Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Modu im Mäntelchen: Handy nach Maß

Sinn ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn ?

    Autor: MetalDaniel 14.02.08 - 12:18

    Wäre es nicht einfache (und billiger) sämtliche Nutzerrelevanten Daten auf so eine Art Stick (inkl. notwendiger Vertragsdaten) zu schreiben und diesen dann einfach immer auszutauschen. Stick einstecken - fertig. Eine wohldefinierte Standardisierte Schnittstelle natürlich vorausgesetzt ist das wesentlich praktischer und Kostengünstiger als die Vorgeschlagene Lösung.

    Gruß
    Daniel

  2. Re: Sinn ?

    Autor: kepptn 14.02.08 - 12:23

    Dann geht aber die Kohle für zusätzliche Teile flöten. Wieso sollte man heutzutags dem Kunden helfen ohne mächtig abzusahnen?kepptn


    MetalDaniel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wäre es nicht einfache (und billiger) sämtliche
    > Nutzerrelevanten Daten auf so eine Art Stick
    > (inkl. notwendiger Vertragsdaten) zu schreiben und
    > diesen dann einfach immer auszutauschen. Stick
    > einstecken - fertig. Eine wohldefinierte
    > Standardisierte Schnittstelle natürlich
    > vorausgesetzt ist das wesentlich praktischer und
    > Kostengünstiger als die Vorgeschlagene Lösung.
    >
    > Gruß
    > Daniel


  3. Re: Sinn ?

    Autor: mwanaheri 14.02.08 - 12:27

    Ja, ich warte auch darauf, dass Handys endlich eine normale USB-Buchse kriegen. Mann, wär' das bequem! Aber natürlich das Ende für alle superspeziellen Anschlüsse für Auto, Headset etc.

  4. Re: Sinn ?

    Autor: <> 14.02.08 - 13:15

    mwanaheri schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber natürlich das Ende für alle
    > superspeziellen Anschlüsse für Auto, Headset etc.


    Du meinst das ENDE!!!1eins

  5. Re: Sinn ?

    Autor: itsme 14.02.08 - 13:18

    mwanaheri schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, ich warte auch darauf, dass Handys endlich
    > eine normale USB-Buchse kriegen. Mann, wär' das
    > bequem! Aber natürlich das Ende für alle
    > superspeziellen Anschlüsse für Auto, Headset etc.


    Da musst du nicht mehr warten. Das Nokia N95 8gb setzt komplett auf standards:
    - USB
    - Klinke (Audio und Video)

    Alles andere ist Mist - siehe iPhone.

  6. Re: Sinn ?

    Autor: ohnenamen 14.02.08 - 13:20

    Sowas nennt sich cash burn

    Die haben den VC Leuten was vom Pferd erzählt und nu verheizen die paar Jährchen lang die Kohle mit Unsinn. Wenn die genug ins Marketing stecken, springen vielleicht andere Firmen mit auf und machen diesen Quatsch dann salonfähig.

  7. Re: Sinn ?

    Autor: MrTweek 14.02.08 - 13:22

    > Ja, ich warte auch darauf, dass Handys endlich
    > eine normale USB-Buchse kriegen.
    Bei neueren Handys ist das inzwischen gar nicht mehr so selten.

  8. Re: Sinn ?

    Autor: DanielDuesentrieb 14.02.08 - 22:52

    Die Idee ist gut... ich würde sie SIM Karte nennen.
    Man könnte sie einfach austauschen wenn man ein anderes Mobile verwenden möchte. Vielleicht gäbe es auch die Möglichkeit mehrere SIM Karten zu einem Vertrag auszustellen, dann müsste man gar nichts mehr austauschen.

    MetalDaniel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wäre es nicht einfache (und billiger) sämtliche
    > Nutzerrelevanten Daten auf so eine Art Stick
    > (inkl. notwendiger Vertragsdaten) zu schreiben und
    > diesen dann einfach immer auszutauschen. Stick
    > einstecken - fertig. Eine wohldefinierte
    > Standardisierte Schnittstelle natürlich
    > vorausgesetzt ist das wesentlich praktischer und
    > Kostengünstiger als die Vorgeschlagene Lösung.
    >
    > Gruß
    > Daniel


  9. Re: Sinn ?

    Autor: kleines Helferlein 14.02.08 - 22:58

    DanielDuesentrieb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Idee ist gut... ich würde sie SIM Karte
    > nennen.
    > Man könnte sie einfach austauschen wenn man ein
    > anderes Mobile verwenden möchte. Vielleicht gäbe
    > es auch die Möglichkeit mehrere SIM Karten zu
    > einem Vertrag auszustellen, dann müsste man gar
    > nichts mehr austauschen.
    >
    > MetalDaniel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre es nicht einfache (und billiger)
    > sämtliche
    > Nutzerrelevanten Daten auf so eine
    > Art Stick
    > (inkl. notwendiger Vertragsdaten)
    > zu schreiben und
    > diesen dann einfach immer
    > auszutauschen. Stick
    > einstecken - fertig.
    > Eine wohldefinierte
    > Standardisierte
    > Schnittstelle natürlich
    > vorausgesetzt ist das
    > wesentlich praktischer und
    > Kostengünstiger
    > als die Vorgeschlagene Lösung.
    >
    > Gruß
    > Daniel
    >
    >

    Cool, ist ja 'ne riesen Idee. Da würd ich gleich 'ne Firma gründen. Die würd ich dann T-Mobil nennen oder nein, noch besser Vodafone, oder noch besser e-Plus, oder genau jetzt weiß ich o2, ja, das wär der Renner.

    gern geschehen

  10. Re: Sinn ?

    Autor: sinn 15.02.08 - 00:45

    MetalDaniel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wäre es nicht einfache (und billiger) sämtliche
    > Nutzerrelevanten Daten auf so eine Art Stick
    > (inkl. notwendiger Vertragsdaten) zu schreiben und
    > diesen dann einfach immer auszutauschen. Stick
    > einstecken - fertig. Eine wohldefinierte
    > Standardisierte Schnittstelle natürlich
    > vorausgesetzt ist das wesentlich praktischer und
    > Kostengünstiger als die Vorgeschlagene Lösung.
    >
    > Gruß
    > Daniel

    Weil deine Lösung sinnlos wäre.
    Das nennt sich wie ein Vorposter bereits schrieb SIM-Karte.
    Das gut am MODU-Grundmodul ist eben genau das es es schon einen GSM-Empfänger usf. drin hat.
    Deswegen kann man die Jackets so billig anbieten.
    Andernfalls müsste diese technik jedesmal wieder bereitgestellt werden, was nicht kostengünstiger sondern enorm viel teurer kommt.

    Einfach mal weiterdenken. ;)

  11. Re: Sinn ?

    Autor: fisherment 15.02.08 - 10:55

    DanielDuesentrieb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Idee ist gut... ich würde sie SIM Karte
    > nennen.
    > Man könnte sie einfach austauschen wenn man ein
    > anderes Mobile verwenden möchte. Vielleicht gäbe
    > es auch die Möglichkeit mehrere SIM Karten zu
    > einem Vertrag auszustellen, dann müsste man gar
    > nichts mehr austauschen.
    >

    Das gibt es schon: Twincard von T-Mobile und Vodafone und noch besser Multicard von o2.

    Genial wäre es allerdings, wenn man auf de SIM-Karte auch Fotos, MP3, und vernünftige Kontakteinträge speichern könnte.

    Aber die Jackets sind ja nur deshalb so billig, weil die Technik für die Empfangsteile nicht in jedem Gerät bereitgestellt werden müssen, sondern nur im Basis-Modul.

    PS: Unterschied zwischen Twincard und Mulitcard:
    Twincard: 2 Identische Simkarten mit identischen Seriennummern.
    Es kann immer nur mit einer von Beiden Telefoniert, gesimst oder gesurft werden. die andere sollte nach möglichkeit nicht aktiv sein, da es sonst zu verbindungsabbrüchen kommt.

    Multicard: mehrere SIM-Karten mit verschiedenen Seriennummern.
    können alle gleichzeitig aktiv sein und es kann bestimmt werden, auf welche KArte eingehende Anrufe, SMS, MMS usw gehen sollen. Hier kann auch für Telefonate eine andere KArte als für SMS gewählt werden. und es kann eine Reihenfolge festgelegt werden, wo anrufe und SMS ankommen sollen.
    Zudem kann man Telefonieren und mit einer anderen KArte gleichzeitig z.B: im Internet surfen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)
  3. Universität Passau, Passau
  4. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 4,16€
  3. 2,69€
  4. (-75%) 7,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29