1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Touch&Travel: Deutsche Bahn mit eTickets…

Preistransparenz?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preistransparenz?

    Autor: Autofahrer 29.02.08 - 12:42

    Ja und wo, liebe Bahn, bleibt die Preistransparenz? Ich kann mit dem vorgestellten System nicht im Vorhinein feststellen, wieviel meine zurückgelegte Strecke kostet (im Gegensatz zur klassischen Fahrkarte).
    Auch Preiserhöhungen, Verbundtarife, versteckte Zusatzkosten sind elektronisch schön zu verstecken.
    Ich selbst habe in London die Oyster-Card benutzt, um mich im Nahverkehr zu bewegen - ein völlig identisches Eincheck-Auscheck-System. Der Unterschied war, dass die Karte voraufgeladen werden musste und abgefahren wurde (also Prepaid-Prinzip). Am Ende jeder Fahrt wurde der Restbetrag angezeigt.
    Aber: Auch hier habe ich nie in Erfahrung bringen können, wie die Tarife von London Transport denn nun wirklich aufgestellt sind - man musste sich blind aufs System verlassen, und das kanns ja nun nicht sein.

  2. Re: Preistransparenz?

    Autor: Vollstrecker 29.02.08 - 12:56

    Autofahrer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja und wo, liebe Bahn, bleibt die
    > Preistransparenz? Ich kann mit dem vorgestellten
    > System nicht im Vorhinein feststellen, wieviel
    > meine zurückgelegte Strecke kostet (im Gegensatz
    > zur klassischen Fahrkarte).
    > Auch Preiserhöhungen, Verbundtarife, versteckte
    > Zusatzkosten sind elektronisch schön zu
    > verstecken.
    > Ich selbst habe in London die Oyster-Card benutzt,
    > um mich im Nahverkehr zu bewegen - ein völlig
    > identisches Eincheck-Auscheck-System. Der
    > Unterschied war, dass die Karte voraufgeladen
    > werden musste und abgefahren wurde (also
    > Prepaid-Prinzip). Am Ende jeder Fahrt wurde der
    > Restbetrag angezeigt.
    > Aber: Auch hier habe ich nie in Erfahrung bringen
    > können, wie die Tarife von London Transport denn
    > nun wirklich aufgestellt sind - man musste sich
    > blind aufs System verlassen, und das kanns ja nun
    > nicht sein.


    Wie ich dem Artikel entnehme wird pro gefahrener Kilometer abgerechnet. Ich denke in dem Handy wird wohl ein Taschenrechner eingebaut oder vllt. sogar besser: Das Kartenmaterial der Deutschen Bahn AG.

  3. Re: Preistransparenz?

    Autor: Autofahrer 29.02.08 - 13:54

    Vollstrecker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie ich dem Artikel entnehme wird pro gefahrener
    > Kilometer abgerechnet. Ich denke in dem Handy wird
    > wohl ein Taschenrechner eingebaut oder vllt. sogar
    > besser: Das Kartenmaterial der Deutschen Bahn AG.
    >
    Wie schön.
    Habe grade mal beispielhaft versucht auf www.bahn.de die Zugkilometer für die Verbindung Husum-Garmisch rauszubekommen. Ich habs nicht gefunden, du vielleicht?
    Solange ich die zu fahrenden Kilometer im Vorhinein (!) nicht kenne, nützt es mir auch nichts, wenn kilometergenau abgerechnet wird, da ich so Abrechnungsfehler nicht nachvollziehen kann.

  4. Re: Preistransparenz?

    Autor: cmoder 29.02.08 - 16:21

    Autofahrer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie schön.
    > Habe grade mal beispielhaft versucht auf
    > www.bahn.de die Zugkilometer für die Verbindung
    > Husum-Garmisch rauszubekommen. Ich habs nicht
    > gefunden, du vielleicht?

    Das geht beispielsweise über die Seite der tschechischen Bahn (selbst bei deutschen Strecken):
    http://www.vlak.cz/ConnForm.asp?tt=a&p=CD&cl=G5

    Die DB macht es deshalb nicht, weil bei der letzten großen Tarifreform genau die kilometerbezogene Tarifstruktur abgeschafft wurde, weil ansonsten auf langen Strecken die Bahn viel zu teuer im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln war. Heute kann man nicht mehr aus den Kilometern auf den Fahrpreis schließen.

    > Solange ich die zu fahrenden Kilometer im
    > Vorhinein (!) nicht kenne, nützt es mir auch
    > nichts, wenn kilometergenau abgerechnet wird, da
    > ich so Abrechnungsfehler nicht nachvollziehen
    > kann.

    Stimmt. Und vielleicht will man ja ein kurzes Stück mit dem Fahrrad fahren, wenn man dann z.B. die Grenze eines Tarifbereichs nicht überschreitet und darum gleich deutlich billiger wegkommt.

    Fazit: Interessantes Projekt, aber nur sinnvoll, wenn es entsprechend transparent ist. Vorteil wäre nämlich, dass man Vielfahrer-Rabatt bekommen könnte, ohne sich vorher festlegen zu müssen (Monatskarte, Bahncard etc.), sondern nach dem Modell der Bonusmeilen.

    Christoph

  5. Re: Preistransparenz?

    Autor: das-vie 29.02.08 - 18:47

    Ich könnte mir das für den nahverkehr vorstellen (Ubahn, S-bahn etc.) bei den anderen gibts die schon genannten problemchen.... vieleicht noch nah verkehr oder so also Metronom und RB RE etc. da könnte das auch noch gehen.

    cmoder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Autofahrer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie schön.
    > Habe grade mal beispielhaft
    > versucht auf
    > www.bahn.de die Zugkilometer für
    > die Verbindung
    > Husum-Garmisch rauszubekommen.
    > Ich habs nicht
    > gefunden, du vielleicht?
    >
    > Das geht beispielsweise über die Seite der
    > tschechischen Bahn (selbst bei deutschen
    > Strecken):
    > www.vlak.cz
    >
    > Die DB macht es deshalb nicht, weil bei der
    > letzten großen Tarifreform genau die
    > kilometerbezogene Tarifstruktur abgeschafft wurde,
    > weil ansonsten auf langen Strecken die Bahn viel
    > zu teuer im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln
    > war. Heute kann man nicht mehr aus den Kilometern
    > auf den Fahrpreis schließen.
    >
    > > Solange ich die zu fahrenden Kilometer
    > im
    > Vorhinein (!) nicht kenne, nützt es mir
    > auch
    > nichts, wenn kilometergenau abgerechnet
    > wird, da
    > ich so Abrechnungsfehler nicht
    > nachvollziehen
    > kann.
    >
    > Stimmt. Und vielleicht will man ja ein kurzes
    > Stück mit dem Fahrrad fahren, wenn man dann z.B.
    > die Grenze eines Tarifbereichs nicht überschreitet
    > und darum gleich deutlich billiger wegkommt.
    >
    > Fazit: Interessantes Projekt, aber nur sinnvoll,
    > wenn es entsprechend transparent ist. Vorteil wäre
    > nämlich, dass man Vielfahrer-Rabatt bekommen
    > könnte, ohne sich vorher festlegen zu müssen
    > (Monatskarte, Bahncard etc.), sondern nach dem
    > Modell der Bonusmeilen.
    >
    > Christoph


  6. Re: Preistransparenz?

    Autor: nene 29.02.08 - 22:53

    Klar, ich kaufe mir so ein Müll-Telefon um Bahn zu fahren..
    Echt Schick!

  7. Re: Preistransparenz?

    Autor: DJ Yeah 01.03.08 - 12:51

    nene schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Klar, ich kaufe mir so ein Müll-Telefon um Bahn zu
    > fahren..
    > Echt Schick!


    Heute schon mal nachgedacht? Ich glaube nicht. Sonst würdest Du wissen, dass es immer mehrere Möglichkeiten geben wird, ein Bahn-Ticket zu bekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Böblingen, Böblingen
  2. procilon Group GmbH, Berlin
  3. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  4. Ketteler Krankenhaus gemeinnützige GmbH, Offenbach am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de