1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brockhaus in Zukunft nur noch…

schlechter Artikel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schlechter Artikel

    Autor: nicoledos 12.02.08 - 13:49

    Brokhaus gab es schon früher in verschiedensten Formen als Buch, für Computer und Onlineversion.

    Sicher hat das Internet eine immer stärkere Bedeutung. Verdrängt werden eher die Billignachslagewerke, die in jedem Haushalt stehen. Die Edelmarken wie Brockhaus werden auch in Buchform weiter leben. Nicht selten werden diese als Luxusgut bedacht ohne dass ihr Inhalt jemals genutzt wird und auch so vermarktet.

    Wer etwas wissen will muss über die kurzen Inhalte hinaus recherchieren.

  2. Schlecht gelesen

    Autor: geblubber quadrat 12.02.08 - 15:08

    nicoledos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...Die Edelmarken wie Brockhaus werden auch
    > in Buchform weiter leben....

    "Die 21. Auflage der Brockhaus Enzyklopädie war voraussichtlich die letzte" - so ein Verlagssprecher. Wo bitte lässt das darauf schließen, dass es den Brockhaus tatsächlich noch als Buch geben wird?




  3. Re: Schlecht gelesen

    Autor: nicoledos 12.02.08 - 23:26

    geblubber quadrat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nicoledos schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...Die Edelmarken wie Brockhaus werden
    > auch
    > in Buchform weiter leben....
    >
    > "Die 21. Auflage der Brockhaus Enzyklopädie war
    > voraussichtlich die letzte" - so ein
    > Verlagssprecher. Wo bitte lässt das darauf
    > schließen, dass es den Brockhaus tatsächlich noch
    > als Buch geben wird?
    >
    >

    Voraussichtlich bedeutet noch lange nicht definitiv.
    Auch besteht Brockhaus auch nicht nur aus der großen Enzyklopädie, sondern auch aus einer Vielzahl von weiteren Werken für spezielle Themen, kleinere Fassungen, ... . Villeicht ist die große Enzyklopädie, wie man sie kennt so nicht mehr als Nachschlagewerk im Angebot. Luxusausgaben, Sondereihen, ... wird es mit Sicherheit noch lange geben.

  4. Re: Schlecht gelesen

    Autor: Jensl 09.04.10 - 10:36

    Wenn alles im Internet so einfach ist und man alles finden kann, wenn man denn lange genug suchen möchte... wozu gibt es dann Nachhilfe?
    Jede 6. Seite im Internet ist bereits mit jugendgefährdeten Inhalten verseucht. Gerade Eltern möchten deshalb Ihre Kinder nicht unbeaufsichtigt ins Internet lassen.
    Brockhaus war immer bekannt für sein "geprüftes Wissen", und Wikipedia?

    Naja, zum Lernen nehme ich lieber Bücher und Fachzeitschriften. Lernen... etwas begreifen, greifen... etwas greifbares haben, und das erfüllt der Text auf dem Monitor für mich einfach nicht.

    Ich denke mal eh, das jeder verstanden hat worum es bei einem Buch geht. Lesen bildet, nicht nur die Phanthasie, auch der Wortschatz wie das überaus wichtige Textverständnis dürfen im Kindesalter nicht zu spät kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KRÜSS GmbH, Hamburg
  2. BERLIN-CHEMIE AG, Berlin
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de