1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EFF warnt vor DRM-Risiko für Flash…

genau so..!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. genau so..!!!

    Autor: DRM 21.02.08 - 15:08

    ZITAT/
    können Technologieanbieter bedroht und die von den Anwendern benötigten Technologien in die Illegalität getrieben werden.
    ZITAT/

    genau das ist doch sinn- und zweck des "Digital Millennium Copyright Act"

    irgendwann wird auch der staat merken, das er sich damit selber schadet...!

  2. Re: genau so..!!!

    Autor: Florian Werner 21.02.08 - 15:16

    Ich finds gut!
    DRM ist zwar per se schlecht, aber nur weil man sich die Filme nicht überall anschauen kann (zum Beispiel maxdome und Linux *grrrrr*)

    Wenn in Flash ein DRM integriert wird, können die ganzen IPTV Anbieter alle Plattformen unterstützen, die auch Flash unterstützen - und das sind sehr viele.

    Von daher finde ich die Idee gut. Ohne DRM ist leider vollkommen illusorisch. Wie sollen die IPTV Anbieter ohne DRM überleben?

    DRM schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ZITAT/
    > können Technologieanbieter bedroht und die von den
    > Anwendern benötigten Technologien in die
    > Illegalität getrieben werden.
    > ZITAT/
    >
    > genau das ist doch sinn- und zweck des "Digital
    > Millennium Copyright Act"
    >
    > irgendwann wird auch der staat merken, das er sich
    > damit selber schadet...!


  3. Re: genau so..!!!

    Autor: IceRa 21.02.08 - 15:28

    Florian Werner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...] Ohne DRM ist
    > leider vollkommen illusorisch. Wie sollen die IPTV
    > Anbieter ohne DRM überleben?

    DAS ist genau DER Denkfehler schlechthin!
    Normales TV überlebte 50+ Jahre OHNE DRM - wieso trichtert man jetzt plötzlich jedem ein, dass DRM ein MUSS ist???
    Verlogene Augenwischerei einer paranoiden und machtgierigen Branche.

    Der Kunde kauft die Geräte, dessen Standards ihn nicht behindern oder gegen ihn arbeiten und somit Kopien zulassen - so einfach ist das.

    So auch ich. Ich habe seit 1992 keine CD mehr gekauft und besitze nicht eine einzige Film-DVD. Alles was irgendwie Kopier-Gängelei oder gar Digital Restriction Management drin oder dran hat, wird von mir boykottiert, konsequent.


    Gruss, Ice

  4. Re: genau so..!!!

    Autor: unfug 21.02.08 - 15:32

    IceRa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Florian Werner schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] Ohne DRM ist
    > leider vollkommen
    > illusorisch. Wie sollen die IPTV
    > Anbieter
    > ohne DRM überleben?
    >
    > DAS ist genau DER Denkfehler schlechthin!
    > Normales TV überlebte 50+ Jahre OHNE DRM - wieso
    > trichtert man jetzt plötzlich jedem ein, dass DRM
    > ein MUSS ist???
    > Verlogene Augenwischerei einer paranoiden und
    > machtgierigen Branche.
    >
    > Der Kunde kauft die Geräte, dessen Standards ihn
    > nicht behindern oder gegen ihn arbeiten und somit
    > Kopien zulassen - so einfach ist das.
    >
    > So auch ich. Ich habe seit 1992 keine CD mehr
    > gekauft und besitze nicht eine einzige Film-DVD.
    > Alles was irgendwie Kopier-Gängelei oder gar
    > Digital Restriction Management drin oder dran hat,
    > wird von mir boykottiert, konsequent.
    >
    > Gruss, Ice
    >


    ha
    also ob 92 scho irgendwelche großen kopierschutze auf cds waren..
    du kaufst nur nix WEIL du es inzw im netz einfach so bekommen kannst..
    das ging die letzten 50jahre mit dem fernsehen halt aus technischen gründen nicht..
    nun geht es und daher wollen schutze her..
    schon nachvollziehbar..
    auch wenns doof is..

  5. ...

    Autor: mowl 21.02.08 - 15:36

    unfug schrieb:
    > ha
    > also ob 92 scho irgendwelche großen kopierschutze
    > auf cds waren..
    > du kaufst nur nix WEIL du es inzw im netz einfach
    > so bekommen kannst..
    > das ging die letzten 50jahre mit dem fernsehen
    > halt aus technischen gründen nicht..
    > nun geht es und daher wollen schutze her..
    > schon nachvollziehbar..
    > auch wenns doof is..


    wie ist die luft am linken rand der gaußschen kurve?

  6. erst denken, dann reden...

    Autor: birdman 21.02.08 - 15:51

    > Von daher finde ich die Idee gut. Ohne DRM ist
    > leider vollkommen illusorisch. Wie sollen die IPTV
    > Anbieter ohne DRM überleben?

    wie überleben die "musikgiganten" denn? und wie haben sie bis dato überlebt? schallplatten wurden, sobald verfügbar, auf mc überspielt, mcs wurden freunden kopiert, cds wurden auf mcs überspielt, mcs wurden freunden kopiert, cds wurden freunden kopiert.

    das ganze lief analog genauso bei videos. vhs&co wurden freunden kopiert, dvds wurden auf vhs überspielt, dvds wurden auf vcds überspielt, vcds wurden freunden kopiert, dvds wurden kopiert.

    klar, die hemmschwelle hat sich massiv herabgesetzt, das liegt u.a. auch an den laxen technologien, mit denen im haudrauf-verfahren versucht wird, dem ganzen einhalt zu gebieten, letztendlich aber ausschließlich der normalverbraucher schikaniert wird. bestes beispiel: uncds, die man nicht mehr im autoradio abspielen kann. oder der klassiker mit sonys rootkit.

    und was war das ende der geschichte? die cd-verkäufe gingen wegen massiv schlechte publicity zurück, die kunden haben protestiert, der kopierschutz wurde flächendeckend abgeschafft. hätten die sogenannten "raubkopierer" wirklich einen nennenswerten finanziellen ausfall dargestellt, hätte ganz sicher kein publisher auf den kopierschutz verzichtet, sondern sie hätten technisch bessere verfahren entwickelt.

    das problem ist ein ganz anderes. genau genommen zweierlei. einerseits sind aus konzernen mit fokus 'musik' konzerne mit fokus 'gewinnmaximierung egal um welchen preis' geworden. dass milliarden über milliarden umgesetzt werden ist dabei völlig egal, denn es bestünde die möglichkeit, dass man an den "raubkopierern" noch gewinnmaximierung betreiben könnte.

    diese exponentiell überbezahlten - und das ist frei von jedem moralischen vorwurf, es geht um die leistung die erbracht wird - "topmanager" der großen publisher kannst du mit den worten "umsatzrendite steigern, gewinn maximieren" zu rechtlich fragwürdigen kunststücken animieren können, da wäre jeder läufige chihuahua blass vor neid.

    dass das ganze nun seit längerem auch bei den filmen anfängt, war seit langem absehbar. aber die tatsache, dass auch die blu-ray schon geknackt ist, lässt vermuten, dass sie publisher nicht aus den fehlern der vergangenheit gelernt haben. sie haben festgestellt, dass sich viele ihre filme aus dem netz laden, haben sich gedacht, dass man alle diejenigen ja dazu bringen könnte, für den film zu zahlen, und schon haben sie sich mit gebrüll ihrer geliebten lobbyarbeit hingegeben.

    dass von den vielen "raubkopierern" sich aber geschätzt maximal 95% die heruntergeladenen filme niemals im kino ansehen würden, dass wird, mit blick auf geringere möglichkeiten der gewinnmaximierung, einfach unter den tisch gekehrt. genau das verhalten war es, dass den "musikgiganten" das genick gebrochen hat und genau das wird auch der sein, an dem die filmstudios zu nagen werden haben. denn nie waren die besucherzahlen in den kinos besser als in den letzten jahren. einem geschenkten gaul, schaut man bekanntlich zwar nicht ins maul, aber hey, es gab auch esel, die haben auf kommando gold "produziert", und das könnte ja auch hier klappen.

    jetzt habe ich so viel geschrieben, dass für das eigentlich thema keine zeit blieb, deshalb in kurzform: drm hat schon bei den mp3s nicht geklappt und es wird auch bei flash nicht funktionieren. nicht so lange man relativ einfach an eine ungeschützte version kommt und diese auch noch kostenlos ist.

    schau dich einfach mal auf den szeneseiten um, viele filme sind kurz nach kinostart schon als hq-kopie verfügbar. bis der film von den "on-demand"-anbietern feilgeboten wird, dauert es oft monate und selbst dann hat der film oft genug noch eine minderwertige qualität. obendrein kann man ihn natürlich auf gar keinen fall ein zweites mal ansehen oder gar auf eine dvd brennen. dafür ist man als zahlender kunde bekanntlich nicht gut genug.

    leider fällt mir gerade kein gutes schlusswort ein, schade. nevermind.

  7. endlich überall verfügbares DRM - Keine Insellösung

    Autor: Florian Werner 21.02.08 - 15:55

    IceRa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Florian Werner schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] Ohne DRM ist
    > leider vollkommen
    > illusorisch. Wie sollen die IPTV
    > Anbieter
    > ohne DRM überleben?
    >
    > DAS ist genau DER Denkfehler schlechthin!

    Finde ich nicht.
    Ich habe nichts gegen DRM!
    Was ist das beste Argument um Musik und Filme wieder billiger zu machen? Verhindern das irgendjemand "raubkopiert" (jaja ich weiss.. die ganzen Raubkopierer würden ja die Sachen nicht kaufen; Mir ist auch klar das es ne Milchmädchenrechnung ist. Aber wie bitte will die MI begründen das Musik wieder teurer wird, wenn Diebstahl ausgeschlossen wurde?)..

    Sie sollen nur dafür sorgen, das die Dinger ÜBERALL laufen! Das ist für mich das EINZIGE Argument GEGEN DRM -> Immer diese beschissenen Insellösungen.

    Und Flash ist da für mich der richtige Weg. Es unterstützt HDTV kommt gut mit komprimierten Video/Audio Streams über DSL Anschlüsse klar und wird von vielen Systemen unterstützt. Also: Warum nicht?

    Und noch was: Wenn jemand DRM Streams anbieten will, dann tut er da. Es gibt genug Lösungen. Der einzige Unterschied ist, das Flash breiter verfügbar ist.

  8. Re: erst denken, dann reden...

    Autor: Florian Werner 21.02.08 - 15:59

    ich will aber keine illegalen Daten auf meiner Platte haben. Ich will mir die kommerziellen Angebote auf meinem Linux anschauen können.

    Deine Argumentation lautet: Es wurde schon immer kopiert also ist das doch halb so wild: Irgendwie asozial.

    Ich sehe das auch so, das di MI/FI viel zu viel verlangt und die Künstler zuwenig bekommen. Aber das heisst noch lange nicht das DU das Recht hast die um ihre tantiemen zu bringen.

    Abgesehen davon: Wenn es wirklich irgendwann mal ein 100% DRM gibt (100% meint Plattformunterstützung und Sicherheit) wird es keine existenzberechtigung mehr für die MI/FI geben, weil die Künstler dann direkt mit den Plattformanbietern verhandeln könne,

    und jetzt?

  9. Re: erst denken, dann reden...

    Autor: nw42 21.02.08 - 16:16

    und jetzt? ganz einfach:

    erstens verhandeln die Künstler nicht mit Plattformbetreibern, weil die Claims gut abgesteckt sind und Bürokratie bekanntlich nur wächst - und damit kommen wir auch schon zu was nun:

    1. DRM wird eingeführt - die Kosten dafür sind imens - Folge: die Preise steigen

    2. DRM funktioniert nicht überall (und es wird auf einem Quelloffenen Linux ohne propiertäre Zusatzmodule im Kernel-Mode wohl auch nicht laufen - Folge: Du kannst bald keine YouTube Videos mehr sehen.

    3. DRM wird geknackt - um die "Verlußte" durch Raubkopien zu "kompensieren" werden die Preise erhöht.

    4. Weil nun keiner diesen teuren nicht funktionierenden Kram haben will werden die Preise erhöht und alle verklagt und krimminalisiert die nicht freiwillig kaufen wollen.

    5. alles ist wie früher nur teurer - die Musiker kriegen fast gar nix mehr, aber die Rechte und Lizezverwaltung und die Rechtsanwälte verdienen prima und die Elektronik & Softwareindustrie verdient sich tot mit DRM Hard und Softwarekomponenten...

    viel Spaß dabei...

    nw42




    Florian Werner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich will aber keine illegalen Daten auf meiner
    > Platte haben. Ich will mir die kommerziellen
    > Angebote auf meinem Linux anschauen können.
    >
    > Deine Argumentation lautet: Es wurde schon immer
    > kopiert also ist das doch halb so wild: Irgendwie
    > asozial.
    >
    > Ich sehe das auch so, das di MI/FI viel zu viel
    > verlangt und die Künstler zuwenig bekommen. Aber
    > das heisst noch lange nicht das DU das Recht hast
    > die um ihre tantiemen zu bringen.
    >
    > Abgesehen davon: Wenn es wirklich irgendwann mal
    > ein 100% DRM gibt (100% meint
    > Plattformunterstützung und Sicherheit) wird es
    > keine existenzberechtigung mehr für die MI/FI
    > geben, weil die Künstler dann direkt mit den
    > Plattformanbietern verhandeln könne,
    >
    > und jetzt?


  10. Re: genau so..!!!

    Autor: surangumal 21.02.08 - 16:28

    Weißt du warum es auf OS X keine BluRay player gibt?

    Weil der Content-Industrie aufgrundes des offenen Darwin-Unterbaus von OS X das Betriebssystem für zu unsicher ist. Daher verweigert die "AACS LA" Apple die Software zum Abspielen von BluRay (respektive AACS).

    Und du denkst dass Linux jemals in den Genuß von DRM kommt?

    DRM funktioniert nur im Rahmen von Closed-Source und NDA.

    "Copy kills music"? Nein, DRM kills free software.

  11. Re: endlich überall verfügbares DRM - Keine Insellösung

    Autor: K4m1K4tz3 21.02.08 - 16:39

    Florian Werner schrieb:
    > Aber wie bitte will die
    > MI begründen das Musik wieder teurer wird, wenn
    > Diebstahl ausgeschlossen wurde?

    Garnicht. Sie machen es einfach.

  12. Re: erst denken, dann reden...

    Autor: apfel 21.02.08 - 16:48

    Die Propagnada der Industrie hat bei ihnen offenbar schon gewirkt.

    Nur weil ich keine CD´s kaufe, entsteht der Indurstrie kein Verlust. Das ganze mit "entgangener Gewinn" usw. ist völliger Schwachsinn.
    Wenn ich eine Kuh habe und diese melke dann muss ich keine Milch mehr im Supermarkt kaufen. Dem Supermarkt entgeht dadurch Gewinn, was mich laut deiner Argumentation zum Kriminellen macht.



    Florian Werner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich will aber keine illegalen Daten auf meiner
    > Platte haben. Ich will mir die kommerziellen
    > Angebote auf meinem Linux anschauen können.
    >
    > Deine Argumentation lautet: Es wurde schon immer
    > kopiert also ist das doch halb so wild: Irgendwie
    > asozial.
    >
    > Ich sehe das auch so, das di MI/FI viel zu viel
    > verlangt und die Künstler zuwenig bekommen. Aber
    > das heisst noch lange nicht das DU das Recht hast
    > die um ihre tantiemen zu bringen.
    >
    > Abgesehen davon: Wenn es wirklich irgendwann mal
    > ein 100% DRM gibt (100% meint
    > Plattformunterstützung und Sicherheit) wird es
    > keine existenzberechtigung mehr für die MI/FI
    > geben, weil die Künstler dann direkt mit den
    > Plattformanbietern verhandeln könne,
    >
    > und jetzt?


  13. Re: erst denken, dann reden...

    Autor: Claus von Anderen 21.02.08 - 16:50

    Florian Werner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich will aber keine illegalen Daten auf meiner
    > Platte haben. Ich will mir die kommerziellen
    > Angebote auf meinem Linux anschauen können.

    > und jetzt?

    Weil Linux OSS ist wird das eher nicht geschehen. Aber ich gebe Dir insofern recht, als die MI/FI zu gierig ist. Man sollte deren Produkte generell boykottieren, heisst weder kaufen noch kopieren noch sonstwas, nichtmal geschenkt nehmen!

    Es gibt genug Indies, die wirklich gute Musik oder Filme machen, die sich sicher über Unterstützung und zahlende Kunden freuen...

    Vielleicht, aber nur vielleicht, kommt die MI/FI dann mal auf den Trichter, dass Fairness auch eine gute Sache sein kann!


  14. Re: genau so..!!!

    Autor: fdguh 21.02.08 - 22:41

    Genau deswegen wird sich Linux auf dem Desktop auch niemals durchsetzen weil die Leute halt Multimedia konsumieren wollen.

    Meiner Ansicht nach ist dieses DRM nur von den Konzernen entwickelt worden um die Leute zur benutzung spezieller Platformen zu zwingen.

  15. Homefucking ...

    Autor: Raven 22.02.08 - 21:41

    > Nur weil ich keine CD´s kaufe, entsteht der
    > Indurstrie kein Verlust. Das ganze mit
    > "entgangener Gewinn" usw. ist völliger
    > Schwachsinn.
    > Wenn ich eine Kuh habe und diese melke dann muss
    > ich keine Milch mehr im Supermarkt kaufen. Dem
    > Supermarkt entgeht dadurch Gewinn, was mich laut
    > deiner Argumentation zum Kriminellen macht.

    Yeah. Homefucking kills prostitution! =D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  3. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  4. CCS 365 GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03