1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freier Zugriff auf Microsofts…
  6. Thema

uninteressant

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: uninteressant

    Autor: Apalooza 18.02.08 - 16:50

    IT-SEAL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kannst du deine Aussagen auch begründen?
    > Ich hab keine Probleme mit meinen Microsoft
    > Produkten
    > und bin zufrieden!
    > Warum habe ich denn jetzt einen Fehler gemacht?

    Es sagt ja auch niemand, daß die Produkte deshalb grundsätzlich schlecht sein müssen. Windows nutze ich schon seit Version 3.1. Microsofts Aktivierungszwang, daß ja auch bei Office integriert sein soll und inzwischen auf andere Hersteller wie Adobe übergegriffen hat sowie das offensichtliche (musikindustrietypische) Mißtrauen gegenüber den Kunden geht mir aber dermaßen auf den Zeiger, daß ich seit Windows XP letztmalig zu einem Microsoft-Produkt gegriffen habe.

  2. Re: uninteressant

    Autor: Man In The Middle 18.02.08 - 17:26

    Steppenwolf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist nach wie vor eine leere
    > Marketingbehauptung von OOo. Es ist ein gutes
    > Office-Paket, aber bezüglich der Funktionalität
    > und der Infrastruktur reicht es halt nicht.

    Das bezweifle ich stark. Klar, es ist kein Outlook dabei, aber die üblichen Verdächtigen wie Word, Excel und PowerPoint sind mit OpenOffice mindestens abgedeckt. Es ist halt nur etwas anders.

    Falls du mit "Funktionalität" darauf anspielen willst, dass Word-Dokumente in Word akkurater aussehen als in OpenOffice, dann handelt es sich hier einfach um die begrenzte Kompatibilität zu einem fremden Format, die mit jeder Version besser wird. Anders herum funktioniert es übrigens überhaupt nicht.


    > Nur das sie MSO 2007 mit einer fast schon genialen
    > Benutzeroberfläche entschädigt werden, die der von
    > OOo (für "Normal-Benutzer") deutlich überlegen
    > ist.

    Das war jetzt aber nicht ernst gemeint, oder? Ich finde die Oberfläche grauenhaft :/

  3. Re: uninteressant

    Autor: IT-SEAL 18.02.08 - 17:50

    Was sollen Sie denn deiner Meinung nach machen,
    um Ihre Produkte etwas zu "schützen"?
    Das Daten.- und Information sammeln geht mir auch gegen den
    Strich aber gegen eine einfache problemlose Aktivierung, die
    in fünf Minuten abgeschlossen ist, um ein Produkt über Jahre
    hinweg zu nutzen, ich denke, dass steht im Verhältnis.
    Aber jedem das seine.

    Apalooza schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IT-SEAL schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kannst du deine Aussagen auch begründen?
    >
    > Ich hab keine Probleme mit meinen Microsoft
    >
    > Produkten
    > und bin zufrieden!
    > Warum habe
    > ich denn jetzt einen Fehler gemacht?
    >
    > Es sagt ja auch niemand, daß die Produkte deshalb
    > grundsätzlich schlecht sein müssen. Windows nutze
    > ich schon seit Version 3.1. Microsofts
    > Aktivierungszwang, daß ja auch bei Office
    > integriert sein soll und inzwischen auf andere
    > Hersteller wie Adobe übergegriffen hat sowie das
    > offensichtliche (musikindustrietypische) Mißtrauen
    > gegenüber den Kunden geht mir aber dermaßen auf
    > den Zeiger, daß ich seit Windows XP letztmalig zu
    > einem Microsoft-Produkt gegriffen habe.


  4. Re: uninteressant

    Autor: IT-SEAL 18.02.08 - 17:59

    Dann hast du mich falsch verstanden, ich bin mir sicher,
    dass unter OO die einzelnen Produkte auch gut abgestimmt sind.
    Bei MS reicht das Ganze ja noch weiter, da ist es ja nicht nur
    innerhalb des Office Paketes, sondern geht über das Betriebssystem, bishin zu einzelnen Serverprodukten.
    Es ist zwar immer noch Platz für Verbesserung, aber ein perfektes
    Ganzes wäre ja auch nur zu schön.
    Ich versuche mich immer mal Wieder an Linux und OO, den umstieg habe
    ich noch nie gepackt, da meiner Meinung nach immer noch ein bissel
    Handling fehlt um auch mal "kopflos" zu klicken und sich nicht Tage lang an einer Treiber implementierung zu basteln, die nicht PnP ist.
    Ich hab auch schon ein Auge auf einen Mac geworfen, habe mich aber
    noch nicht dazu bewegen können einen zu kaufen.
    Bin aber offen auch mal andere Wege zu gehen!

    Runlevel_5 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IT-SEAL schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Immer diese Microsoft-Hasser...
    > ...aber
    > solche Leute haben dann natürlich auch
    >
    > immer
    > was Besseres auf Lager, setzten es um
    > gründen eine
    > Firma
    > und treten dann gegen
    > Microsoft!
    > Möge sich der Bessere behaupten
    > sage ich da nur!
    > Die meisten von diesen
    > Microsoft-Hassern arbeiten
    > dann
    >
    > natürlich auch mit einem anderen Produkt ist
    > doch
    > klar.
    >
    > Ich kann dazu nur
    > sagen, der Rechner ist so blöd
    > wie der
    > Nutzer
    > davor.
    > Man(n) kann sowohl ein
    > Linux tot-konfigurieren wie
    > auch ein
    > Windows!
    > Lasst doch jedem das seine.
    > Mit
    > der Microsoft Schiene fahre ich ganz gut, da
    >
    > alles schön Hand in
    > Hand
    > zusammenarbeitet.
    >
    > Grüßle
    >
    > Prinzipiell kann ich Dir da Recht geben. Jedem das
    > seine.
    >
    > Aber allem Anschein nach, zumindest wenn man nach
    > Dir geht, dann arbeitet nur unter Windows alles
    > Hand in Hand. Und das ist nicht der Fall.
    > Aber wie Du schon sagtest, jedem das Seine.


  5. Re: uninteressant

    Autor: Runlevel_5 18.02.08 - 18:54

    IT-SEAL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann hast du mich falsch verstanden, ich bin mir
    > sicher,
    > dass unter OO die einzelnen Produkte auch gut
    > abgestimmt sind.
    > Bei MS reicht das Ganze ja noch weiter, da ist es
    > ja nicht nur
    > innerhalb des Office Paketes, sondern geht über
    > das Betriebssystem, bishin zu einzelnen
    > Serverprodukten.
    > Es ist zwar immer noch Platz für Verbesserung,
    > aber ein perfektes
    > Ganzes wäre ja auch nur zu schön.
    > Ich versuche mich immer mal Wieder an Linux und
    > OO, den umstieg habe
    > ich noch nie gepackt, da meiner Meinung nach immer
    > noch ein bissel
    > Handling fehlt um auch mal "kopflos" zu klicken
    > und sich nicht Tage lang an einer Treiber
    > implementierung zu basteln, die nicht PnP ist.
    > Ich hab auch schon ein Auge auf einen Mac
    > geworfen, habe mich aber
    > noch nicht dazu bewegen können einen zu kaufen.
    > Bin aber offen auch mal andere Wege zu gehen!
    >
    Das "klingt" jetzt schon etwas anders. Mit "immer mal wieder" ists meiner Ansicht nach nicht getan, da eben Linux NICHT Windows ist und eben auch keinen Anspruch darauf erhebt.
    Ich habe lange genug mit Windows gearbeitet. Daher weiss ich genau was Du meinst. Auch die Umgewöhnung an Linux hat ich einige Zeit gekostet.

    Aber ich kann nicht sagen, dass es nicht sauber funktioniert. Ganz im Gegenteil. Es läuft flüssig, hakt nirgends usw. und so fort.

    Die Treiberprobleme, die Du angesprochen hast, gehen meiner Meinung nach eher von exotischer Hardware aus. Die meiste Hardware wird anstandslos erkannt. Ich muss zwar unter Linux meine Quellen einrichten, aber vergleichbar ist das in gewisser Hinsicht mit den einzelnen Treiber-CDs.

    Den ein oder anderen Mac habe ich hier auf der Arbeit schon in Augenschein nehmen können. Aber ich muss sagen, auch hier wirst Du eine gewisse Einarbeitungs- und Umgewöhnungszeit haben.

    Was ich hier immer so hasse, das sind die Diskussionen von heranwachsenden Möchtegern-was-auch-immer.

    Jeder soll das nutzen was er am liebsten mag und damit dann auch gut sein lassen. Jedes OS hat seine Vor- und Nachteile.

  6. Re: uninteressant

    Autor: Runlevel_5 18.02.08 - 18:59

    IT-SEAL schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was sollen Sie denn deiner Meinung nach machen,
    > um Ihre Produkte etwas zu "schützen"?

    Ganz Recht. Würde ich an deren Stelle auch so machen. Dagegen spricht auch nichts.

    > Das Daten.- und Information sammeln geht mir auch
    > gegen den
    > Strich

    genau das stört mich an M$!!! Gewaltig sogar.

    aber gegen eine einfache problemlose
    > Aktivierung, die
    > in fünf Minuten abgeschlossen ist,

    Das habe ich schon anders erlebt. Und warum muss ich meine Software(lizenz) aktivieren.

    um ein Produkt
    > über Jahre
    > hinweg zu nutzen, ich denke, dass steht im
    > Verhältnis.

    Über Jahre hinweg? Windows müllt mit der Datensammelwut die Festplatte zu und wird mit der Zeit immer langsamer. Auch die Registry ist davon betroffen. Was bleibt? Neuinstallation.

    Oder sehe ich das falsch?

    > Aber jedem das seine.

    Genau... warum dann immer die OS-Streitereien? gut, es macht ja irgendwie Spass, aber genauso sinnlos sind sie eigentlich auch.

  7. Re: was kann openOffice denn nicht?

    Autor: BSDDaemon 18.02.08 - 19:22

    Steppenwolf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mag sein dass dieses Produkt nicht magst, aber es
    > gibt genügend andere Anwender, die das komplett
    > anders sehen.

    Nein, es gibt einfach Anwender die Access mögen und Anwender die es kennen. Access nimmt somit keine Führungsrolle ein.

    > Auch hier: Das mag wohl deine exclusive Meinung
    > sein, aber sonderlich repräsentativ seint sie
    > nicht zu sein.

    Nein, OneNote in dieser Form ist ein kaum bis gar nicht genutztes Nischenprodukt. Genutzt werden von der Masse einfache Notizen mit sauberen Strukturen und das liefern unzählige Produkte mit besserer Desktop Integration. Wenn ich Evolution mit seinem Umfang sehe kann ich über die Kombination von Outlook und Onenote nur herzlich lachen. So geht es anderen Anwendern mit anderen Lösungen genauso.



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  8. Re: uninteressant

    Autor: double 18.02.08 - 19:39

    RaiseLee schrieb:
    > Tu Allen einen Gefallen und hör hier auf zu
    > posten.

    Würd ich dir auch empfehlen.

  9. Re: was kann openOffice denn nicht?

    Autor: double 18.02.08 - 20:20

    mp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich höre hier immer OpenOffice hätte einen
    > geringeren Funktionsumfang?
    >
    > Könnte mir mal jemand eine Microsoft Word Funktion
    > nennen die OpenOffice Writer nicht kann?
    >
    >

    Ich bin mit OpenOffice wunschlos glücklich. Ich arbeite sowohl mit Calc als auch mit Writer und OpenOffice ist eine gute Sache.
    Darüberhinaus finde ich OO auch viel Intuitiver. Am wenigstens intuitiv finde ich das neue Office 2007 weil man das auch erstmal erkunden muss.
    Es ist nicht selten, dass man bei Microsoft Produkten erstmal ganz standardmäßige Dinge suchen muss bevor man dann eben weis wo es später wieder zu finden ist. So hab ich in Word 2007 erstmal die Druckfunktion suchen müssen und in Excel den Import für UTF-8 Dateien nachdem man das Menü doppelklicken musste damit das mal vollständig auf geht.
    Bei OO hab ich alles da gefunden "wo es hingehört" und OO frägt mich auch nach der Kodierung beim Laden von CSV-Tabellen. Excel nicht, da sind alle Umlaute Müll und die Zeilen werden selbstständig "deformiert" wenn man es nicht explizit Importiert mit eben bennanter Menüspinnerei.

    Ich Spiele zwar auch mit meinem PC liebend gern, aber wenn ich Arbeite möchte ich keinen Firlefanz ala WuselVista.

    Ich weis ja nicht, was für Funktionen bei OO vermisst werden könnten aber für den durchschnittlich Burobedarf und etwas komplexere Aufgaben ist es doch wohl vollkommen zufriedenstellend, somit den Großteil deckend und ein vollwertiger Ersatz ... denke ich.

  10. Re: was kann openOffice denn nicht?

    Autor: amd-linux 18.02.08 - 20:21

    Die Kommentarfunktion in OOo ist derzeit noch lausig, ebenso wie die Funktionen, Änderungen anderer Bearbeiter nachvollziehen zu können. Da ist derzeit Word 2000 noch besser - für Juristen ist OOo derzeit aus diesem Grund nur eingeschränkt nutzbar. Das wird sich mit Version 3.0 aber ändern.

    Siehe auch hier: http://vale.homelinux.net/wordpress/?p=224

    mp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich höre hier immer OpenOffice hätte einen
    > geringeren Funktionsumfang?
    >
    > Könnte mir mal jemand eine Microsoft Word Funktion
    > nennen die OpenOffice Writer nicht kann?
    >
    >


  11. Re: Sharepoint kannste knicken

    Autor: dS810 18.02.08 - 23:25

    mp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sharepoint ist eigentwich ein vergewaltigtes Wiki
    >
    > Für Unternehmen die eine wirklich gute
    > Kollaborations-Platform suchen kann ich TWiki.org
    > nur wärmstens empfehlen!
    >
    >
    Manche Unternehmen haben mit MS Verträge, die so günstig sind, dass die ganze Open Source-Geschichte uninteressant bleibt (Support, Weiterentwicklung etc.)!

    SharePoint und Office2007 ist unschlagbar! Lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen!

  12. Re: Natürlich kann OO 2 oder auch 10 Tabellen nebeneinander darstellen.

    Autor: M.Fiedler 18.02.08 - 23:45

    dfgsdfgdsg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mp schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich höre hier immer OpenOffice hätte
    > einen
    > geringeren Funktionsumfang?
    >
    > Könnte mir mal jemand eine Microsoft Word
    > Funktion
    > nennen die OpenOffice Writer nicht
    > kann?
    >
    > 2 Tabellen nebeneinander machen


    Hallo, natürlich kann Open Office mehrere Tabellen nebeneinander darstellen.
    Man erstelle 2 oder mehrere Rahmen nebeneinander und füge in diese Rahmen die gewünschten Tabellen oder ähnliches ein.
    Ein Rahmen ist sowieso in Open Office eine elegante Form, bestimmte Seitenansichten und -layouts möglichst ohne Probleme zu erstellen.

    Viele Grüße, Markus

  13. Re: was kann openOffice denn nicht?

    Autor: Steppenwolf 19.02.08 - 03:33

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Steppenwolf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > > Mag sein dass dieses Produkt nicht magst,
    > > aber es gibt genügend andere Anwender, die
    > > das komplett anders sehen.
    >
    > Nein, es gibt einfach Anwender die Access mögen
    > und Anwender die es kennen. Access nimmt somit
    > keine Führungsrolle ein.

    Für sehr viele kleine bis mittlere Firmen ist Access eines der wichtigsten Produkte der Informationsverarbeitung - und wird sehr geschätzt.

    > > Auch hier: Das mag wohl deine exclusive Meinung
    > > sein, aber sonderlich repräsentativ seint sie
    > > nicht zu sein.
    >
    > Nein, OneNote in dieser Form ist ein kaum bis gar
    > nicht genutztes Nischenprodukt.

    In einem Office-Blog hieß es vor kurzm, dass OneNote über 50 Mio. mal als Einzelprodukt verkauft worden ist. Hinzu kommen die im Office-Bundel verkauften Lizenzen. Das dürfte dann wohl kaum noch als "Nischenprodukt" durchgehen.

    > Genutzt werden von der Masse einfache Notizen mit sauberen Strukturen

    Das eben genau nicht. Das Sammeln und ordnen von Notizen ist der Vorgang in dem erst einmal Struktur in die Nozizen hereingebracht werden soll und die Stärke von OneNote ist eben genau dass: unstrukturiertes Sammeln und dann das gefundene strukturieren zu können.

    > und das liefern unzählige Produkte mit besserer Desktop Integration.
    > Wenn ich Evolution mit seinem Umfang sehe kann ich über die Kombination von
    > Outlook und Onenote nur herzlich lachen.

    Lustig dass du hier gerade Evolution anführst, da es wie kein anderes Programm bemüht ist Outlook einfach zu kopieren anstatt selbst neue Konzepte zu entwickeln.

  14. Re: ein beispiel

    Autor: Irgendwer 19.02.08 - 06:49

    cmoder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmmm ... entweder reicht ihm OO, oder er soll ein
    > _richtiges_ Programm zur Datenanalyse verwenden;
    > Excel ist da auch nur ein Spielzeug ...

    *LOL* vor kurzen wurde von einem Hersteller von Statistiksoftware teile einer selbst erstellten Marktanalyse auf seiner Website veröffentlicht, das belegt dass Datenanalysen fast ausschließlich in Excel gemacht werden - unabhängig vom Fachbereich. Erst wenn Excel erwiesenermaßen nicht mehr mitkommt (z.B. wegen zu großer Datenmengen, fehlenden Diagrammtypen etc.) dann wird die Verwendung von Datenanalysesoftware in Betracht gezogen. Mie Message des Herstellers dabei war: "Excel können wir nicht schlagen aber vom Rest sind wir die Besten"

  15. Re: was kann openOffice denn nicht?

    Autor: erthesn 19.02.08 - 07:46

    > 2 Tabellen
    > nebeneinander machen
    >
    > 3 geht auch nicht

    Ich kann sogar 50 Tabellen mit OOo nebeneinander machen.

    Einfach die obere und untere Linie im Zwischenraum unsichtbar machen und pling so einfach hat man zwei separate Tabellen.

  16. Re: was kann openOffice denn nicht?

    Autor: Penta 19.02.08 - 07:48

    OpenOffice Writer kann Benutzer nicht abhängig machen.
    Microsoft Word kann das perfekt. Manche werden sogar kriminell nur um Word zu haben.

  17. Re: Sharepoint kannste knicken

    Autor: stsbhg 19.02.08 - 07:51

    dS810 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Manche Unternehmen haben mit MS Verträge, die so
    > günstig sind, dass die ganze Open
    > Source-Geschichte uninteressant bleibt (Support,
    > Weiterentwicklung etc.)!

    Benützt zwar kaum eine Firma aber naja wenn Sie meinen

    > SharePoint und Office2007 ist unschlagbar! Lasse
    > mich gern vom Gegenteil überzeugen!

    Daher die stark sinkenden Absatzzahlen:

    http://www.pro-linux.de/cgi-bin/NB2/nb2.cgi?show.12323.3010.

    Einer immer größeren Verbreitung erfreut sich die freie Office-Suite OpenOffice.org. Zwar führt Microsoft Office immer noch mit 66 Prozent Marktanteil klar das Feld an, die freie Alternative kommt allerdings auf 24 Prozent der Anwenderrechner zum Einsatz.

  18. Re: Sharepoint kannste knicken

    Autor: dS810 19.02.08 - 12:54

    stsbhg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dS810 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Manche Unternehmen haben mit MS Verträge, die
    > so
    > günstig sind, dass die ganze Open
    >
    > Source-Geschichte uninteressant bleibt
    > (Support,
    > Weiterentwicklung etc.)!
    >
    > Benützt zwar kaum eine Firma aber naja wenn Sie
    > meinen
    >
    Bei uns in der Firma (die nicht gerade klein ist) wird SharePoint primär eingesetzt! Sowohl als Dokument-Managmentsystem, als auch als Intranetauftritt! Es gibt noch nichts analoges auf dem Markt, dass so viele Systeme auf die Art und Weise miteinander reibungslos kommunizieren lässt!

  19. Re: Sharepoint kannste knicken

    Autor: Steppenwolf 19.02.08 - 13:35

    stsbhg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Daher die stark sinkenden Absatzzahlen:
    >
    > www.pro-linux.de.
    >
    > Einer immer größeren Verbreitung erfreut sich die
    > freie Office-Suite OpenOffice.org. Zwar führt
    > Microsoft Office immer noch mit 66 Prozent
    > Marktanteil klar das Feld an, die freie
    > Alternative kommt allerdings auf 24 Prozent der
    > Anwenderrechner zum Einsatz.

    Denke bitte daran, dass diese Zahlen ausschließlich Kunden von Alfresco betrifft und daher rein garnichts mit den Absatzzahlen, marktbedeutung oder ähnlichem zu tun haben.

    OOo hat übrigens - je nachdem welcher Marktanalyse man vertraut - einen Marktanteil zwischen 3% und 10%.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RAPS GmbH & CO. KG, Kulmbach
  2. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  3. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. auticon, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,49€
  2. (-78%) 7,99€
  3. 52,99€
  4. (-63%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47