Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google eröffnet das Rennen zum Mond

20 Millionen....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 20 Millionen....

    Autor: CirCle 22.02.08 - 12:24

    ...reichen gerade mal für den Sprit da hoch bei den heutigen Preisen ;)

  2. Re: 20 Millionen....

    Autor: E.T. 22.02.08 - 12:33

    Hier geht es denke ich eher um Prestige.
    Das Land, was es schafft als erstes wieder da oben zu sein,
    wird dann sicherlich erstmal wieder in den Himmel gelobt.
    Das selbe gilt sicher auch für Organisationen.

    Glaube kaum das es Privatleute schaffen...

  3. Re: 20 Millionen....

    Autor: Nicht-Debian-Benutzer 22.02.08 - 12:36

    CirCle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...reichen gerade mal für den Sprit da hoch bei
    > den heutigen Preisen ;)

    Viel wichtiger ist Google doch schon eher, dass sie dadurch ein Zukunfts-image bekommen.

  4. Re: 20 Millionen....

    Autor: smueller 22.02.08 - 12:40

    E.T. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hier geht es denke ich eher um Prestige.
    > Das Land, was es schafft als erstes wieder da oben
    > zu sein,
    > wird dann sicherlich erstmal wieder in den Himmel
    > gelobt.
    > Das selbe gilt sicher auch für Organisationen.
    >
    > Glaube kaum das es Privatleute schaffen...
    >
    >

    sogut wie unmöglich..
    ich meine ja es gibt schon wenige privatpersonen die ein flugzeug entwickeln können.
    aber ding enwickeln das die erde verlässt, autonom in in die mondumlaufbahn eintritt und sich einen geeigneten landeplatz sucht dort (sanft) landet, sich dann 500m bewegt und daten zur erde funkt.. vergiss es!

  5. Re: 20 Millionen....

    Autor: echoOmega 22.02.08 - 12:49

    Nicht-Debian-Benutzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > CirCle schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...reichen gerade mal für den Sprit da hoch
    > bei
    > den heutigen Preisen ;)
    >
    > Viel wichtiger ist Google doch schon eher, dass
    > sie dadurch ein Zukunfts-image bekommen.
    >
    >


    Ich habe die Lösung: Ich schleudere mein iPhone da hoch und lass es so aufrollen, dass es unter der geringen Gravitation noch 500 Meter weiter ditscht. Vorher kurz noch auf Videoaufnahme klicken. Damit ist das Preisgeld schon so gut wie pfutsch! :D

  6. Re: 20 Millionen....

    Autor: blackmole85 22.02.08 - 12:58

    > Glaube kaum das es Privatleute schaffen...

    Wenn sie noch nen paar hundert Millionen auftreiben können, dann könnten sie das durchaus schaffen ;)

    Aber ich frage mich ernsthaft, wie die ihre Projekte finanzieren...

  7. Re: 20 Millionen....

    Autor: Nicht-Debian-Benutzer 22.02.08 - 13:09

    echoOmega schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe die Lösung: Ich schleudere mein iPhone da
    > hoch und lass es so aufrollen, dass es unter der
    > geringen Gravitation noch 500 Meter weiter
    > ditscht. Vorher kurz noch auf Videoaufnahme
    > klicken. Damit ist das Preisgeld schon so gut wie
    > pfutsch! :D

    Ich würde aber aufpassen nicht die Reste der Landung von den Amis zu erwischen, denn sonst sind die ganzen Verschwörungstheorien futsch.

  8. Re: 20 Millionen....

    Autor: sssssssssssssssssssssss 22.02.08 - 13:17

    ja
    das problem ist, dass eigentlich keine brauchbare technologie vorhanden ist.
    n flugzeug nach zu bauen is für n privat mensch kein problem, wenn er genug geld hat. aber dinge die es noch nicht gibt (der alte kram von damals is ja doch recht kostspielig) müssen halt erst erforscht werden, das brauch erstmal n paar jahre und n hauen ingenieure bis überhaupt was gebaut werden kann.

  9. Re: 20 Millionen....

    Autor: einen anderen Namen 22.02.08 - 15:32

    Nicht-Debian-Benutzer schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich würde aber aufpassen nicht die Reste der
    > Landung von den Amis zu erwischen, denn sonst sind
    > die ganzen Verschwörungstheorien futsch.

    Keine Sorge, da besteht keine Gefahr. Ebenso wie bei Saddams Massenvernichtungswaffen hatten sie bisher keine Zeit welche da hin zu bringen.

    Wie sagte Putin noch: Also wenn ich die Amis wäre, ich würde welche finden.


  10. Re: 20 Millionen....

    Autor: sdfg 23.02.08 - 16:40

    smueller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > E.T. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier geht es denke ich eher um Prestige.
    >
    > Das Land, was es schafft als erstes wieder da
    > oben
    > zu sein,
    > wird dann sicherlich
    > erstmal wieder in den Himmel
    > gelobt.
    > Das
    > selbe gilt sicher auch für Organisationen.
    >
    > Glaube kaum das es Privatleute
    > schaffen...
    >
    > sogut wie unmöglich..
    > ich meine ja es gibt schon wenige privatpersonen
    > die ein flugzeug entwickeln können.
    > aber ding enwickeln das die erde verlässt, autonom
    > in in die mondumlaufbahn eintritt und sich einen
    > geeigneten landeplatz sucht dort (sanft) landet,
    > sich dann 500m bewegt und daten zur erde funkt..
    > vergiss es!
    ach den x-prize der amis hat auch nen millionär gewonnen, spaceship, erstes privat-gedöns im all

  11. @blackmole85

    Autor: Jan91 29.05.08 - 09:57

    blackmole85 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Glaube kaum das es Privatleute schaffen...
    >
    > Wenn sie noch nen paar hundert Millionen
    > auftreiben können, dann könnten sie das durchaus
    > schaffen ;)
    >
    > Aber ich frage mich ernsthaft, wie die ihre
    > Projekte finanzieren...


    Wir sind gerade dabei eine rakete zu bauen, und das kostspieligste dabei ist nur der Treibstoff aus salpetersäure....^^
    ansonsten kann man das mit ca. 3000€ bewältigen...

    MfG
    Jan

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Stadtwerke Lengerich GmbH, Lengerich
  3. Madsack Market Solutions GmbH, Hannover
  4. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. (u. a. Gartengeräte von Bosch, Saug- und Wischroboter)
  3. für 269€ + Versand vorbestellbar
  4. (u. a. 31,5-Zoll-WQHD-Monitor mit 144 Hz für 339€ + Versand oder Marktabholung)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
    3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

    1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
      Linke
      5G-Netzplanung mit Steuergeldern

      Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

    2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
      Readyink
      Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

      In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

    3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
      SSH-Software
      Kritische Sicherheitslücken in Putty

      In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


    1. 18:37

    2. 17:39

    3. 17:17

    4. 16:57

    5. 16:43

    6. 15:23

    7. 15:08

    8. 14:58