Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › StudiVZ will Nutzerdaten an Ermittler…

Das macht HEISE doch auch - wo ist das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das macht HEISE doch auch - wo ist das Problem?

    Autor: Günter Frhr. v. Gravenreuth 28.02.08 - 10:49

    Wenn die Polizei mit einem Durchsuchungsbeschluss bei HEISE vor der Tür steht http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Genau-das-ist-dem-HEISE-Verlag-doch-auch-schon-passiert/forum-127402/msg-13902869/read/ rücken die doch auch alle User-Daten raus - wo ist das Problem? Im übrigen kann man polizeiliche Durchsuchungen ohnehin nicht mit den "allgemeinen Geschäftsbedingungen" verhindern.


    Mit freundlichen Grüßen


    Günter Frhr. v. Gravenreuth

  2. Re: Das macht HEISE doch auch - wo ist das Problem?

    Autor: guest 28.02.08 - 11:25

    Günter Frhr. v. Gravenreuth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn die Polizei mit einem Durchsuchungsbeschluss
    > bei HEISE vor der Tür steht www.heise.de rücken
    > die doch auch alle User-Daten raus - wo ist das
    > Problem? Im übrigen kann man polizeiliche
    > Durchsuchungen ohnehin nicht mit den "allgemeinen
    > Geschäftsbedingungen" verhindern.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > Günter Frhr. v. Gravenreuth
    >


    ich seh da noch einen unterschied, ob ich mit vorauseilendem gehorsam einfach auf anfrage daten herausgebe, die ich im vorfelde schon nicht haette speichern duerfen oder ob ich auf entsprechende richterliche anordnung das, was ich habe, herausgebe.

  3. Re: Das macht HEISE doch auch - wo ist das Problem?

    Autor: Günter Frhr. v. Gravenreuth 28.02.08 - 11:46

    guest schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Günter Frhr. v. Gravenreuth schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn die Polizei mit einem
    > Durchsuchungsbeschluss
    > bei HEISE vor der Tür
    > steht www.heise.de rücken
    > die doch auch alle
    > User-Daten raus - wo ist das
    > Problem? Im
    > übrigen kann man polizeiliche
    > Durchsuchungen
    > ohnehin nicht mit den "allgemeinen
    >
    > Geschäftsbedingungen" verhindern.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > Günter
    > Frhr. v. Gravenreuth
    >
    > ich seh da noch einen unterschied, ob ich mit
    > vorauseilendem gehorsam einfach auf anfrage daten
    > herausgebe, die ich im vorfelde schon nicht haette
    > speichern duerfen oder ob ich auf entsprechende
    > richterliche anordnung das, was ich habe,
    > herausgebe.

    Also nach den letzten mir vorliegenden Information von der Polizei scheint HEISE solche Daten neuerdings auch auf einfache Anfrage hin der Polizei herauszugeben.

    HEISE hat mich (über einen externen RA) sogar abgemahnt weil ich behauptet habe, dass es Durchsuchungen im Verlag gab. Man habe immer alles (fast) freiwillig .....
    Die geforderte Unterlassungserklärung habe ich natürlich nicht abgegeben, da ich eine Kopie des Durchsuchungsbeschlusses, der von der Polizei einem Mitarbeiter von HEISE ausgehändigt wurde, habe. Das war eine Durchsuchung nach der StPO - auch wenn man dann die User-Daten "fast freiwillig" (und ohne dass man denen die Bude auf den Kopf gestellt hat) herausgegeben hat.

    Mit freundlichen Grüßen


    Günter Frhr. v. Gravenreuth


  4. Re: Das macht HEISE doch auch - wo ist das Problem?

    Autor: derbeobachter 28.02.08 - 16:09

    > Günter Frhr. v. Gravenreuth schrieb:
    >...

    Es ist doch immer wieder interessant, wie der gebürtige Herr Dörr hier bei Golem versucht, mit irgendwelchen abstrusen Zusammenhänge gegen Heise zu hetzen.

    Das erinnert mich irgendwie an ein trotziges Kind, das vor einem Kaufhaus steht, in dem es wegen ungebührenden Benehmens Hausverbot erhalten hat, und auf die Betreiber schimpft.



    PS: Mann könnte den Vergleich jetzt noch weiter konstruieren und ergänzen:
    ...und auf die Betreiber schimpft, anstatt dass er zuhause sein Zimmer aufräumt.

  5. Re: Das macht HEISE doch auch - wo ist das Problem?

    Autor: MegaKiffer 28.02.08 - 19:13


    > ...und auf die Betreiber schimpft, anstatt dass er
    > zuhause sein Zimmer aufräumt.


    das liegt daran, dass ihm das seine mutti schon seit jahren
    nicht mehr gesagt hat....

  6. Re: Das macht HEISE doch auch - wo ist das Problem?

    Autor: derbeobachter 29.02.08 - 12:33

    MegaKiffer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > ...und auf die Betreiber schimpft, anstatt
    > dass er
    > zuhause sein Zimmer aufräumt.
    >
    > das liegt daran, dass ihm das seine mutti schon
    > seit jahren
    > nicht mehr gesagt hat....

    und so kommt es dann, dass man wichtige Faxe nicht mehr findet...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  3. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  4. Hays AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 245,90€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 334,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50