Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zoll-Suchmaschine überprüft…

Legal ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Legal ?

    Autor: gj 13.02.08 - 10:47

    Durchsucht XPIDER auch private Webseiten, auf denen ein paar Dinge angeboten werden ? Ist die pauschale Verdächtigung legal ? Die Vorratsdatenspeicherung wird warscheinlich gekippt, weil der Anwender unter Generalverdacht gestellt wird. Ist das hier nicht das selbe ? Auch hier werden Daten von privaten? Webseiten gespeichert und vermutlich aufbewahrt, um irgendwann beweisen zu können, ab wann die Verkaufstätigkeit angestiegen ist. Habe ich das Recht, meine private Webseite, auf denen ich ein paar Dinge privat verkaufe (unter 20 € im Jahr) , sperren zu lassen, meine Daten einzusehen oder eine Anzeige wegen Datenspionage, Verletzung meiner Privatphäre oder Datenschuzgesetze zu erstatten ? Wo ist rechtlich der Unterschied zwischen der Vorratsdatenspeicherung und Webseiteninhalte ? Kann ich dem Spider Hausverbot erteilen ?

  2. Re: Legal ?

    Autor: moep 13.02.08 - 10:59

    aber bestimmt die komplette seite seit jahren vom google bot indizieren lassen xD

  3. Es gibt keine "privaten" Webseiten im Internet!

    Autor: MartinP 13.02.08 - 11:14

    Wenn man eine Webseite ins Internet stellt, ist man damit einverstanden, daß JEDER sie besucht.

    Wenn man Flugblätter in der Einkaufszone verteilt, darf man sich auch nicht beschweren, daß die Polizei vielleicht weggeworfenen einsammelt und archiviert.

  4. Re: Legal ?

    Autor: RoKa 13.02.08 - 12:26

    gj schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Durchsucht XPIDER auch private Webseiten, auf
    > denen ein paar Dinge angeboten werden ? Ist die
    > pauschale Verdächtigung legal ? Die
    > Vorratsdatenspeicherung wird warscheinlich
    > gekippt, weil der Anwender unter Generalverdacht
    > gestellt wird. Ist das hier nicht das selbe ? Auch
    > hier werden Daten von privaten? Webseiten
    > gespeichert und vermutlich aufbewahrt, um
    > irgendwann beweisen zu können, ab wann die
    > Verkaufstätigkeit angestiegen ist. Habe ich das
    > Recht, meine private Webseite, auf denen ich ein
    > paar Dinge privat verkaufe (unter 20 € im Jahr) ,
    > sperren zu lassen, meine Daten einzusehen oder
    > eine Anzeige wegen Datenspionage, Verletzung
    > meiner Privatphäre oder Datenschuzgesetze zu
    > erstatten ? Wo ist rechtlich der Unterschied
    > zwischen der Vorratsdatenspeicherung und
    > Webseiteninhalte ? Kann ich dem Spider Hausverbot
    > erteilen ?

    Wenn Du dann mal die Zeichensetzung gelernt hast, brauchst Du nur noch zu lernen, keinen solchen Mist mehr zu schreiben.

    Selbstverständlich hat die Gesellschaft ein Interesse, dass gewerbliche Händler ihre Steuerpflicht erfüllen. (Oder willst Du alle Händler von ihren Steuerzahlungen befreien?) Und dazu werden selbstverständlich wirtschaftliche Aktivitäten überprüft, um beurteilen zu können, ob es sich um private oder nicht gemeldete gewerbliche Aktivität handelt.
    Dein krankhafter Verfolgungswahn redet Dir sicher auch ein, dass eine Geschwindigkeitskontrolle alle Verkehrsteilnehmer unter den Generalverdacht des Rasens stellt oder dass das Vorhandensein der Lebensmittelüberwachung jeden Händler und Gastronom unter den Generalverdacht der Volksvergiftung stellt....

    Such Dir einen Therapeut.

    RoKA

  5. Re: Legal ?

    Autor: Emilio Carballido 13.02.08 - 12:59

    RoKa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gj schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Durchsucht XPIDER auch private Webseiten,
    > auf
    > denen ein paar Dinge angeboten werden ?
    > Ist die
    > pauschale Verdächtigung legal ?
    > Die
    > Vorratsdatenspeicherung wird
    > warscheinlich
    > gekippt, weil der Anwender
    > unter Generalverdacht
    > gestellt wird. Ist das
    > hier nicht das selbe ? Auch
    > hier werden
    > Daten von privaten? Webseiten
    > gespeichert und
    > vermutlich aufbewahrt, um
    > irgendwann beweisen
    > zu können, ab wann die
    > Verkaufstätigkeit
    > angestiegen ist. Habe ich das
    > Recht, meine
    > private Webseite, auf denen ich ein
    > paar
    > Dinge privat verkaufe (unter 20 € im Jahr) ,
    >
    > sperren zu lassen, meine Daten einzusehen
    > oder
    > eine Anzeige wegen Datenspionage,
    > Verletzung
    > meiner Privatphäre oder
    > Datenschuzgesetze zu
    > erstatten ? Wo ist
    > rechtlich der Unterschied
    > zwischen der
    > Vorratsdatenspeicherung und
    > Webseiteninhalte
    > ? Kann ich dem Spider Hausverbot
    > erteilen ?
    >
    > Wenn Du dann mal die Zeichensetzung gelernt hast,
    > brauchst Du nur noch zu lernen, keinen solchen
    > Mist mehr zu schreiben.
    >
    > Selbstverständlich hat die Gesellschaft ein
    > Interesse, dass gewerbliche Händler ihre
    > Steuerpflicht erfüllen. (Oder willst Du alle
    > Händler von ihren Steuerzahlungen befreien?) Und
    > dazu werden selbstverständlich wirtschaftliche
    > Aktivitäten überprüft, um beurteilen zu können, ob
    > es sich um private oder nicht gemeldete
    > gewerbliche Aktivität handelt.
    > Dein krankhafter Verfolgungswahn redet Dir sicher
    > auch ein, dass eine Geschwindigkeitskontrolle alle
    > Verkehrsteilnehmer unter den Generalverdacht des
    > Rasens stellt oder dass das Vorhandensein der
    > Lebensmittelüberwachung jeden Händler und
    > Gastronom unter den Generalverdacht der
    > Volksvergiftung stellt....
    >
    > Such Dir einen Therapeut.
    >
    > RoKA


    es gibt keine dummen fragen, nur dumme antworten.
    und deine antwort ist etwas beleidigend.
    dass muss nicht sein und führt zu nichts.
    bei solch auffälligen äußerungen könnte man hier genauso einen therapeuten vorschlagen.
    manche menschen haben nun eine ausgeprägte paranoia, oder einfach nur ungewöhnliche fragen.
    meinerseits weiß zu diesem thema nicht viel von der rechtsgrundlage, welche auch schwer zu durchblicken ist.
    aber vielleicht findet sich ja jemand der gj eine antwort auf seine fragen geben kann...

    jm2c

  6. Nö, das ist Hern Steinbrück aber wohl egal

    Autor: Warüm 13.02.08 - 13:15

    gj schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Durchsucht XPIDER auch private Webseiten, auf
    > denen ein paar Dinge angeboten werden ? Ist die
    > pauschale Verdächtigung legal ?
    Daten dürfen eigentlich von Amts wegen wohl nur aufgrund eines Gesetzes oder mit Zustimmung der Betroffenen gesammelt werden. Aber wo kein Kläger ist, gibt es auch keinen Richter.

  7. doch. es gibt durchaus private seiten im internet!

    Autor: kollegen.de 13.02.08 - 13:27

    MartinP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man eine Webseite ins Internet stellt, ist
    > man damit einverstanden, daß JEDER sie besucht.
    >
    > Wenn man Flugblätter in der Einkaufszone verteilt,
    > darf man sich auch nicht beschweren, daß die
    > Polizei vielleicht weggeworfenen einsammelt und
    > archiviert.


    falsch. wir haben ein familienalbum im internet. das ist privat. wir sind über viele länder verteilt und das internet ist seit vielen jahren unsere kommunikationsplattform (geburtstage, todesfälle etc)

    was haben schäuble, bush und konsorten darin verloren? nix. gar nix.
    aber das problem ist: die "achsoaufunseresicherheit" bedachten kontrollieren ja auch briefe, handies, emails, die telefonate - nur sich selber nicht ...
    egal, lasst sie machen. jenseits der realität ....




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.08 13:30 durch kollegen.de.

  8. FALSCH // Re: doch. es gibt durchaus private seiten im internet!

    Autor: wing 13.02.08 - 14:00

    Falsch: Webseiten OHNE Zugangskontrolle sind öffentlich zugänglich

    Richtig wäre:
    Datenaustausch und Kommunikation auf eigenem Web/FTP-Server oder/und min. mit einem einfachen Zugriffsschutz versehen



    kollegen.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MartinP schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man eine Webseite ins Internet stellt,
    > ist
    > man damit einverstanden, daß JEDER sie
    > besucht.
    >
    > Wenn man Flugblätter in der
    > Einkaufszone verteilt,
    > darf man sich auch
    > nicht beschweren, daß die
    > Polizei vielleicht
    > weggeworfenen einsammelt und
    > archiviert.
    >
    > falsch. wir haben ein familienalbum im internet.
    > das ist privat. wir sind über viele länder
    > verteilt und das internet ist seit vielen jahren
    > unsere kommunikationsplattform (geburtstage,
    > todesfälle etc)
    >
    > was haben schäuble, bush und konsorten darin
    > verloren? nix. gar nix.
    > aber das problem ist: die
    > "achsoaufunseresicherheit" bedachten kontrollieren
    > ja auch briefe, handies, emails, die telefonate -
    > nur sich selber nicht ...
    > egal, lasst sie machen. jenseits der realität
    > ....
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.08 13:30.


  9. Re: Nö, das ist Hern Steinbrück aber wohl egal

    Autor: blah 13.02.08 - 15:21

    Hmm die Frage stellt sich je, wie wurden die bösen Terror-Steuer-Hinterzieher früher erwischt?
    Als man noch nich alles, einfach mal so, auf einmal Überweachen konnte.

    Jaja Tatort wird wohl den Bach hinunter gehen Komissar XYZ macht bei einem Mord den Rechner an, und schwups steht das Bild des (Terroristen) Täters auf dem Bildschirm. Hm verhaften muss Komissar XYZ ihn dann dummerweise selber.

  10. Re: Nö, das ist Hern Steinbrück aber wohl egal

    Autor: Steinbrücks Lakai 13.02.08 - 23:05

    Warüm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gj schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Durchsucht XPIDER auch private Webseiten,
    > auf
    > denen ein paar Dinge angeboten werden ?
    > Ist die
    > pauschale Verdächtigung legal ?
    > Daten dürfen eigentlich von Amts wegen wohl nur
    > aufgrund eines Gesetzes oder mit Zustimmung der
    > Betroffenen gesammelt werden. Aber wo kein Kläger
    > ist, gibt es auch keinen Richter.
    >
    >

    Abgabenordnung (AO)
    § 208 Steuerfahndung (Zollfahndung)
    (1) Aufgabe der Steuerfahndung (Zollfahndung) ist
    1. ...
    2. ...
    3. die Aufdeckung und Ermittlung unbekannter Steuerfälle.

    gj, diese von Ihnen genannte sog. pauschale Verdächtigung dürfte also legal sein. Diese Nr.3 liegt rechtlich sogar noch vor der (polizeilichen) verdachtslosen Kontrolle (Schleierfahndung). Der Zoll, bzw. die Finanzbehörden, dürfen in reinen Fiskalsachen mehr als die Polizei. Aber eben nur in Fiskalsachen und nur bis zur Einleitung eines Steuerstrafverfahren. Ab dann haben sie sich genau wie die Polizei an die Regularien der Strafprozessordnung (StPO) zu halten.

    Warüm, rüchtüg. Die Daten werden bestimmt von Behörden auf Grundlage eines Gesetzes gesammelt, genauso wie sie, wie oben zu sehen, auf Grundlage eines Gesetzes ermittelt werden.

    Leute, habt mal ein bisschen mehr Vertrauen in die Behörden.
    Das ist ja teilweise gruselig hier zu lesen, welchen Verfolgungswahn hier einige haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  4. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 349,00€
  4. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19