Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft will sich offen zeigen
  6. The…

Windows ist scheiße!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Windows ist scheiße!

    Autor: Herb 21.02.08 - 23:12

    GeForce 7900 GTX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr habt nicht verstanden, was er mit dem Eintrag
    > bezweckt hat, kann das sein? Alle Welt erwartet
    > aus Gewohnheit an Windows, dass (als Beispiel)
    > Linux ebenso funktionieren muss. Er hat die Sache
    > lediglich umgedreht.

    dazu war's aber zu oft falsch (ogg-Unterstützung bspw.)

    > Ihr wollt aber doch nicht leugnen, dass eine
    > integrierte Paketverwaltung dem suchen,
    > herunterladen und installieren von
    > setup.exe-Dateien überlegen ist, oder?

    Also das musst du mir mal erklären. Da predigt und
    zelebriert ihr Linuxer die große Freiheit an
    Software-Kombinationen (inkl. "Harry's Neuer
    Login Manager V0.03a) und dann lasst ihr euch
    von 'ner "Paketverwaltung" (beim Gauleiter?) die
    Auswahl vorkauen?

    Ach ja... *das* hier
    http://de.opensuse.org/Paketverwaltung
    soll einfacher als "setup.exe" klicken
    sein?

    > Aber regt ihr euch brav weiter auf. Manchmal sind
    > Idioten ja doch ganz witzig zu lesen. :)

    kann ich zustimmen :)

  2. Re: Windows ist scheiße!

    Autor: Gaehn 21.02.08 - 23:44

    Herb schrieb:
    >
    > Also das musst du mir mal erklären. Da predigt
    > und
    > zelebriert ihr Linuxer die große Freiheit an
    > Software-Kombinationen (inkl. "Harry's Neuer
    > Login Manager V0.03a) und dann lasst ihr euch
    > von 'ner "Paketverwaltung" (beim Gauleiter?) die
    > Auswahl vorkauen?
    >

    Öhm...
    1. Kann ich Programme aus dem Internet laden wenn diese nicht im Softwareverzeichnis des Paketmanagers vorhanden ist (Freiheit gegeben).

    2. Wird SÄMTLICHE Software (egal ob Betriebssystem oder Anwendersoftware), die über den Paketmanager installiert wurde, vom Paketmanager immer auf dem neuesten Stand gehalten.

    Innerhalb weniger Sekunden habe ich die installation von aktualisierungen für z. B.
    Firefox,
    OpenOffice,
    Azureus,
    FileZilla,
    Gimp,
    Java,
    VLC,
    Treiber,
    usw...
    in Auftrag gegeben und muss dann nur noch warten bis AUTOMATISCH die Software
    - heruntergeladen
    - in der alten Version deinstalliert
    - in der neuen Version installiert

    wird,

    Btw: Wenn ich mir eine Linux-Distri herunterlade, ist die immer auf dem aktuellsten Stand. Keine installation von xMB Updates nach der installation des Systems.

    Windows ist dagegen Steinzeit... Aber wenns schön macht...

  3. Re: Windows ist scheiße!

    Autor: RunningTux 22.02.08 - 00:14

    Gaehn schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Btw: Wenn ich mir eine Linux-Distri herunterlade,
    > ist die immer auf dem aktuellsten Stand. Keine
    > installation von xMB Updates nach der installation
    > des Systems.

    Ich lad mir auch jeden Monat meine neue Distribution runter, sind ja nur über 4GB. Da ich sowieso alles kostenlos & parasitär schmarotze, juckts mich nicht. Nach mir die Sintflut. Die DSL-Leitung hab ich gekauft, also kann ich sie auch voll nutzen. Auch wenn sich in der neuen Distributionsversion nur ein Programm geändert hat, ich lad mir das komplette Image trotzdem. Soviel Komfort bietet mir eben nur Linux.

  4. Linux Version davon

    Autor: irgendeiner 22.02.08 - 08:28

    Cool (: Interessante Aufstellung von Fakten; zumindest überwiegend!


    --

    mdx schrieb:
    > * Die Office-Dokumente (ODF) ließen sich nicht
    > öffnen
    > -> Die Office-Dokumente (DOC) ließen sich nicht
    > öffnen
    >
    > * Die Musikdateien (OGG) ließen sich nicht
    > abspielen
    > -> Die Musikdateien (WMV-DRM) ließen sich nicht
    > abspielen
    >
    > * Die eigene Websiten wurde nicht korrekt
    > dargestellt
    > -> Die eigene Websiten wurde nicht korrekt
    > dargestellt (Konquerror)
    >
    > * Die Einstellungen wurden nicht übernommen und
    > die Einstellungsordner im Homeordner mit dem .
    > sind komischerweise sichtbar
    > -> Du beschwerst dich, dass der Dateityp in
    > Windows über den Dateinahmen geht, aber wenn die
    > Sichtbarkeit in Linux im Dateinamen festgelegt
    > wird, ist das völlig in Ordnung!?
    >
    > * Hardwaretreiber müssen nachinstalliert werden
    > -> Anständige Hardwaretreiber (Drucker,
    > Grafikkarten, etc.) gibts nicht.
    >
    > * sudo wird vermisst
    > -> In Linux gibts viele Befehle die ich nicht
    > checke.
    >
    > * Der Netzwerkserver (NFS) ist nicht mehr
    > erreichbar
    > * Das standardmäßig ausgelieferte Chatprogramm
    > kann sich nicht mit dem XMPP-Server verbinden
    > -> Das standardmässig ausgelieferte
    > Chatprogramm unterstützt kein MSN-Webcam-Chat
    >
    > * Für die meisten geliebten Programme fehlt eine
    > Portierung nach Windows, da anscheinend zu
    > schwierig
    > -> Für die meisten geliebten Programme
    > (Photoshop, Games, etc.) fehlt die Portierung nach
    > Linux.
    >
    > * Der Loginmanager lässt sich nicht austauschen
    > -> Für was brauchst du 100 Login-Manager wenn
    > du deine Linux-Kiste angeblich nur alle 300 Tage
    > bootest!?
    >
    > * Das für Windows kompilierte GNOME funktioniert
    > nicht
    > -> Das für Linux kompilierte GNOME funktioniert
    > auch nicht :o
    >
    > * Die Themes lassen sich nicht ändern (Mit einem
    > Crack anscheinend doch)
    > -> Tonnenweise Themes und alle sehen scheisse
    > aus.


  5. Re: Windows ist scheiße!

    Autor: Ra-Tiel 22.02.08 - 08:32

    Gaehn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Öhm...
    > 1. Kann ich Programme aus dem Internet laden wenn
    > diese nicht im Softwareverzeichnis des
    > Paketmanagers vorhanden ist (Freiheit gegeben).
    Klar. Und Pakete die man außerhalb der Verwaltung eingespielt hat, werden wie gut von eben dieser aktualisiert?

    > 2. Wird SÄMTLICHE Software (egal ob Betriebssystem
    > oder Anwendersoftware), die über den Paketmanager
    > installiert wurde, vom Paketmanager immer auf dem
    > neuesten Stand gehalten.
    Natürlich gibt es auch keine Versuche, das auf Windows zu portieren, weshalb man (so wie du) ungestört trollen darf? http://de.wikipedia.org/wiki/Paketverwaltung#Windows

    > Btw: Wenn ich mir eine Linux-Distri herunterlade,
    > ist die immer auf dem aktuellsten Stand. Keine
    > installation von xMB Updates nach der installation
    > des Systems.
    So, ist das so? Dann waren die ~800MB Updates für ein 3 Tage altes Fedora 7 ISO wohl ein Versehen? -.-"

    > Windows ist dagegen Steinzeit... Aber wenns schön
    > macht...
    Sagt der, der ein OS einsetzt bei dem GUIs von verbreiteten Programmen so aussehen: http://www.entrelacs.net/IMG/png/xfig.png

    :B

  6. Re: Linux-Umstieg genauso erschreckend?

    Autor: actimelisierer 22.02.08 - 08:40

    R0lf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blablabla ... sondern nur die standartfunktionen
    > wie surfen und office kram schön in watte gepackt
    > benutzen wollen ... blablabla
    >

    schon mal ubuntu installiert du depp?

    einfacher kann man surfen und textverarbeitungsprogramme haben!

    dagegen stinkt jedes andere dau os ab!

    alles frei und kostenlos und automatisch drin!

    dazu ne klasse community und viel spass beim tüfteln, aber nur wenn man es will !

    --------------------------------------------------------------------- Freie Software für Freie Menschen
    ---------------------------------------------------------------------

  7. Galileo ist scheiße!

    Autor: montgomery burns 22.02.08 - 08:49

    DN schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...
    > Wozu? Ich will mich an einen COmputer anmelden,
    > ist ja genauso sinnlos wie Multi-Funktions-BHs.
    > ...

    ha da entlarft sich einer als galileo zuschauer und damit hat sich die sache mit dem post für mich schon erledigt !!!

    pro7 stinkt mit allem was die haben ausser den simpsons !

  8. Re: Windows ist scheiße!

    Autor: ich :) 22.02.08 - 08:56

    geil, paketmanager für windows oO
    Das probier ich heut mal aus ...
    denn ich mag die ganzen Paketmanager apt-get .... wie kann es einfacher sein ein Programm zu installieren? *fg*

    Ra-Tiel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gaehn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > 2. Wird SÄMTLICHE Software (egal ob
    > Betriebssystem
    > oder Anwendersoftware), die
    > über den Paketmanager
    > installiert wurde, vom
    > Paketmanager immer auf dem
    > neuesten Stand
    > gehalten.
    > Natürlich gibt es auch keine Versuche, das auf
    > Windows zu portieren, weshalb man (so wie du)
    > ungestört trollen darf? de.wikipedia.org


  9. Re: Linux Version davon...

    Autor: S_A_S 22.02.08 - 09:10

    mdx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > * Der Loginmanager lässt sich nicht austauschen
    > -> Für was brauchst du 100 Login-Manager wenn
    > du deine Linux-Kiste angeblich nur alle 300 Tage
    > bootest!?


    Also an der Sache mit den Login Managern und dem 300 Tage booten ist schon was dran. Wer sich nie neu einloggen will brauht auch keine weiteren Login Manager. -) Da hat er sich ins Knie mit geschossen

  10. Re: Linux-Umstieg genauso erschreckend?

    Autor: blah 22.02.08 - 10:47

    actimelisierer schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > schon mal ubuntu installiert du depp?
    >
    > einfacher kann man surfen und
    > textverarbeitungsprogramme haben!
    >
    > dagegen stinkt jedes andere dau os ab!
    >
    > alles frei und kostenlos und automatisch drin!
    >
    > dazu ne klasse community und viel spass beim
    > tüfteln, aber nur wenn man es will !

    Blah blah blah...

    - meine beiden Screens wurden weder in korrekter Auflösung noch Hz zahl erkannt.

    - Dualscreen von Haus? Scheinbar fehlannzeige. Ließ sich nicht so konfigurieren wie unter Windows. Mit dem BÖSEN propritären nvidia Treiber gings dank Twinview.

    Beide Punkte zusammen haben mich schon einen Tag rumsuchen und probieren in Foren und der xorg.conf gekostet + die Beschimpfungen der freundlichen Linuxer als "DAU", "Noob", "RTFM"...

    Netzwerk... OH JOTT. Schön das immerhin die IP mir automatisch zugewiesen wurde, mich dauerhaft mit einem Netzlaufwerk verbinden funktionierte aber nur über einen Eintrag in die fstab bei der das pw in KLARTEXT drinnen steht. Schlechter gehts nimmer.

    Den Versuch den Drucker über das Netzwerk zu nutzen habe ich nach 2h entnervt abgebrochen.

    Immerhin ging dieses mal der Sound auf anhieb der vor einem Jahr noch nicht richtig erkannt wurde.

    Ja, Linux ist DAS SUPER DUPER OS!...

  11. Re: Windows ist scheiße!

    Autor: RaceFace 22.02.08 - 12:13

    Ein Paketmanager wird unter Windows gar nicht benötigt.
    Dieser wurde unter Linux nur eingeführt, um die Probleme mit den Abhängigkeiten zu lösen. Es ist keine Seltenheit, dass man für ein einziges Programm unter Linux 5 Abhängigkeiten hat, die man sich ohne Paketmanager mühevoll zuzsammenfrickeln muss.


    ich :) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > geil, paketmanager für windows oO
    > Das probier ich heut mal aus ...
    > denn ich mag die ganzen Paketmanager apt-get ....
    > wie kann es einfacher sein ein Programm zu
    > installieren? *fg*

  12. Re: Linux-Umstieg genauso erschreckend?

    Autor: gratiskurs@ms.com 22.02.08 - 13:20


    > - meine beiden Screens wurden weder in korrekter
    > Auflösung noch Hz zahl erkannt.

    Es gibt keine korrekte Auflösung, die bestimmt jede Person auf seine Bedürfnisse selbst - dürfte aber auch für weniger versierte Anwender kein Problem sein. Funktioniert fast gleich wie unter Windows - rechte Maustaste....

    > - Dualscreen von Haus? Scheinbar fehlannzeige.
    > Ließ sich nicht so konfigurieren wie unter
    > Windows. Mit dem BÖSEN propritären nvidia Treiber
    > gings dank Twinview.

    doch geht auch, rechte Maustaste...

    > Netzwerk... OH JOTT. Schön das immerhin die IP mir
    > automatisch zugewiesen wurde, mich dauerhaft mit
    > einem Netzlaufwerk verbinden funktionierte aber
    > nur über einen Eintrag in die fstab bei der das pw
    > in KLARTEXT drinnen steht. Schlechter gehts
    > nimmer.

    Also, wenn du schon auf das proprietäre SMB greifen willst, dann nimm die Linuxkiste wenigstens ins Directory (AD) auf. Das geht ohne Probleme und erübrigt irgendwelche Passworthinterlegungen.
    Oder wenn es schon die etwas veraltete Variante mit der fstab sein muss, dann lege das PW wenigstens als Hash ab. Dem geht auch so. Oder verwende ein einfaches grafische Tool dafür, gibts für KDE und Gnome. Einfach per Packetmanager nachinstallieren...
    Sonst noch Probleme?

    > Den Versuch den Drucker über das Netzwerk zu
    > nutzen habe ich nach 2h entnervt abgebrochen.

    Kann ich etwas nachvollziehen. Mit LRP (wurde sicher schon vor über 5 Jahren abgelöst) hatte ich damit auch immer Probleme. Aber seit es Cups gibt funktioniert das mit wenigen MAUSKLICKS ohne Probleme. Sogar mit proprietären GDI-Druckern! Also kostenlose Option auch auf der Commandline möglich.

    Vielleicht mal die 10 jährige LinuxCD durch eine neuere ersetzen? Ich vergleiche ja Windows auch nicht mehr mit Windows95.

    Nebenbei: beruflich bin ich System Engineer für Windows Server Systeme.

  13. Re: Linux Version davon...

    Autor: goldlocke 22.02.08 - 13:21

    >
    > Also an der Sache mit den Login Managern und dem
    > 300 Tage booten ist schon was dran. Wer sich nie
    > neu einloggen will brauht auch keine weiteren
    > Login Manager. -) Da hat er sich ins Knie mit
    > geschossen

    Hm. Ich log mich immer aus, wenn ich vom Rechner weg gehen - ich weiß, das ist paranoid, aber ich tu es trotzdem ^^

    Auslogen ist ein komisches Wort. Ausloggen? Sieht irgendwie auch doof aus. Gibts das im Duden? :)

  14. Re: Linux-Umstieg genauso erschreckend?

    Autor: goldlocke 22.02.08 - 13:24

    > Nebenbei: beruflich bin ich System Engineer für
    > Windows Server Systeme.


    Das muss man heute dazu schreiben, sonst gilt man sofort als fauler Informatikstudent ohne Freundin und mit zu viel Freizeit, wenn man derartige Äußerungen tätigt ^^

  15. Re: Linux-Umstieg genauso erschreckend?

    Autor: gratiskurs@ms.com 22.02.08 - 13:35

    > Das muss man heute dazu schreiben, sonst gilt man
    > sofort als fauler Informatikstudent ohne Freundin
    > und mit zu viel Freizeit, wenn man derartige
    > Äußerungen tätigt ^^

    ;-)
    ... studiert habe ich nie, aber verheiratet und habe Kinder ...



  16. Re: Linux Version davon...

    Autor: ausgeloggen 02.03.08 - 03:06

    nimm ausloggen

  17. Re: Linux-Umstieg genauso erschreckend?

    Autor: ctek 03.07.08 - 15:16

    Herbert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > childinsilence schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Erfahrungen beim Umstieg auf Linux sind
    > in
    > etwa genauso erschreckend...
    > Standards sind schon was Erschreckendes. Warum
    > wird bei Linux denn nicht die Windows-Formate
    > eingesetzt? Besonders erschänkend ist, das
    > Loginmanager, Benutzeroberfläche und einfach alle
    > Programme austauschbar sind. Da könnte man ja
    > Auswahl haben! Und dann die Erschreckung, wenn für
    > Updates kein Neustart notwendig ist. Und die
    > Paketverwaltung verwirrt noch mehr. Warum muss man
    > denn nicht mehr 10 mal auf Weiter bei einem
    > Setup-Programm klicken?
    >
    >
    Das nicht, aber wenn man mal ein Programm
    SAUBER MIT ALLEN Einstellungen entfernen möchte, scheitert man meistens. Es ist schlichtweg nicht möglich heraus zu finden wo denn noch alle möglichen Konfigurationsdaten abgespeichert werden
    (ich rede von Systemdiensten wie appache / lighttpd).

    Ein schlichtes apt-get remove --purge lighttpd reicht nicht
    ebenso ein löschen aller zu lighttpd möglicherweise gehörenden ornder in /etc ....

    Schon erschreckend nicht ?
    In windows langt es die registry, den Windows Odner, den Programme Ordnerund das Home Verzeichnis zu säubern...


    Schon erschreckend

  18. Re: Linux-Umstieg genauso erschreckend?

    Autor: not registered one 03.07.08 - 15:37

    > Das nicht, aber wenn man mal ein Programm
    > SAUBER MIT ALLEN Einstellungen entfernen möchte,
    > scheitert man meistens. Es ist schlichtweg nicht
    > möglich heraus zu finden wo denn noch alle
    > möglichen Konfigurationsdaten abgespeichert
    > werden
    > (ich rede von Systemdiensten wie appache /
    > lighttpd).
    >
    > Ein schlichtes apt-get remove --purge lighttpd
    > reicht nicht
    > ebenso ein löschen aller zu lighttpd
    > möglicherweise gehörenden ornder in /etc ....
    >
    > Schon erschreckend nicht ?
    > In windows langt es die registry, den Windows
    > Odner, den Programme Ordnerund das Home
    > Verzeichnis zu säubern...
    >
    > Schon erschreckend

    Das ist Schwachsinn!

    Dir scheint noch nicht bekannt zu sein, dass auch _alle_ Installierten Dateien zu jedem Paket geloggt werden, zumindest bei guten Paketmanagern. Und diese kann man sich auch jederzeit ausgeben lassen. Wenn man dann das Paket löschen will, kann man auch alle dazugehörigen Dateien löschen lassen. Dabei ist es ganz egal in wie vielen unterschiedlichen Verzeichnissen diese auch liegen mögen. Und es ist auch egal was für ein Paket es ist. Ob nun ein simles Desktop-Programm oder ein Systemdienst, das macht keinen Unterschied.

    Falls irgendwelche Dateien zu einem Paket manuell angepasst wurden, so werden diese beim löschen meistens beibehalten. Aber auch das kann man ändern.

    Diese Erkenntnis muss für dich schon ziemlich erschreckend sein, nicht wahr?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Stadt Regensburg, Regensburg
  3. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich
  4. KRÜSS GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender weltweit ausgefallen

      Google hat ein Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichten, dass die Funktion weltweit ausgefallen ist. Bei uns funktioniert die Android-App bei einigen Kollegen, die Webseite zeigt nur einen 404-Fehler an - not found.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50