Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musicload denkt über Peer-to-Peer…

Gute Idee...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Idee...

    Autor: Magic 14.03.05 - 10:08

    ...aber man sollte:
    -die Preise vernünftig gestalten (10-20 cent/track)
    -Keinen DRM Schwachsin aufzwingen
    -Formatfreiheit zulassen (mpdrei, wma, ogg)
    -Anständige Vorhörfunktionen Integrieren

    Ich bezweifle das sich das so durchsetzen wird.

  2. Re: Gute Idee...

    Autor: Wunderer 14.03.05 - 10:12

    Magic schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber man sollte:
    > -die Preise vernünftig gestalten (10-20
    > cent/track)
    > -Keinen DRM Schwachsin aufzwingen
    > -Formatfreiheit zulassen (mpdrei, wma, ogg)
    > -Anständige Vorhörfunktionen Integrieren
    >
    > Ich bezweifle das sich das so durchsetzen wird.

    Vermutlich nicht. Wahrscheinlich wird man versuchen, für 99 ct auch noch den User-Upload zu kassieren.

  3. Re: Gute Idee...

    Autor: lalala 14.03.05 - 10:18

    Magic schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber man sollte:
    > -die Preise vernünftig gestalten (10-20
    > cent/track)
    > -Keinen DRM Schwachsin aufzwingen
    > -Formatfreiheit zulassen (mpdrei, wma, ogg)
    > -Anständige Vorhörfunktionen Integrieren
    >
    > Ich bezweifle das sich das so durchsetzen wird.



    hmmmm.....
    erst mal erfreulich das sich beim rosa riesen eine gewisse einsicht durchsetzt...
    für die meisten ist der muli ja momentan erste wahl aber bin gespannt ob und wie sich der inhalt zukünftiger legaler tauschbörsen im emule wiederfinden lässt...
    irgendwer schreibt nen konverter oder nimmt das file beim abspielen nochmal auf und schon heissts: ade drm (ich werde nicht trauern)

    die MENSCHEN sind der MARKT liebe mi...
    und die machen schon länger musik als es euch gibt ;)
    (und das ohne drm :) )

    noch was bischen o.t.: kriegt walther von der vogelweide(resp.seine erben)eigentlich auch noch tantiemen dafür das seine texte in jedem 7te-klasse-geschibuch stehn?


    so long...

  4. Re: Gute Idee...

    Autor: Rainer Haessner 14.03.05 - 10:24

    > ...aber man sollte:
    > -die Preise vernünftig gestalten (10-20
    > cent/track)

    Na gut, darueber wuerde ich jetzt gar nicht primaer
    diskutieren. Natuerlich haette ich's auch gern
    umsonst.

    > -Keinen DRM Schwachsin aufzwingen
    > -Formatfreiheit zulassen (mpdrei, wma, ogg)

    Das sind die beiden Knackpunkte. Und so verhaertet
    wie die Fronten sind, glaube ich da an keine Aenderung.
    Ich verstehe ja durchaus die Argumente der Anbieter,
    trotzdem bleibt das Ganze aus Nutzersicht ein unertraeg-
    liches Gefrickele.

    > -Anständige Vorhörfunktionen Integrieren
    >
    > Ich bezweifle das sich das so durchsetzen wird.

    Glaube ich auch nicht.

  5. Re: Gute Idee...

    Autor: iggy 14.03.05 - 10:26

    lalala schrieb:

    > noch was bischen o.t.: kriegt walther von der
    > vogelweide(resp.seine erben)eigentlich auch noch
    > tantiemen dafür das seine texte in jedem
    > 7te-klasse-geschibuch stehn?

    Natürlich nicht!
    Deshalb will man ja das Urheberrecht verlängern.
    Um dann die Grabkosten zu finanzieren ;-)

  6. Re: Gute Idee...

    Autor: Norbert 14.03.05 - 10:27

    ich denkie nicht dass sich das so durchsetzt. schliesslich tauscht man ja mit anderen weil man die lieder umsonst bekommt. wenn ich als käufer für ein lied bezahle möchte ich wissen ob es in ordnung ist oder nicht. das müsste mir musicload dann schon wenigstens garantieren.

    ich denke was musicload damit bezweckt ist nichts anderes als:
    - die letzten hartgesottenen filesharer einzufangen (was eh nicht klappt)
    - übertragungsbandbreite sparen und damit geld sparen. jedes byte muss bezahlt werden. wenn die user sich selbst gegenseitig mit mp3s versorgen kann man sich ja aufs abkassieren konzentrieren

  7. Re: Gute Idee...

    Autor: tiiim 14.03.05 - 10:27

    Magic schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...aber man sollte:
    > -die Preise vernünftig gestalten (10-20
    > cent/track)
    > -Keinen DRM Schwachsin aufzwingen
    > -Formatfreiheit zulassen (mpdrei, wma, ogg)
    > -Anständige Vorhörfunktionen Integrieren
    >
    > Ich bezweifle das sich das so durchsetzen wird.

    Ja, die Idee ist toll und man kann sogar Geld damit verdienen. Ich habe hier seit mittlerweile 4 Jahren einen BP über diese "Idee". Wurde aber von den Lizenzgebern abgelehnt. Die Musikindustrie will es einfach nicht (verstehen). Ich muss dem User die Möglichkeit geben, dass er die Musik einfacher und damit günstiger kaufen kann, als sie über Tauschbörsen zu beziehen. Zugleich muss ich im am Gewinn beteiligen und transparente, dynamische Preise ermöglichen. Dadurch werden "illegale" Tauschbörsen unattraktiv. Ganz einfache Gleichung: Wenn ich weiss, das ich für wenig Geld, schnell und einfach, gute Qulität bekomme, und ich evtl. sogar noch was dran verdiene, warum sollte ich dann Musik "illegal" beschaffen bzw. bereitstellen, wenn ich legal partizipieren kann. Aber die MI will immer nur abschöpfen. Moderne Vertriebswege und -formen sind uninteressant, weil sie für die MI mit Verlust von Macht einhergehen. Leider! :(

  8. Re: Gute Idee...

    Autor: Norbert 14.03.05 - 16:23

    Die Idee an sich ist absolut spitze. So richtig lohnt sich das für die Rechteinhaber beispilesweise bei Inhalten mit hohen Datenmengen. Z.B. Film-sharing. (ok ... wir reden in 4 Jahren nochmal!)

    Was sind die Kosten die bei einem runtergeladenen Film entstehen? Im wesentlichen die für die Aufrechterhaltung des Distributionssystems und für die übertragene Datenmenge. Wenn nur ein Teil davon durch User2User Übertragung ersetzt wird kann der Film billiger angeboten werden oder der Gewinn wird grösser. (eher letzteres ist wahrscheinlich)

    Das Problem ist eben dass die MI und auch die Filmindustrie ihren seit Jahren überlieferten Weg hat Geld zu verdienen. Natürlich will keiner von denen es anders versuchen.

    Hast Du es wirklich ernsthaft mit deinem BP versucht? Ich hatte auch mal so ideen. Allerdings war da noch nicht mal absehbar dass es irgendwann LEGALE dienste geben würde.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Star Cooperation GmbH, Böblingen
  2. Jobware GmbH, Paderborn
  3. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  4. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
      IT-Forensikerin
      Beweise sichern im Faradayschen Käfig

      IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
      Eine Reportage von Maja Hoock

      1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
      2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
      3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
        Docsis 3.1 Remote-MACPHY
        10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

        Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik fand dazu jetzt erfolgreich statt.

      2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
        Sindelfingen
        Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

        In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

      3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
        Load Balancer
        HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

        In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


      1. 18:42

      2. 16:53

      3. 15:35

      4. 14:23

      5. 12:30

      6. 12:04

      7. 11:34

      8. 11:22