Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handy-Studie mit Glas-Tastatur und…

Defective by Design?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Defective by Design?

    Autor: ArrayedTrouble 22.02.08 - 12:32

    Auch wenn es mir nicht wirklich gefällt - der Mann trifft leider in Sachen Technikdesign den Zeitgeist genau. Wenn man sich die ganzen Schminkspiegel u.ä. Verbrechen (wie winzigste "Tastaturen") bei portabler Elektronik so ansieht, die die Leute mit sich rumtragen, weiss man auch wieso diese Geräte produziert werden und oft auch immer weniger "normales" angeboten wird. Die Leute wollen es nämlich so!
    Das darüber viele Anwender mit ein bisschen Grips nur den Kopf schütteln können interessiert die Hersteller hier wenig - die Masse kauft es ja weil sie es so will. Siehe z.B. auch Notebookdisplays: die Spiegeldisplays kann kein Mensch in seinem Dienst-/Arbeitsnotebook gebrauchen und trotzdem gibt es im Laden nur noch solche zu finden.
    Erst wenn die Geräte so hochgezüchtet sind, dass sie praktisch kaum mehr nutzbar sind, werden viele Leute merken, dass Nutzbarkeit immer vor Aussehen (hier nicht: Design) kommen muss. Vielleicht werden diese Leute dann auch (im Nachhinein) einsehen, dass es /jetzt/ auch Geräte gibt, die ihren glitzernden, "toll aussehenden" (teuren) Gadgets weit überlegen sind weil sie besser/schneller/angenehmer/mit weniger Anstrengung der Sehnerven zu bedienen sind und oft auch in Preis/Leistung weit vorne liegen.

    In diesem Sinne

  2. Re: Defective by Design?

    Autor: ds 22.02.08 - 13:02

    ArrayedTrouble schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auch wenn es mir nicht wirklich gefällt - der Mann
    > trifft leider in Sachen Technikdesign den
    > Zeitgeist genau. Wenn man sich die ganzen
    > Schminkspiegel u.ä. Verbrechen (wie winzigste
    > "Tastaturen") bei portabler Elektronik so ansieht,
    > die die Leute mit sich rumtragen, weiss man auch
    > wieso diese Geräte produziert werden und oft auch
    > immer weniger "normales" angeboten wird. Die Leute
    > wollen es nämlich so!
    > Das darüber viele Anwender mit ein bisschen Grips
    > nur den Kopf schütteln können interessiert die
    > Hersteller hier wenig - die Masse kauft es ja weil
    > sie es so will. Siehe z.B. auch Notebookdisplays:
    > die Spiegeldisplays kann kein Mensch in seinem
    > Dienst-/Arbeitsnotebook gebrauchen und trotzdem
    > gibt es im Laden nur noch solche zu finden.
    > Erst wenn die Geräte so hochgezüchtet sind, dass
    > sie praktisch kaum mehr nutzbar sind, werden viele
    > Leute merken, dass Nutzbarkeit immer vor Aussehen
    > (hier nicht: Design) kommen muss. Vielleicht
    > werden diese Leute dann auch (im Nachhinein)
    > einsehen, dass es /jetzt/ auch Geräte gibt, die
    > ihren glitzernden, "toll aussehenden" (teuren)
    > Gadgets weit überlegen sind weil sie
    > besser/schneller/angenehmer/mit weniger
    > Anstrengung der Sehnerven zu bedienen sind und oft
    > auch in Preis/Leistung weit vorne liegen.
    >
    > In diesem Sinne


    die ausziehbare tastatur ist völlig sinnlos. bei so einem großen display würde ohnehin nur ein touchscreen in frage kommen. es gibt keine preisunterschiede bei touch und normalen lcds mehr.

  3. Re: Defective by Design?

    Autor: sdsd 22.02.08 - 13:27

    "es gibt keine preisunterschiede bei touch und normalen lcds mehr"
    aha..


  4. Re: Defective by Design?

    Autor: 34d 22.02.08 - 14:59

    ds schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ArrayedTrouble schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch wenn es mir nicht wirklich gefällt - der
    > Mann
    > trifft leider in Sachen Technikdesign
    > den
    > Zeitgeist genau. Wenn man sich die
    > ganzen
    > Schminkspiegel u.ä. Verbrechen (wie
    > winzigste
    > "Tastaturen") bei portabler
    > Elektronik so ansieht,
    > die die Leute mit sich
    > rumtragen, weiss man auch
    > wieso diese Geräte
    > produziert werden und oft auch
    > immer weniger
    > "normales" angeboten wird. Die Leute
    > wollen
    > es nämlich so!
    > Das darüber viele Anwender
    > mit ein bisschen Grips
    > nur den Kopf schütteln
    > können interessiert die
    > Hersteller hier wenig
    > - die Masse kauft es ja weil
    > sie es so will.
    > Siehe z.B. auch Notebookdisplays:
    > die
    > Spiegeldisplays kann kein Mensch in seinem
    >
    > Dienst-/Arbeitsnotebook gebrauchen und
    > trotzdem
    > gibt es im Laden nur noch solche zu
    > finden.
    > Erst wenn die Geräte so
    > hochgezüchtet sind, dass
    > sie praktisch kaum
    > mehr nutzbar sind, werden viele
    > Leute merken,
    > dass Nutzbarkeit immer vor Aussehen
    > (hier
    > nicht: Design) kommen muss. Vielleicht
    > werden
    > diese Leute dann auch (im Nachhinein)
    >
    > einsehen, dass es /jetzt/ auch Geräte gibt,
    > die
    > ihren glitzernden, "toll aussehenden"
    > (teuren)
    > Gadgets weit überlegen sind weil
    > sie
    > besser/schneller/angenehmer/mit
    > weniger
    > Anstrengung der Sehnerven zu bedienen
    > sind und oft
    > auch in Preis/Leistung weit
    > vorne liegen.
    >
    > In diesem Sinne
    >
    > die ausziehbare tastatur ist völlig sinnlos. bei
    > so einem großen display würde ohnehin nur ein
    > touchscreen in frage kommen. es gibt keine
    > preisunterschiede bei touch und normalen lcds
    > mehr.


    touch screen ist ja das gleich LCD nur mit einer weiteren Schicht welche die koordinaten ermittelt. Preisunterschiede beim Abnehmner 2-3% teuer gegenüber normalem LCD.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  3. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  4. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Samsung Space im Kurztest: Platz auf dem Desktop, Platz auf dem Schreibtisch
    Samsung Space im Kurztest
    Platz auf dem Desktop, Platz auf dem Schreibtisch

    Endlich ist wieder Platz auf dem Schreibtisch für all die Kaffeetassen, Visitenkarten und Sammelfiguren. Der 32 Zoll große Samsung-Space-Monitor mit 4K-Auflösung wird nämlich an seinem Schwenkstand an die Tischkante geklemmt. Das interessante Konzept hat aber ein paar Einschränkungen.

  2. VR-Rundschau: Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
    VR-Rundschau
    Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets

    Oculus Rift S, Valve Index und HTC Vive Pro: Dieses Jahr erscheinen viele neue Virtual-Reality-Headsets. Aber können die Inhalte mithalten? Wir meinen: ja - und stellen die bislang besten VR-Games von 2019 vor.

  3. Reichweitenangst: Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
    Reichweitenangst
    Mit dem E-Auto von China nach Deutschland

    Skeptiker der Elektromobilität bemängeln fehlende Ladestationen und geringe Reichweiten. Das Elektroauto-Startup Aiways will dem begegnen und mit seinen Elektro-SUVs eine 14.200 Kilometer lange Strecke zurücklegen - auch durch die Wüste Gobi.


  1. 09:27

  2. 07:51

  3. 07:50

  4. 19:25

  5. 18:00

  6. 17:31

  7. 10:00

  8. 13:00