Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Chaos, Verschwörung…

Cern, schwarzes Loch

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cern, schwarzes Loch

    Autor: Bogvre 16.04.08 - 17:36

    Stoppt diese Wahnsinningen. Amerika und Russland fliegen auf den Mond, das ist schon genug des Wahnsinns. Atombomben werden und wurden getestet. Es reicht. Warum muss Cern an unserer Erde herumzuexperimentieren? Es ist der Ort, wo wir alle wohnen und wohnen bleiben moechten. Ich sehe keinen Grund an unserer Erde herumzulaborieren, was soll denn das? Nur damit sie in Cern was testen koennen. Und wir? Wer sind wir? Denken die mit ihren geringen Gefahrenpotenzialen die sie prognostizieren, ueberhaupt an uns alle.
    Oder geht es hier nur noch ums Experimentieren? Vielleicht sogar darum, wer dort in Cern Recht hat. Was wollen sie uns damit beweisen?
    Wir wollen diese Beweise nicht. Wir wollen in Ruhe hier auf dem Planeten leben. Dies scheint mir eine globale Gefahr zu sein, die ausgerechnet von der Schweiz ausginge. Stoppt diese Wahnsinningen, bitte. Dieses Experiment darf nicht durchgefuehrt werden, was immer es auch gekostet haben mag. Wer mag den Satz: "Quot erat demonstrandum" nicht, klar wir moegen ihn alle. Doch hier denke ich, dass fuer ein Mal, darauf zu verzichten ist. Zum Wohle unserer Menschheit. Das kleine Quentchen, dass es vielleicht schiefgehen koennte, ja, das reicht mir schon. Nie mehr: Prosit Neujahr. Oder vielleicht nur noch ein paarmal. Wollen wir das wirklich?

  2. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: Trollversteher 16.04.08 - 17:51

    Bogvre schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stoppt diese Wahnsinningen. Amerika und Russland
    > fliegen auf den Mond, das ist schon genug des
    > Wahnsinns. Atombomben werden und wurden getestet.
    > Es reicht. Warum muss Cern an unserer Erde
    > herumzuexperimentieren? Es ist der Ort, wo wir
    > alle wohnen und wohnen bleiben moechten. Ich sehe
    > keinen Grund an unserer Erde herumzulaborieren,
    > was soll denn das? Nur damit sie in Cern was
    > testen koennen. Und wir? Wer sind wir? Denken die
    > mit ihren geringen Gefahrenpotenzialen die sie
    > prognostizieren, ueberhaupt an uns alle.
    > Oder geht es hier nur noch ums Experimentieren?
    > Vielleicht sogar darum, wer dort in Cern Recht
    > hat. Was wollen sie uns damit beweisen?
    > Wir wollen diese Beweise nicht. Wir wollen in Ruhe
    > hier auf dem Planeten leben. Dies scheint mir eine
    > globale Gefahr zu sein, die ausgerechnet von der
    > Schweiz ausginge. Stoppt diese Wahnsinningen,
    > bitte. Dieses Experiment darf nicht durchgefuehrt
    > werden, was immer es auch gekostet haben mag. Wer
    > mag den Satz: "Quot erat demonstrandum" nicht,
    > klar wir moegen ihn alle. Doch hier denke ich,
    > dass fuer ein Mal, darauf zu verzichten ist. Zum
    > Wohle unserer Menschheit. Das kleine Quentchen,
    > dass es vielleicht schiefgehen koennte, ja, das
    > reicht mir schon. Nie mehr: Prosit Neujahr. Oder
    > vielleicht nur noch ein paarmal. Wollen wir das
    > wirklich?

    Ja, wird Zeit, sich zum rasenden Mob zusammenzurotten und die Kerle auf den Scheiterhaufen zu stellen, so wir ihr es seit dem frühen Mittelalter mit solchen Hexen, Zauberern und Teufelsanbetern gemacht habt, nicht? ;)

  3. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: Eric79 17.04.08 - 00:15

    Trollversteher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bogvre schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Stoppt diese Wahnsinningen. Amerika und
    > Russland
    > fliegen auf den Mond, das ist schon
    > genug des
    > Wahnsinns. Atombomben werden und
    > wurden getestet.
    > Es reicht. Warum muss Cern
    > an unserer Erde
    > herumzuexperimentieren? Es
    > ist der Ort, wo wir
    > alle wohnen und wohnen
    > bleiben moechten. Ich sehe
    > keinen Grund an
    > unserer Erde herumzulaborieren,
    > was soll denn
    > das? Nur damit sie in Cern was
    > testen
    > koennen. Und wir? Wer sind wir? Denken die
    >
    > mit ihren geringen Gefahrenpotenzialen die
    > sie
    > prognostizieren, ueberhaupt an uns alle.
    >
    > Oder geht es hier nur noch ums
    > Experimentieren?
    > Vielleicht sogar darum, wer
    > dort in Cern Recht
    > hat. Was wollen sie uns
    > damit beweisen?
    > Wir wollen diese Beweise
    > nicht. Wir wollen in Ruhe
    > hier auf dem
    > Planeten leben. Dies scheint mir eine
    > globale
    > Gefahr zu sein, die ausgerechnet von der
    >
    > Schweiz ausginge. Stoppt diese Wahnsinningen,
    >
    > bitte. Dieses Experiment darf nicht
    > durchgefuehrt
    > werden, was immer es auch
    > gekostet haben mag. Wer
    > mag den Satz: "Quot
    > erat demonstrandum" nicht,
    > klar wir moegen
    > ihn alle. Doch hier denke ich,
    > dass fuer ein
    > Mal, darauf zu verzichten ist. Zum
    > Wohle
    > unserer Menschheit. Das kleine Quentchen,
    >
    > dass es vielleicht schiefgehen koennte, ja,
    > das
    > reicht mir schon. Nie mehr: Prosit
    > Neujahr. Oder
    > vielleicht nur noch ein
    > paarmal. Wollen wir das
    > wirklich?
    >
    > Ja, wird Zeit, sich zum rasenden Mob
    > zusammenzurotten und die Kerle auf den
    > Scheiterhaufen zu stellen, so wir ihr es seit dem
    > frühen Mittelalter mit solchen Hexen, Zauberern
    > und Teufelsanbetern gemacht habt, nicht? ;)
    >


    Dem schließe ich mich an. Und auch wenn es heißt 50 Monate würd es dauern bis die Erde weg wäre, überleben würden wir das wohl nur ein paar Tage. Die Menschheit ausgelöscht mit einem Versuch der letzten Endes einfach ein zu Hohes Risiko birgt.
    Ich verstehe jedenfalls nicht, warum die weltweite Politik nicht einschreitet. Ganz ohne Scheiß - ich hab Physik studiert - ich hab schiss das da was schief geht.

  4. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: faebi 20.04.08 - 00:27

    Eric79 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Bogvre schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Stoppt diese Wahnsinningen.
    > Amerika und
    > Russland
    > fliegen auf den
    > Mond, das ist schon
    > genug des
    > Wahnsinns.
    > Atombomben werden und
    > wurden getestet.
    >
    > Es reicht. Warum muss Cern
    > an unserer
    > Erde
    > herumzuexperimentieren? Es
    > ist der
    > Ort, wo wir
    > alle wohnen und wohnen
    >
    > bleiben moechten. Ich sehe
    > keinen Grund
    > an
    > unserer Erde herumzulaborieren,
    > was
    > soll denn
    > das? Nur damit sie in Cern was
    >
    > testen
    > koennen. Und wir? Wer sind wir? Denken
    > die
    >
    > mit ihren geringen
    > Gefahrenpotenzialen die
    > sie
    >
    > prognostizieren, ueberhaupt an uns alle.
    >
    > Oder geht es hier nur noch ums
    >
    > Experimentieren?
    > Vielleicht sogar darum,
    > wer
    > dort in Cern Recht
    > hat. Was wollen
    > sie uns
    > damit beweisen?
    > Wir wollen diese
    > Beweise
    > nicht. Wir wollen in Ruhe
    > hier
    > auf dem
    > Planeten leben. Dies scheint mir
    > eine
    > globale
    > Gefahr zu sein, die
    > ausgerechnet von der
    >
    > Schweiz ausginge.
    > Stoppt diese Wahnsinningen,
    >
    > bitte.
    > Dieses Experiment darf nicht
    >
    > durchgefuehrt
    > werden, was immer es auch
    >
    > gekostet haben mag. Wer
    > mag den Satz:
    > "Quot
    > erat demonstrandum" nicht,
    > klar
    > wir moegen
    > ihn alle. Doch hier denke
    > ich,
    > dass fuer ein
    > Mal, darauf zu
    > verzichten ist. Zum
    > Wohle
    > unserer
    > Menschheit. Das kleine Quentchen,
    >
    > dass
    > es vielleicht schiefgehen koennte, ja,
    >
    > das
    > reicht mir schon. Nie mehr: Prosit
    >
    > Neujahr. Oder
    > vielleicht nur noch ein
    >
    > paarmal. Wollen wir das
    > wirklich?
    >
    > Ja, wird Zeit, sich zum rasenden Mob
    >
    > zusammenzurotten und die Kerle auf den
    >
    > Scheiterhaufen zu stellen, so wir ihr es seit
    > dem
    > frühen Mittelalter mit solchen Hexen,
    > Zauberern
    > und Teufelsanbetern gemacht habt,
    > nicht? ;)
    >
    > Dem schließe ich mich an. Und auch wenn es heißt
    > 50 Monate würd es dauern bis die Erde weg wäre,
    > überleben würden wir das wohl nur ein paar Tage.
    > Die Menschheit ausgelöscht mit einem Versuch der
    > letzten Endes einfach ein zu Hohes Risiko birgt.
    > Ich verstehe jedenfalls nicht, warum die weltweite
    > Politik nicht einschreitet. Ganz ohne Scheiß - ich
    > hab Physik studiert - ich hab schiss das da was
    > schief geht.

    Hier mal ein Zitat für euch:
    In der kosmischen Höhenstrahlung 30 Kilometer über unseren Köpfen kollidieren ständig Teilchen mit noch höherer Energie, als dies im LHC der Fall sein wird. «Offensichtlich passiert das seit einigen Milliarden Jahren», sagt Landua. «Und wir haben gut überlebt bisher.» Es sei also kein schwarzes Loch dabei entstanden, «das uns alle aufgefressen hat.»

    Und lest vor allem weniger Bildzeitung, lest ein Wissenschaftsmagazin über das. Bei Cern wurde auch schon in früheren Projekten geklagt, die Welt ginge unter und was ist passiert? NICHTS!

  5. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: Schwallhasser 21.04.08 - 00:37


    > Ganz ohne Scheiß - ich
    > hab Physik studiert -
    > ich hab schiss das da was
    > schief geht.
    >
    Mal ganz im Ernst...Phobien sind heilbar/behandelbar.
    Schon mal ausgerechnet, wieviel Masse ein schwarzes Loch haben muss, um die Erde "aufzusaugen"? Als studierter Physiker solltest Du das draufhaben.
    Na dann viel Spass...und dann nur noch rechnen, wieviel Masse das "Mini-Schwarze-Loch" haben soll.
    Wenn Du dann immer noch Angst hast, dringend zum Arzt!
    Und noch einen Tipp...überlass das Denken den Profis!
    Und nicht den Möchtegerns wie Walter W., dem Kläger, der übrigens Rechtsanwalt ist und scheinbar genauso paranoid wie Du.

  6. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: Eric79 22.04.08 - 03:42

    Schwallhasser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Ganz ohne Scheiß - ich
    > hab Physik
    > studiert -
    > ich hab schiss das da was
    >
    > schief geht.
    >
    > Mal ganz im Ernst...Phobien sind
    > heilbar/behandelbar.
    > Schon mal ausgerechnet, wieviel Masse ein
    > schwarzes Loch haben muss, um die Erde
    > "aufzusaugen"? Als studierter Physiker solltest Du
    > das draufhaben.
    > Na dann viel Spass...und dann nur noch rechnen,
    > wieviel Masse das "Mini-Schwarze-Loch" haben
    > soll.
    > Wenn Du dann immer noch Angst hast, dringend zum
    > Arzt!
    > Und noch einen Tipp...überlass das Denken den
    > Profis!
    > Und nicht den Möchtegerns wie Walter W., dem
    > Kläger, der übrigens Rechtsanwalt ist und
    > scheinbar genauso paranoid wie Du.

    Vorweg: wer ist Walter W.?
    So, nun zur Sache: mir scheint, du hast dich selbständig, mit deinem eigenen Geist und Verstand, nicht mit dem Thema auseinander gesetzt oder bist halt leichtgläubig und redest papageimäßig das nach, was die meisten für richtig halten - nämlich das was CERN dazu sagt.
    Richtig ist aber Dinge auch zu hinterfragen und sich mit Logik und Verstand versuchen verständlich zu machen und letztlich untragbare Risiken nicht auf Kosten aller einzugehen. Dafür braucht man kein Wissenschaftler zu sein... Wobei ein gewisses naturwissenschaftliches und physikalisches Verständniss wohl aber durchaus hilfreich wäre.
    Vorrechnen brauch ich hier nix - an anderer Stelle hier in der Diskussion gibt es den Link zum Paper von Prof. Rössler (oder Rössel?) wo schon haarklein alles (wenn auch auf Englisch) steht.
    Ausserdem sage ich nicht das die Welt untergeht, sondern das es passieren kann! Fakt ist doch das so oder so ein Risiko besteht das etwas schief geht. Und zenn davon mein Leben abhängt, geh ich es einfach mich ein. Zumindest zenn es um schwarze Löcher geht, von denen man eigentlich nichts weiß, ausser dem was sie offensichtlich tun. Was das Verhalten und entstehen angeht, weiß man nicht viel bis gar nichts, das man auch beweisen kann.
    Also CERN sagt es kann nichts passieren, denn selbst wenn schwarze Minilöcher entstehen (apropos, wie wollen die überhaupt dedektiert werden, wo sie doch Strahlung absorbieren und sich evtl. noch mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegen?), dauert es 50 Millionen Jahre bis die Erde verschluckt ist. Ok, mit der Sonne müssten wirs zwar noch einige Milliarden Jahre schaffen, aber egal... Auch wenns noch unvorstellbar lang hin ist, sollen die in 50 Millionen Jahren selbst sehen wie sie klar kommen!? Was ist das für eine Denkweise - nach mir die Sintflut oder wie?
    ABER: CERN geht von linearer vergrößerung aus. Das wiederspricht allerdings schon der Sache an sich. In dem Interview mit Rössel wird schön anhand dem Beispiel von Zinseszinsen erklärt, das (und warum) sich ein schwarzes Loch eben nicht linear vergrößert/-stärkt.
    Und wenn schwarze Löcher einfach nach der Entstehung zerstrahlen wie Hawkin meinte, warum gibt es denn dann welche?
    Das hat nichts mit paranoismus zu tun, es ist schlichtweg zu wenig über schwarze Löcher bekannt, um mit ihnen herumzuexperimentieren. Ich schieße mir ja auch nicht in den Kopf wenn jemand meint da passiert nichts, weil ich ziemlich sicher weiß, das ich das nicht überleben würde. Da brauch/will ich das Gegenteil nicht erst beweisen...
    Und noch ein Letztes zu den gerechneten 50 Monaten: man stelle sich vor wir hätten ein schwarzes Miniloch im Mittelpunkt der Erde. Der Erddurchmesser würde abnehmen und dadurch die auf uns wirkende Schwerkraft steigen... Wir würden alle qualvoll - vielleicht innerhalb der ersten 10 Monate, eher noch wesentlich schneller, von unserem eigenen Gewicht erdrückt werden. Und das nicht erst nach 50 Monaten, sondern viel viel früher. Nach besagter Zeit wären wir nämlich nicht erst gerade tot, sondern von der Erde wäre da schon nur noch eine Murmel-große Kugel übrig...
    Das ist das wovor ich schiss habe. Und nicht, dass die Erde vielleicht doch schon in 50 Millionen Jahren nicht mehr ist - das erlebe ich eh nicht mehr...

  7. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: Eric79 22.04.08 - 04:20

    Schwallhasser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Ganz ohne Scheiß - ich
    > hab Physik
    > studiert -
    > ich hab schiss das da was
    >
    > schief geht.
    >
    > Mal ganz im Ernst...Phobien sind
    > heilbar/behandelbar.
    > Schon mal ausgerechnet, wieviel Masse ein
    > schwarzes Loch haben muss, um die Erde
    > "aufzusaugen"? Als studierter Physiker solltest Du
    > das draufhaben.
    > Na dann viel Spass...und dann nur noch rechnen,
    > wieviel Masse das "Mini-Schwarze-Loch" haben
    > soll.
    > Wenn Du dann immer noch Angst hast, dringend zum
    > Arzt!
    > Und noch einen Tipp...überlass das Denken den
    > Profis!
    > Und nicht den Möchtegerns wie Walter W., dem
    > Kläger, der übrigens Rechtsanwalt ist und
    > scheinbar genauso paranoid wie Du.

    Vorweg: wer ist Walter W.?
    So, nun zur Sache: mir scheint, du hast dich mit der Thematik per eigenem Verstand nicht auseinander gesetzt oder bist halt leichtgläubig und redest papageimäßig nach was die meisten für richtig halten - nämlich das was CERN dazu sagt.
    Richtig ist aber Dinge zu hinterfragen und sich mit Logik verständlich zu machen.
    Vorrechnen brauch ich dir hier nichts - an anderer Stelle hier in der Diskussion gibt es den Link zum Paper des interviewten Profs, in dem du alles schön haarklein - wenn auch auf Englisch - erklärt und berechnet bekommst.

    Den Rest in ein paar Stichpunkten:
    - über Schwarze Löcher ist fast nichts bekannt
    - mit etwas zu experimentieren von dem man nicht weiß wie es reagiert ist grundsätzlich ein unkalkulierbares Risiko; denn
    -wie will man etwas detektieren das sich wohl mit Lichtgeschwindigkeit von unbestimmtem Ausgangspunkt in unbekannte Richtung bewegen wird und das so klein ist, dass man es eh nicht finden könnte (wie die Nadel im Heuhaufen
    -CERN geht von linearem Wachstum aus, richtig wäre exponentiell (siehe gelinktes pdf-File vom Paper und im Interview ganz simpel mit Zinseszins erklärt)
    - wenn Schwarze Minilöcher zerstrahlen, warum gibt es dann überhaupt Schwarze Löcher? Die müssten doch alle aus Minilöchern entstanden sein
    - 50 Millionen Jahre sind immer noch sehr kurz, verglichen mit den Milliarden die mit unserer Sonne noch möglich wären - also auch so schon alles nach dem Motto "Nach mir die Sintflut"
    - 50 Monate würde es dauern bis die Erde nur noch Murmel-groß ist, sterben würde man wesentlich früher. Nämlich dann, wenn die durch den verkleinerten Erddurchmesser auf uns Wirkende Schwerkraft, uns durch unser eigenes Gewicht erdrückt
    - auch wenn alles gut geht: das Risiko wäre schlichtweg zu groß, im Jahr eine Million schwarze Mini-Löcher zu erschaffen die - und das hat wohl auch noch niemand bedacht - sich in ihrer Wirkung zusammentun und somit verstärken -> blieben wieder weniger als die 50 Millionen Jahre... wenn man von der allgemein anerkannten Rechnung ausgeht

    So Schwallhasser, anstelle von selbst zu "schwallen", hättest du selbst produktiv zur Überzeugung beitragen können, weshalb nämlich gar nichts passieren kann.

    ,

  8. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: Eric79 22.04.08 - 04:22

    Schwallhasser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Ganz ohne Scheiß - ich
    > hab Physik
    > studiert -
    > ich hab schiss das da was
    >
    > schief geht.
    >
    > Mal ganz im Ernst...Phobien sind
    > heilbar/behandelbar.
    > Schon mal ausgerechnet, wieviel Masse ein
    > schwarzes Loch haben muss, um die Erde
    > "aufzusaugen"? Als studierter Physiker solltest Du
    > das draufhaben.
    > Na dann viel Spass...und dann nur noch rechnen,
    > wieviel Masse das "Mini-Schwarze-Loch" haben
    > soll.
    > Wenn Du dann immer noch Angst hast, dringend zum
    > Arzt!
    > Und noch einen Tipp...überlass das Denken den
    > Profis!
    > Und nicht den Möchtegerns wie Walter W., dem
    > Kläger, der übrigens Rechtsanwalt ist und
    > scheinbar genauso paranoid wie Du.

    Vorweg: wer ist Walter W.?
    So, nun zur Sache: mir scheint, du hast dich mit der Thematik per eigenem Verstand nicht auseinander gesetzt oder bist halt leichtgläubig und redest papageimäßig nach was die meisten für richtig halten - nämlich das was CERN dazu sagt.
    Richtig ist aber Dinge zu hinterfragen und sich mit Logik verständlich zu machen.
    Vorrechnen brauch ich dir hier nichts - an anderer Stelle hier in der Diskussion gibt es den Link zum Paper des interviewten Profs, in dem du alles schön haarklein - wenn auch auf Englisch - erklärt und berechnet bekommst.

    Den Rest in ein paar Stichpunkten:
    - über Schwarze Löcher ist fast nichts bekannt
    - mit etwas zu experimentieren von dem man nicht weiß wie es reagiert ist grundsätzlich ein unkalkulierbares Risiko; denn
    -wie will man etwas detektieren das sich wohl mit Lichtgeschwindigkeit von unbestimmtem Ausgangspunkt in unbekannte Richtung bewegen wird und das so klein ist, dass man es eh nicht finden könnte (wie die Nadel im Heuhaufen
    -CERN geht von linearem Wachstum aus, richtig wäre exponentiell (siehe gelinktes pdf-File vom Paper und im Interview ganz simpel mit Zinseszins erklärt)
    - wenn Schwarze Minilöcher zerstrahlen, warum gibt es dann überhaupt Schwarze Löcher? Die müssten doch alle aus Minilöchern entstanden sein
    - 50 Millionen Jahre sind immer noch sehr kurz, verglichen mit den Milliarden die mit unserer Sonne noch möglich wären - also auch so schon alles nach dem Motto "Nach mir die Sintflut"
    - 50 Monate würde es dauern bis die Erde nur noch Murmel-groß ist, sterben würde man wesentlich früher. Nämlich dann, wenn die durch den verkleinerten Erddurchmesser auf uns Wirkende Schwerkraft, uns durch unser eigenes Gewicht erdrückt
    - auch wenn alles gut geht: das Risiko wäre schlichtweg zu groß, im Jahr eine Million schwarze Mini-Löcher zu erschaffen die - und das hat wohl auch noch niemand bedacht - sich in ihrer Wirkung zusammentun und somit verstärken -> blieben wieder weniger als die 50 Millionen Jahre... wenn man von der allgemein anerkannten Rechnung ausgeht

    So Schwallhasser, anstelle von selbst zu "schwallen", hättest du selbst produktiv zur Überzeugung beitragen können, weshalb nämlich gar nichts passieren kann.

  9. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: Eric79 22.04.08 - 04:27

    Schwallhasser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Ganz ohne Scheiß - ich
    > hab Physik
    > studiert -
    > ich hab schiss das da was
    >
    > schief geht.
    >
    > Mal ganz im Ernst...Phobien sind
    > heilbar/behandelbar.
    > Schon mal ausgerechnet, wieviel Masse ein
    > schwarzes Loch haben muss, um die Erde
    > "aufzusaugen"? Als studierter Physiker solltest Du
    > das draufhaben.
    > Na dann viel Spass...und dann nur noch rechnen,
    > wieviel Masse das "Mini-Schwarze-Loch" haben
    > soll.
    > Wenn Du dann immer noch Angst hast, dringend zum
    > Arzt!
    > Und noch einen Tipp...überlass das Denken den
    > Profis!
    > Und nicht den Möchtegerns wie Walter W., dem
    > Kläger, der übrigens Rechtsanwalt ist und
    > scheinbar genauso paranoid wie Du.

    Vorweg: wer ist Walter W.?
    So, nun zur Sache: mir scheint, du hast dich mit der Thematik per eigenem Verstand nicht auseinander gesetzt oder bist halt leichtgläubig und redest papageimäßig nach was die meisten für richtig halten - nämlich das was CERN dazu sagt.
    Richtig ist aber Dinge zu hinterfragen und sich mit Logik verständlich zu machen.
    Vorrechnen brauch ich dir hier nichts - an anderer Stelle hier in der Diskussion gibt es den Link zum Paper des interviewten Profs, in dem du alles schön haarklein - wenn auch auf Englisch - erklärt und berechnet bekommst.

    Den Rest in ein paar Stichpunkten:
    - über Schwarze Löcher ist fast nichts bekannt
    - mit etwas zu experimentieren von dem man nicht weiß wie es reagiert ist grundsätzlich ein unkalkulierbares Risiko; denn
    -wie will man etwas detektieren das sich wohl mit Lichtgeschwindigkeit von unbestimmtem Ausgangspunkt in unbekannte Richtung bewegen wird und das so klein ist, dass man es eh nicht finden könnte (wie die Nadel im Heuhaufen
    -CERN geht von linearem Wachstum aus, richtig wäre exponentiell (siehe gelinktes pdf-File vom Paper und im Interview ganz simpel mit Zinseszins erklärt)
    - wenn Schwarze Minilöcher zerstrahlen, warum gibt es dann überhaupt Schwarze Löcher? Die müssten doch alle aus Minilöchern entstanden sein
    - 50 Millionen Jahre sind immer noch sehr kurz, verglichen mit den Milliarden die mit unserer Sonne noch möglich wären - also auch so schon alles nach dem Motto "Nach mir die Sintflut"
    - 50 Monate würde es dauern bis die Erde nur noch Murmel-groß ist, sterben würde man wesentlich früher. Nämlich dann, wenn die durch den verkleinerten Erddurchmesser auf uns Wirkende Schwerkraft, uns durch unser eigenes Gewicht erdrückt
    - auch wenn alles gut geht: das Risiko wäre schlichtweg zu groß, im Jahr eine Million schwarze Mini-Löcher zu erschaffen die - und das hat wohl auch noch niemand bedacht - sich in ihrer Wirkung zusammentun und somit verstärken -> blieben wieder weniger als die 50 Millionen Jahre... wenn man von der allgemein anerkannten Rechnung ausgeht

    So Schwallhasser, anstelle von selbst zu "schwallen", hättest du selbst produktiv zur Überzeugung beitragen können, weshalb nämlich gar nichts passieren kann.

  10. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: Eric79 22.04.08 - 04:29

    Schwallhasser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Ganz ohne Scheiß - ich
    > hab Physik
    > studiert -
    > ich hab schiss das da was
    >
    > schief geht.
    >
    > Mal ganz im Ernst...Phobien sind
    > heilbar/behandelbar.
    > Schon mal ausgerechnet, wieviel Masse ein
    > schwarzes Loch haben muss, um die Erde
    > "aufzusaugen"? Als studierter Physiker solltest Du
    > das draufhaben.
    > Na dann viel Spass...und dann nur noch rechnen,
    > wieviel Masse das "Mini-Schwarze-Loch" haben
    > soll.
    > Wenn Du dann immer noch Angst hast, dringend zum
    > Arzt!
    > Und noch einen Tipp...überlass das Denken den
    > Profis!
    > Und nicht den Möchtegerns wie Walter W., dem
    > Kläger, der übrigens Rechtsanwalt ist und
    > scheinbar genauso paranoid wie Du.

    Vorweg: wer ist Walter W.?
    So, nun zur Sache: mir scheint, du hast dich mit der Thematik per eigenem Verstand nicht auseinander gesetzt oder bist halt leichtgläubig und redest papageimäßig nach was die meisten für richtig halten - nämlich das was CERN dazu sagt.
    Richtig ist aber Dinge zu hinterfragen und sich mit Logik verständlich zu machen.
    Vorrechnen brauch ich dir hier nichts - an anderer Stelle hier in der Diskussion gibt es den Link zum Paper des interviewten Profs, in dem du alles schön haarklein - wenn auch auf Englisch - erklärt und berechnet bekommst.

    Den Rest in ein paar Stichpunkten:
    - über Schwarze Löcher ist fast nichts bekannt
    - mit etwas zu experimentieren von dem man nicht weiß wie es reagiert ist grundsätzlich ein unkalkulierbares Risiko; denn
    -wie will man etwas detektieren das sich wohl mit Lichtgeschwindigkeit von unbestimmtem Ausgangspunkt in unbekannte Richtung bewegen wird und das so klein ist, dass man es eh nicht finden könnte (wie die Nadel im Heuhaufen
    -CERN geht von linearem Wachstum aus, richtig wäre exponentiell (siehe gelinktes pdf-File vom Paper und im Interview ganz simpel mit Zinseszins erklärt)
    - wenn Schwarze Minilöcher zerstrahlen, warum gibt es dann überhaupt Schwarze Löcher? Die müssten doch alle aus Minilöchern entstanden sein
    - 50 Millionen Jahre sind immer noch sehr kurz, verglichen mit den Milliarden die mit unserer Sonne noch möglich wären - also auch so schon alles nach dem Motto "Nach mir die Sintflut"
    - 50 Monate würde es dauern bis die Erde nur noch Murmel-groß ist, sterben würde man wesentlich früher. Nämlich dann, wenn die durch den verkleinerten Erddurchmesser auf uns Wirkende Schwerkraft, uns durch unser eigenes Gewicht erdrückt
    - auch wenn alles gut geht: das Risiko wäre schlichtweg zu groß, im Jahr eine Million schwarze Mini-Löcher zu erschaffen die - und das hat wohl auch noch niemand bedacht - sich in ihrer Wirkung zusammentun und somit verstärken -> blieben wieder weniger als die 50 Millionen Jahre... wenn man von der allgemein anerkannten Rechnung ausgeht

    So Schwallhasser, anstelle von selbst zu "schwallen", hättest du selbst produktiv zur Überzeugung beitragen können, weshalb nämlich gar nichts passieren kann.

  11. Browser-Fehler

    Autor: Eric79 22.04.08 - 04:38

    Man möge mir die mehrfach-Beiträge entschuldigen. Ich surfe und schreibe momentan von unterwegs per Handy. Und da nach dem Absenden meiner Antwort die Seite nie ganz geladen wurde und ich stattdessen eine Fehlermeldung bekam, hat es mich nun selbst sehr überrascht das allem Anschein nach das versenden doch jedesmal geklappt hat.
    Demnach gibt es nun mehrere Beiträge, wobei alle den mehr oder weniger gleichen Inhalt haben. Dank Drag & Drop und schreiben im Editor blieb der Großteil des Textes aber immer erhalten... Sonst hätt ichs nach der ersten Fehlermeldung gelassen.

  12. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: moveon 22.04.08 - 12:52

    Eric79 schrieb:
    kompletter Unsinn von der ersten bis zur letzten Zeile..

    > So, nun zur Sache: mir scheint, du hast dich mit
    > der Thematik per eigenem Verstand nicht
    > auseinander gesetzt oder bist halt leichtgläubig
    > und redest papageimäßig nach was die meisten für
    > richtig halten - nämlich das was CERN dazu sagt.

    Immerhin haben sich kompetente Forscher damit intensiv auseinandergesetzt.

    > Richtig ist aber Dinge zu hinterfragen und sich
    > mit Logik verständlich zu machen.

    Genau, als Laie ohne Ahnung von dem was er nicht weiss

    > Vorrechnen brauch ich dir hier nichts - an anderer
    > Stelle hier in der Diskussion gibt es den Link zum
    > Paper des interviewten Profs, in dem du alles
    > schön haarklein - wenn auch auf Englisch - erklärt
    > und berechnet bekommst.

    Da wird nichts berechnet und die Erklaerungen sind
    haarstraeubend falsch.

    > Den Rest in ein paar Stichpunkten:
    > - über Schwarze Löcher ist fast nichts bekannt

    Ach so... es haben sich tausende von Forschern viele Jahrzehnte
    lang damit beschaeftigt, im Weltraumm viele identifiziert -
    was meinst du mit fast nichts? Wohl eher dich selbst?

    > - mit etwas zu experimentieren von dem man nicht
    > weiß wie es reagiert ist grundsätzlich ein
    > unkalkulierbares Risiko; denn
    natuerlich kann man das kalkulieren

    > -wie will man etwas detektieren das sich wohl mit
    > Lichtgeschwindigkeit von unbestimmtem
    > Ausgangspunkt in unbekannte Richtung bewegen wird
    > und das so klein ist, dass man es eh nicht finden
    > könnte (wie die Nadel im Heuhaufen
    > -CERN geht von linearem Wachstum aus, richtig wäre
    > exponentiell (siehe gelinktes pdf-File vom Paper
    > und im Interview ganz simpel mit Zinseszins
    > erklärt)
    bullshit, lese lieber den CERN Report

    > - wenn Schwarze Minilöcher zerstrahlen, warum gibt
    > es dann überhaupt Schwarze Löcher? Die müssten
    > doch alle aus Minilöchern entstanden sein

    Ach du hast doch wirklich nicht den Funken einer Ahnung,
    selbst in jeder Trivial-TV Doku wird der Sternkollaps
    erklaert.

    > - 50 Monate würde es dauern bis die Erde nur noch
    > Murmel-groß ist, sterben würde man wesentlich
    > früher. Nämlich dann, wenn die durch den
    > verkleinerten Erddurchmesser auf uns Wirkende
    > Schwerkraft, uns durch unser eigenes Gewicht
    > erdrückt

    Dieser emeritierte fachfremde Professor der bei
    einer Verschwoerungstagung auftritt anstatt bei
    einer fachlichen, hat doch keine Ahnung. Diese "Rechnung"
    ist einfach quatsch. Glaubst du dass die Experten,
    die sich mit auskennen, nicht auf die Idee gekommen sind,
    selber Rechnungen anzustellen? Diese kann man nachlesen und
    das Resultat ist eben "keine Gefahr". Keiner von ihnen
    hat das Interesse, die Menschheit zu gefaehrden, wie
    hier unterstellt wird.


    > - auch wenn alles gut geht: das Risiko wäre
    > schlichtweg zu groß, im Jahr eine Million schwarze
    > Mini-Löcher zu erschaffen die - und das hat wohl
    > auch noch niemand bedacht -
    ach

    > sich in ihrer Wirkung
    > zusammentun und somit verstärken -> blieben
    > wieder weniger als die 50 Millionen Jahre... wenn
    > man von der allgemein anerkannten Rechnung
    > ausgeht
    >

    Leider ist im Internet jedermann ein "Experte", aber den richtigen,
    die sich durch eine jahrelange Ausbildnung quaelten und
    nun mit schwierigen Rechnungen abmuehen, glaubt man nicht und
    unterstellt ihnen nicht nur Inkompetenz sondern auch
    Boeswilligkeit. Wie sagte schon Einstein:

    "Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere."

  13. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: Eric79 23.04.08 - 01:10

    moveon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eric79 schrieb:
    > kompletter Unsinn von der ersten bis zur letzten
    > Zeile..

    Was mir auffällt ist, das im Gegensatz zu dir, ich Argumente bringe die du nicht widerlegst. Nein, es wird eine Tonart gewählt die schon das Niveau anzeigt mit dem man es bei deinem Beitrag zu tun hat. Also genau das, was man nicht ernst nimmt. Und das ist auch insgesamt das was mir bei allen Beiträgen aufgefallen ist. Cern-Zweifler bleiben sachlich, diejenigen welche die Zweifler für Panikmacher halten, vergreifen sich dagegen nur im Ton und bringen darüber hinaus nichts produktives. Die ideale Basis also für eine Diskussion!?

    > So, nun zur Sache: mir scheint, du hast dich
    > mit
    > der Thematik per eigenem Verstand
    > nicht
    > auseinander gesetzt oder bist halt
    > leichtgläubig
    > und redest papageimäßig nach
    > was die meisten für
    > richtig halten - nämlich
    > das was CERN dazu sagt.
    >
    > Immerhin haben sich kompetente Forscher damit
    > intensiv auseinandergesetzt.

    Richtig. Und dennoch weiß von denen niemand mit absoluter Sicherheit was passieren wird, da es 1. entsprechendes (ob nun schwarze Minilöcher auf der Erde, künstlich erzeugt oder Strangelets - wobei letztere eh nur Theorie sind) noch nicht gab und man es somit nicht untersuchen konnte, 2. ein kleines Zitat von der Seite des Tagesspiegel: "Es gibt eine unbewiesene Theorie von Steve Hawkin, derzufolge Schwarze Löcher verdampfen. Aber niemand hat bisher ein SL verdampfen sehen. Auch die Physiker am CERN nicht." Und wenn man sagt das passierd andauern in unserer Atmosphäre, dann vergleicht man dabei Äpfel mit Birnen, denn das alles passiert dort mit mit so hoher Geschwindigkeit, dass die Strahlung aufgrund der Schwerefeldes der Erde höchstens abgelenkt wird und ob SL überhaupt entstehen ist unklar. Bei auf der Erde erzeugten schwarzen Löchern sind diese aber entstehen diese aber schon im Bereich der Erdgravitation.
    Letztlich gilt aber wieder - Keiner weiß was passieren wird. Auch ist nicht bewiesen das SL sich einfach auflösen.

    >
    > > Richtig ist aber Dinge zu hinterfragen und
    > sich
    > mit Logik verständlich zu machen.
    >
    > Genau, als Laie ohne Ahnung von dem was er nicht
    > weiss

    Gut das ich wie schon erwähnt Physik studiert habe. Ich bin also Laie, das heißt du bist dann was... Knäckebrot? Allein das ganze schon auf die Schiene zu schieben ist einfach lächerlich.

    > > Vorrechnen brauch ich dir hier nichts - an
    > anderer
    > Stelle hier in der Diskussion gibt es
    > den Link zum
    > Paper des interviewten Profs, in
    > dem du alles
    > schön haarklein - wenn auch auf
    > Englisch - erklärt
    > und berechnet bekommst.
    >
    > Da wird nichts berechnet und die Erklaerungen
    > sind
    > haarstraeubend falsch.
    >
    > > Den Rest in ein paar Stichpunkten:
    > -
    > über Schwarze Löcher ist fast nichts bekannt
    >
    > Ach so... es haben sich tausende von Forschern
    > viele Jahrzehnte
    > lang damit beschaeftigt, im Weltraumm viele
    > identifiziert -
    > was meinst du mit fast nichts? Wohl eher dich
    > selbst?

    Den letzten Satz ignoriere ich aufgrund der offensichtlichen Stupidität des Verfassers, welche wohl zu solch unqualifizierten Äußerungen führt, einfach mal. Zu dem davor: Richtig, das meine ich mit fast nichts! Genau so kann ich auch sagen das ich weiß das es den Mond und viele andere Monde gibt. Wie das alles aber so kam wie es ist, weiß man nicht genau. Aber ich gebe es zu, der Vergleich hinkt. Im Gegensatz zu schwarzen Löchern wissen wir nämlich ziemlich viel über zumindest unseren Mond. Wie er sich auf die Erde auswirkt, was in dessen inneren passiert, usw. Von schwarzen Löchern weiß man dagegen nur DAS es sie gibt und so grob wie sie wirken. Solche Details wie zum Beispiel über die Erde, wissen mir nicht über die SL.

    > Ach du hast doch wirklich nicht den Funken einer
    > Ahnung,
    > selbst in jeder Trivial-TV Doku wird der
    > Sternkollaps
    > erklaert.

    Sicher, durch kollabierende Sterne mögen große schwarze Löcher entstehen. Habe ich ebenfalls nicht bezweifelt. Aber es ist nicht widerlegt, dass eines von allen vielleicht über Milliarden Jahre hinweg auf andere Weise entstanden ist.

    > > - 50 Monate würde es dauern bis die Erde nur
    > noch
    > Murmel-groß ist, sterben würde man
    > wesentlich
    > früher. Nämlich dann, wenn die
    > durch den
    > verkleinerten Erddurchmesser auf
    > uns Wirkende
    > Schwerkraft, uns durch unser
    > eigenes Gewicht
    > erdrückt
    >
    > Dieser emeritierte fachfremde Professor der bei
    > einer Verschwoerungstagung auftritt anstatt bei
    > einer fachlichen, hat doch keine Ahnung.

    Finde ich ehrlich gesagt auch nicht den günstigsten Ort um sich mitzuteilen - genau weil dadurch solchen wie dir die Argumentation vorgegeben wird. Aber jetzt mal anders herum, wenn das ganze nun auf einer anderen Tagung gewesen wäre, das wäre dann etwas völlig anders gewesen und würde ernstgenommen?

    > Diese
    > "Rechnung"
    > ist einfach quatsch.

    Ach, du kannst das beurteilen? Soso...

    >Glaubst du dass die
    > Experten,
    > die sich mit auskennen, nicht auf die Idee
    > gekommen sind,
    > selber Rechnungen anzustellen? Diese kann man
    > nachlesen und
    > das Resultat ist eben "keine Gefahr".

    Ein Zitat aus dem Tagesspiegel, vom 8.4.08: "Was aber genau passieren wird, weiß kein Mensch, noch nicht einmal die Tausende von Teilchenphysikern aus aller Welt, die sich am Cern versammelt haben."

    Und genau so ist das, nicht anders. Besonders sollte man da das Augenmerk auf das dritte Wort "genau" legen. das trifft es doch ziemlich gut: Mit absoluter Sicherheit kann niemand sagen was passieren wird/würde. Und da kann ich nur nochmal sagen: Ich finde das Risiko zu groß!

    > Keiner von
    > ihnen
    > hat das Interesse, die Menschheit zu gefaehrden,
    > wie
    > hier unterstellt wird.

    Das behaupte ich nicht, dennoch weigert sich das CERN eine umfassende Sicherheitsanalyse des LHC zu erstellen und zu veröffentlichen. Warum weigert man sich aber und investiert nicht einfach die Zeit?

    Und, man sollte anderen weniger das unterstellen was sie nicht gesagt haben, sondern sich auf das beziehen was konkret geschrieben wurde.

  14. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: moveon 23.04.08 - 19:03

    Eric79 schrieb:
    .
    >
    > Das behaupte ich nicht, dennoch weigert sich das
    > CERN eine umfassende Sicherheitsanalyse des LHC zu
    > erstellen und zu veröffentlichen. Warum weigert
    > man sich aber und investiert nicht einfach die
    > Zeit?
    >
    Entschuldigung fuer den harschen Ton, aber bei so viel Unsinn
    geht einem der Hut hoch und man kann auch nicht auf alles eingehen.

    zB wer sagt denn dass man sich weigert? Das stimmt doch auch wieder nicht.
    Jedenfalls sitzt Kollege Mangano, zusammen mit Giddings und anderen, an einem umfassenden groesseren Report der dieser Wichtigtuerei hoffentlich ein Ende setzt. Vorhergehende Studien wurden ja scheinbar ignoriert. Fuer Nichtexperten empfehle ich:
    http://xxx.lanl.gov/pdf/hep-ph/0412265v1

    Zur Person des angeblichen Experten, siehe:
    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,151581,00.html

  15. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: Eric79 24.04.08 - 02:16

    moveon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eric79 schrieb:
    > .
    > >
    > Das behaupte ich nicht, dennoch weigert
    > sich das
    > CERN eine umfassende
    > Sicherheitsanalyse des LHC zu
    > erstellen und
    > zu veröffentlichen. Warum weigert
    > man sich
    > aber und investiert nicht einfach die
    >
    > Zeit?
    >
    > Entschuldigung fuer den harschen Ton, aber bei so
    > viel Unsinn
    > geht einem der Hut hoch und man kann auch nicht
    > auf alles eingehen.

    OffTopic: Wenn ich mich bei jeden "Unsinn" im Ton vergreifen würde bzw. pauschal alles als solchen bezeichnen würde, sähen meine Beiträge auch anders aus... Ich glaube ich habe schon erwähnt das ich der Meinung bin, anhand der Wortwahl auch durchaus auf die Persönlichkeit eines Menschen schließen zu können. Und jemanden der permanent daneben greift, kann ich beim besten Willen nicht ernst nehmen.

    > zB wer sagt denn dass man sich weigert? Das stimmt
    > doch auch wieder nicht.

    Zitat aus dem Tagesspiegel vom 8.4.08: "Dem Verlangen Wagners werde das Cern aber nicht nachkommen." Anscheinend hatte sich Prof. Rolf-Dieter Heuer entsprechend geäußert.

    > Jedenfalls sitzt Kollege Mangano, zusammen mit
    > Giddings und anderen, an einem umfassenden
    > groesseren Report der dieser Wichtigtuerei
    > hoffentlich ein Ende setzt. Vorhergehende Studien
    > wurden ja scheinbar ignoriert. Fuer Nichtexperten
    > empfehle ich:
    > xxx.lanl.gov
    >
    > Zur Person des angeblichen Experten, siehe:
    > www.spiegel.de
    >
    Zitat aus dem genannten Spiegel-Link "Etlichen Tübinger Professoren fehlt längst jedes Verständnis für die anhaltende Fehde. Ihnen gilt Rössler als Eigenbrötler oder gar als notorischer Querulant. Andere bewundern ihn für seine wissenschaftliche Leistung und äußern Bedauern über einen empfindsamen Forscher, den man in die Enge getrieben habe." Und noch eins: "Die Universität verstand es nicht, einem ihrer renommiertesten Wissenschaftler genügend Freiraum zu lassen."
    Ok, Herr Rössler scheint also nicht dem Standart zu entsprechen und - zumindest zu damaligem Zeitpunkt - private Probleme gehabt zu haben, aber seine fachlichen Qualitäten werden in dem Artikel an keiner Stelle angezweifelt. Im Gegenteil, es wird mehrfach erwähnt das er weiterhin seine Arbeit und Forschung fortsetzte... oder habe ich die Stelle verpasst in dem man ihm seine Leistungen abspricht?

    Interessant finde ich es übrigens, einen rund 7 Jahre alten Artikel auszugraben um Herrn Prof. Rössler zu denunzieren bzw. seine fachliche Kompetenz in Frage zu stellen - das erinnert mich stark an vergangene Präsidentschafts-Wahlkämpfe in den USA wo auch so lange gesucht wird, bis irgendetwas gefunden wird mit dem man eine Person negativ bewerten kann.


  16. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: Earthbound 25.04.08 - 22:26

    Ich bin ebenfalls dagegen !!!! Und wenn wir auf die Strasse gehen bin ich dabei !!!!

    WIR MÜSSEN etwas tun !! Sammelt Unterschriften !!!

  17. kann das wahr sein?

    Autor: Katastrophenjunkie 30.04.08 - 20:32

    Hallo Leute,

    gehts noch? Hier wird Grundlagenforschung betrieben. Diese Hyssterie ist mittelalterlich und grenzt an eine Hexenjagd. Schwer definierbare Ängste vor etwas, was man nicht sehen kann!
    Ausgelöst von einem Burschen, der sich mal etwas im Licht der Öffentlichkeit sonnen will und sich warscheinlich königlich amüsiert über die Leichtgläubigkeit der Menschheit!

  18. Cern Experimente in der Schweiz

    Autor: Bortolomeazzi 01.05.08 - 15:08

    sehr geehrte Damen und Herren
    Ich bin ein einfacher Mensch und habe schwere Bedenken. Ich lebe in der Schweiz und habe ein Gefühl für Gefahren. Wenn ein Vulkan ausbricht und Physiker in den Schlund eines Vulkan schauen, können
    Sie aus einem Naturphänomen Gesetze ableiten. In diesem Fall jedoch greifen Sie weit voraus. Als man schwarze Löcher entdeckte, konnten
    sich alle Menschen über diese Löcher Gedanken machen. Man hat die schwarzen Löcher und sie sind in der Natur in einem Gleichgweicht. Das Experiment erzeugt schwarze Löcher die in keinem Gleichgewicht stehen, also wird die Natur dieses Gleichgewicht herstellen. Herr Rössler ist nach meinem Gefühl her sehr objektiv. Er benutzt Phänomene in der Natur und berechnet Ihe Wirkungsweise. Er kann als Wissenschaftler theoretisch
    beweisen, dass schwarze Löcher gefährlich sein könnnen. Auch die Gegenargumente sind zu beachten. Herr Rössler ist ein nach meinem Gefühl ernstzunehmender Wissenschaftler und muss angehört werden.
    Ein Irrturm in der Vergangenheit kann jetzt sehr gefährlich werden.
    freundliche grüsse
    daniel Bortolomeazzi

  19. Re: Cern, schwarzes Loch

    Autor: Sebastian Halbig 08.05.08 - 19:20

    1.Um auf die Masse hinzuweisen ( siehe Einstein Rosenbrücke) dann hätte ein Schwarzes loch Masse unendlich bzw. diese Gravitation.
    Die Massenrechnung ist also völlig sinnlos es geht hier um Dimensionzerrungen.
    Und die "Paranoia" sind berechtigt, da die Frage da ist ob man dass Loch verschwinden lassen kann.
    2.Was ist ein Schwarzes Loch Mathematisch : ein Bruch wo der Nenner null wird also außerhalb des ereignishorizonts.
    Also "noicht" lösbar






    Eric79 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schwallhasser schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > > Ganz ohne Scheiß - ich
    > hab
    > Physik
    > studiert -
    > ich hab schiss das da
    > was
    >
    > schief geht.
    >
    > Mal ganz im
    > Ernst...Phobien sind
    >
    > heilbar/behandelbar.
    > Schon mal ausgerechnet,
    > wieviel Masse ein
    > schwarzes Loch haben muss,
    > um die Erde
    > "aufzusaugen"? Als studierter
    > Physiker solltest Du
    > das draufhaben.
    > Na
    > dann viel Spass...und dann nur noch rechnen,
    >
    > wieviel Masse das "Mini-Schwarze-Loch" haben
    >
    > soll.
    > Wenn Du dann immer noch Angst hast,
    > dringend zum
    > Arzt!
    > Und noch einen
    > Tipp...überlass das Denken den
    > Profis!
    >
    > Und nicht den Möchtegerns wie Walter W., dem
    >
    > Kläger, der übrigens Rechtsanwalt ist und
    >
    > scheinbar genauso paranoid wie Du.
    >
    > Vorweg: wer ist Walter W.?
    > So, nun zur Sache: mir scheint, du hast dich mit
    > der Thematik per eigenem Verstand nicht
    > auseinander gesetzt oder bist halt leichtgläubig
    > und redest papageimäßig nach was die meisten für
    > richtig halten - nämlich das was CERN dazu sagt.
    > Richtig ist aber Dinge zu hinterfragen und sich
    > mit Logik verständlich zu machen.
    > Vorrechnen brauch ich dir hier nichts - an anderer
    > Stelle hier in der Diskussion gibt es den Link zum
    > Paper des interviewten Profs, in dem du alles
    > schön haarklein - wenn auch auf Englisch - erklärt
    > und berechnet bekommst.
    >
    > Den Rest in ein paar Stichpunkten:
    > - über Schwarze Löcher ist fast nichts bekannt
    > - mit etwas zu experimentieren von dem man nicht
    > weiß wie es reagiert ist grundsätzlich ein
    > unkalkulierbares Risiko; denn
    > -wie will man etwas detektieren das sich wohl mit
    > Lichtgeschwindigkeit von unbestimmtem
    > Ausgangspunkt in unbekannte Richtung bewegen wird
    > und das so klein ist, dass man es eh nicht finden
    > könnte (wie die Nadel im Heuhaufen
    > -CERN geht von linearem Wachstum aus, richtig wäre
    > exponentiell (siehe gelinktes pdf-File vom Paper
    > und im Interview ganz simpel mit Zinseszins
    > erklärt)
    > - wenn Schwarze Minilöcher zerstrahlen, warum gibt
    > es dann überhaupt Schwarze Löcher? Die müssten
    > doch alle aus Minilöchern entstanden sein
    > - 50 Millionen Jahre sind immer noch sehr kurz,
    > verglichen mit den Milliarden die mit unserer
    > Sonne noch möglich wären - also auch so schon
    > alles nach dem Motto "Nach mir die Sintflut"
    > - 50 Monate würde es dauern bis die Erde nur noch
    > Murmel-groß ist, sterben würde man wesentlich
    > früher. Nämlich dann, wenn die durch den
    > verkleinerten Erddurchmesser auf uns Wirkende
    > Schwerkraft, uns durch unser eigenes Gewicht
    > erdrückt
    > - auch wenn alles gut geht: das Risiko wäre
    > schlichtweg zu groß, im Jahr eine Million schwarze
    > Mini-Löcher zu erschaffen die - und das hat wohl
    > auch noch niemand bedacht - sich in ihrer Wirkung
    > zusammentun und somit verstärken -> blieben
    > wieder weniger als die 50 Millionen Jahre... wenn
    > man von der allgemein anerkannten Rechnung
    > ausgeht
    >
    > So Schwallhasser, anstelle von selbst zu
    > "schwallen", hättest du selbst produktiv zur
    > Überzeugung beitragen können, weshalb nämlich gar
    > nichts passieren kann.
    >
    >


  20. Sachliche Aufklährung wird nicht betrieben - Chaos gefördert

    Autor: UweB 12.05.08 - 08:30

    Katastrophenjunkie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Leute,
    >
    > gehts noch? Hier wird Grundlagenforschung
    > betrieben. Diese Hyssterie ist mittelalterlich und
    > grenzt an eine Hexenjagd. Schwer definierbare
    > Ängste vor etwas, was man nicht sehen kann!
    > Ausgelöst von einem Burschen, der sich mal etwas
    > im Licht der Öffentlichkeit sonnen will und sich
    > warscheinlich königlich amüsiert über die
    > Leichtgläubigkeit der Menschheit!
    >
    >

    Hallo Katastrophenjunkie

    Ein paar Fakten die auch 3 oder 8 Millionen nicht wegdiskutieren können:

    1. Man hat viel Geld und Zeit in den Bau reingepumpt,
    so das allzu gern, ein Negativszenario gern unter den Teppich gekehrt wird.
    2. Sind Private Zweifel bei renommierten Forschern wegen ihrer Beruflichen Stellung unterbunden.

    3.Physikalische Fakten:
    Meines wissen's nach entsteht ein Schwarzes Loch durch eine "negative"
    logarithmische Spirale.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Logarithmische_Spirale
    wichtiges Zitat daraus:
    Eine logarithmische Spirale ist eine Spirale, die mit jeder Umdrehung den Abstand von ihrem Mittelpunkt, dem Pol, um den gleichen Faktor vergrößert. In umgekehrter Drehrichtung schlingt sich die Kurve mit abnehmendem Radius immer enger um den Pol. Jede Gerade durch den Pol schneidet die logarithmische Spirale stets unter dem gleichen Winkel. Wegen dieser Eigenschaft spricht man auch von einer gleichwinkligen Spirale.

    Das heist logisch und konsequenter weise, das egal was du in die negative logarithmische Spirale hinein wirfst, das Phänomena nur weiter verstärkt aber sich niemals zerstrahlen kann.

    klar gibt es schwache logaritmische Spiralen deren Schwarzschildradius
    nur ganz flach oder leicht ist. Und wenn wir glück haben lange dauert... bis die potenzierung der Kettenreaktion gros genug ist.

    Aber...
    Diese Funktion der Auslöschung kleinster schwarzer Löcher
    wird nirgend wo international Übersetzt von CERN als Entschuldigung
    publiziert und verbreitet. CERN will die Welt in eine sehr gefährliche Situation versetzen/riskieren, also hat CERN verdammt noch mal die
    Pflicht der Welt zu zeigen, wie ein schwacher angetatschter negativer
    Ereignishorizont(Schwarzschildradius) also unsere negative Logarithmische Spirale als Kettenreaktion wieder unterbunden wird.

    Zumal die meisten Kettenreaktionen an Geschwindigkeit Automatisch zunehmen, ist das Szenario von 50Monaten sogar noch gelinde gesagt
    realistisch untertrieben und könnte ohne Probleme schlimmer werden.

    4.Faällt den wirklich niemanden der Wiederspruch, auf das man
    "so gut wie Nichts" (ausser ein paar ScienceFiktion Theorien)
    über schwarze Löcher weiss, aber sich dennoch "dreist" Sicher ist
    das nichts schlimmes passieren kann ?

    5.Klar gibt es Neutronensterne die sehr alt sind und harter Strahlung ausgesetzt sind, aber es gibt auch Schwarze Löcher.

    Fakt ist, das es schwarze Löcher gibt und sie sind sehr gefährlich.

    Fakt ist, das man die Einstrahlung auf Neutronensterne nicht
    mit den Künstlichen Einstrahlungsbedingungen die EXTRA auf Kollision
    "Large Hadron Collider" = Grosser Hadron Kollidierer
    gebaut & programmiert sind, das man so etwas nicht EINFACH naiv mit "zufällig nicht näher Untersuchten Einstrahlungsverhältinssen im Kosmos" vergleichen kann.

    Fakt ist das eine negative Logaritmische Spirale @Schwarzschildradius
    @Ereignishorizont, nur durch einen 2. sehr unwahrscheinlichen Zufall
    man wieder zerschiessen kann.

    Fakt ist das das "angebliche Zerstrahlen" sehr sehr ungenügend
    beschrieben übersetzt & verständlich gemacht wurde.
    (wahrscheinlich müssten sie Zugeben das ein 2. Zufall erst wirken müsste und die negative logarithmische Spirale wieder in eine positive Spirale sich umwandelt und es genau so möglich ist durch einen 2.Impuls zum zerschiessen der negativen Spirale diese in ihrer negativen Eigenschaft nur noch verstärkt und das Szenario nicht in 50 Monaten sondern in 5Tage für uns Menschen sich vielleicht beendet hat.

    Fakt ist das sie beim 1. schwarzen Loch vielleicht noch Glück haben.
    Aber ebenso fakt ist das sie nie wieder damit aufhören werden.
    wenn es beim 1. schwarzen loch nicht passiert dann beim 2. 3. 4.
    1 Millionen schwarze Löcher pro Jahr...
    wenn ich jedes Jahr 1 Millionen Lottoscheine ausfülle...

    Herr Rössler hat EINDEUTIG "gnädig" Sachlich untertrieben:
    Er redet davon das das Schwaze Loch noch wegfliegt... NEIN
    Es fliegt nach aussagen Anderer Fähiger Fachleute einfach weg.
    Es sucht sich den nächst besten schwersten Punkt!!!
    Es fliegt in das Zentrum der Erde und verschlingt dort, zuerst den sogenannten schweren Kern der Erde!
    Malzeit! + Wohl bekomms... :-)

    Der Gipfel ist:
    Man kann kleine schwarze Löcher nicht mahl sehen geschweige denn Nachweisen, bis es zu späht ist... und sie messbar Strahlung verschlingen... dan hat die negative Kettereaktion ihren Lauf bereits eingeschlagen... - Amen -

    Fazit:
    Man kann Herrn Rössler oder ähnliche Kritiker mit der Überzahl
    Scheuklappenweggucker lächerlich machen.
    Doch mit jeder weiteren "billigen" Ignoranz wächst das Problem hier auf der Erde.
    Im Grunde genommen erinnert mich diese unverschämte & "dreiste" Ignoranz an die unserer Politiker.
    Das Chaos verbreitet sich jetzt schon Virtuell im Vorfeld immer weiter. Jegliche Ignoranz stützt das Chaos und verhindert es nicht.

    Du selbst kannst Helfen. In dem Du hilfst Aufklärung Sachlich zu betreiben. z.b. das es überzeugende Übersetzungen gibt
    WARUM eine negative logarithmische Spirale sich von angeblich
    "von selbst Zerstrahlen" oder nur wieder positiv werden soll.

    Mir und anderem Publikum ist diese wichtige Stelle abhanden gekommen.

    Dir auch ?

    Vielen Dank an www.Golem.de das es dieses Sachliche Diskussion überhaupt zulässt, es gibt nicht mehr viele die so was Unterstützen.
    Ich habe mir Bookmarks gesetzt.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Town & Country Haus, Behringen
  2. USU AG, Möglingen bei Stuttgart
  3. Daimler AG, Fellbach
  4. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ + 3,99€ Versand
  2. 139,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Radeon Software 17.10.2: AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent
    Radeon Software 17.10.2
    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

    Die neue Radeon Software optimiert die Grafikkartenleistung in mehreren Spielen: Assassin's Creed Origins, Destiny 2 und Wolfenstein 2 sollen viel schneller laufen. Hinzu kommt eine Option für Compute für ein Dutzend Beschleuniger in Reihe.

  2. Cray und Microsoft: Supercomputer in der Azure-Cloud mieten
    Cray und Microsoft
    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

    Für KI, Machine Learning und Big Data: Cray for Azure soll die Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud für Kunden bereitstellen. Damit werden Cray-Systeme für mehr als nur wissenschaftliche Einrichtungen interessant.

  3. Wiper Premium J XK: Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung
    Wiper Premium J XK
    Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung

    Unser Mähroboter Wiper Premium J XK ist leider eine Diva, die man nicht allein lassen kann. Das Gerät macht mit theatralischen Fehlern immer wieder auf sich aufmerksam, wird mit den Wochen immer zickiger und kommt nicht aus dem Bett.


  1. 09:35

  2. 09:15

  3. 09:00

  4. 08:23

  5. 07:34

  6. 07:22

  7. 07:11

  8. 18:46