Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arcor-@Call - Mobile Rufnummer und…

da wird sich der t-aktionär wieder in a*sch beissen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. da wird sich der t-aktionär wieder in a*sch beissen

    Autor: suarez 12.03.05 - 14:32

    tja, die telekom will es noch nicht machen und arcor hat schon ein produkt fertig.
    schon komisch was die telekom-strategen alles nicht machen wollen.
    in den ballungszentren kommen die knackigen angebote der mitbewerber und im ländlichen raum bekommt nicht jeder dsl, weil die telekom am ausbau sparen will.
    dass man bald auch auf dem land per (mobil)funk ins internet kann halten sie ja auch nicht für durchführbar, angeblich wegen den preisen. das mit den preisen haben alle kapiert, nur die telekom nicht. thema preise für ortsgespräch, oder voip bei 1&1 für einen cent. cbc geht ja schon unter 1cent.

    die telekom ist zu gross und zu fett geworden, die aktie einen kleinen feuchten haufen wert. gut dass ich damals nicht gekauft hab, so wie ich auch bei der volks(verdummungs)aktion bei premiere nicht mitmache.

    gruss
    suarez

  2. Re: da wird sich der t-aktionär wieder in a*sch beissen

    Autor: TELEgomDINGENSbummsMagenta 13.03.05 - 18:32

    Die "TölöhdingsbumsGom"

    Braucht das auch nicht machen, denn "Magenta" bleibt auf ihrem TarifWirrWarr-Blödsinn sitzen und das ist "gut" so.

    Schönen Gruß an Gai Vicke

    PS: Nachdem ich mich nun durchgerungen habe den Stromanbieter zu wechseln und im Jahr 120 EUR zu sparen, fällt als nächstes die magentafarbene Dölöhdingensbummsgom raus aus meiner Wohnung.

    Mal sehen ob ich da nicht noch was sparen kann und gleichzeitig einen freundlichen Service ohne Abzockgedanken, dafür wieder mit fachlichen Qualitäten und entsprechender Rhetorik bekomme.

    TELEGOM war gestern ...

    o_O

    hi, hi ,hi ...


    suarez schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > tja, die telekom will es noch nicht machen und
    > arcor hat schon ein produkt fertig.
    > schon komisch was die telekom-strategen alles
    > nicht machen wollen.
    > in den ballungszentren kommen die knackigen
    > angebote der mitbewerber und im ländlichen raum
    > bekommt nicht jeder dsl, weil die telekom am
    > ausbau sparen will.
    > dass man bald auch auf dem land per (mobil)funk
    > ins internet kann halten sie ja auch nicht für
    > durchführbar, angeblich wegen den preisen. das mit
    > den preisen haben alle kapiert, nur die telekom
    > nicht. thema preise für ortsgespräch, oder voip
    > bei 1&1 für einen cent. cbc geht ja schon
    > unter 1cent.
    >
    > die telekom ist zu gross und zu fett geworden, die
    > aktie einen kleinen feuchten haufen wert. gut dass
    > ich damals nicht gekauft hab, so wie ich auch bei
    > der volks(verdummungs)aktion bei premiere nicht
    > mitmache.
    >
    > gruss
    > suarez
    >
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. Cluno GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (-30%) 4,61€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00