1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia muss Millionen…

Politiker Schuld an Nokias Verhalten ?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Politiker Schuld an Nokias Verhalten ?

Autor: aroddo 06.02.08 - 12:50

Klar, sagen viele, eine Firma die nicht so reagiert wie Nokia handelt nicht marktwirtschaftlich.

Und wie handelte Nokia ?

Nokia eröffnete einen Standort in Bochum und strich dafür kräftig Subventionen ein und verplichtete sich im Gegenzug dafür, eine bestimmte Anzahl von Arbeitern einzustellen.
Deutschland und Bochum profitieren von den Steuereinnahmen durch Nokia (falls überhaupt welche gezahlt wurden - Rumänien bietet immerhin 30 Jahre Steuerfreiheit an) und durch die Einkommenssteuern der Angestellten und der Mehrwertsteuer, da die Angestellten Geld haben um was zu kaufen. Ausserdem sind das ein paar tausend weniger ALG-Empfänger.

Doch dann fand ein Controller heraus, man könne bei einem Umsatz von 51,1 Milliarden Euro den Gewinn von 7,1 Milliarden Euro auf 7,11 Milliarden Euro erhöhen, indem man einen profitablen Standort schließt und einen profitableren Standort eröffnet. Und das war das Ende vom Standort Bochum, da dort die Subventionen ausliefen und man die Mitarbeiter nicht noch weiter runterschrauben und unterbezahlen konnte.


Und ist das ein Fehler von Subventionspolitik ?

Sollte man als Politiker, der bemüht ist Arbeitsplätze zum Vorteil aller Beteiligten zu schaffen damit rechnen, dass selbst hochprofitable Unternehmen abwandern sobald die Subventionen, die eine Ansiedlung erleichtern sollten, wie vereinbart eingestellt werden ?


Anscheinend ja.

Denn wie sich immer wieder herausstellt, handeln Konzerne grundsätzlich amoralisch und unsozial, ganz einfach aus dem Grund, dass keiner von Konzernen verlangt anders zu handeln !

Menschen müssen mit anderen Menschen anständig umgehen, sonst erfahren sie meist soziale Nachteile.
Bei Konzernen gilt das nicht: Sie können die größten Verbrechen begehen, aber das Geschäft wird weiterhin laufen.

Andersherum erwarten diese, dass sie von anderen "fair" behandelt werden, monieren Boykottaufrufe als ungerechtfertigten Aktionismus, beklagen ungünstige Bedingungen und werben für 'Verständnis' für den schrecklichen wirtschaftlichen Druck unter dem Sie erleiden.

Es ist fast, als ob ein Millionär einen Spendenaufruf startet, damit er seine vom Feuer verwüstete unter Denkmalschutz stehene Zweitvilla renovieren kann, die nur deshalb abgefackelt ist weil er versäumt hat, eine Löschanlage zu installieren.


Sind die Poliker nun schuld ?

Ich meine ja, denn asoziales Verhalten - selbst wenn es von einem Konzern kommt - muss vergolten werden und nicht belohnt !
Eine Klage wegen Subventionsbetrug ist ein netter Anfang, aber das wird nicht reichen, Konzerne davon zu überzeugen, sozial zu handeln.

Dafür sind viele Maßnahmen nötig, unter anderem auch die, endlich mal das als 'Raubtierkapitalismus' bekannte Thema nicht nur zu diskutieren, sondern auch nach Lösungen zu suchen und diese umzusetzen - und sich nicht auf halbem Wege stillbestechen zu lassen !!


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Politiker Schuld an Nokias Verhalten ?

aroddo | 06.02.08 - 12:50
 

Re: Politiker Schuld an Nokias Verhalten ?

dingdong | 06.02.08 - 13:04
 

Nokia demonstriert systemische Fehler...

aroddo | 06.02.08 - 13:44
 

Re: Politiker Schuld an Nokias Verhalten ?

Youssarian | 06.02.08 - 13:05
 

Re: Politiker Schuld an Nokias Verhalten ?

MaX | 06.02.08 - 13:23
 

Re: Politiker Schuld an Nokias Verhalten ?

Subventionskrit... | 06.02.08 - 13:42
 

Re: Politiker Schuld an Nokias Verhalten ?

Knux | 06.02.08 - 13:59
 

Re: Politiker Schuld an Nokias Verhalten ?

Thomas Pönisch | 06.02.08 - 15:05
 

Re: Politiker Schuld an Nokias Verhalten ?

Besserwisserman | 06.02.08 - 15:32
 

Politiker sind mediengeil

Du | 06.02.08 - 14:06

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten GbR, Stuttgart, Berlin, Köln, Dresden
  2. Gesamtkoordinator (m/w/d) Data & Dataprocess Management
    BEKO TECHNOLOGIES GMBH, Neuss
  3. IT System Administrator (m/w/d) - Schwerpunkt Linux
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aachen, Aschaffenburg, Oldenburg
  4. Produktspezialist (m/w/d) Digitale Produkte
    MULTIVAC Deutschland GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Neue Editionen von Koch Films: David Lynchs Dune jetzt auch in 4K
Neue Editionen von Koch Films
David Lynchs Dune jetzt auch in 4K

Vier Wochen nach dem Kinostart von Denis Villeneuves Dune, präsentiert Koch Films David Lynchs Version aus dem Jahr 1984 in einer 4K-Edition.
Von Peter Osteried

  1. Science-Fiction der Neunziger Babylon 5 wird neu aufgelegt
  2. 25 Jahre Independence Day Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg
  3. Dune Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch