1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Bungie, die Halo-Zukunft und…

Problem der Käufer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Problem der Käufer

    Autor: dabbes 26.02.08 - 12:37

    Solange jeder nur auf die Grafik schaut, statt auf die "inneren" Werte (wie KI) wird logischerweise wenig in die KI in Spielen investiert.

    Ich hoffe wir sind bald grafisch an dem Punkt wo es nur noch im minimale Unterschiede bei der Darstellung gibt, denn dann wird wieder auf Spielspass entwickelt.

    Beispiel: DX 9 vs. DX 10 vs. DX 10.1... das interessiert doch jetzt schon fast niemanden mehr.
    Ob ich in einem Spiel 10, 20, 30 oder 1.000 Waffen / Fahrzeuge / Charaktere habe wird auch immer uninteressanter.

    Was nützt die schönste Landschaft mir der realistischsten Bewegung der Spielfiguren, wenn die Gegner dumm wie Brot sind oder der Gang zur Toilette interessanter ist als die Story?

  2. Re: Problem der Käufer

    Autor: musika 26.02.08 - 13:08

    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Solange jeder nur auf die Grafik schaut, statt auf
    > die "inneren" Werte (wie KI) wird logischerweise
    > wenig in die KI in Spielen investiert.

    Andererseits will auch keiner ein Spiel, wo die Gegner tatsächlich so intelligent sind, daß die irgendwann den Spieler ständig schlagen.

  3. Re: Problem der Käufer

    Autor: r3 26.02.08 - 13:31

    Ja. Mal sehen wann die Branche das kapiert. Vermutlich nie, schließlich gibt es genug Käufer die keienn wert auf die Story legen.

    Ähnlich fassunglos beobachte ich das auch bei Kinofilmen. Ich weiß gar nicht wie manche Leute den langweiligen Hollywoodscheiß noch ertragen können.

  4. Re: Problem der Käufer

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 26.02.08 - 13:34

    r3 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ähnlich fassunglos beobachte ich das auch bei
    > Kinofilmen. Ich weiß gar nicht wie manche Leute
    > den langweiligen Hollywoodscheiß noch ertragen
    > können.

    Tun sie ja gar nicht mehr? Das, neben den Preisen, dem immer besser und günstiger werdendem Heimkino Equipment und den Schwarzkopien könnte ein Grund sein, warum immer weniger Leute ins Kino gehen?

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  5. Re: Problem der Käufer

    Autor: fgsd 26.02.08 - 13:34


    > Andererseits will auch keiner ein Spiel, wo die
    > Gegner tatsächlich so intelligent sind, daß die
    > irgendwann den Spieler ständig schlagen.

    Naja. Es gäbe ja einen Weg dazwischen. wenn man "Superintelligente" hinbekommt ist das runterschrauben der Intelligenz nicht das Problem. Und unschlagbare Gegner gibt es auch so. Wenn ich an den einen oder andern Schleichshooter denke, zB Hitman, dumm sind die Gegner zwar, das hällt manche aber nicht davon ab einen - ohne erkennbaren Grund - im Versteck aufzuspüren, obwohl sie nicht sollten.

  6. Re: Problem der Käufer

    Autor: Kinohasser 26.02.08 - 13:43

    Sobald es im Kinositz einen Anschluss für meinen geschlossenen Kopfhörer gibt geh ich wieder ins Kino (interssante Filme vorausgesetzt). Aber solange irgendwelche Vollidioten meinen den ganze Film über Krach machen zu müssen, mit Popkorn und Co., überleg ich es mit 3x ob ich mir das antun will. Ich will den Film sehen und hören, und nicht das Gemampfe irgendwelcher Arschlöcher die sich den Wanst mit Styporphorartigem vollstopfen. Die meisten haben nichtmal genug Anstand beigebracht bekommenden Mund beim Kauen geschlossen zu halten. Oft würde ich gerne die Tracht Prügel, die diese Leute in der Kindheit versäumt haben, im Kino nachholen.

  7. Re: Problem der Kinhasser

    Autor: Loller 26.02.08 - 14:24

    Bistn ganz schöner Psycho was? Ich hoffe ich sitze nie neben dir im Kino...

    Ins Kino geht man mit bekannten um gemeinsam was zu erleben. Mit Kopfhöhrern alleine da drin zu hocken ist mal sowas von dämlich...

    Horrorfilme, Die Hard 4 oder Rambo 4, da muss halt erschreckt/gefeiert werden. So macht das ganze erst spass.

  8. Re: Problem der Kin0hasser

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 26.02.08 - 14:28

    Loller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bistn ganz schöner Psycho was? Ich hoffe ich sitze
    > nie neben dir im Kino...
    >
    > Ins Kino geht man mit bekannten um gemeinsam was
    > zu erleben. Mit Kopfhöhrern alleine da drin zu
    > hocken ist mal sowas von dämlich...
    >
    > Horrorfilme, Die Hard 4 oder Rambo 4, da muss halt
    > erschreckt/gefeiert werden. So macht das ganze
    > erst spass.

    Typen wie er investieren lieber in ihr Heimkino Equipment, Typen wie Du gehen weiterhin lieber ins Kino. Das ist doch ok.

    Trotzdem werden es angeblich immer weniger Kinogänger, daher haben die meisten ihren Spaß wohl lieber zu Hause.

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  9. HL2 und Fear hat ein ausreichende KI

    Autor: Karlos2 26.02.08 - 15:46

    das entzieht dem Topic jegliche Argumentation

    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Solange jeder nur auf die Grafik schaut, statt auf
    > die "inneren" Werte (wie KI) wird logischerweise
    > wenig in die KI in Spielen investiert.
    >
    > Ich hoffe wir sind bald grafisch an dem Punkt wo
    > es nur noch im minimale Unterschiede bei der
    > Darstellung gibt, denn dann wird wieder auf
    > Spielspass entwickelt.
    >
    > Beispiel: DX 9 vs. DX 10 vs. DX 10.1... das
    > interessiert doch jetzt schon fast niemanden
    > mehr.
    > Ob ich in einem Spiel 10, 20, 30 oder 1.000 Waffen
    > / Fahrzeuge / Charaktere habe wird auch immer
    > uninteressanter.
    >
    > Was nützt die schönste Landschaft mir der
    > realistischsten Bewegung der Spielfiguren, wenn
    > die Gegner dumm wie Brot sind oder der Gang zur
    > Toilette interessanter ist als die Story?


  10. Haha

    Autor: ~jaja~ 26.02.08 - 16:33

    Guter Witz.




    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Freiburg, Heilbronn, Stuttgart, Ulm
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)
  2. 9,99€
  3. 27,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
Asus Zephyrus G14 im Test
Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Intel MKL Matlab R2020a läuft auf Ryzen drastisch schneller
  2. DFI GHF51 Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi
  3. Ryzen Mobile 4000 Das kann AMDs Renoir

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner