Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USB-Tuner für Satellitenempfang am…

DVB-S hat nur leider den Haken,...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DVB-S hat nur leider den Haken,...

    Autor: GooglePhone 13.02.08 - 09:04

    dass man an eine Zuleitung nur einen Reciever anschließen kann. Und da schon zwei Reciever bei uns dran hängen müsste ich ein drittes Kabel durch das Leerrohr ziehen(dürfte sehr eng werden) und ein Quad-LNB installieren, um auf meinem PC DVB-S nutzen zu können.
    Dass da noch nichts sinnvolleres Erfunden wurde, in Zeiten, wo in fast jedem Raum ein Flimmerkasten steht.

  2. Re: Gibts doch schon

    Autor: RunningTux 13.02.08 - 09:09

    GooglePhone schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Dass da noch nichts sinnvolleres Erfunden wurde,
    > in Zeiten, wo in fast jedem Raum ein Flimmerkasten
    > steht.

    DVB-T

  3. Re: DVB-S hat nur leider den Haken,...

    Autor: Caracarn 13.02.08 - 09:29

    GooglePhone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dass man an eine Zuleitung nur einen Reciever
    > anschließen kann. Und da schon zwei Reciever bei
    > uns dran hängen müsste ich ein drittes Kabel durch
    > das Leerrohr ziehen(dürfte sehr eng werden) und
    > ein Quad-LNB installieren, um auf meinem PC DVB-S
    > nutzen zu können.
    > Dass da noch nichts sinnvolleres Erfunden wurde,
    > in Zeiten, wo in fast jedem Raum ein Flimmerkasten
    > steht.


    Wie sieht es mit SAT-Verteilern aus? Für analoges Sat-Fernsehen funktioniert das prima, ob das auch mit DVB-S genauso klappt weiß ich allerdings nicht. AUf den ersten Blick wüsste ich aber auch nicht, warum das nicht funktionieren sollte.

  4. Re: Gibts doch schon

    Autor: GrinderFX 13.02.08 - 09:54

    RunningTux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GooglePhone schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Dass da noch nichts sinnvolleres Erfunden
    > wurde,
    > in Zeiten, wo in fast jedem Raum ein
    > Flimmerkasten
    > steht.
    >
    > DVB-T
    >
    >

    Das ist aber kein vergleich

  5. Re: DVB-S hat nur leider den Haken,...

    Autor: PeaceMkr 13.02.08 - 09:56

    Caracarn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GooglePhone schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > dass man an eine Zuleitung nur einen
    > Reciever
    > anschließen kann. Und da schon zwei
    > Reciever bei
    > uns dran hängen müsste ich ein
    > drittes Kabel durch
    > das Leerrohr
    > ziehen(dürfte sehr eng werden) und
    > ein
    > Quad-LNB installieren, um auf meinem PC DVB-S
    >
    > nutzen zu können.
    > Dass da noch nichts
    > sinnvolleres Erfunden wurde,
    > in Zeiten, wo in
    > fast jedem Raum ein Flimmerkasten
    > steht.
    >
    > Wie sieht es mit SAT-Verteilern aus? Für analoges
    > Sat-Fernsehen funktioniert das prima, ob das auch
    > mit DVB-S genauso klappt weiß ich allerdings
    > nicht. AUf den ersten Blick wüsste ich aber auch
    > nicht, warum das nicht funktionieren sollte.

    Die Sat-Leitung ist keine Einbahnstraße wie beim Analogen Empfang. Der Receiver schaltet den LNB aufs jeweilige Frequenzband um. Mit einem Verteiler funktioniert das nicht. Man bräuchte einen Quad-LNB und einen Multischalter. Dieser kann die Signale so schalten das man alle Bänder auf beliebig vielen Empfängern hat (Je nachdem wie viele Ausgänge der Multischalter halt hat.)

  6. Re: DVB-S hat nur leider den Haken,...

    Autor: nate 13.02.08 - 09:59

    > Wie sieht es mit SAT-Verteilern aus?

    Funktioniert natürlich genauso, nur dass man eben 4 statt 2 Leitungen vom LNB zum Verteiler braucht (H/V x Lo/Hi).

    Klar ist Satellitenempfang damit nicht so einfach möglich wie Kabel oder DVB-T, aber das ist eben der "Preis", den man für die gute Qualität und immense Programmvielfalt zahlt. Zumal man diesen Preis auch nur einmal zur Installation zahlen muss, und nicht in Form von monatlichen Beiträgen (von GEZ und -- optional -- Premiere mal abgesehen).

  7. Re:2 Receiver pro Kabel geht

    Autor: Siga 13.02.08 - 10:14

    GooglePhone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dass man an eine Zuleitung nur einen Reciever
    > anschließen kann. Und da schon zwei Reciever bei
    Das ist Designbedingt. Du hast allerdings Recht, das es lästig ist. Bei Analog-Kabel-TV gehen beliebig viele Geräte pro Anschluss. Bei Digital-Kabel braucht man für die nicht-öffentlich-rechtlichen Sender aber pro Receiver eine Dekodierungs-Karte und passenden Receiver.

    > uns dran hängen müsste ich ein drittes Kabel durch
    > das Leerrohr ziehen(dürfte sehr eng werden) und
    Es gibt dünne Kabel oder Doppelkabel und Einzugs-Hilfen. Ist zwar lästig, aber meist das billigste.

    > ein Quad-LNB installieren, um auf meinem PC DVB-S
    > nutzen zu können.
    > Dass da noch nichts sinnvolleres Erfunden wurde,
    > in Zeiten, wo in fast jedem Raum ein Flimmerkasten
    > steht.

    Ein-kabel-Lösungen gab es früher vor "Jahrzehnten" und waren verhasst. Inzwischen gibt es diese wieder. Braucht spezielle Receiver und spezielle (=teuer) "Multischalter" auf dem Dachboden.

    Kabel gibts beim Türken auf dem Flohmarkt oder im "Ausländershop" günstiger als bei Saturn/MediaMarkt. Bei 20-50 Metern bräuchte man Kabel mit wenig Dämpfung (Regenreserve, hohe Frequenzen werden stärker gedämpft).
    LNB mit 2 Anschlüssen(Multischalter, nicht H/V ) 14 Euro im Saturn. 4 Anschlüsse(als "integrierter Multischalter", stellt Euch nicht dümmer als ihr seid) vermutlich unter 40 Euro. Früher etwa 10 Euro pro Pin.
    Selber legen ist deutlich am billigsten. Was eine Kabel-Einzugs-Hilfe (diese starren Plastik"seile", 5 oder 10 Meter oder was man braucht) kostet, weiss ich nicht. Ein Funkgerät und zwei Leute statt ganz alleine kann auch nicht schaden.

    Ansonsten: DrDish wird ständig und immer und noch ständiger nach so etwas gefragt, weil Leute zu feige/unfähig sind, ein einzelnes Kabel durchzuziehen: Das Ding kommt iirc von einer belgischen Firma und mischt an der Schüssel zwei Anschlüsse auf ein Kabel und woanders teilt man sie wieder auf und schliesst zwei Receiver oder DoppelReceiver daran an. Dann gehen zwei Anschlüsse pro Kabel.

    Geh zu DrDish-TV auf die Webseite. Irgendwo wird es sich finden, evtl auch der VideoBeitrag mit Testbericht. Dürfte nicht billig sein (100 Euro ?). Kannst ja hier posten was es bei den Preisvergleichern kostet. Es braucht vielleicht auf beiden Seiten Strom, den man auf dem Dachboden nicht hat. Evtl powert es sich aber auch selber über die Spannung auf den Sat-Kabeln oder das Gerät im Wohnzimmer powert das Gerät auf dem Dachboden.

  8. Re: DVB-S hat nur leider den Haken,...

    Autor: GooglePhone 13.02.08 - 10:17

    PeaceMkr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Caracarn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > GooglePhone schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > dass man an eine Zuleitung
    > nur einen
    > Reciever
    > anschließen kann. Und
    > da schon zwei
    > Reciever bei
    > uns dran
    > hängen müsste ich ein
    > drittes Kabel
    > durch
    > das Leerrohr
    > ziehen(dürfte sehr
    > eng werden) und
    > ein
    > Quad-LNB
    > installieren, um auf meinem PC DVB-S
    >
    > nutzen zu können.
    > Dass da noch nichts
    >
    > sinnvolleres Erfunden wurde,
    > in Zeiten, wo
    > in
    > fast jedem Raum ein Flimmerkasten
    >
    > steht.
    >
    > Wie sieht es mit
    > SAT-Verteilern aus? Für analoges
    >
    > Sat-Fernsehen funktioniert das prima, ob das
    > auch
    > mit DVB-S genauso klappt weiß ich
    > allerdings
    > nicht. AUf den ersten Blick wüsste
    > ich aber auch
    > nicht, warum das nicht
    > funktionieren sollte.
    >
    > Die Sat-Leitung ist keine Einbahnstraße wie beim
    > Analogen Empfang. Der Receiver schaltet den LNB
    > aufs jeweilige Frequenzband um. Mit einem
    > Verteiler funktioniert das nicht. Man bräuchte
    > einen Quad-LNB und einen Multischalter. Dieser
    > kann die Signale so schalten das man alle Bänder
    > auf beliebig vielen Empfängern hat (Je nachdem wie
    > viele Ausgänge der Multischalter halt hat.)
    >

    Wenn ich einen Multischalter auf dem Dachboden installiere, muss ich aber immer noch von da aus sternförmig die Reciever anschließen. (wenn ich mich jetzt nicht irre) Dadurch bleibt mir das Verlegen von zusätzlichen Kabeln nicht erspart. Es gibt zwar dünnere Kabel, aber davon 4 Stück durch ein Leerrohr zu ziehen wird wohl kaum möglich sein.

  9. Re: Gibts doch schon

    Autor: tkaufmann 13.02.08 - 10:48

    Streaming per VDR, eyeTV oder was auch immer. D.h. ein Rechner dient als Empfangsgerät und versorgt den Rest des Hauses per WLAN mit LiveTV und Aufzeichnungen.

    Tim

  10. Re: DVB-S hat nur leider den Haken,...

    Autor: Sat-Empfang 13.02.08 - 10:53

    PeaceMkr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man bräuchte
    > einen Quad-LNB und einen Multischalter.

    Sorry das stimmt leider nicht ganz aber den Fehler liest man oft, was aber auch kein Wunder ist, da die Begriffe "Quad" und "Quattro" nun mal sehr ähnlich klingen.

    Ein Quad-LNB hat bereits einen integrierten Multischalter. Es liefert an allen Ausgängen alle Polarisationsebenen, so daß es direkt mit den Receivern verbunden werden kann. Ein Multischalter ist hier nicht notwendig.

    Ein LNB mit getrennten Ausgängen für jede Polarisationsebene zur Kombination mit einem Multischalter heißt QUATTRO.

    Quad-LNBs sind übrigens umstritten und zwar aus zwei Gründen:
    1. die Spannung zur Umschaltung der Polarisationsebenen muß von den Receivern geliefert werden. Es kann passieren, daß durch lange Leistungsstrecken dabei zu hohe Verluste auftreten, so daß nicht mehr genügend Strom zur Umschaltung am LNB ankommt. Ein Quattro-LNB hat diesen Nachteil nicht, da es seinen Strom aus dem Multischalter bezieht, der in der Regel über ein eigenes ausreichend dimensioniertes Netzteil verfügt.
    2. Da ein Quad durch den integrierten Multischalter mehr Elektronik enthält, die durch die Montage im Spielgelbrennpunkt auch noch hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt ist, gelten Quads als fehleranfälliger. Bei diesem Punkt ist aber umstritten, ob dies wirklich ein kontruktionsbedingter Nachteil ist oder auch einfach daran liegt, daß die meisten Quads Bestandteile von Billiganlagen und damit qualitativ geringwertiger sind. Aus diesem Grund haben manche Fachleute gegen Quads zumindest dann nichts mehr einzuwenden, wenn es sich um Qualitätsprodukte handelt und die Leistungsverluste nicht allzu hoch sind.

  11. Re: DVB-S hat nur leider den Haken,...

    Autor: Kaspar Bausewein 13.02.08 - 11:38

    GooglePhone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dass man an eine Zuleitung nur einen Reciever
    > anschließen kann. Und da schon zwei Reciever bei
    > uns dran hängen müsste ich ein drittes Kabel durch
    > das Leerrohr ziehen(dürfte sehr eng werden) und
    > ein Quad-LNB installieren, um auf meinem PC DVB-S
    > nutzen zu können.
    > Dass da noch nichts sinnvolleres Erfunden wurde,
    > in Zeiten, wo in fast jedem Raum ein Flimmerkasten
    > steht.

    Wieso wurde nix Sinnvolleres erfunden? Zieh' von Deinem LNB Quad-Koaxialkabel (7 mm Durchmesser, vier Stränge in einer Hülle) zum Multischalter und von dort dann die erforderlichen Kabel (z. B. Twin-Koaxialkabel, wirkt flachbandartig) oder wiederum 7-mm-Quadkabel zu den Receivern. Solange zwei 7-mm-Kabel in Dein Leerrohr passen, kannst Du damit im Grunde unbegrenzt viele Receiver im ganzen Haus anschließen.

    Eine Alternative wären dezentrale Antennen. Mit einer 30-cm-Kerstan-Antenne (PK3103, PK3104, nicht ganz billig!) ist ein vorzüglicher Digitalempfang möglich. Man kriegt die Dinger in diversen Farben, mit etwas Geschick bringst Du Dein Eigenheim dann in einen Miro- oder Hundertwasser-Stil.

  12. Re: DVB-S hat nur leider den Haken,...

    Autor: ich hätt da was... 13.02.08 - 12:43

    Mich fasziniert der Netceiver (http://www.reel-multimedia.com/rmm-german/pdf/produkt-flyer/NetCeiver.pdf)... Vielleicht gibt es den ja tatsächlich mal irgendwann zu kaufen.
    Max

  13. Re: DVB-S hat nur leider den Haken,...

    Autor: Jay Äm 13.02.08 - 14:39

    GooglePhone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich einen Multischalter auf dem Dachboden
    > installiere, muss ich aber immer noch von da aus
    > sternförmig die Reciever anschließen. (wenn ich
    > mich jetzt nicht irre) Dadurch bleibt mir das
    > Verlegen von zusätzlichen Kabeln nicht erspart. Es
    > gibt zwar dünnere Kabel, aber davon 4 Stück durch
    > ein Leerrohr zu ziehen wird wohl kaum möglich
    > sein.

    Na, und warum solltest Du den Multischalter unbedingt auf dem Dachboden installieren? Stell ihn doch irgendwo hin, wo er den Fernsehgeräten näher ist :-)

  14. Re: DVB-S hat nur leider den Haken,...

    Autor: GooglePhone 13.02.08 - 15:32

    Danke für die Informationen.

    Welche Marken sind denn brauchbar, wenn man nicht zuviel Geld ausgeben will? Taugen diese Geräte etwas:
    http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=F211;GROUPID=3524;ARTICLE=75315;START=0;SORT=preis;OFFSET=16;SID=31ybl7Y6wQAR8AADr3dvQcdb4b885f8f71a1182651b164bb73f1b
    http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=F23;GROUPID=3527;ARTICLE=71367;START=0;SORT=preis;OFFSET=16;SID=31ybl7Y6wQAR8AADr3dvQcdb4b885f8f71a1182651b164bb73f1b

    Prinzipiell sollte bei digitalem Sat-Empfang der Gerätehersteller doch nicht allzu kritisch sein, da das Bild unter einer schlechteren Signalqualität nicht leidet. Ich schätze nur, das bei billigem Material bei stärkerem Regen das Bild schneller weg ist.

  15. Re: DVB-S hat nur leider den Haken,...

    Autor: Sat-Empfang 13.02.08 - 17:27

    GooglePhone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Welche Marken sind denn brauchbar, wenn man nicht
    > zuviel Geld ausgeben will?

    Sorry, aber ich bin nur ein Privatmann, der sich etwas eingehender in das Thema eingelesen hat und kein Sat-Profi.
    Darum habe ich nur sehr wenige Geräte in der Praxis kennengelernt und das reicht bei weitem nicht, um bei der Vielzahl der Produkte am Markt Empfehlungen aussprechen zu können.
    Vielleicht hilft aber dieser Link:

    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/

    Dort antworten einige sehr erfahrene und neutrale Profis mit Hand und Fuß. Leider schreiben dort aber auch viele Vollpfosten und Profis, deren Postings wirtschaftlich beeinflußt sind.
    Mit etwas Forenerfahrung kann man die aber ganz gut ausfiltern.

    > Prinzipiell sollte bei digitalem Sat-Empfang der
    > Gerätehersteller doch nicht allzu kritisch sein,
    > da das Bild unter einer schlechteren
    > Signalqualität nicht leidet. Ich schätze nur, das
    > bei billigem Material bei stärkerem Regen das Bild
    > schneller weg ist.

    Die Frage hast Du dir im Grunde genommen ja selbst beantwortet. Beim Digital-Empfang ist die Bildqualität zumindest so lange so gut, wie vom Sender ausgestrahlt, wie die BER (Bit-Error-Rate) ein gewisses Maximum nicht überschreitet.
    Insofern bringt ein hochwertigeres LNB tatsächlich kein besseres Bild.

    Trotzdem gilt auch hier wie so oft: Wer billig kauft, kauft zweimal.
    Minderwertige Sat-Komponenten haben keine gute Schlechtwetterreserve und gehen auch häufiger kaputt oder verstellen sich wegen schlechter Halterungen selbst bei leichten Stürmen.
    Vor allen Dingen bei der Antenne wird m.E. oft am falschen Ende gespart. Ein Receiver steht meist in gleichmäßig beheizten trockenen Räumen und selbst wenn der mal kaputt geht ist er schnell ausgetauscht. Da isses nicht so schlimm, auf Billigprodukte zurückzugreifen.
    Eine Satellitenschüssel auf dem Dach aber muß großen Windstärken, hohen Tempperaturunterschieden und Feuchtigkeit trotzen. Sollte hier mal was kaputtgehen, ist das Gejammer oft groß, wenn die Schüssel durch den zwischenzeitlich ausgebauten Dachstuhl schwer zugänglich ist.
    Ich hab im Bekanntenkreis schon oft gehört, daß Leute über 150.000EUR in ein Haus gesteckt aber bei der Sat-Schüssel geknausert haben. Nicht wenige von denen haben nach dem Orkan Kyrill ihren Schrott aus Nachbars Garten pflücken können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  4. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29