1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Bewertungssystem bei eBay

Vorsichtiges pro

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorsichtiges pro

    Autor: mm 06.02.08 - 12:18

    >>EBay-Verkäufer hingegen kritisieren diese Regelung. Sie befürchten, dass sie nun keine Handhabe mehr gegen schlechte Bewertungen durch Kunden haben.

    Die "Handhabe", sich als Verkäufer gegen eine schlechte Bewertung mit einer Rachebewertung zu wehren, ist auch nicht der Sinn der Sache.
    Die Bewertung von Käufern macht ohnehin streng genommen keinen Sinn, denn seinen Käufer sucht man sich nicht aus.

    Dass Käufer dagegen einen Verkäufer (auch negativ) bewerten können, ist dementgegen für das Funktionieren von Ebay essentiell. Von daher ein vorsichtiges pro für die neue Regelung von mir.

  2. zustimmung.

    Autor: Indyaner 06.02.08 - 12:22

    Sehe ich ahnlich.

    _________________________________________
    Pakete werden jetzt mit $_DHL geliefert... nichtmehr mit $_POST

    voodoo.css:
    #GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

  3. Re: Vorsichtiges pro

    Autor: SX 06.02.08 - 12:22

    mm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >>EBay-Verkäufer hingegen kritisieren diese
    > Regelung. Sie befürchten, dass sie nun keine
    > Handhabe mehr gegen schlechte Bewertungen durch
    > Kunden haben.
    >
    > Die "Handhabe", sich als Verkäufer gegen eine
    > schlechte Bewertung mit einer Rachebewertung zu
    > wehren, ist auch nicht der Sinn der Sache.
    > Die Bewertung von Käufern macht ohnehin streng
    > genommen keinen Sinn, denn seinen Käufer sucht man
    > sich nicht aus.
    >
    > Dass Käufer dagegen einen Verkäufer (auch negativ)
    > bewerten können, ist dementgegen für das
    > Funktionieren von Ebay essentiell. Von daher ein
    > vorsichtiges pro für die neue Regelung von mir.


    Falsch, bei Ebay kann man bspw. wählen welche Bewertung (%) ein möglicher Käufer haben muss, also sucht man sich die Käufer schon indirekt aus.

  4. Re: Vorsichtiges pro

    Autor: Laszlo Lebrun 06.02.08 - 12:27

    mm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >>EBay-Verkäufer hingegen kritisieren diese
    > Regelung. Sie befürchten, dass sie nun keine
    > Handhabe mehr gegen schlechte Bewertungen durch
    > Kunden haben.
    >
    > Die "Handhabe", sich als Verkäufer gegen eine
    > schlechte Bewertung mit einer Rachebewertung zu
    > wehren, ist auch nicht der Sinn der Sache.
    > Die Bewertung von Käufern macht ohnehin streng
    > genommen keinen Sinn, denn seinen Käufer sucht man
    > sich nicht aus.
    >
    > Dass Käufer dagegen einen Verkäufer (auch negativ)
    > bewerten können, ist dementgegen für das
    > Funktionieren von Ebay essentiell. Von daher ein
    > vorsichtiges pro für die neue Regelung von mir.

    Eine Neg vom Verkäufer sollte lediglich bei unbezahlte Ware abgegeben werden dürfen, das muss man dem Verkäufer lassen.

    Ich habe sowieso nie verstanden, weshalb ein Verkäufer nich gleich nach Geldeingang bewertet, da hat der Käufer seinen Anteil erledigt.

    Deshalb sollte der Verkäufer nicht mehr nach einer Käuferbewertung bewerten dürfen, im Umkehr sollten auch Käufer nur bewerten dürfen, wenn ein Geldeingang vom Verkäufer bestätigt wurde.

    Laszlo


  5. Re: Vorsichtiges pro

    Autor: yabe 06.02.08 - 12:34

    Eine Alternative wäre, Bewertungen erst dann zu veröffentlichen, wenn beide Geschäftspartner ihre Bewertung abgegeben haben.

    Wenn einer keine Bewertung abgibt, wird die andere nach einer gewissen Zeit veröffentlicht, wonach der eine keine Bewertung mehr nachschieben kann.

  6. Re: Vorsichtiges pro

    Autor: Horst12 06.02.08 - 12:36

    Dem Verkäufer die Möglichkeit zu nehmen den Käufer negativ zu bewerten ist auf gut deutsch "kacke".

    Ich hatte mittlerweile schon öfter den Fall das sich die Leute entweder garnicht mehr gemeldet haben oder dann doch nach 3 Wochen bezahlt haben aber keinerlei Info per Mail gegeben haben.

    Es ist schlicht ungerecht dem Verkäufer diese Möglichkeit zu nehmen.


    MFG
    Horst


  7. das wirst du zukünftig wohl kaum noch können

    Autor: alternative 06.02.08 - 12:37

    bei der üblichen vorkasse allerdings ohnehin kein großes problem.

  8. Re: Vorsichtiges pro

    Autor: MrM 06.02.08 - 12:40

    > Ich habe sowieso nie verstanden, weshalb ein
    > Verkäufer nich gleich nach Geldeingang bewertet,
    > da hat der Käufer seinen Anteil erledigt.
    >
    > Deshalb sollte der Verkäufer nicht mehr nach einer
    > Käuferbewertung bewerten dürfen, im Umkehr sollten
    > auch Käufer nur bewerten dürfen, wenn ein
    > Geldeingang vom Verkäufer bestätigt wurde.
    >
    > Laszlo

    Vollste Zustimmung!


    Die Regel bei ebay ist doch, dass verkäufer erst bewerten, wenn sie eine positive Bewertung erhalten haben, teileweise auch durch irgendwelche Software gesteuert.

    und da auch zu 99,999% die auktionen als Vorkasse-Auktion laufen ist selbst das Risiko keine kohle zu erhalten beim verkäufer recht unproblematisch. welchen grund zu einer schlechten bewertung sollte dann ein verkäufer noch haben?

    man könnte noch eine bewertung anbieten, wie lange der VK auf sein geld warten musste schnell (1-3 tage) mittel (4-7) langsam (>7 tage)

    grüße

  9. Re: Vorsichtiges pro

    Autor: Tiggah 06.02.08 - 12:40

    Horst12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dem Verkäufer die Möglichkeit zu nehmen den Käufer
    > negativ zu bewerten ist auf gut deutsch "kacke".
    >
    > Ich hatte mittlerweile schon öfter den Fall das
    > sich die Leute entweder garnicht mehr gemeldet
    > haben oder dann doch nach 3 Wochen bezahlt haben
    > aber keinerlei Info per Mail gegeben haben.
    >
    > Es ist schlicht ungerecht dem Verkäufer diese
    > Möglichkeit zu nehmen.
    >
    > MFG
    > Horst
    >

    Das ist nunmal die Zahlungsmoral in D! Ich laufe auch monatlich sechstelligem Forderungen hinterher... kannste machen NIX

  10. Re: Vorsichtiges pro

    Autor: Tiggah 06.02.08 - 12:42

    Tiggah schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Horst12 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dem Verkäufer die Möglichkeit zu nehmen den
    > Käufer
    > negativ zu bewerten ist auf gut
    > deutsch "kacke".
    >
    > Ich hatte mittlerweile
    > schon öfter den Fall das
    > sich die Leute
    > entweder garnicht mehr gemeldet
    > haben oder
    > dann doch nach 3 Wochen bezahlt haben
    > aber
    > keinerlei Info per Mail gegeben haben.
    >
    > Es ist schlicht ungerecht dem Verkäufer diese
    >
    > Möglichkeit zu nehmen.
    >
    > MFG
    >
    > Horst
    >
    > Das ist nunmal die Zahlungsmoral in D! Ich laufe
    > auch monatlich sechstelligem Forderungen
    > hinterher... kannste machen NIX
    >


    Also jetzt nicht bei eBay...

  11. Re: Vorsichtiges pro

    Autor: Ex-Ebayyer 06.02.08 - 12:47

    Horst12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dem Verkäufer die Möglichkeit zu nehmen den Käufer
    > negativ zu bewerten ist auf gut deutsch "kacke".
    >
    > Ich hatte mittlerweile schon öfter den Fall das
    > sich die Leute entweder garnicht mehr gemeldet
    > haben oder dann doch nach 3 Wochen bezahlt haben
    > aber keinerlei Info per Mail gegeben haben.
    Es kommt ja manchmal noch besser:
    Ein Käufer hat mir mal eine 6-Stunden-Frist für eine Antwort auf seine nicht erfüllbaren Sonderwünsche nach Auktionsende setzen wollen. Das ganze war dann noch in einem Befehlston, wie ich ihn eher beim Bund erwarten würde. Solche Leute will ich einfach nicht positiv bewerten, auch wenn sie zahlen.

    Warum können die es nicht einfach so machen, dass die Bewertungen erst dann veröffentlicht werden, wenn beide bewertet haben. So gäbe es auch keine Rachebewertungen mehr.

  12. Volle Zustimmung!

    Autor: kischorsch 06.02.08 - 12:51

    Horst12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dem Verkäufer die Möglichkeit zu nehmen den Käufer
    > negativ zu bewerten ist auf gut deutsch "kacke".
    >
    > Ich hatte mittlerweile schon öfter den Fall das
    > sich die Leute entweder garnicht mehr gemeldet
    > haben oder dann doch nach 3 Wochen bezahlt haben
    > aber keinerlei Info per Mail gegeben haben.
    >
    > Es ist schlicht ungerecht dem Verkäufer diese
    > Möglichkeit zu nehmen.
    >
    > MFG
    > Horst
    >
    >

    In welcher Welt lebst du? Wenn ich mein Geld überwiesen habe,
    dann hat mich der Verkäufer positiv zu bewerten und basta.
    Rachebewertungen sind inzwischen die Regel bei den meisten
    Verkäufern, sobald man mit der Lieferung nicht zufrieden ist,
    und wie der ebay-Support (nicht) reagiert wissen wir ja inzwischen alle.
    Die neuen Regeln sind seit langem überfällig, obwohl es inzwischen
    fast egal ist weil eh niemand mehr bei Ebay kauft, der Wert auf
    Qualität und/oder Service legt.


    Gruss und so...


  13. Re: das wirst du zukünftig wohl kaum noch können

    Autor: Painy187 06.02.08 - 12:52

    alternative schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bei der üblichen vorkasse allerdings ohnehin kein
    > großes problem.

    Is klar... Du verkaufst einen Elektronik-Artikel für 300 Euro, wartest auf die Zahlung und weil der Kunde nicht bezahlt sinkt der Artikel während dessen gut im Preis, bis du dann endlich weisst, dass du ihn nochmal einstellen darfst. So viel zum Thema kein Problem.

    Meine Mutter hatte das Beispiel mit der PS3, als diese von 500 auf 400 Euro reduziert wurden. Jemand kaufte für 450 weil er dachte das sei günstig und 2 tage später kam die Ankündigung des Preissenkung. Ganz klar, dass man hier dann lieber sparen will. Widerrufsrecht hätte es eh gegeben, aber hätte der Läufer einfach klipp und klar gesagt, was sache ist, hätte die Konsole sicher 3-4 Wochen früher wieder eingestellt werden können.

  14. Re: Volle Zustimmung!

    Autor: Painy187 06.02.08 - 12:59

    kischorsch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In welcher Welt lebst du? Wenn ich mein Geld
    > überwiesen habe,
    > dann hat mich der Verkäufer positiv zu bewerten
    > und basta.

    Klar und wenn du dann in 3 Wochen kommst und streß machst, von wegen das Ding funktioniert nicht, außerdem wars zu teuer oder porto zu hoch und außerdem ist gelb schöner als grün und die größen waren falsch angegeben und auf teufel komm raus noch 3 Euros zurück fordern will, aber nicht einfach gleich alles zurück geben, sondern nur wert mindern, dann ists ganz klar, das muss ne positive bewertung geben.

    > Rachebewertungen sind inzwischen die Regel bei den
    > meisten
    > Verkäufern, sobald man mit der Lieferung nicht
    > zufrieden ist,

    Das mag sein, dass heißt aber nicht, dass es durch aktuelle änderungen besser wird. Bewertungen sollten erst ersichtlich sein, wenn beide ihre Bewertung abgegeben haben bzw. eine bestimmte Frist verstrichen ist. Nach dieser Frist ist dann einfach keine Bewertung mehr möglich und fertig. Da kann keiner Rache-Bewertungen geben, weil keiner die bewertung des anderen liest, bevor er seine abgibt...

    > und wie der ebay-Support (nicht) reagiert wissen
    > wir ja inzwischen alle.

    Das ist wohl wahr...

    > Die neuen Regeln sind seit langem überfällig,
    > obwohl es inzwischen
    > fast egal ist weil eh niemand mehr bei Ebay kauft,
    > der Wert auf
    > Qualität und/oder Service legt.

    Das ist so nicht korrekt. Man findet schon noch korrekte Abwicklung bei Ebay. Man darf halt nur nicht gleich jedem trauen.

  15. Guter Vorschlag ...

    Autor: Der_Ing. 06.02.08 - 13:04

    > Deshalb sollte der Verkäufer nicht mehr nach einer
    > Käuferbewertung bewerten dürfen, im Umkehr sollten
    > auch Käufer nur bewerten dürfen, wenn ein
    > Geldeingang vom Verkäufer bestätigt wurde.

    Na klasse! Wenn der Verkäufer gar keine Ware hat, aber per Vorkasse eine ganze Reihe von Leuten abgezockt hat und natürlich den Zahlungseingang nicht bestätigt, dann soll niemand vor ihm warnen dürfen. Damit hat er dann erst einmal Zeit gewonnen, um erstens weiter zu kassieren und zweitens seinen Abgang vorzubereiten. Bis die Polizei ernsthaft aktiv wird, vergehen üblicherweise ja erst einmal ein paar Wochen.

    Ein Verkäufer ist ja nicht gezwungen zu loben, er kann einfach auf eine Bewertung verzichten ...

  16. Re: Vorsichtiges pro

    Autor: Painy187 06.02.08 - 13:06

    MrM schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Regel bei ebay ist doch, dass verkäufer erst
    > bewerten, wenn sie eine positive Bewertung
    > erhalten haben, teileweise auch durch irgendwelche
    > Software gesteuert.

    Viele machen das so, aber die dies nicht so tun, werden mit den neuen Regeln bestraft.

    > und da auch zu 99,999% die auktionen als
    > Vorkasse-Auktion laufen ist selbst das Risiko
    > keine kohle zu erhalten beim verkäufer recht
    > unproblematisch. welchen grund zu einer schlechten
    > bewertung sollte dann ein verkäufer noch haben?

    Es gibt genug Leute, die nach dem Kauf an der Ware rum meckern ohen Grund. Sie wollen kein Gebrauch von ihrem Widerrufsrecht machen, sondern lediglich so viel wie möglich Motzen um doch noch 3 Euro vom Verkaufspreis wieder zu bekommen. DAS kotzt mich an und hat rot verdient. Es geht dabei nicht um defekte oder mangelhaft becchriebene Ware, sondern einfach nur um Rabatt nach dem Kauf.

    > man könnte noch eine bewertung anbieten, wie lange
    > der VK auf sein geld warten musste schnell (1-3
    > tage) mittel (4-7) langsam (>7 tage)

    DAS wäre zwar nett, aber sinnlos. Wenn man sich seine Käufer nicht anhand der positiven/negativen Bewertungen aussuchen kann, bringts nicht viel nach dem Kauf zu sehen, dass ich noch ewig aufs geld warten muss. Vielleicht überweist er grad diese Sache ja fix, weils gestern frisches geld gab? Das macht nur sinnlosen Pflegeaufwand, weils reine Informationen sind. Negative Bewertungen kann man aber als Warnung betrachten...

  17. Käufer auf eBay != Käufer sonstwo

    Autor: DexterF 06.02.08 - 13:09

    > Die Bewertung von Käufern macht ohnehin streng
    > genommen keinen Sinn, denn seinen Käufer sucht man
    > sich nicht aus.

    Ebay ist kein Supermarkt und kein Versandhändler. Wenn jemand ständig einen Monat nicht zahlt, ist das für private Verkäufer höchst ärgerlich, da ein rechtswirksamer Kaufvertrag besteht, den auch der Verkäufer zu erfüllen hat.
    Wenn ich privat sagen wir mal einen Laptop verkaufe zu 1000 Euro Sofort-Kaufen-Option, jemand kauft und ich renne wochenlang hinter dem Geld her, dann kann ich den Laptop nicht mir nix dir nix jemand anderem verkaufen.

    Und was würde passieren, wenn ich es doch täte? Völlig zurecht, wie man mir zustimmen wird? Dann würde der Käufer irgendwann kommen, doch überweisen und dann sagen hey, wir hatten nen rechtsgültigen Kaufvertrag.
    Ende vom Lied ist dann mit viel Pech ne Schadensersatzklage aber sowieso eine schlechte Bewertung, gegen die ich mich nicht einmal wehren kann.
    Dass eBay sich bewegt, wenn man da mit einer Beschwerde aufläuft glaub ich erst, wenn Schweine fliegen können.

  18. Zweitstimme?

    Autor: Indyaner 06.02.08 - 13:14


    Das wird dann aber zu komplex. Das fasst ein normaler Benutzer nichtmehr.

    Wieso dann nicht lieber eine ZWeitsitmme für die langzeit-wertungs?


    Das Szenario sieht wi folgt aus:
    (Ich übernehme das System von Laszlo Lebrun von weiter oben da ich es für sehr gut erachte)

    A ersteigert bei B einen Artikel.
    Sobald A das Geld auf das Konto von B überwiesen hat hat er seine schuldigkeit getan und B als verkäufer hat diesen Umstand zu bewerten.
    Nachdem B die Ware versand hat und A diese erhält kann B als verköufer nichtmehr bewerten und A als Käufer trägt seine Bewertung zur Abwicklung ein.

    Der Käufer (A) hat nun jedoch noch eien zweitstimme die ihm (sagen wir) 10 Monate offen steht. Mit dieser kann er die Abwicklung im Garantiefall bewerten.


    Was in der obigen Diskussion oft vermischt wird sind private und geschäftliches. Es ist in meinen Augen einfach absolut rational wenn man sagt dass der Verkäufer NUR die Bezahlungsmoral vom Käufer bewertet. Und diese ended faktisch mit dem Erhalt der Ware. Alles danach kommende ist Sache des Verkäufers.

    Das Beispiel mit dem User der sich nicht meldet und weshalb die Ware im REgal liegt und an wert verliert ist ärgerlich. Jedoch kassiert dieser User dafür (nach obrigen Shema, nicht nach dem was ebay nun vorhat) eine negative Bewertung die der Verkäufer dem Kunden ja als erstes zu geben hat. Die Bewertung mit dem Vermerkt "Kein Geldeingang nach 10 Tagen" schliesst zudem die Auktion als fehlgeschlagen ab und gibt den Käufer nicht die möglichkeit den Verkäufer aus Rache eine negative bewertung zu verpassen.
    Bei streitigkeiten: Ebay Support (haha)

    ciao


    _________________________________________
    Pakete werden jetzt mit $_DHL geliefert... nichtmehr mit $_POST

    voodoo.css:
    #GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }

  19. Re: Guter Vorschlag ...

    Autor: Painy187 06.02.08 - 13:15

    Der_Ing. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na klasse! Wenn der Verkäufer gar keine Ware hat,
    > aber per Vorkasse eine ganze Reihe von Leuten
    > abgezockt hat und natürlich den Zahlungseingang
    > nicht bestätigt, dann soll niemand vor ihm warnen
    > dürfen.

    Deswegen sollte man Bewertungen nur veröffentlichen wenn beide Seiten eine bewertung abgegeben haben. Das eleminiert die Rachebewertungen.

    Wenn nach 90 Tagen keine Bewertung von Partei A kommt, kann er diese nicht mehr nachholen, die abgegebene Bewertung von Partei B wird aber veröffentlicht.

    Zusätzlich erhalten Verkäufer einen Status "Hier-ist-was-faul", wenn mehr als X (vielleicht 10) Bewertungen abgegeben werden müssten, zu denen die anderen Parteien zu mehr als Y% (z.B. 80%) rot gegeben haben. Damit hätte man auch das Blocken von Bewertungen verhindert. Eine kleine Grundmasse an negativen Bewertungen muss man ja immer erst mal bekommen, bavor irgendwie gewanrt werden kann...

    > Damit hat er dann erst einmal Zeit
    > gewonnen, um erstens weiter zu kassieren und
    > zweitens seinen Abgang vorzubereiten. Bis die
    > Polizei ernsthaft aktiv wird, vergehen
    > üblicherweise ja erst einmal ein paar Wochen.

    Die Polizei wird auch schnell aktiv, wenn nur genügend anzeigen eingehen.

    > Ein Verkäufer ist ja nicht gezwungen zu loben, er
    > kann einfach auf eine Bewertung verzichten ...

    Damit hebt er dann den Käufer nicht mehr in den Himmel, kann aber auch nicht vor ihm warnen. Damit verschlimmbessert man das System in einer recht sinnbefreiten art und weise.

    Man baut vorne ne Domino-Reihe aus 10 Steinen auf und wirft hinten ebensoviele wieder um. Gewinn ist also 0. Wäre es nicht sinnvoll was gutes einzuführen, dass weniger negative einflüße nach sich zieht?

  20. Re: Vorsichtiges pro

    Autor: Silver 06.02.08 - 13:21

    Wäre zwar aufwendig aber negative Bewertungen sollten so lange nicht
    veröffentlicht werden, bis Ebay den Sachverhalt kennt und die
    negativen Bewertungen freigibt. Dazu schildert derjenige der negativ
    bewertet die Situation und der andere nimmt dazu Stellung. Dann
    entscheidet ebay.

    yabe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eine Alternative wäre, Bewertungen erst dann zu
    > veröffentlichen, wenn beide Geschäftspartner ihre
    > Bewertung abgegeben haben.
    >
    > Wenn einer keine Bewertung abgibt, wird die andere
    > nach einer gewissen Zeit veröffentlicht, wonach
    > der eine keine Bewertung mehr nachschieben kann.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCRUM-Master (m/w/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Business Analyst Digital Sales für die Abteilung Kundenprozesse, -anwendungen & -daten (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. IT-Sachbearbeitung (m/w/d)
    Niedersächsischer Landtag Landtagsverwaltung, Hannover
  4. Credit Risk Manager (m/w/d)
    Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank eG, Michelstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de