1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TechnoTrend bringt DVB-S ins WLAN

Endlich

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich

    Autor: Endlüsch 11.03.05 - 19:48

    Sowas wollte ich doch schon immer...

  2. Re: Endlich

    Autor: Das Ich 12.03.05 - 00:32

    joha, hört sich wirklich sehr interessant an. Werde das auf jeden Fall auch weiter verfolgen, wenn der Preis stimmt sicherlich eine Anschaffung wert.


  3. Gibts doch schon seit der DBox

    Autor: iggy 12.03.05 - 01:21

    Das Ich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > joha, hört sich wirklich sehr interessant an.
    > Werde das auf jeden Fall auch weiter verfolgen,
    > wenn der Preis stimmt sicherlich eine Anschaffung
    > wert.
    >
    >


    Für alle dies noch nicht mitbekommen haben:
    Eine Dbox2 kostet etwa € 30,-- (gebraucht) weil die Besitzer meist recht verärgert über die Java-basierte Software sind.
    Dann wandern wir nach www.yadi.org bzw wiki.tuxbox.org wo wir alle Infos finden, um da ein - auf Linux laufendes - Neutrino aufzuspielen.

    Somit ist die Netzwerkschnittstelle der Dbox2 aktiviert und es lässt sich bequem auf einem PC (Linux, Windows, Mac) aufnehmen.

    Dabei ist es auch möglich, gleichzeitig einen Film aufzunehmen und einen anderen Film anzusehen. Vorausgesetzt der andere Film läuft am selben Transponder.

    Möchte man das alles dann per WLan, hängt man einfach seinen Laptop per WLan an den lokalen Access-Point im Netzwerk.

    Manko: Nur 10Mbit Halbduplex-Verbindung.
    Wer mehr will besorgt sich eine Dreambox. Die hat meines Wissens 100 Fullduplex.

    Aufnahme inkl. Dolby Digital 5.1 + Teletext möglich.
    Ausserdem Features wie: PC-Fernsteuerung von der DBox aus per Fernbedienung, Abspielen von DivX Filmen per Streaming vom PC, Jukebox an der Dbox, Mini-Game Konsole, und viele weitere mehr.
    Auf jeden Fall alles, was in diesem Artikel dem TechnoTrend Produkt zugesprochen wird.
    Wäre gut möglich, dass da auch Neutrino oder Enigma drauf läuft.


    Linux lässt grüßen!

  4. Re: Gibts doch schon seit der DBox

    Autor: abcd 06.09.05 - 16:17

    Die Dbox2 ist im Vergleich zur Dreambox einfach nur veraltet.
    Wer will denn schon die dbox2 mit dem PC verbinden müssen um aufzunehmen, und was wenn der PC mal spinnt ;)

    Die Dreambox ist einfach nur genial für sowas, ich hab ne 120gb Festplatte drin, da kann ich ohne Probleme mal 1-2 Monate lang meine täglichen Lieblingsserien aufnehmen.

    Mit dem WLAN hast rest, dbox2 oder Dreambox an den WLAN-AP/Router und ab gehts kabellos ;)

    Insgesamt hat die ganze WLAN Geschichte aber ein kleines Problem, eine Störungsfreie Verbindung ist nur über eine kleine Entfernung möglich.
    Ich mache das aktuell auch schon: Dreambox an WLAN-Router, dann nehme ich mein Läppi mit ins Bad und stelle es ab, dann kann ich während ich mal länger bade schön kabellos TV gucken ;)
    Nach 2-3 Wänden ist aber schluss, dann sind die Aussetzer zu groß.


    ciao


    > Für alle dies noch nicht mitbekommen haben:
    > Eine Dbox2 kostet etwa € 30,-- (gebraucht) weil
    > die Besitzer meist recht verärgert über die
    > Java-basierte Software sind.
    > Dann wandern wir nach www.yadi.org bzw
    > wiki.tuxbox.org wo wir alle Infos finden, um da
    > ein - auf Linux laufendes - Neutrino
    > aufzuspielen.
    >
    > Somit ist die Netzwerkschnittstelle der Dbox2
    > aktiviert und es lässt sich bequem auf einem PC
    > (Linux, Windows, Mac) aufnehmen.
    >
    > Dabei ist es auch möglich, gleichzeitig einen Film
    > aufzunehmen und einen anderen Film anzusehen.
    > Vorausgesetzt der andere Film läuft am selben
    > Transponder.
    >
    > Möchte man das alles dann per WLan, hängt man
    > einfach seinen Laptop per WLan an den lokalen
    > Access-Point im Netzwerk.
    >
    > Manko: Nur 10Mbit Halbduplex-Verbindung.
    > Wer mehr will besorgt sich eine Dreambox. Die hat
    > meines Wissens 100 Fullduplex.
    >
    > Aufnahme inkl. Dolby Digital 5.1 + Teletext
    > möglich.
    > Ausserdem Features wie: PC-Fernsteuerung von der
    > DBox aus per Fernbedienung, Abspielen von DivX
    > Filmen per Streaming vom PC, Jukebox an der Dbox,
    > Mini-Game Konsole, und viele weitere mehr.
    > Auf jeden Fall alles, was in diesem Artikel dem
    > TechnoTrend Produkt zugesprochen wird.
    > Wäre gut möglich, dass da auch Neutrino oder
    > Enigma drauf läuft.
    >
    > Linux lässt grüßen!


  5. Re: Gibts doch schon seit der DBox

    Autor: Tobias Claren 24.10.05 - 22:40

    iggy schrieb:

    > Für alle dies noch nicht mitbekommen haben:
    > Eine Dbox2 kostet etwa € 30,-- (gebraucht) weil
    > die Besitzer meist recht verärgert über die
    > Java-basierte Software sind.

    WO gibt es die für 30 Euro???

    Gebraucht, auch mit Original BN-SW kostet sie ca. 80 bis 120 Euro.
    Mit Debug-Modus evtl. mal mehr, aber auch nicht unbedingt.

  6. Re: Gibts doch schon seit der DBox

    Autor: iggy 25.10.05 - 19:04

    Tobias Claren schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > iggy schrieb:
    >
    > > Für alle dies noch nicht mitbekommen
    > haben:
    > Eine Dbox2 kostet etwa € 30,--
    > (gebraucht) weil
    > die Besitzer meist recht
    > verärgert über die
    > Java-basierte Software
    > sind.
    >
    > WO gibt es die für 30 Euro???
    >
    > Gebraucht, auch mit Original BN-SW kostet sie ca.
    > 80 bis 120 Euro.
    > Mit Debug-Modus evtl. mal mehr, aber auch nicht
    > unbedingt.


    Du schaust an den falschen Orten.
    Wer bei Ebay verkauft, weiß längst, dass die anderen mehr verlangen.
    Frag einfach ein paar Bekannte!
    Da gibts die ab € 30,-- (zumindest kenn ich genug davon)
    Ich würd die DBox auch nicht günstiger im Internet hergeben als die anderen.
    Außerdem steigt der Preis, je nach Gebot.

  7. Re: Gibts doch schon seit der DBox

    Autor: Cyber 31.12.07 - 17:41

    abcd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Dbox2 ist im Vergleich zur Dreambox einfach
    > nur veraltet.
    > Wer will denn schon die dbox2 mit dem PC verbinden
    > müssen um aufzunehmen, und was wenn der PC mal
    > spinnt ;)
    >
    > Die Dreambox ist einfach nur genial für sowas, ich
    > hab ne 120gb Festplatte drin, da kann ich ohne
    > Probleme mal 1-2 Monate lang meine täglichen
    > Lieblingsserien aufnehmen.
    >
    > Mit dem WLAN hast rest, dbox2 oder Dreambox an den
    > WLAN-AP/Router und ab gehts kabellos ;)
    >
    > Insgesamt hat die ganze WLAN Geschichte aber ein
    > kleines Problem, eine Störungsfreie Verbindung ist
    > nur über eine kleine Entfernung möglich.
    > Ich mache das aktuell auch schon: Dreambox an
    > WLAN-Router, dann nehme ich mein Läppi mit ins Bad
    > und stelle es ab, dann kann ich während ich mal
    > länger bade schön kabellos TV gucken ;)
    > Nach 2-3 Wänden ist aber schluss, dann sind die
    > Aussetzer zu groß.
    >
    > ciao
    >
    > > Für alle dies noch nicht mitbekommen
    > haben:
    > Eine Dbox2 kostet etwa € 30,--
    > (gebraucht) weil
    > die Besitzer meist recht
    > verärgert über die
    > Java-basierte Software
    > sind.
    > Dann wandern wir nach www.yadi.org
    > bzw
    > wiki.tuxbox.org wo wir alle Infos finden,
    > um da
    > ein - auf Linux laufendes -
    > Neutrino
    > aufzuspielen.
    >
    > Somit ist
    > die Netzwerkschnittstelle der Dbox2
    > aktiviert
    > und es lässt sich bequem auf einem PC
    > (Linux,
    > Windows, Mac) aufnehmen.
    >
    > Dabei ist es
    > auch möglich, gleichzeitig einen Film
    >
    > aufzunehmen und einen anderen Film anzusehen.
    >
    > Vorausgesetzt der andere Film läuft am selben
    >
    > Transponder.
    >
    > Möchte man das alles dann
    > per WLan, hängt man
    > einfach seinen Laptop per
    > WLan an den lokalen
    > Access-Point im
    > Netzwerk.
    >
    > Manko: Nur 10Mbit
    > Halbduplex-Verbindung.
    > Wer mehr will besorgt
    > sich eine Dreambox. Die hat
    > meines Wissens
    > 100 Fullduplex.
    >
    > Aufnahme inkl. Dolby
    > Digital 5.1 + Teletext
    > möglich.
    >
    > Ausserdem Features wie: PC-Fernsteuerung von
    > der
    > DBox aus per Fernbedienung, Abspielen von
    > DivX
    > Filmen per Streaming vom PC, Jukebox an
    > der Dbox,
    > Mini-Game Konsole, und viele
    > weitere mehr.
    > Auf jeden Fall alles, was in
    > diesem Artikel dem
    > TechnoTrend Produkt
    > zugesprochen wird.
    > Wäre gut möglich, dass da
    > auch Neutrino oder
    > Enigma drauf läuft.
    >
    > Linux lässt grüßen!
    >
    > MANOMANNNNNN laberst du ne scheisse................


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  3. HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme