Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Modu im Mäntelchen: Handy nach Maß

Sinn ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn ?

    Autor: MetalDaniel 14.02.08 - 12:18

    Wäre es nicht einfache (und billiger) sämtliche Nutzerrelevanten Daten auf so eine Art Stick (inkl. notwendiger Vertragsdaten) zu schreiben und diesen dann einfach immer auszutauschen. Stick einstecken - fertig. Eine wohldefinierte Standardisierte Schnittstelle natürlich vorausgesetzt ist das wesentlich praktischer und Kostengünstiger als die Vorgeschlagene Lösung.

    Gruß
    Daniel

  2. Re: Sinn ?

    Autor: kepptn 14.02.08 - 12:23

    Dann geht aber die Kohle für zusätzliche Teile flöten. Wieso sollte man heutzutags dem Kunden helfen ohne mächtig abzusahnen?kepptn


    MetalDaniel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wäre es nicht einfache (und billiger) sämtliche
    > Nutzerrelevanten Daten auf so eine Art Stick
    > (inkl. notwendiger Vertragsdaten) zu schreiben und
    > diesen dann einfach immer auszutauschen. Stick
    > einstecken - fertig. Eine wohldefinierte
    > Standardisierte Schnittstelle natürlich
    > vorausgesetzt ist das wesentlich praktischer und
    > Kostengünstiger als die Vorgeschlagene Lösung.
    >
    > Gruß
    > Daniel


  3. Re: Sinn ?

    Autor: mwanaheri 14.02.08 - 12:27

    Ja, ich warte auch darauf, dass Handys endlich eine normale USB-Buchse kriegen. Mann, wär' das bequem! Aber natürlich das Ende für alle superspeziellen Anschlüsse für Auto, Headset etc.

  4. Re: Sinn ?

    Autor: <> 14.02.08 - 13:15

    mwanaheri schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber natürlich das Ende für alle
    > superspeziellen Anschlüsse für Auto, Headset etc.


    Du meinst das ENDE!!!1eins

  5. Re: Sinn ?

    Autor: itsme 14.02.08 - 13:18

    mwanaheri schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, ich warte auch darauf, dass Handys endlich
    > eine normale USB-Buchse kriegen. Mann, wär' das
    > bequem! Aber natürlich das Ende für alle
    > superspeziellen Anschlüsse für Auto, Headset etc.


    Da musst du nicht mehr warten. Das Nokia N95 8gb setzt komplett auf standards:
    - USB
    - Klinke (Audio und Video)

    Alles andere ist Mist - siehe iPhone.

  6. Re: Sinn ?

    Autor: ohnenamen 14.02.08 - 13:20

    Sowas nennt sich cash burn

    Die haben den VC Leuten was vom Pferd erzählt und nu verheizen die paar Jährchen lang die Kohle mit Unsinn. Wenn die genug ins Marketing stecken, springen vielleicht andere Firmen mit auf und machen diesen Quatsch dann salonfähig.

  7. Re: Sinn ?

    Autor: MrTweek 14.02.08 - 13:22

    > Ja, ich warte auch darauf, dass Handys endlich
    > eine normale USB-Buchse kriegen.
    Bei neueren Handys ist das inzwischen gar nicht mehr so selten.

  8. Re: Sinn ?

    Autor: DanielDuesentrieb 14.02.08 - 22:52

    Die Idee ist gut... ich würde sie SIM Karte nennen.
    Man könnte sie einfach austauschen wenn man ein anderes Mobile verwenden möchte. Vielleicht gäbe es auch die Möglichkeit mehrere SIM Karten zu einem Vertrag auszustellen, dann müsste man gar nichts mehr austauschen.

    MetalDaniel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wäre es nicht einfache (und billiger) sämtliche
    > Nutzerrelevanten Daten auf so eine Art Stick
    > (inkl. notwendiger Vertragsdaten) zu schreiben und
    > diesen dann einfach immer auszutauschen. Stick
    > einstecken - fertig. Eine wohldefinierte
    > Standardisierte Schnittstelle natürlich
    > vorausgesetzt ist das wesentlich praktischer und
    > Kostengünstiger als die Vorgeschlagene Lösung.
    >
    > Gruß
    > Daniel


  9. Re: Sinn ?

    Autor: kleines Helferlein 14.02.08 - 22:58

    DanielDuesentrieb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Idee ist gut... ich würde sie SIM Karte
    > nennen.
    > Man könnte sie einfach austauschen wenn man ein
    > anderes Mobile verwenden möchte. Vielleicht gäbe
    > es auch die Möglichkeit mehrere SIM Karten zu
    > einem Vertrag auszustellen, dann müsste man gar
    > nichts mehr austauschen.
    >
    > MetalDaniel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre es nicht einfache (und billiger)
    > sämtliche
    > Nutzerrelevanten Daten auf so eine
    > Art Stick
    > (inkl. notwendiger Vertragsdaten)
    > zu schreiben und
    > diesen dann einfach immer
    > auszutauschen. Stick
    > einstecken - fertig.
    > Eine wohldefinierte
    > Standardisierte
    > Schnittstelle natürlich
    > vorausgesetzt ist das
    > wesentlich praktischer und
    > Kostengünstiger
    > als die Vorgeschlagene Lösung.
    >
    > Gruß
    > Daniel
    >
    >

    Cool, ist ja 'ne riesen Idee. Da würd ich gleich 'ne Firma gründen. Die würd ich dann T-Mobil nennen oder nein, noch besser Vodafone, oder noch besser e-Plus, oder genau jetzt weiß ich o2, ja, das wär der Renner.

    gern geschehen

  10. Re: Sinn ?

    Autor: sinn 15.02.08 - 00:45

    MetalDaniel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wäre es nicht einfache (und billiger) sämtliche
    > Nutzerrelevanten Daten auf so eine Art Stick
    > (inkl. notwendiger Vertragsdaten) zu schreiben und
    > diesen dann einfach immer auszutauschen. Stick
    > einstecken - fertig. Eine wohldefinierte
    > Standardisierte Schnittstelle natürlich
    > vorausgesetzt ist das wesentlich praktischer und
    > Kostengünstiger als die Vorgeschlagene Lösung.
    >
    > Gruß
    > Daniel

    Weil deine Lösung sinnlos wäre.
    Das nennt sich wie ein Vorposter bereits schrieb SIM-Karte.
    Das gut am MODU-Grundmodul ist eben genau das es es schon einen GSM-Empfänger usf. drin hat.
    Deswegen kann man die Jackets so billig anbieten.
    Andernfalls müsste diese technik jedesmal wieder bereitgestellt werden, was nicht kostengünstiger sondern enorm viel teurer kommt.

    Einfach mal weiterdenken. ;)

  11. Re: Sinn ?

    Autor: fisherment 15.02.08 - 10:55

    DanielDuesentrieb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Idee ist gut... ich würde sie SIM Karte
    > nennen.
    > Man könnte sie einfach austauschen wenn man ein
    > anderes Mobile verwenden möchte. Vielleicht gäbe
    > es auch die Möglichkeit mehrere SIM Karten zu
    > einem Vertrag auszustellen, dann müsste man gar
    > nichts mehr austauschen.
    >

    Das gibt es schon: Twincard von T-Mobile und Vodafone und noch besser Multicard von o2.

    Genial wäre es allerdings, wenn man auf de SIM-Karte auch Fotos, MP3, und vernünftige Kontakteinträge speichern könnte.

    Aber die Jackets sind ja nur deshalb so billig, weil die Technik für die Empfangsteile nicht in jedem Gerät bereitgestellt werden müssen, sondern nur im Basis-Modul.

    PS: Unterschied zwischen Twincard und Mulitcard:
    Twincard: 2 Identische Simkarten mit identischen Seriennummern.
    Es kann immer nur mit einer von Beiden Telefoniert, gesimst oder gesurft werden. die andere sollte nach möglichkeit nicht aktiv sein, da es sonst zu verbindungsabbrüchen kommt.

    Multicard: mehrere SIM-Karten mit verschiedenen Seriennummern.
    können alle gleichzeitig aktiv sein und es kann bestimmt werden, auf welche KArte eingehende Anrufe, SMS, MMS usw gehen sollen. Hier kann auch für Telefonate eine andere KArte als für SMS gewählt werden. und es kann eine Reihenfolge festgelegt werden, wo anrufe und SMS ankommen sollen.
    Zudem kann man Telefonieren und mit einer anderen KArte gleichzeitig z.B: im Internet surfen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  3. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  4. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
    Von Marc Sauter

    1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
    2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
    3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27