1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Bildung

Tipps zum Online-Recht für Schulen und Lehrer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tipps zum Online-Recht für Schulen und Lehrer

    Autor: Golem.de 19.08.03 - 11:31

    Die zunehmende Mediennutzung konfrontiert Schulen und Lehrer mit ungewohnten, juristischen Fragen. Im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Telekom AG ins Leben gerufenen Aktion "Schulen ans Netz" finden sich nun verständlich aufbereitete Mustervorlagen, Streitfälle und Gesetze unter www.lehrer-online.de/recht, womit sich rechtliche Fragen im Umgang mit den neuen Medien im Unterricht leichter klären lassen sollen.

    https://www.golem.de/0308/27007.html

  2. Schule Online Kosten Teuer

    Autor: Magermix 19.08.03 - 12:37

    Schulen gehn auf Kosten der Steuerzahler online?

    diese Kosten kann man doch einsparen wie fast alle Sozialen Leistungen.

    Und man kann dieses Geld dann in noch höhere Bezüge für uns Volksvertreter Stecken.

    ich weiß ein sehr schlechter Scherz.

    doch unseren Volksvertretern ist alles zuzutrauen, Leider.

    ich finde die site über Internetrecht wirklich gut auch für privat Anwender.

    und wenn es nach mir ginge (geht es leider nicht) sollte auf jedem Schülerplatz ein Rechner stehn.

    und nicht nur da! denn je früher die Kiddys mit neuen Technologien bekannt gemacht werden um so leichter fällt ihnen hinterher der Umgang damit.

  3. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: Sascha 19.08.03 - 12:59

    Mahlzeit!


    Da ich Netzwerkbetreuer an 5 Schulen bin, weiß ich was abgeht. Ich muss leider sagen, daß sich unsere Lehrkräfte viel zu wenig mit dem Internetrecht beschäftigen und auch nicht verfolgen auf welchen Seiten sich unsere Schüler bewegen (die möglichkeit dieses zu tun ist da). Abe sie versichert, es ist mittlerweile so, daß selbst in den Grundschulen (und das ist auch gut so) mindestens ein pc zur Verfügung steht. In der Schule in der ich hauptsächlich tätig bin, sieht es so aus, daß wir 2 Computerrräume a 25 PC's und in jeder Klasse einen PC mit Internet zur Verfügung haben. Wenn ich mir jedoch anschaue in welche Richtung der Trend geht, fange ich an mir diverse Fragen zu stellen. Es sieht nämlich so aus, daß jeder Schüler sein eigens Notebook bekommen soll. Wäre natürlich gut, keine Frage, aber was passiert mit dem Netzwerk welches dann um vielfaches grösser wird?? Soll dies von einem Lehrer betreut weden?? Wohl kaum! Die haben meistens nicht die Zeit bzw. Ahnung wie sowas geht (Ausnahmen bestätigen die Regel). Was passiert, wenn ein Notebook einen Defekt aufweist?? Es müssen also noch ein paar NB's auf Reserve gekauft werden. Nur wer zahlts?? Naja, schauen wir mal was passiert.



    Schönen Tag noch
    Gruss
    Sascha

  4. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: KoTxE 19.08.03 - 13:05

    Ich helfe immer bei einer Haupt- und Real-Schule.
    Wenn ich so höre wie die Kiddies mit den Rechnern umgehen, bin ich mir doch recht sicher das einige Computer-Räume pro Schule reichen.
    Eine gute Sache ist auch ein mobiles Klassenzimmer: Wlan, ein paar Notebooks und ein Beamer, das ganze auf nem Rollwagen. Damit kann man dann jederzeit ein Projekt durchziehen und benötigt nicht extra einen Raum.
    Außerdem solten die Kleinen nicht nur am PC sitzen, sondern lieber mal mehr manuel arbeiten.

  5. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: bachus 19.08.03 - 13:23

    Magermix schrieb:
    >
    > und wenn es nach mir ginge (geht es leider
    > nicht) sollte auf jedem Schülerplatz ein Rechner
    > stehn.
    >
    > und nicht nur da! denn je früher die Kiddys mit
    > neuen Technologien bekannt gemacht werden um so
    > leichter fällt ihnen hinterher der Umgang damit.

    ich denke, das Beherrschen von Lesen und KOPF(!!)-Rechnen sollte Bedingung sein, an einen Rechner gelassen zu werden. Gerade in der Grundschule ist ein PC im Unterricht m.E. noch völlig sinnlos! Sicher, man nimmt den Kindern die "Scheu" vor der Technik (die ist aber m.E. nur bei den älteren Generationen vorh.), aber zuerst sit das Grundwissen dran, dann kann mit dem PC gearbeitet werden.
    Außerdem sind es in diesem Alter doch eh fast nur Spiele, die angeboten werden. Und was das zu viele Spielen an PCs, Konsolen, o.ä. bringt, hat Pisa ja schon gezeigt.

    Ich bin natürlich auch für die Ausstattung der Schulen mit Comutertechnik, aber mit Bedacht und Verstand und nicht als Wahlpropaganda (jeder Schüler bekommt sein eigenes Notebook)!!!

  6. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: Sascha 19.08.03 - 13:34

    Hallo Bachus!


    bachus schrieb:
    >
    > Gerade in der
    > Grundschule ist ein PC im Unterricht m.E. noch
    > völlig sinnlos! Sicher, man nimmt den Kindern
    > die "Scheu" vor der Technik (die ist aber m.E.
    > nur bei den älteren Generationen vorh.), aber
    > zuerst sit das Grundwissen dran, dann kann mit
    > dem PC gearbeitet werden.

    So sinnlos ist das gar nicht, da es Lernprogs spiziell für Grundschulen gibt. Ausserdem werden diese Rechner nicht sooft eingesetzt. Die Kinder bekommen das Grundwissen natürlich erst vermittelt. Wie will ein Kind an nem PC arbeiten, wenn es nicht lesen kann? *fg*

    > Außerdem sind es in diesem Alter doch eh fast
    > nur Spiele, die angeboten werden. Und was das zu
    > viele Spielen an PCs, Konsolen, o.ä. bringt, hat
    > Pisa ja schon gezeigt.

    Das die Kids in der Schule nur spielen ist nicht ganz richtig. Siehe hierzu meine Stellungnahme weiter oben. Natürlich ist es so, daß die Kiddys zu Hause nur vor der Kiste hocken und zocken. Aber das ist bestimmt nicht auf die PC's in der Schule zurück zuführen.

  7. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: Sascha 19.08.03 - 13:39

    Hallo Kontxe.KoTxE schrieb:
    >
    > Eine gute Sache ist auch ein mobiles
    > Klassenzimmer: Wlan, ein paar Notebooks und ein
    > Beamer, das ganze auf nem Rollwagen. Damit kann
    > man dann jederzeit ein Projekt durchziehen und
    > benötigt nicht extra einen Raum.
    > Außerdem solten die Kleinen nicht nur am PC
    > sitzen, sondern lieber mal mehr manuel arbeiten.

    Aber das Problem ist, daß einige Lehrkräfte, zumindest bei uns, fast nur noch mit dem PC arbeiten wollen. Ist m.E. nicht Sinn der Sache. Das problem mit den Notesbooks sind a) die Finanzierung und b) die Sicherheit! Es ist nunmal so, daß einige daer "lieben kleinen" schon soviel ahnung haben, daß sie durchaus ind der Lage sind den bzw. die Server zu hacken. Ergo bleibt nur wieder die möglichkeit, einen externen Netzwerkadmin zu Rate zu ziehen. Das können sich aber die wenigsten Komunen leisten.


    Gruss
    Sascha

  8. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: Magermix 19.08.03 - 13:40

    im anbetracht das damit Arbeitsplätze geschaffen würden bin ich dafür das Steuergelder hier investiert werden denn dort erfüllen sie wenigstens einen Sinn

  9. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: Magermix 19.08.03 - 13:44

    PISA schieb das schlechte ergebniss nicht nur auf die Spiele

    denn den eltern kommt in dem zusammenhang ebenfalls eine wichtige rolle zu

    nämlich die das sie mit ihren kindern lehrnen und ihnen unterstützend zur seite stehen.

    was immer weniger der fall ist. leider

  10. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: bachus 19.08.03 - 13:45

    Sascha schrieb:
    >
    > So sinnlos ist das gar nicht, da es Lernprogs
    > spiziell für Grundschulen gibt. Ausserdem werden
    > diese Rechner nicht sooft eingesetzt. Die Kinder
    > bekommen das Grundwissen natürlich erst
    > vermittelt. Wie will ein Kind an nem PC
    > arbeiten, wenn es nicht lesen kann? *fg*

    klicki, klicki ... Bildchen sprechen für sich! Es gibt ja auch Programme für Vorschulkinder - ganz ohne Text. Ich jedenfalls denke, dass man Lesen am Besten mit nem Buch lernt und den Umgang mit dem PC (anfangs Textverarbeitung etc, später Coding) erst ab der 4 oder 5 Klasse.

    >
    > Das die Kids in der Schule nur spielen ist nicht
    > ganz richtig. Siehe hierzu meine Stellungnahme
    > weiter oben. Natürlich ist es so, daß die Kiddys
    > zu Hause nur vor der Kiste hocken und zocken.
    > Aber das ist bestimmt nicht auf die PC's in der
    > Schule zurück zuführen.

    Ich denke, das fördert aber dieses Verhalten. Oftmals wissen die Kinder durch das "zu frühe" Heranführen an den PC viel mehr als die Eltern und "gaukeln" denen Lernstreß am PC vor, aber kaum sind diese aus der Tür, wird weiter gezockt.

  11. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: bachus 19.08.03 - 13:53

    full ACK

  12. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: Sascha 19.08.03 - 13:57

    Hi!


    Natürlich gebe ich euch beiden Recht, wenn ihr sagt, daß die Kiddys mittlerweile mehr Ahnung von PC's haben wie die Eltern und dadurch den Eltern etwas vorgauckeln können (Ausrede Lernstress siehe Beitrag Bachus). Nur, wie soll man dem aus dem Wege gehen? Mir würde es natürlich auch besser gefallen, wenn die kids erst die Grundlagen lernen und später den Umgang mit dem PC lernen. Aber der Trend geht in die Richtung, daß fast alles nur noch mit dem PC gemacht wird. Angefangen in den Grundschulen bis hin zur Uni. Und es wird nicht besser. Man müsste also Überlegen, wie man Eltern, mehr oder weniger, weiterbildet. Das ist m.E. nach die einzige möglichkeit dem ganzen Ärger aus dem Weg zu gehen.

  13. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: sicherheitslösungen 19.08.03 - 14:29

    Hi,

    schulen die hierzu fragen haben sollten sich einfach andie nägste Universität wenden.
    Dort sind mit sicherheit Sicherheitssoftwarelösungen z.b. von Novell im einsatz
    die sogar den hackversuchen gebildeter informatikstudenten gewachsen sind.
    Das sollte für eine oberstufenschule locker reichen .

    mfg, Marc

  14. Du hast echt Ahnung

    Autor: Magermix 19.08.03 - 16:14

    die Eltern sind in der erzierrischen Frage immer die auf die es ankommt nur immer weniger Eltern sind bereit dazu.

    deswegen werden Spiele wie C&C Generals auch kast... ähh entschärft.

    damit die Eltern ihre Kinder ohne sich weiter um sie zu kümmern vor den Computer setzen können.

  15. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: avaurus 19.08.03 - 21:45

    > Außerdem sind es in diesem Alter doch eh fast
    > nur Spiele, die angeboten werden. Und was das zu
    > viele Spielen an PCs, Konsolen, o.ä. bringt, hat
    > Pisa ja schon gezeigt.

    Naja, die Japaner spielen statistisch viel mehr als das deutsche Volk, also was zeigte Pisa nun ? :) -> dass Spielen verdummt ? gg, dann schau mal auf die Lernserver deiner Region und finde heraus, was da empfohlen wird :) -> es wird "Das Spiel" als Methode zum lernen präsentiert :) Naja, ich weiß nich, was ich davon halte. ich weiß nur, dass ich ein gaaaanz seltener Spieler bin und trotzdem kein Albert Einstein bin :)

  16. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: bachus 20.08.03 - 09:41

    "Das Spiel" als Methode zum Lernen meint aber spielerisch Lernen, nicht lernen zu Spielen :)

    Mag sein, dass die Japaner mehr spielen, als die Deutschen - ob das negative Einflüsse hat? Kann man so und so sehen ... aber wenn ich da an Tamagotchi, Pokemon, Schulmädchensyndrom, etc. denke fällt mir da nicht's Positives zu ein - und das konnte nur in Japan entstehen ;) Ist also wie alles Auslegungssache.

    Ich sebler spiele auch eher selten. Weiß aber, das mein Commodore damals das Abi nicht unbedingt pos. beeinflußt hat. Eine halbe Note abwärts ... egal, bin trotzdem angekommen :) Einstein bin auch ich nicht (aber meine Mathenote war definitiv besser :). Zu meiner Entschuldigung kann ich die ungleich phatasievolleren und ideenreicheren Spiele damals anführen. Heute wird ja (fast) nur noch mal schnell was auf 3D gemacht und das soll dann reichen. (Aber das führt jetzt zu weit.)

    Ich denke jedenfalls, dass der Großteil (nicht alles !!) der herkömmlichen Methoden seit vielen Jahren erprobt sind. Leider in den letzten Jahren etwas zu lasch durchgeführt oder vernachlässigt (vor allem im Bereich der Familien!). Die Bildung am und den Umgang mit dem Computer gehört heutzutage gewiss dazu! Auch sind viele herkömmliche Themen nicht mehr lehrenswert, doch sollte der PC ein Teilgebiet der Ausbildung sein, nicht ein Großteil - oder gar den Lehrer ersetzen! Es wird außerdem viel zu wenig darauf geachtet, dass die Kinder sich draußen im Freien körperlich betätigen! Der PC förderrt auch dies nicht. Schade eigentlich, dass es kaum noch Kinder Ferienlager gibt bzw. dass diese so selten genutzt werden. Denn auch in dieser Gesellschaft der Einzelkinder würde dies gut sein, da der soziele Umgang mit anderen auch nur in der Gruppe gelernt werden kann. Und das auch nur als Kind, denn was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr.

  17. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: bachus 20.08.03 - 09:47

    das mit der Elternbildung dürfte sich relativ schnell von selbst erledigen. Die heute 25-30 jährigen sind auch schn mit Computern aufgewachsen und kennen sich schon recht häufig gut damit aus.
    Ich sehe eher das Problemm darin, dass der trend momentan darin besteht, den Computer den Lehrer ersetzen zu lassen. Und das ist wirklich übel!

  18. Eltern tut eure Pflicht

    Autor: Magermix 20.08.03 - 10:12

    ---- :-)

  19. Re: Schule Online Kosten Teuer

    Autor: salzstreuer 01.06.06 - 10:40

    avaurus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Außerdem sind es in diesem Alter doch eh
    > fast> nur Spiele, die angeboten werden. Und was
    > das zu> viele Spielen an PCs, Konsolen, o.ä.
    > bringt, hat> Pisa ja schon gezeigt.
    >
    > Naja, die Japaner spielen statistisch viel mehr
    > als das deutsche Volk, also was zeigte Pisa nun ?
    > :) -> dass Spielen verdummt ? gg, dann schau
    > mal auf die Lernserver deiner Region und finde
    > heraus, was da empfohlen wird :) -> es wird
    > "Das Spiel" als Methode zum lernen präsentiert :)
    > Naja, ich weiß nich, was ich davon halte. ich weiß
    > nur, dass ich ein gaaaanz seltener Spieler bin und
    > trotzdem kein Albert Einstein bin :)


    Spielen macht nix, nur wenn ma dafür net mehr lernt, hat man halt net gelernt. Ich spiele überdurchschnittlich viel (ca. 3,5 h am Tag im Durchschnitt) und bin der 2.-beste in meiner Klasse.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. DIN Software GmbH, Berlin
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
      Mobile Betriebssysteme
      Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

      Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

    2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
      Rechenzentren
      5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

      Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

    3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
      Elektromobilität
      EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

      Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


    1. 22:13

    2. 18:45

    3. 18:07

    4. 17:40

    5. 16:51

    6. 16:15

    7. 16:01

    8. 15:33