5. Re: nach "höher, schneller, weiter" nun endlich Vernunft?

    Autor: cosmophobia 06.02.08 - 10:26

    > ich finde die entwicklung ja auch gut...so
    > bekommen ultramobile pcs endlich mal power und ich
    > gebe dir/euch auch recht, dass der 08/15 user
    > keine highend-cpu braucht, aber ich muss sagen ich
    > habe lieber einen hohen ungenutzten takt bzw ein
    > paar kerne, die 95% der zeit ungenutzt sind und
    > habe dann dafür in den 5% in denen ich etwas
    > anspruchsvolleres mache ordentlich power.


    das muss doch nicht sein.. macht doch was sinvolles mit boinc.. : )


    > was ich aber ebenso begrüßen würde ist, wenn die
    > hdd bzw ssd sparte mal ordentliche leistungs bwz
    > preis-leistungs sprünge machen würden.
    > die speichermedien sind meines erachtens nämlich
    > die von der breiten masse eher unbeachteten
    > flaschenhälse der pc-branche.


    da bin ich deiner meinung..

    -----
    Sinnlos oder Schlüssel zum Sinn des Seins..!? http://www.ultimate-mindmap.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-71%) 11,50€
  3. 2,22€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
    iPhone
    Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

    Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

  2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
    Dunkle Energie
    Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

    Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

  3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
    Smartphones
    Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

    Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


  1. 19:16

  2. 19:02

  3. 17:35

  4. 15:52

  5. 15:41

  6. 15:08

  7. 15:01

  8. 15:00