Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA umgeben sich mit virtuellem…

Na Endlich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na Endlich!

    Autor: Antikaner 25.02.08 - 13:40

    Na endlich sperren die sich ein, wurde auch Zeit! Schön das sie das auch noch selbst bezahlen. Hätte ich nicht gedacht, hätte gewettet die drohen den Mexikanern solange, bis die einen Amerikanischen Schutzwall bauen müssen.

  2. Re: Na Endlich!

    Autor: KlausK 25.02.08 - 14:06

    Ihr Deutschen solltet euch mal nicht so aufregen, denn wenn's um euren Arbeitsmarkt geht, seid ihr mindestens noch viel empfindlicher als die Amis.

    Stell dir vor, jeden Tag würden ein paar Tausend illegale Schwarzarbeiter von allen Seiten über die deutschen Grenzen strömen, um an jeder Ecke ihre Dienste anbieten. Und das zu Löhnen, für die du nicht mal Kaffee holen würdest.

    Im Nu wäre das gesamte Handwerk, sämtliche Politiker und alle Arbeiter von Porsche bis Volkswagen auf den Barrikaden, und eure Regierung würde ein Konsortium aus Post/Mercedes und Siemens um Angebote für solche Zäune bitten.



  3. Re: Na Endlich!

    Autor: axxo 25.02.08 - 14:08

    > Ihr Deutschen

    ROFL IHR BLABLABLA

    Ich kann nicht mehr. ROOOOFFFLLLL

  4. Re: Na Endlich!

    Autor: messiah_of_teh_doom 25.02.08 - 14:16

    es ist nicht etwa so, dass die amerikanische wirtschaft erheblich profitiert von der existenz der bösen illegalen einwanderer. und auch viele privat leute in amerika wollen ihre mexikanischen angestellten nicht mehr missen ..

    KlausK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr Deutschen solltet euch mal nicht so aufregen,
    > denn wenn's um euren Arbeitsmarkt geht, seid ihr
    > mindestens noch viel empfindlicher als die Amis.
    >
    > Stell dir vor, jeden Tag würden ein paar Tausend
    > illegale Schwarzarbeiter von allen Seiten über die
    > deutschen Grenzen strömen, um an jeder Ecke ihre
    > Dienste anbieten. Und das zu Löhnen, für die du
    > nicht mal Kaffee holen würdest.
    >
    > Im Nu wäre das gesamte Handwerk, sämtliche
    > Politiker und alle Arbeiter von Porsche bis
    > Volkswagen auf den Barrikaden, und eure Regierung
    > würde ein Konsortium aus Post/Mercedes und Siemens
    > um Angebote für solche Zäune bitten.
    >
    >


  5. Re: Na Endlich!

    Autor: Sukram71 25.02.08 - 14:21

    messiah_of_teh_doom schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > es ist nicht etwa so, dass die amerikanische
    > wirtschaft erheblich profitiert von der existenz
    > der bösen illegalen einwanderer. und auch viele
    > privat leute in amerika wollen ihre mexikanischen
    > angestellten nicht mehr missen ..
    >

    Das stimmt. KlausK hat aber auch Recht.

    Der deutsche Arbeitsmarkt ist für Ausländer noch viel unzugänglicher und versuch mal als nicht-europäischer Ausländer legal nach Europa einzureisen und hier zu arbeiten.

  6. Re: Na Endlich!

    Autor: KlausK 25.02.08 - 15:57

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > messiah_of_teh_doom schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > es ist nicht etwa so, dass die
    > amerikanische
    > wirtschaft erheblich profitiert
    > von der existenz
    > der bösen illegalen
    > einwanderer. und auch viele
    > privat leute in
    > amerika wollen ihre mexikanischen
    >
    > angestellten nicht mehr missen ..
    >
    > Das stimmt. KlausK hat aber auch Recht.
    >
    > Der deutsche Arbeitsmarkt ist für Ausländer noch
    > viel unzugänglicher und versuch mal als
    > nicht-europäischer Ausländer legal nach Europa
    > einzureisen und hier zu arbeiten.

    Nein, die Wirtschaft profitiert definitiv nicht von ihnen.
    Wir reden hier nicht von einzelnen Profiteuren, sondern von der Wirtschaft des ganzen Landes. Die wird duch Schwarzarbeit immer geschädigt, die amerikanische genauso wie die deutsche.

    Dass viele Amis von ihrer schwarzangestellten "Consuela" profitieren und sie nicht mehr missen wollen, möchte ich nicht bestreiten.
    Ich nehme sogar an, dass sie das Kindermächden nicht mal anmelden könnten wenn sie wollten, denn sie ist ja illegal im Land und müsste ausgewiesen werden, wenn das Amt von ihr erführe.

    Meiner Meinung nach ist est OK, dass die Amis ihre Wirtschaft vor mexikanischen Schwarzarbeitern beschützen wollen. Wenn in Texas alle Arbeit von Schwarzarbeitern gemacht wird, muss der Staat Texas allen Texanern Stütze zahlen, denn die finden ja keine normalbezahlten, steuerpflichtigen Jobs mehr. Und woher soll das Geld für die Stütze kommen ? Schwarzarbeiter zahlen keine Steueren und keine Sozialversicherung.

  7. Marktwirtschaft

    Autor: Antikaner 25.02.08 - 17:30

    KlausK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr Deutschen solltet euch mal nicht so aufregen,
    > denn wenn's um euren Arbeitsmarkt geht, seid ihr
    > mindestens noch viel empfindlicher als die Amis.

    Ich rege mich nicht auf. Die Einreise billiger Arbeitskräfte ist eine natürliche, marktwirtschaftliche Reaktion. Free Trade! Gutes Beispiel ist Nokias neues Werk im Osten. Abgesehen von dem Subventionsbetrug, was soll den daran schlecht sein? Menschen die sich über einwandernde Billigarbeiter und abwandernde Firmen aufregen sind dumm. Man kann ebend nicht die Vorteile ohne die Nachteile der Marktwirtschaft geniessen. Und die Politiker - na was haben die schon zu sagen? Sieht man ja gut bei dieser unseeligen Diskusion um den Mindestlohn.

  8. Re: Na Endlich!

    Autor: Der Deutsche Deutschländer aus Deutsc 25.02.08 - 18:34

    KlausK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr Deutschen

    Aha, unter welcher zufälligen Schnittmenge kann man denn den werten KlausK mit adressieren?

  9. Re: Na Endlich!

    Autor: KlausK 25.02.08 - 20:03

    Der Deutsche Deutschländer aus Deutsc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > KlausK schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ihr Deutschen
    >
    > Aha, unter welcher zufälligen Schnittmenge kann
    > man denn den werten KlausK mit adressieren?
    >
    >


    Ich bin ein europäischer Europäer aus Europa.

  10. Re: Na Endlich!

    Autor: blubbidubbi 25.02.08 - 21:02


    >
    > Ich bin ein europäischer Europäer aus Europa.


    Lool - wenn ich mich so ausrücken darf. Also ein Staaten- und Meinungsloser zwischen den Welten lebender Illusionist. Herzlichen glückwunsch. Ich für meinen Teil würde mich als vertreter des deutschen Teils von Europa bezeichnen.

    Übrigens ist es ja auch nicht grade so, das wir hier keine Illegalen Einwanderer haben, und auch keine Asylanten und dergleichen. Und es ist ja auch nicht so, dass die USA das politische System in Mexico nicht unterstützen würden, aus dem einen oder anderen Grund. Ich glaube, die Amis provitieren ganz gut von dem ganzen. Bzw. haben es. Die Amis haben die braceros damals sehr gern in ihr Land geholt, so wie wir die Türken. Ich brauche glaube ich nicht zu erwähnen, was passieren würde, wenn Deutschland jetzt einen Schützwall gegen die immer weiter hereinströmenden Türken etc. errichten wollte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Neun Zeichen GmbH, Berlin
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. ITC Consult GmbH, Wiesbaden
  4. PSI Energie Gas & Öl, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  2. (aktuell u. a. Enermax T.B.Silence ADV 120 mm für 9,99€ + Versand)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

  1. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
    Datenschutz
    18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

    Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

  2. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    Erneuerbare Energien
    Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

    Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.

  3. Wochenrückblick: Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz
    Wochenrückblick
    Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz

    Golem.de-Wochenrückblick EU-Unterhändler bürokratisieren mit Leistungsschutzrecht und Uploadfilter das Internet. Am Mars geht Opportunity in Rente. Zurück auf der Erde fühlen wir uns eingeschnürt.


  1. 13:16

  2. 11:39

  3. 09:02

  4. 19:17

  5. 18:18

  6. 17:45

  7. 16:20

  8. 15:42