1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apples MacBook und MacBook…

Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: faceman 26.02.08 - 15:45

    IN YAAA FAAACE!!!1111

  2. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: repla 26.02.08 - 15:51

    faceman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IN YAAA FAAACE!!!1111


    Wobei denn? Die Geräte sind exakt dieselben ausser der Penryns, ich glaube nicht einmal dass ein Multitouch-Panel eingebaut wurde, zumindest hat dies Apple nicht klar in der Pressemitteilung erwähnt. es könne jetzt einfach Multitouch-Gesten. Sieht jedoch exakt gleich aus wie das der älteren Serie. Ich hätte mir etwas mehr erhofft. Der Verschluss des Deckels ist auch vom letzten Jahrhundert und könnte wie bei den anderen Geräten mit Magneten versehen werden. Auh die Tastatur sollte den anderen beiden angepasst werden. Die Option für SSD und vor allem Blu-ray vermisse ich auch.

    Andere sagen, man könne ja ein perfektes Gerät nicht verändern, aber die open genannten Kriterien wären wirklich sinnvoll gewesen.

    In diesem Sinne verstehe ich das 'hinter sich gelassen' und vor Allem das 'wieder' nicht ganz. Aber eben !!!11111 ...

  3. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: PeterAmMeter 26.02.08 - 15:54

    *lol*

    genau, dewegen hat die Konkurrenz ihre Penryns schon seit einigen Wochen auf dem Markt.

    Die Konkurrenz verbaut auch schon wirreles usb. Apple noch nicht.

    Die Konkurrenz hat 320gigPlatten in Angebot. Apple ist erst bei den älteren 250gig angekommen. (die 320er sind im übrigen auch schneller)

    Apple ist der Konkurrenz ja soo voraus *lol*



    faceman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IN YAAA FAAACE!!!1111


  4. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: MBPro 26.02.08 - 15:55

    faceman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IN YAAA FAAACE!!!1111


    Ja, stimmt. Was an den Apple Notebooks in meinen Augen der Hauptvorteil gegenüber den anderen Windows/Linux-Notebooks ist, ist der über viele Jahre hinweg sichergestellte Support mit Software, Treibern und Firmware. Mein letztes Windows Notebook war ein Asus W3N. Und genau der wirklich unglaublich schlechte Support hat mich zu Apple getrieben: Auf dem W3N ist das nur ein Jahr nach dem Kauf erschienen Vista nicht zu betreiben, weil das Bios inkompatibel ist (Power Management funktioniert nicht richtig). Ein Update gibt's bis heute noch nicht. Weiterhin akzeptiert der Brenner keine 16x Rohlinge (Firmwareupdate gibt's auch nicht), der Graka Treiber ist von 2004, ebenso wie der WLAN- Chipset- und der Sound-Treiber.
    Klar, teilweise kann man sich die Treiber selbst in den Untiefen des Internets zusammensuchen oder - wie im Falle des Graka Treibers - selbst zurecht patchen. Aber irgendwann verliert man einfach die Lust an diesem Gefummel, vor allem weil man teilweise auch scheitert, wie im Falle des Bios oder des Brenners beim W3N.

  5. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: MBPro 26.02.08 - 16:04

    PeterAmMeter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > *lol*
    >
    > genau, dewegen hat die Konkurrenz ihre Penryns
    > schon seit einigen Wochen auf dem Markt.
    >
    > Die Konkurrenz verbaut auch schon wirreles usb.
    > Apple noch nicht.
    >
    > Die Konkurrenz hat 320gigPlatten in Angebot. Apple
    > ist erst bei den älteren 250gig angekommen. (die
    > 320er sind im übrigen auch schneller)
    >
    > Apple ist der Konkurrenz ja soo voraus *lol*
    >

    Das MBPro ist in der Tat nicht perfekt, allerdings verdammt nahe dran. Nenne mir ein Notebook, das nur annähernd gleich viele gute Eigenschaften vereint wie das MBPro. Natürlich gibt es Notebooks mit 320GB Festplatte (ist übrigens auch beim MBPro nachrüstbar, macht dir jeder Apple Händler in 30 Minuten), und es gibt Notebooks mit Wireless USB (über den Sinn kann man allerdings streiten) oder HDMI-Anschluss und Bluray Laufwerk. Jedoch bietet das MBPro unterm Strich doch verdammt viel für das Geld und ist für mich - auch wenn featuremäßig vielleicht etwas unterlegen - gegenüber Dell, HP, Asus und Co. immer erste Wahl.
    Apple konzentriert sich bei den Notebooks auf das Wesentlich im mobilen Betrieb, was natürlich gewisse Kompromisse bedeutet. Wenn ich mir aber z.B. ein voll ausgestattetes 15,4" Dell Notebook ansehe, dann schrecken mich Größe, Dicke, Gewicht, Verarbeitung und Design so stark ab, dass ich auf das Mehr an Features gerne verzichten kann, zumal ich Dinge wie HDMI, Bluray usw. unterwegs einfach nicht brauche.

    Nicht zuletzt bringt dir auch ein komplett ausgestattetes Notebook nichts, wenn der Treiber- Firmware- und Softwaresupport des Herstellers 3 Tage nach dem Kauf endet - so wie bei den allermeisten anderen Herstellern.


  6. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: repla 26.02.08 - 16:08

    MBPro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > faceman schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > IN YAAA FAAACE!!!1111
    >
    > Ja, stimmt. Was an den Apple Notebooks in meinen
    > Augen der Hauptvorteil gegenüber den anderen
    > Windows/Linux-Notebooks ist, ist der über viele
    > Jahre hinweg sichergestellte Support mit Software,
    > Treibern und Firmware. Mein letztes Windows
    > Notebook war ein Asus W3N. Und genau der wirklich
    > unglaublich schlechte Support hat mich zu Apple
    > getrieben: Auf dem W3N ist das nur ein Jahr nach
    > dem Kauf erschienen Vista nicht zu betreiben, weil
    > das Bios inkompatibel ist (Power Management
    > funktioniert nicht richtig). Ein Update gibt's bis
    > heute noch nicht. Weiterhin akzeptiert der Brenner
    > keine 16x Rohlinge (Firmwareupdate gibt's auch
    > nicht), der Graka Treiber ist von 2004, ebenso wie
    > der WLAN- Chipset- und der Sound-Treiber.
    > Klar, teilweise kann man sich die Treiber selbst
    > in den Untiefen des Internets zusammensuchen oder
    > - wie im Falle des Graka Treibers - selbst zurecht
    > patchen. Aber irgendwann verliert man einfach die
    > Lust an diesem Gefummel, vor allem weil man
    > teilweise auch scheitert, wie im Falle des Bios
    > oder des Brenners beim W3N.


    Hatte damals dieselben Probleme mit dem W1N :o)
    War für mich zwar nicht der Grund mir mein jetziges MBP zu kaufen, aber das mit der einen zentralen Updatefunktion für sämtliche Software und Hardware von Apple zu kontrollieren ist schon prima. Aber ist auch klar dass dies auf X86-Rechner nicht möglich ist. Lenovo hatte mich jedoch beim Umstieg auf Vista nicht im Stich gelassen!

  7. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: PeterAmMeter 26.02.08 - 16:11

    MBPro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apple konzentriert sich bei den Notebooks auf das
    > Wesentlich im mobilen Betrieb, was natürlich
    > gewisse Kompromisse bedeutet.


    Wenn ich etwas kaufe, möchte ich keine Kompromisse eingehen. Interessant, das Macuser dies gewillt sind zu tun. Wenn ich was kaufe möchte ich meine Anforderungen & Wünsche erfüllt haben.

    Apple bietet eine sehr reduzierte Auswahl, was das Design und auch die Technik anbelangt. Ich möchte jedoch eine Wahl haben und nicht einem Konzern das Denken überlassen.

    Ach ja... asus... asus baut ja bekannterweise die Apple Notebooks...

  8. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: DarkPhoenix 26.02.08 - 16:15

    PeterAmMeter schrieb:
    > Ach ja... asus... asus baut ja bekannterweise die
    > Apple Notebooks...
    >


    Nee, Quanta baut die Notebook und Quanta baut u.a. auch noch für IBM, HP und ASUS...

  9. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: OSXer 26.02.08 - 16:16

    PeterAmMeter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MBPro schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple konzentriert sich bei den Notebooks auf
    > das
    > Wesentlich im mobilen Betrieb, was
    > natürlich
    > gewisse Kompromisse bedeutet.
    >
    > Wenn ich etwas kaufe, möchte ich keine Kompromisse
    > eingehen. Interessant, das Macuser dies gewillt
    > sind zu tun. Wenn ich was kaufe möchte ich meine
    > Anforderungen & Wünsche erfüllt haben.
    >
    > Apple bietet eine sehr reduzierte Auswahl, was das
    > Design und auch die Technik anbelangt. Ich möchte
    > jedoch eine Wahl haben und nicht einem Konzern das
    > Denken überlassen.
    >
    > Ach ja... asus... asus baut ja bekannterweise die
    > Apple Notebooks...
    >
    >

    Also willst Du uns damit sagen, dass Du mit Windows KEINE Kompromisse eingehst? *ROFL*

    Ja, ich gehe einen Kompromiss ein - ich arbeite effektiv und besitze kein BlueRay... und? Stört es mich? Nein, da es sich um ein Notebook handelt ist es doch kein Problem. Für BlueRay hab ich noch einen alten PC hier rumstehen, sollte ich es wirklich irgendwann in den nächsten 4-7 Jahren tatsächlich benötigen.... Wireless USB? Wayne? Ich bin mir sicher, dass in kurzer Zeit sowieso ein Upgrade rauskommt für WUSB, warum sollte ich mir jetzt ein neues "Spielzeug" einbauen, wenn es sowieso in absehbarer Zeit wieder veraltet ist?


  10. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: BookER 26.02.08 - 16:17

    Als das über viele Jahre hinweg...Sorry, aber so lange scheinst du nicht bei der Mac Gemeinde zu sein. Apple hat schon sehr viel radikaler wie andere PC Hersteller oder MS den Support bzw Unterstützung gestrichen. Auf wie vielen Systemen läuft denn Leopard zum Beispiel.
    Nee, da hab ich schon manchmal ziemlich über Apple fluchen müssen.

    Und immer an eins Denken: es ist einfacher, 70´000 Gerätekombinationen zu unterstützen (apple) als 17 Milliarden. (Winsysteme) Nun kann man zwar sagen, Apple allein reicht doch. Aber möchtet ihr allen ernstes ein Hardware und ein Softwaremonopol?

    MBPro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > faceman schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > IN YAAA FAAACE!!!1111
    >
    > Ja, stimmt. Was an den Apple Notebooks in meinen
    > Augen der Hauptvorteil gegenüber den anderen
    > Windows/Linux-Notebooks ist, ist der über viele
    > Jahre hinweg sichergestellte Support mit Software,
    > Treibern und Firmware. Mein letztes Windows
    > Notebook war ein Asus W3N. Und genau der wirklich
    > unglaublich schlechte Support hat mich zu Apple
    > getrieben: Auf dem W3N ist das nur ein Jahr nach
    > dem Kauf erschienen Vista nicht zu betreiben, weil
    > das Bios inkompatibel ist (Power Management
    > funktioniert nicht richtig). Ein Update gibt's bis
    > heute noch nicht. Weiterhin akzeptiert der Brenner
    > keine 16x Rohlinge (Firmwareupdate gibt's auch
    > nicht), der Graka Treiber ist von 2004, ebenso wie
    > der WLAN- Chipset- und der Sound-Treiber.
    > Klar, teilweise kann man sich die Treiber selbst
    > in den Untiefen des Internets zusammensuchen oder
    > - wie im Falle des Graka Treibers - selbst zurecht
    > patchen. Aber irgendwann verliert man einfach die
    > Lust an diesem Gefummel, vor allem weil man
    > teilweise auch scheitert, wie im Falle des Bios
    > oder des Brenners beim W3N.


  11. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: bla blub 26.02.08 - 16:20

    BookER schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Als das über viele Jahre hinweg...Sorry, aber so
    > lange scheinst du nicht bei der Mac Gemeinde zu
    > sein. Apple hat schon sehr viel radikaler wie
    > andere PC Hersteller oder MS den Support bzw
    > Unterstützung gestrichen. Auf wie vielen Systemen
    > läuft denn Leopard zum Beispiel.
    > Nee, da hab ich schon manchmal ziemlich über Apple
    > fluchen müssen.
    >
    > Und immer an eins Denken: es ist einfacher, 70´000
    > Gerätekombinationen zu unterstützen (apple) als 17
    > Milliarden. (Winsysteme) Nun kann man zwar sagen,
    > Apple allein reicht doch. Aber möchtet ihr allen
    > ernstes ein Hardware und ein Softwaremonopol?
    >
    > MBPro schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > faceman schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > IN YAAA FAAACE!!!1111
    >
    > Ja, stimmt. Was an den Apple Notebooks
    > in meinen
    > Augen der Hauptvorteil gegenüber
    > den anderen
    > Windows/Linux-Notebooks ist, ist
    > der über viele
    > Jahre hinweg sichergestellte
    > Support mit Software,
    > Treibern und Firmware.
    > Mein letztes Windows
    > Notebook war ein Asus
    > W3N. Und genau der wirklich
    > unglaublich
    > schlechte Support hat mich zu Apple
    >
    > getrieben: Auf dem W3N ist das nur ein Jahr
    > nach
    > dem Kauf erschienen Vista nicht zu
    > betreiben, weil
    > das Bios inkompatibel ist
    > (Power Management
    > funktioniert nicht
    > richtig). Ein Update gibt's bis
    > heute noch
    > nicht. Weiterhin akzeptiert der Brenner
    > keine
    > 16x Rohlinge (Firmwareupdate gibt's auch
    >
    > nicht), der Graka Treiber ist von 2004, ebenso
    > wie
    > der WLAN- Chipset- und der
    > Sound-Treiber.
    > Klar, teilweise kann man sich
    > die Treiber selbst
    > in den Untiefen des
    > Internets zusammensuchen oder
    > - wie im Falle
    > des Graka Treibers - selbst zurecht
    > patchen.
    > Aber irgendwann verliert man einfach die
    > Lust
    > an diesem Gefummel, vor allem weil man
    >
    > teilweise auch scheitert, wie im Falle des
    > Bios
    > oder des Brenners beim W3N.
    >
    >


    Leopard lauft auf allen Rechnern ab G4 mit 466MHz. vielleicht nicht schnell, aber es funktioniert ;)

  12. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: Largo 26.02.08 - 16:21

    OSXer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > tatsächlich benötigen.... Wireless USB? Wayne? Ich
    > bin mir sicher, dass in kurzer Zeit sowieso ein
    > Upgrade rauskommt für WUSB, warum sollte ich mir
    > jetzt ein neues "Spielzeug" einbauen, wenn es
    > sowieso in absehbarer Zeit wieder veraltet ist?

    was für ein upgrade? Hardwareupgrade bei Apple? aufwachen *g*

    Also ich mags, dass ich, danke WirelessUSB ohne irgend welche Kabel direkt über den Beamer präsentieren kann. Notebook aufklappen und los gehts. Wer braucht heute noch ein Kabel. Ohh, stimmt, Appleuser. (Komisch, dabei soll das air ja so komplett wireless sein. *gg*)

  13. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: bla blub 26.02.08 - 16:23

    Largo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OSXer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > tatsächlich benötigen.... Wireless USB?
    > Wayne? Ich
    > bin mir sicher, dass in kurzer
    > Zeit sowieso ein
    > Upgrade rauskommt für WUSB,
    > warum sollte ich mir
    > jetzt ein neues
    > "Spielzeug" einbauen, wenn es
    > sowieso in
    > absehbarer Zeit wieder veraltet ist?
    >
    > was für ein upgrade? Hardwareupgrade bei Apple?
    > aufwachen *g*
    >
    > Also ich mags, dass ich, danke WirelessUSB ohne
    > irgend welche Kabel direkt über den Beamer
    > präsentieren kann. Notebook aufklappen und los
    > gehts. Wer braucht heute noch ein Kabel. Ohh,
    > stimmt, Appleuser. (Komisch, dabei soll das air ja
    > so komplett wireless sein. *gg*)
    >
    >


    dafür gibt es WLAN Beamer, haben zwar nicht welt funktioniert aber es gibt sie :)

  14. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: OSXer 26.02.08 - 16:24

    BookER schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Als das über viele Jahre hinweg...Sorry, aber so
    > lange scheinst du nicht bei der Mac Gemeinde zu
    > sein. Apple hat schon sehr viel radikaler wie
    > andere PC Hersteller oder MS den Support bzw
    > Unterstützung gestrichen.
    Echt? Ich hatte noch nie Probleme mit dem Apple-Support... Ganz im Gegensatz zu HP/Compaq, etc....

    > Auf wie vielen Systemen
    > läuft denn Leopard zum Beispiel.
    Auf viel mehr als VIsta, da Du mit ein paar tricks sogar 10.5 auf einer Calmshell laufen lassen kannst...

    > Nee, da hab ich schon manchmal ziemlich über Apple
    > fluchen müssen.
    Dito über M$ und Konsorten - das gehört zum Buisness dazu ;-)

    >
    > Und immer an eins Denken: es ist einfacher, 70´000
    > Gerätekombinationen zu unterstützen (apple) als 17
    > Milliarden. (Winsysteme) Nun kann man zwar sagen,
    > Apple allein reicht doch. Aber möchtet ihr allen
    > ernstes ein Hardware und ein Softwaremonopol?
    Nein, wollen wir nicht - deswegen stehen wir alle voll und ganz hinter M$....

  15. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: OSXer 26.02.08 - 16:38

    Largo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was für ein upgrade? Hardwareupgrade bei Apple?
    > aufwachen *g*

    Du hast ja mal so richtig garkeine Ahnung, ist aber OK.... Lies mein Posting nochmal - es ging darum, dass WUSB sowieso bald ein Upgrade erfahren wird - also warum sollte man es jetzt schon verbauen, wenn es sowieso bald veraltet ist...


    > Also ich mags, dass ich, danke WirelessUSB ohne
    > irgend welche Kabel direkt über den Beamer
    > präsentieren kann. Notebook aufklappen und los
    > gehts. Wer braucht heute noch ein Kabel. Ohh,
    > stimmt, Appleuser. (Komisch, dabei soll das air ja
    > so komplett wireless sein. *gg*)

    Warum das Rad neu erfinden? Es gibt doch schon WLAN-Beamer - funktionieren bestens und brauchst nedmal so ein Spielzeug wie WUSB...


  16. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: Maetu 26.02.08 - 16:51

    OSXer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Warum das Rad neu erfinden? Es gibt doch schon
    > WLAN-Beamer - funktionieren bestens und brauchst
    > nedmal so ein Spielzeug wie WUSB...

    Bestens? Hast du wirklich schon mal sowas ausprobiert? Ab VGA Auflösung hast du eine Diashow, einen Film kannst du nicht abspielen via WLAN - ausser du hast ein N Gerät, und soweit ich weiss gibts das nicht.

  17. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: dersichdenwolftanzte 26.02.08 - 17:20

    Largo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich mags, dass ich, danke WirelessUSB ohne
    > irgend welche Kabel direkt über den Beamer
    > präsentieren kann. Notebook aufklappen und los
    > gehts.

    Welche Gerätekombination hast du denn? Notebook/Beamer. Firma will auch sowas anschaffen, ein Tip wäre willkommen. Dankö.

  18. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: MBPro 26.02.08 - 17:23

    PeterAmMeter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MBPro schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple konzentriert sich bei den Notebooks auf
    > das
    > Wesentlich im mobilen Betrieb, was
    > natürlich
    > gewisse Kompromisse bedeutet.
    >
    > Wenn ich etwas kaufe, möchte ich keine Kompromisse
    > eingehen. Interessant, das Macuser dies gewillt
    > sind zu tun. Wenn ich was kaufe möchte ich meine
    > Anforderungen & Wünsche erfüllt haben.
    >
    > Apple bietet eine sehr reduzierte Auswahl, was das
    > Design und auch die Technik anbelangt. Ich möchte
    > jedoch eine Wahl haben und nicht einem Konzern das
    > Denken überlassen.
    >
    > Ach ja... asus... asus baut ja bekannterweise die
    > Apple Notebooks...
    >
    >

    Jedes Notebook mach irgendwo Kompromisse. Die der MacBooks sind aber imho die am besten erträglichen.

  19. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: MBPro 26.02.08 - 17:25

    PeterAmMeter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MBPro schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple konzentriert sich bei den Notebooks auf
    > das
    > Wesentlich im mobilen Betrieb, was
    > natürlich
    > gewisse Kompromisse bedeutet.
    >
    > Wenn ich etwas kaufe, möchte ich keine Kompromisse
    > eingehen. Interessant, das Macuser dies gewillt
    > sind zu tun. Wenn ich was kaufe möchte ich meine
    > Anforderungen & Wünsche erfüllt haben.
    >
    > Apple bietet eine sehr reduzierte Auswahl, was das
    > Design und auch die Technik anbelangt. Ich möchte
    > jedoch eine Wahl haben und nicht einem Konzern das
    > Denken überlassen.
    >
    > Ach ja... asus... asus baut ja bekannterweise die
    > Apple Notebooks...
    >
    >

    Noch was: Ich sprach bei Asus nicht von mangelnder Hardwarequalität, sondern von unzumutbar schlechtem Support. Asus-Notebooks sind schon 3 Tage nach dem Kauf veraltet weil es keinen Support mehr gibt. Auch wenn Apple Notebooks auch den gleichen Produktionsstätten kommen wie andere Notebooks, liegt der Unterschied im Support.

  20. Re: Die Konkurrenz wieder hinter sich gelassen

    Autor: BMPro 26.02.08 - 17:31

    BookER schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Als das über viele Jahre hinweg...Sorry, aber so
    > lange scheinst du nicht bei der Mac Gemeinde zu
    > sein. Apple hat schon sehr viel radikaler wie
    > andere PC Hersteller oder MS den Support bzw
    > Unterstützung gestrichen. Auf wie vielen Systemen
    > läuft denn Leopard zum Beispiel.
    > Nee, da hab ich schon manchmal ziemlich über Apple
    > fluchen müssen.
    >
    > Und immer an eins Denken: es ist einfacher, 70´000
    > Gerätekombinationen zu unterstützen (apple) als 17
    > Milliarden. (Winsysteme) Nun kann man zwar sagen,
    > Apple allein reicht doch. Aber möchtet ihr allen
    > ernstes ein Hardware und ein Softwaremonopol?
    >



    Leopard läuft selbst noch auf 8 Jahre alten Macs. Und ich spreche hier auch gar nicht von Microsoft. MS gibt sich ja Mühe, auch ältere Systeme noch zu unterstützen. Für den Treiber- und Firmwaresupport sind aber alleine die Hersteller verantwortlich. Und hier arbeiten eben Asus und Co. frei nach Prinzip "Fire and Forget". Und für sowas zahle ich keine 2000 Euro.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. VetterTec GmbH, Kassel
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus ProArt Display PA248QV 24,1 Zoll Full-HD 75Hz für 214,90€, Canon...
  2. 89,90€
  3. 179€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Rocketman für 8,99€, Ready Player One für 8,79€, Atomic Blondie für 9,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme