Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EndWar: Total-War-Macher zieht in den…

Dumm nur, dass China vergessen wird

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dumm nur, dass China vergessen wird

    Autor: Disser&Denker 20.02.08 - 13:50

    China wird schon in naher Zukunft eine Armee aufbauen, die der amerikanischen Armee in nichts nachstehen wird. Die Truppen und das Geld sind ja bereits vorhanden. Die Technologie fehlt noch.

  2. Re: Dumm nur, dass China vergessen wird

    Autor: Blork 20.02.08 - 14:16

    Disser&Denker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > China wird schon in naher Zukunft eine Armee
    > aufbauen, die der amerikanischen Armee in nichts
    > nachstehen wird. Die Truppen und das Geld sind ja
    > bereits vorhanden. Die Technologie fehlt noch.


    Das wird auch so bleiben.

  3. denke nich

    Autor: sssssssssssssssssss 20.02.08 - 14:19

    ich glaub eher, dass russland und die usa irgendwelche fadenscheinigen gründe finden werden um china platt zu machen.

    dann wird dafür gesorgt, dass dort die selben probleme wie in israel aufkommen und das problem ist gelöst.

  4. Re: denke nich

    Autor: Silas 20.02.08 - 15:53

    sssssssssssssssssss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich glaub eher, dass russland und die usa
    > irgendwelche fadenscheinigen gründe finden werden
    > um china platt zu machen.
    >
    > dann wird dafür gesorgt, dass dort die selben
    > probleme wie in israel aufkommen und das problem
    > ist gelöst.

    Najoa... da werden die sich aber mit ein, äh, paar mehr Einwohnern rumärgern müssen.

    Und da das US-Militär schon mit schlecht ausgerüsteten, kleinen Armeen wie der des Irak nicht zurecht kommt, sollten sie mit China so ihre Probleme haben.

  5. Armee?

    Autor: Noel 20.02.08 - 17:03

    Silas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und da das US-Militär schon mit schlecht
    > ausgerüsteten, kleinen Armeen wie der des Irak
    > nicht zurecht kommt, sollten sie mit China so ihre
    > Probleme haben.


    Ohne die US-Politik in Schutz nehmen zu wollen, aber mit Verlaub: Die irakische Armee war in vier bis acht Stunden vernichtet. Was blieb sind religiöse und paramilitärische Verbände die sich ständig aus der allgemeinen Unzufriedenheit und Gewalt neu rekrutieren. Das ist der Widerstand eines ganzen Landes (wenngleich prozentual nur wenige Einwohner diesen Gruppen angehören mögen). Wie will man da unterscheiden? Jeden männlichen Einwohner unter 50 liquidieren?

    Ob Vietnam oder Irak, dort wo sich ziviler bzw. paramilitärischer Guerilliawiderstand regt, kann eine reguläre Armee nichts ausrichten, damit hatten schon die weitaus skrupeloseren Sowjets kein Glück im nahen Osten.

    Grüße,
    Noel

    P.S: Achso, mit China wäre die Welt allerdings überfordert. Folge wäre ein endloser und (zivil) äußerst verlustreicher Krieg, mit einiger Sicherheit. Nasty.

  6. Re: Armee?

    Autor: Abel 20.02.08 - 17:43

    Eben ihr unterschätz den Guerilliakrieg, das ist was ganz anderes als wenn zwei große Armeen aufeinandertreffen.

    Es ist stark zu bezweifeln, das es zu einen normalen Krieg kommen würde, erstens alles Atommächte zweitens sind alle irgendwie voneinander abhängig.

    Ich würde auch nicht sagen das China viel schlechter Technologiesiert ist, ich würde eher sagen, bei den Amerikanern ist die Technik viel mehr verbreitet, so das sie sie auch schon in den normalen Ausbildungen einsetzten.
    Die Chinesen hingegen haben wohl auch die Technik, nur noch nicht so viele die damit umgehen können. Aber das wird sich in sehr kurzer Zeit ändern.

  7. Re: Armee?

    Autor: Silas 21.02.08 - 08:43

    Abel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eben ihr unterschätz den Guerilliakrieg, das ist
    > was ganz anderes als wenn zwei große Armeen
    > aufeinandertreffen.
    >
    > Es ist stark zu bezweifeln, das es zu einen
    > normalen Krieg kommen würde, erstens alles
    > Atommächte zweitens sind alle irgendwie
    > voneinander abhängig.
    >
    > Ich würde auch nicht sagen das China viel
    > schlechter Technologiesiert ist, ich würde eher
    > sagen, bei den Amerikanern ist die Technik viel
    > mehr verbreitet, so das sie sie auch schon in den
    > normalen Ausbildungen einsetzten.
    > Die Chinesen hingegen haben wohl auch die Technik,
    > nur noch nicht so viele die damit umgehen können.
    > Aber das wird sich in sehr kurzer Zeit ändern.

    Ich würd sagen die Chinesen haben eine Horde Kung-Fu kämpfender Bergmönche, die keine Kugeln scheuen und allein durch ihre mentale Kraft der Erleuchtung Panzer und Helikopter ausschalten können!!!

    Und während die Amis sich da die Zähne ausbeißen, nutzen die Japaner die Chance und greifen wieder Pearl Harbor an... aber diesmal mit MECHAS!!!!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen
  3. Conergos, München
  4. telent GmbH, Backnang

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 12,50€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 34,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
        Dunkle Energie
        Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

        Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

      2. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
        Smartphones
        Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

        Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.

      3. Landtag: Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
        Landtag
        Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+

        Niedersachsen folgt einem Antrag der FDP und will DAB+ beenden. 5G sei ein besserer Übertragungsweg. Auf die UKW-Abschaltung soll aber verzichtet werden, sagte der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag Niedersachsen, Stefan Birkner.


      1. 19:02

      2. 17:35

      3. 15:52

      4. 15:41

      5. 15:08

      6. 15:01

      7. 15:00

      8. 13:50