1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Parallels könnte Hypervisor als…

GPLv3 zu "aggressiv"...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GPLv3 zu "aggressiv"...

    Autor: def 28.02.08 - 12:53

    Ich warte schon auf die ersten GNU-Propheten, die das als FUD abtun.

  2. Re: GPLv3 zu "aggressiv"...

    Autor: blue* 28.02.08 - 13:21

    def schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich warte schon auf die ersten GNU-Propheten, die
    > das als FUD abtun.


    Was ist denn der Unterschied zur GPLv2 in Bezug auf das "aufzwängen":
    > Diese sei "zu aggressiv", da sie allem um sich herum ebenfalls die GPL aufzwänge.

  3. Re: GPLv3 zu "aggressiv"...

    Autor: Fischverkäufer i.R. 28.02.08 - 13:54

    def schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich warte schon

    Nix besseres zu tun?

    > auf die ersten GNU-Propheten,

    Alle, die sich außerhalb deines beschränkten Horizonts aufhalten, wissen die positiven Einflüsse von GNU-Software und GPL sehr zu schätzen.

    > das als FUD abtun.

    Nope, die Könige des FUD sitzen in Redmond.

  4. Re: GPLv3 zu "aggressiv"...

    Autor: Herb 28.02.08 - 14:25

    Fischverkäufer i.R. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nope, die Könige des FUD sitzen in Redmond.

    So viel zum Thema "beschränkter Horizont".

    Imho seit ein paar Jahren der König, wenn's um FUD geht
    "Firefox ist der sicherste Browser"

    ganz dicht gefolgt vom in die Jahre gekommenen
    "Linux benötigt weniger Systemressourcen"

    und - auch vorn dabei - dem untoten Klassiker
    "Macintosh liefern bei Video/Audio-Anwendungen bessere Ergebnisse"

    Was ist denn FUD aus Redmond?
    "Linux is evil"?
    Das ist eine fahrlässige Untertreibung, ok, aber angsteinflößend (das F)?
    "Linux ist ein Krebsgeschwür"?
    Aber mit Gewissheit (das U):
    http://www.linux.org/dist/list.html
    "Linux verletzt Rechte Dritter"
    Wer mag daran ernsthaft zweifeln (das D)?
    http://www.dwheeler.com/sloc/

  5. Re: GPLv3 zu "aggressiv"...

    Autor: föhn 28.02.08 - 14:36

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Fischverkäufer i.R. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nope, die Könige des FUD sitzen in Redmond.
    >
    > So viel zum Thema "beschränkter Horizont".

    was hat das mit einem beschränkten horizont zu tun?

    >
    > Imho seit ein paar Jahren der König, wenn's um FUD
    > geht
    > "Firefox ist der sicherste Browser"

    das is ne diskussion die zu nix führt.
    "vista ist das beste betriebssystem seit windows xp" geht in die gleiche richtung...

    >
    > ganz dicht gefolgt vom in die Jahre gekommenen
    > "Linux benötigt weniger Systemressourcen"

    tut es auch.. kommt halt nur auf die konfiguration an.
    das ding ist halt das du ein aktuelles linux auch auf einen 386 installieren kannst, währen du das mit vista nicht kannst.
    beides sind aber die aktuellsten zweige ihrer jeweiligen basis.

    >
    > und - auch vorn dabei - dem untoten Klassiker
    > "Macintosh liefern bei Video/Audio-Anwendungen
    > bessere Ergebnisse"

    kenn ich so nicht. ich kenne nur es gibt die besseren anwendungen für multimediale bearbeitung unter macOS.
    davon ab hat das weder mit gplv3, microsoft oder linux zu tun.

    >
    > Was ist denn FUD aus Redmond?
    > "Linux is evil"?

    ja. bestes beispiel.

    > Das ist eine fahrlässige Untertreibung, ok, aber
    > angsteinflößend (das F)?

    hä?

    > "Linux ist ein Krebsgeschwür"?

    noch ein besseres beispiel für FUD..

    > Aber mit Gewissheit (das U):
    > www.linux.org

    was hat die anzahl an unterschiedlichen distributionen mit krebs zu tun?

    > "Linux verletzt Rechte Dritter"
    > Wer mag daran ernsthaft zweifeln (das D)?
    > www.dwheeler.com

    keiner...
    aber "microsoft verletzt rechte dritter", wer zweifelt daran?


  6. Re: GPLv3 zu "aggressiv"...

    Autor: Kai_ 28.02.08 - 18:11

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Fischverkäufer i.R. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nope, die Könige des FUD sitzen in Redmond.
    >
    > So viel zum Thema "beschränkter Horizont".
    >
    > Imho seit ein paar Jahren der König, wenn's um FUD
    > geht
    > "Firefox ist der sicherste Browser"
    >
    > ganz dicht gefolgt vom in die Jahre gekommenen
    > "Linux benötigt weniger Systemressourcen"
    >
    > und - auch vorn dabei - dem untoten Klassiker
    > "Macintosh liefern bei Video/Audio-Anwendungen
    > bessere Ergebnisse"

    Diese Sätze verbreiten also FUD - fear, uncertainty, doubt? Du scheinst ein sehr aengstlicher Mensch zu sein, wenn dir diese Aussagen Angst einfloessen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Ulm
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  4. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 4,99€
  3. (-80%) 2,99€
  4. (-62%) 7,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
    2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    1. Adobe Sensei: Hundebilder suchen per KI
      Adobe Sensei
      Hundebilder suchen per KI

      Adobes künstliche Intelligenz kann Personen aus Bildern ausschneiden, Sprachaufnahmen verbessern, das Verhalten von Nutzern vorhersagen und vieles mehr. Wir haben mit einem der Entwickler über Vorhersagen von Nutzerverhalten, Datenschutz und einen Berliner Chatbot gesprochen.

    2. Elektrosupersportler: Karma stellt SC2 vor
      Elektrosupersportler
      Karma stellt SC2 vor

      Karma Automotive hat auf der Los Angeles Motor Show den Supersportwagen SC2 vorgestellt, der rein elektrisch angetrieben wird und 820 kW erreicht. Eine Art Superdashcam ist ebenfalls eingebaut.

    3. Elektroauto: Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan
      Elektroauto
      Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan

      Porsche hat ein Problem mit seinem ersten Elektroauto: Der Taycan kann nicht wie geplant ausgeliefert werden, weil das Unternehmen die Komplexität der Fertigung unterschätzt hat.


    1. 09:15

    2. 08:47

    3. 07:48

    4. 07:30

    5. 07:10

    6. 17:44

    7. 17:17

    8. 16:48