1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Chaos, Verschwörung…

Was Herr Rössler nicht erwähnt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was Herr Rössler nicht erwähnt...

    Autor: LC 08.02.08 - 14:56

    ...aber in dem von ihm genannten Artikel in Bild der Wissenschaft auch angeführt wird: Täglich wird die Erde von wesentlich energiereicheren Teilchen aus dem intergalaktischen Raum getroffen als mit dem LHC erzeugt werden können.... und trotzdem ist sie noch nicht zu einem Schwarzen Loch kollabiert. Nur Glück?

    Interessant finde ich auch, dass der Herr Professor der einzige ist, der die Gefahr beweisen kann während der Rest der Wissenschaftswelt wohl einfach nur zu doof bzw. vor allem zu ignorant ist...

  2. Re: Was Herr Rössler nicht erwähnt...

    Autor: Naqernf 08.02.08 - 15:03

    Natürlich erwähnt er das nicht, sonst wär's ja langweilig und er bekäme nicht die mediale Aufmerksamkeit, die er sich erwünscht. :)

  3. Re: Was Herr Rössler nicht erwähnt...

    Autor: Großmeister des RapZ 08.02.08 - 15:06

    LC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber in dem von ihm genannten Artikel in Bild
    > der Wissenschaft auch angeführt wird: Täglich wird
    > die Erde von wesentlich energiereicheren Teilchen
    > aus dem intergalaktischen Raum getroffen als mit
    > dem LHC erzeugt werden können.... und trotzdem ist
    > sie noch nicht zu einem Schwarzen Loch kollabiert.
    > Nur Glück?
    >
    > Interessant finde ich auch, dass der Herr
    > Professor der einzige ist, der die Gefahr beweisen
    > kann während der Rest der Wissenschaftswelt wohl
    > einfach nur zu doof bzw. vor allem zu ignorant
    > ist...

    a LIE! YOU DIE! AND WHY? CUZ U LUCKZ WHEN EVERYBODY SUCKZ...

  4. Re: Was Herr Rössler nicht erwähnt...

    Autor: laZee 08.02.08 - 15:41


    > Interessant finde ich auch, dass der Herr
    > Professor der einzige ist, der die Gefahr beweisen
    > kann während der Rest der Wissenschaftswelt wohl
    > einfach nur zu doof bzw. vor allem zu ignorant
    > ist...

    Naja, ich hab davon schon öfter gehört, dass Wissenschaftler es sehr schwer haben, wenn der "Rest" stur an anderen Theorien festhält, auch wenn es augenscheinlich anders ist. Teilweise gar nicht tolerant anderen Meinungen gegenüber. Deren Meinung und Wissen ist ihr Kapital, wenn sie anderen mit gegensätzlichen Ergebnissen zustimmen würden, dann würden sie eingestehen, dass sie sich geirrt haben. Passiert wohl nicht selten, so Wissenschaftsmobbing :)

  5. Typisch Pseudowissenschaftler

    Autor: Jay Äm 08.02.08 - 15:55

    LC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Interessant finde ich auch, dass der Herr
    > Professor der einzige ist, der die Gefahr beweisen
    > kann während der Rest der Wissenschaftswelt wohl
    > einfach nur zu doof bzw. vor allem zu ignorant
    > ist...

    Das ist die Standardmasche von Pseudowissenschaftlern. Lies sie Dir alle durch; die Dänikens, Ericvans und wie sie alle heißen: Auf das wissenschaftliche Establishment zu prügeln gehört da zum guten Ton. Irgendwie muss man von den Fakten, die der eigenen Seite fehlen, ja schließlich ablenken. ;-)

  6. Re: Typisch Pseudowissenschaftler

    Autor: 4h6j4nn4 08.02.08 - 17:58

    > Irgendwie muss man von
    > den Fakten, die der eigenen Seite fehlen, ja
    > schließlich ablenken. ;-)

    reale fakten (praxis) > pseudo fakten (theorie) > keine fakten

    knackpunkt bei diesem experiment ist das die praxis fehlt und theorien auch komplett falsch sein können.

    also vorher alles geld in gold anlegen, vielleicht kommen uns dann aliens retten..


  7. Re: Typisch Pseudowissenschaftler

    Autor: nqwfh 08.02.08 - 18:01

    natürlich fehlt (in gewissem sinne) die praxis. das ist ja gerade der witz bei grundlagenforschung...

  8. Re: Typisch Pseudowissenschaftler

    Autor: :-) 10.02.08 - 02:40

    4h6j4nn4 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > also vorher alles geld in gold anlegen,
    >
    >


    Neeee, einen Tag vorher alles Geld von der Bank abheben... :-)

  9. Re: Typisch Pseudowissenschaftler

    Autor: Jay Äm 10.02.08 - 16:00

    4h6j4nn4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Irgendwie muss man von
    > den Fakten, die
    > der eigenen Seite fehlen, ja
    > schließlich
    > ablenken. ;-)
    >
    > reale fakten (praxis) > pseudo fakten (theorie)
    > > keine fakten
    >
    > knackpunkt bei diesem experiment ist das die
    > praxis fehlt und theorien auch komplett falsch
    > sein können.

    Ob Theorien richtig sind lässt sich nicht beweisen, denn Theorien sind lediglich unbeweisbare Behauptungen, die auf belegbaren Fakten ruhen.

    Wer also Kritik an dem ausübt, was CERN macht, sollte sich schlicht mit den existenten Fakten vertraut machen, die für dieses Experiment bekannt sind. Dazu gehört unter anderem, das die Energien, die dort auftreten, auch an allen möglichen anderen Orten auftreten können - wie in unserer oberen Atmosphäre oder der Sonne - und wie bis jetzt offenbar noch nicht von schwarzen Löchern aufgefressen wurden. DAS sind Fakten und auf DIE kann man sehr wohl eingehen.

    Beweisen, ob die Welt nicht untergeht bei diesem Versuch, kann man faktisch nicht. Aber das kannst Du auch nicht, wenn Du ein Liter Wasser zum kochen bringst. Würde ich Dich darauf hinweisen das die Welt untergehen könnte, wenn Du Wasser kochen möchtest, würdest Du vermutlich sagen, das Dich die Erfahrung lehrt, das Wasser kochen nicht die Welt untergehen lässt. Und das selbe sage ich zu den Versuchen von CERN. Die Erfahrung sagt, das die dort auftretenden Energien auch anderswo auftreten und dort offenbar keinen Schaden verursachen.

  10. Re: Was Herr Rössler nicht erwähnt...

    Autor: Jay Äm 10.02.08 - 17:44

    laZee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, ich hab davon schon öfter gehört, dass
    > Wissenschaftler es sehr schwer haben, wenn der
    > "Rest" stur an anderen Theorien festhält, auch
    > wenn es augenscheinlich anders ist. Teilweise gar
    > nicht tolerant anderen Meinungen gegenüber. Deren
    > Meinung und Wissen ist ihr Kapital, wenn sie
    > anderen mit gegensätzlichen Ergebnissen zustimmen
    > würden, dann würden sie eingestehen, dass sie sich
    > geirrt haben. Passiert wohl nicht selten, so
    > Wissenschaftsmobbing :)

    Tja, und ich kenne die Story einer Professorin, die einen honorierten Professor zu Ehren einen Vortrag hielt - und darin sein Lebenswerk zerriss und vieles seit langem als gegeben hingenommenen als falsch darstellte. Er sagte danach, es wäre der beste Vortrag gewesen, den er je hätte beiwohnen dürfen. Forscher sind weitaus kritikfreundlicher, als Du Dir vorstellen kannst. ;-)

  11. Re: Was Herr Rössler nicht erwähnt...

    Autor: Ja sicher 10.02.08 - 18:14

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Er sagte danach, es wäre
    > der beste Vortrag gewesen, den er je hätte
    > beiwohnen dürfen. Forscher sind weitaus
    > kritikfreundlicher, als Du Dir vorstellen kannst.
    > ;-)

    Der Prof litt wahrscheinlich schon an Demenz oder hat versehentlich einem Vortrag 2 Türen weiter beigewohnt.

  12. Re: Typisch Pseudowissenschaftler

    Autor: DrAgOnTuX 10.02.08 - 19:25

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 4h6j4nn4 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Irgendwie muss man von
    > den Fakten,
    > die
    > der eigenen Seite fehlen, ja
    >
    > schließlich
    > ablenken. ;-)
    >
    > reale
    > fakten (praxis) > pseudo fakten (theorie)
    >
    > > keine fakten
    >
    > knackpunkt bei diesem
    > experiment ist das die
    > praxis fehlt und
    > theorien auch komplett falsch
    > sein können.
    >
    > Ob Theorien richtig sind lässt sich nicht
    > beweisen, denn Theorien sind lediglich
    > unbeweisbare Behauptungen, die auf belegbaren
    > Fakten ruhen.
    >
    > Wer also Kritik an dem ausübt, was CERN macht,
    > sollte sich schlicht mit den existenten Fakten
    > vertraut machen, die für dieses Experiment bekannt
    > sind. Dazu gehört unter anderem, das die Energien,
    > die dort auftreten, auch an allen möglichen
    > anderen Orten auftreten können - wie in unserer
    > oberen Atmosphäre oder der Sonne - und wie bis
    > jetzt offenbar noch nicht von schwarzen Löchern
    > aufgefressen wurden. DAS sind Fakten und auf DIE
    > kann man sehr wohl eingehen.
    >
    > Beweisen, ob die Welt nicht untergeht bei diesem
    > Versuch, kann man faktisch nicht. Aber das kannst
    > Du auch nicht, wenn Du ein Liter Wasser zum kochen
    > bringst. Würde ich Dich darauf hinweisen das die
    > Welt untergehen könnte, wenn Du Wasser kochen
    > möchtest, würdest Du vermutlich sagen, das Dich
    > die Erfahrung lehrt, das Wasser kochen nicht die
    > Welt untergehen lässt. Und das selbe sage ich zu
    > den Versuchen von CERN. Die Erfahrung sagt, das
    > die dort auftretenden Energien auch anderswo
    > auftreten und dort offenbar keinen Schaden
    > verursachen.

    Wenn du jetzt noch Spaghettis und Natrium-Chlorid in dein kochendes Wasser gibts ist es ein echt köstlicher Vergleich :)

    ernsthaft: guter Vergleich *daumenhoch*

  13. wirklich die gleichen Bedingungen?

    Autor: Anonymer Troll 10.02.08 - 22:33

    > Beweisen, ob die Welt nicht untergeht bei diesem
    > Versuch, kann man faktisch nicht. Aber das kannst
    > Du auch nicht, wenn Du ein Liter Wasser zum kochen
    > bringst. Würde ich Dich darauf hinweisen das die
    > Welt untergehen könnte, wenn Du Wasser kochen
    > möchtest, würdest Du vermutlich sagen, das Dich
    > die Erfahrung lehrt, das Wasser kochen nicht die
    > Welt untergehen lässt. Und das selbe sage ich zu
    > den Versuchen von CERN. Die Erfahrung sagt, das
    > die dort auftretenden Energien auch anderswo
    > auftreten und dort offenbar keinen Schaden
    > verursachen.

    blöde Frage am Rande: Die auftretenden Energien treten auch anderswo auf - aber strahlen sie nicht immer von kugelförmigen Quellen ab, werden also quadratisch schwächer - nur hier werden sie mit Absicht gebündelt? Und noch dazu: Woanders gibt ja angeblich diese schwarzen Löcher - geht scheinbar doch nicht immer gut mit diesen auftretenden Energien... *SCNR*

    Ansonsten: Der wievielste Weltuntergang dieses Jahr ist das schon?

  14. Re: Typisch Pseudowissenschaftler

    Autor: Toreon 27.02.08 - 18:39

    Ich bin sicher, dass ich keine Ahnung habe, was genau das CERN vorhat.

    Aber sowohl die besagte Erklärung im Artiekl, als auch Deine lassen zu viel offen.

    a) Nur weil die gleichen oder energetischere Teilchen sonstwo auch auftreten, heisst es nicht, dass der Versuch ungefährlich ist
    b) Ebenfalls ist nicht klar, ob dort, wo diese energetischeren Teilchen vorkommen auch schwarze löcher entstehen und vertrahlen
    c) Wenn das Ziel ist schwarze Löcher zu kreieren, die vertrahlen können oder auch nicht, Vergleiche und Theorien lassen dies aber vermuten, dann ist das trotzdem kein Beweis. Und Up- sowie downside sind etwas asymetrisch...
    d) Ein wissenschaftliches experiment mit potenziell katastrophalem ausgang über Vergleiche mit "gesundem Menschenverstand" zu rechtfertigen, ist weder wissenschaftlich, noch verantwortungsvoll.

    PS: Der Erklärung des Sprechers, man nicht beunruhigt sein soll, weil die Familien der Forscher VOR ORT sind, ist geradezu tief schwarzer Humor, if you get my meaning...

    Toreon

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 4h6j4nn4 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Irgendwie muss man von
    > den Fakten,
    > die
    > der eigenen Seite fehlen, ja
    >
    > schließlich
    > ablenken. ;-)
    >
    > reale
    > fakten (praxis) > pseudo fakten (theorie)
    >
    > > keine fakten
    >
    > knackpunkt bei diesem
    > experiment ist das die
    > praxis fehlt und
    > theorien auch komplett falsch
    > sein können.
    >
    > Ob Theorien richtig sind lässt sich nicht
    > beweisen, denn Theorien sind lediglich
    > unbeweisbare Behauptungen, die auf belegbaren
    > Fakten ruhen.
    >
    > Wer also Kritik an dem ausübt, was CERN macht,
    > sollte sich schlicht mit den existenten Fakten
    > vertraut machen, die für dieses Experiment bekannt
    > sind. Dazu gehört unter anderem, das die Energien,
    > die dort auftreten, auch an allen möglichen
    > anderen Orten auftreten können - wie in unserer
    > oberen Atmosphäre oder der Sonne - und wie bis
    > jetzt offenbar noch nicht von schwarzen Löchern
    > aufgefressen wurden. DAS sind Fakten und auf DIE
    > kann man sehr wohl eingehen.
    >
    > Beweisen, ob die Welt nicht untergeht bei diesem
    > Versuch, kann man faktisch nicht. Aber das kannst
    > Du auch nicht, wenn Du ein Liter Wasser zum kochen
    > bringst. Würde ich Dich darauf hinweisen das die
    > Welt untergehen könnte, wenn Du Wasser kochen
    > möchtest, würdest Du vermutlich sagen, das Dich
    > die Erfahrung lehrt, das Wasser kochen nicht die
    > Welt untergehen lässt. Und das selbe sage ich zu
    > den Versuchen von CERN. Die Erfahrung sagt, das
    > die dort auftretenden Energien auch anderswo
    > auftreten und dort offenbar keinen Schaden
    > verursachen.


  15. Re: Was Herr Rössler nicht erwähnt...

    Autor: dorian 27.02.08 - 19:10

    LC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber in dem von ihm genannten Artikel in Bild
    > der Wissenschaft auch angeführt wird: Täglich wird
    > die Erde von wesentlich energiereicheren Teilchen
    > aus dem intergalaktischen Raum getroffen als mit
    > dem LHC erzeugt werden können.... und trotzdem ist
    > sie noch nicht zu einem Schwarzen Loch kollabiert.
    > Nur Glück?
    >
    > Interessant finde ich auch, dass der Herr
    > Professor der einzige ist, der die Gefahr beweisen
    > kann während der Rest der Wissenschaftswelt wohl
    > einfach nur zu doof bzw. vor allem zu ignorant
    > ist...


    Ich habe gehört, dass gewisse Wissenschaftler seinerzeit davor gewarnt haben, dass wenn eine Eisenbahn schneller als 30 KmH fährt, darin ein Vakuum enststeht und die Insassen sterben würden. Trotzdem wurde es gewagt und die Prophezeiung trat nicht ein. In anderen Fällen wird es umgekehrt gewesen sein. Was lerne ich daraus? Die Warnungen sind da und sie werden sich bewahrheiten oder auch nicht. Ausprobiert wird es jedoch IMMER.

  16. Re: Was Herr Rössler nicht erwähnt...

    Autor: testx 01.03.08 - 14:18

    dorian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe gehört, dass gewisse Wissenschaftler
    > seinerzeit davor gewarnt haben, dass wenn eine
    > Eisenbahn schneller als 30 KmH fährt, darin ein
    > Vakuum enststeht und die Insassen sterben würden.
    > Trotzdem wurde es gewagt und die Prophezeiung trat
    > nicht ein. In anderen Fällen wird es umgekehrt
    > gewesen sein. Was lerne ich daraus? Die Warnungen
    > sind da und sie werden sich bewahrheiten oder auch
    > nicht. Ausprobiert wird es jedoch IMMER.


    Es gab auch welche die behauptet haben die Erde sei keine Scheibe oder nicht der Mittelpunkt des Universums.
    Keiner hats anfangs geglaubt, aber sie hatten doch Recht!

    Nur hatten diese Theorien nicht so gefährliche Konseqenzen, als sie sich als WAHR herausstellten.

  17. Re: Was Herr Rössler nicht erwähnt...

    Autor: Dr. K. Vogel 07.03.08 - 12:42

    LC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber in dem von ihm genannten Artikel in Bild
    > der Wissenschaft auch angeführt wird: Täglich wird
    > die Erde von wesentlich energiereicheren Teilchen
    > aus dem intergalaktischen Raum getroffen als mit
    > dem LHC erzeugt werden können.... und trotzdem ist
    > sie noch nicht zu einem Schwarzen Loch kollabiert.
    > Nur Glück?
    >
    > Interessant finde ich auch, dass der Herr
    > Professor der einzige ist, der die Gefahr beweisen
    > kann während der Rest der Wissenschaftswelt wohl
    > einfach nur zu doof bzw. vor allem zu ignorant
    > ist...

    Auch wenn in der kosmischen Strahlung noch wesentlich höhere Energien
    auftreten: Sollten dabei tatächlich schwarze Minilöcher (zusammen mit anderen Teilchen im Luftschauer) entstanden sein, so müssten diese mit relativistischen Geschwindigkeiten durch
    die Erde hindurchgeflogen sein, ohne dabei nennenswert Materie aufgenommen haben (Stichwort: ähnlicher Wirkungsquerschnitt wie
    bei Neutrinos). Kein Wunder, dass die in der Natur entstandenen Minilöcher keinen Schaden an unserem blauen Planeten angerichtet haben können.

    !!! ABER: !!!
    =============

    Am CERN treffen nicht hochenergetische Teilchen auf ruhende Teilchen, sondern es werden hochenergetische Teilchen aufeinandergeschossen.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass dabei im Vergleich zur Lichtgeschwindigkeit viel langsamere Mini-Black-Holes
    entstehen (Stichwort: relativistische Impulsbilanz), ist sehr groß,
    ein kleiner, aber keineswegs verschwindender Bruchteil davon auch langsamer als die Entweichgeschwindigkeit für Objekte aus dem Gravitationsfeld der Erde (diese liegt ohne Berücksichtigung der Erdrotation bei etwa 11 km/s). Und diese langsamen Mini-Black-Holes können von der Erdgravitation eingefangen werden und
    im Laufe der Wochen, Monate, Jahre oder Jahrhunderte ihr Unheil anrichten, sollten sie nicht oder nicht rechtzeitig zerstrahlen.

    Fazit:
    Die LANGSAMEN Minilöcher sind die GEFÄHRLICHEN, NICHT die schnellen !

    In der Natur treten frontale Zusammenstöße hochenergetischer Teilchen
    wie beim CERN normalerweise nicht auf, und falls doch, dann bestimmt nicht in der Häufigkeit wie es beim LHC geschehen soll und auch noch am nahezu gleichen Ort der Erde.

    Für wie blöd halten die Vertreter des Experiments den kritischen Leser eigentlich, wenn sie immer als Vergleich immer die Vorgänge bei der kosmischen Strahlung anführen ? Kein Wunder also, dass Prof. Rössler dieses lächerliche Argument nicht erwähnt.

    Ohne umfassende und im Ergebnis zufriedenstellende Risiko-Abschätzung (ohne reine Vermutungen), die der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird, ist von den LHC-Experimenten im TeV-Bereich dringend abzuraten. Es ist zu riskant.

  18. Das problem der Wissenschaftler bei CERN ist

    Autor: Freigeist UweB 12.05.08 - 09:41

    laZee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Interessant finde ich auch, dass der
    > Herr
    > Professor der einzige ist, der die
    > Gefahr beweisen
    > kann während der Rest der
    > Wissenschaftswelt wohl
    > einfach nur zu doof
    > bzw. vor allem zu ignorant
    > ist...
    >
    > Naja, ich hab davon schon öfter gehört, dass
    > Wissenschaftler es sehr schwer haben, wenn der
    > "Rest" stur an anderen Theorien festhält, auch
    > wenn es augenscheinlich anders ist. Teilweise gar
    > nicht tolerant anderen Meinungen gegenüber. Deren
    > Meinung und Wissen ist ihr Kapital, wenn sie
    > anderen mit gegensätzlichen Ergebnissen zustimmen
    > würden, dann würden sie eingestehen, dass sie sich
    > geirrt haben. Passiert wohl nicht selten, so
    > Wissenschaftsmobbing :)
    >
    >


    Das problem der Wissenschaftler ist, das sie selbst Teil eines
    schwarzen Loches nämlich Teil des Kapitals sind.
    Nur so "verdienen" sie Genung Kohle. SCHWARZE KOHLE

    Das ist der Grund warum sie aus ihren Sumpf nicht mehr rauskommen.
    Der Sumpf ist ein finazielles schwazes Loch.
    Wer zu nah "Gucken kommt" rutscht mit hinen sobald er Geld annimmt.

    Alle anderen die Kein Geld annehmen, haben keine Zeit und nicht genug Kleingeld um "angeblich" mitzudiskutieren.

    Politiker sind auch dem "Schwarzschildradius dem Ereignishorizonts des Geldes" komplett unterlegen.

    Die Menschheit steht vor einem gewaltigen Entscheidungspunkt,
    der uns auffressen wird wenn wir uns falsch entscheiden.

    Es sind nicht Geldblasen die platzen.
    Nein es sind funktionierende Betriebe die am Ereignishorizont des Geldes *rumsen* & zerplatzen* so das es scheppert & kracht.
    Das mit CERN ist kein Zufall.

    Liebe Grüsse, FreiGeist UweB

  19. Re: Typisch Pseudowissenschaftler

    Autor: UweB 12.05.08 - 09:46

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > LC schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessant finde ich auch, dass der
    > Herr
    > Professor der einzige ist, der die
    > Gefahr beweisen
    > kann während der Rest der
    > Wissenschaftswelt wohl
    > einfach nur zu doof
    > bzw. vor allem zu ignorant
    > ist...
    >
    > Das ist die Standardmasche von
    > Pseudowissenschaftlern. Lies sie Dir alle durch;
    > die Dänikens, Ericvans und wie sie alle heißen:
    > Auf das wissenschaftliche Establishment zu prügeln
    > gehört da zum guten Ton. Irgendwie muss man von
    > den Fakten, die der eigenen Seite fehlen, ja
    > schließlich ablenken. ;-)

    Das Problem der Wissenschaftler ist, das sie selbst Teil eines
    schwarzen Loches nämlich Teil des Kapitals sind.
    Nur so "verdienen" sie Genug Kohle. SCHWARZE KOHLE

    Das ist der Grund warum sie aus ihren Sumpf nicht mehr rauskommen.
    Der Sumpf ist ein finanzielles schwarzes Loch.
    Wer zu nah "Gucken kommt" rutscht mit hinein sobald er Geld annimmt.

    Alle anderen die Kein Geld annehmen, haben keine Zeit und nicht genug Kleingeld

    um "angeblich" mitzudiskutieren.

    Politiker sind auch dem "Schwarzschildradius dem Ereignishorizonts des Geldes"

    komplett unterlegen.

    Die Menschheit steht vor einem gewaltigen Entscheidungspunkt,
    der uns auffressen wird wenn wir uns falsch entscheiden.

    Es sind nicht Geldblasen die platzen.
    Nein es sind funktionierende Betriebe die am Ereignishorizont des Geldes *rumsen* & zerplatzen* so das es nur scheppert & kracht.
    Ausrede Luftblasen zerplatzen...
    Das mit CERN ist kein Zufall!

    Liebe Grüsse, UweB

  20. Re: Typisch Pseudowissenschaftler

    Autor: Mihcael Schirmer 18.05.08 - 21:05

    UweB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jay Äm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > LC schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Interessant finde ich auch,
    > dass der
    > Herr
    > Professor der einzige ist,
    > der die
    > Gefahr beweisen
    > kann während der
    > Rest der
    > Wissenschaftswelt wohl
    > einfach
    > nur zu doof
    > bzw. vor allem zu ignorant
    >
    > ist...
    >
    > Das ist die Standardmasche
    > von
    > Pseudowissenschaftlern. Lies sie Dir alle
    > durch;
    > die Dänikens, Ericvans und wie sie
    > alle heißen:
    > Auf das wissenschaftliche
    > Establishment zu prügeln
    > gehört da zum guten
    > Ton. Irgendwie muss man von
    > den Fakten, die
    > der eigenen Seite fehlen, ja
    > schließlich
    > ablenken. ;-)
    >
    > Das Problem der Wissenschaftler ist, das sie
    > selbst Teil eines
    > schwarzen Loches nämlich Teil des Kapitals sind.
    > Nur so "verdienen" sie Genug Kohle. SCHWARZE
    > KOHLE
    >
    > Das ist der Grund warum sie aus ihren Sumpf nicht
    > mehr rauskommen.
    > Der Sumpf ist ein finanzielles schwarzes Loch.
    > Wer zu nah "Gucken kommt" rutscht mit hinein
    > sobald er Geld annimmt.
    >
    > Alle anderen die Kein Geld annehmen, haben keine
    > Zeit und nicht genug Kleingeld
    >
    > um "angeblich" mitzudiskutieren.
    >
    > Politiker sind auch dem "Schwarzschildradius dem
    > Ereignishorizonts des Geldes"
    >
    > komplett unterlegen.
    >
    > Die Menschheit steht vor einem gewaltigen
    > Entscheidungspunkt,
    > der uns auffressen wird wenn wir uns falsch
    > entscheiden.
    >
    > Es sind nicht Geldblasen die platzen.
    > Nein es sind funktionierende Betriebe die am
    > Ereignishorizont des Geldes *rumsen* &
    > zerplatzen* so das es nur scheppert & kracht.
    > Ausrede Luftblasen zerplatzen...
    > Das mit CERN ist kein Zufall!
    >
    > Liebe Grüsse, UweB


    Gut erklärt! Genau das denke ich auch!
    Und ja, das Ereignis Cern ist kein Zufall...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin
  3. sepp.med gmbh, Forchheim
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

  1. Prozessor: ARM-Server-CPUs werden in Azure und Supercomputern verbaut
    Prozessor
    ARM-Server-CPUs werden in Azure und Supercomputern verbaut

    Laut CPU-Hersteller Marvell werden dessen ARM-Server-Chips ThunderX2 nun von Microsoft produktiv in der Azure-Cloud benutzt. Cray und Fujitsu nennen unterdessen weitere Kunden für ihre ARM-Supercomputer-Chips.

  2. Hackerwettbewerb: Chinesische Hacker finden Zero Days in Chrome und Edge
    Hackerwettbewerb
    Chinesische Hacker finden Zero Days in Chrome und Edge

    Etliche Zero-Day-Exploits in verschiedenen Softwareprojekten sind im Rahmen des Hackerwettbewerbs TianfuCup gezeigt worden, der chinesischen Version von Pwn2Own. Insgesamt gewannen die Hacker mehrere 100.000 US-Dollar.

  3. Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
    Top-Level-Domains
    Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

    Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.


  1. 15:18

  2. 13:19

  3. 12:05

  4. 11:58

  5. 11:52

  6. 11:35

  7. 11:21

  8. 10:58