1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VMware: "Es werden einige Gewinner…

"Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: Sharra 01.03.08 - 10:08

    Genau das ist ja das Problem das MS eigentlich hat.
    Sie entwickeln immer wieder neue Features für ihre Systeme, aber leider hinken sie immer hinter dem Rest her.
    Während alle anderen schon lange 3D auf dem Desktop können rauscht MS jetzt mit Aero Glass hinterher, und verkauft das auch noch als Bahnbrechende Technologie, die aber dummerweise ca das hundertfache an Ressourcen frisst, als zum Beispiel Beryl.

    MS gelingen einfach keine Innovationen mehr. Der Laden ist schlicht und ergreifend ausgebrannt. Im Nachmachen sind sie super, aber im selbst efinden fertig.

  2. Re: "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: ja 01.03.08 - 13:26

    Na und? Der Kram verkauft sich insgesamt trotzdem hervorragend.

  3. Re: "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: War10ck 01.03.08 - 14:42

    ...
    > Beispiel Beryl.


    Ich hab mir das gerade mal kurz angeguckt und ich sehe jede menge Transparenzen allerdings grundsetzlich ohne Blur-Effekt. Das ist doch totaler Schwachsinn das so einzusetzen. Also wenn man auf Transparenz einfach verzichtet, hat man eigentlich nichts verlohren außer etwas eye-candy. Aber wenn man es nutzt, dann so wie bei Vista, denn wenn man ohne den Blur-Effekt transparente Fenster übereinander legt, ist Text aus darunterliegenden Fenster klar lesbar und die Übersicht am Arsch. Diese Art von Transparenz kann man auch bei Windows 2000 schon ohne nennenswerte Leistungsanforderungen haben, macht man aber nicht, weil's einfach Unsinn ist.


  4. Re: "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: cs 01.03.08 - 15:37

    Scheint doch zu gehen!
    http://www.beryl-project.org/images/blur_full.jpg


    War10ck schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...
    > > Beispiel Beryl.
    >
    > Ich hab mir das gerade mal kurz angeguckt und ich
    > sehe jede menge Transparenzen allerdings
    > grundsetzlich ohne Blur-Effekt. Das ist doch
    > totaler Schwachsinn das so einzusetzen. Also wenn
    > man auf Transparenz einfach verzichtet, hat man
    > eigentlich nichts verlohren außer etwas eye-candy.
    > Aber wenn man es nutzt, dann so wie bei Vista,
    > denn wenn man ohne den Blur-Effekt transparente
    > Fenster übereinander legt, ist Text aus
    > darunterliegenden Fenster klar lesbar und die
    > Übersicht am Arsch. Diese Art von Transparenz kann
    > man auch bei Windows 2000 schon ohne nennenswerte
    > Leistungsanforderungen haben, macht man aber
    > nicht, weil's einfach Unsinn ist.
    >
    >


  5. Re: "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: blafasel12312 01.03.08 - 15:41

    War10ck schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...
    > > Beispiel Beryl.
    >
    > Ich hab mir das gerade mal kurz angeguckt und ich
    > sehe jede menge Transparenzen allerdings
    > grundsetzlich ohne Blur-Effekt. Das ist doch
    > totaler Schwachsinn das so einzusetzen. Also wenn
    > man auf Transparenz einfach verzichtet, hat man
    > eigentlich nichts verlohren außer etwas eye-candy.
    > Aber wenn man es nutzt, dann so wie bei Vista,
    > denn wenn man ohne den Blur-Effekt transparente
    > Fenster übereinander legt, ist Text aus
    > darunterliegenden Fenster klar lesbar und die
    > Übersicht am Arsch. Diese Art von Transparenz kann
    > man auch bei Windows 2000 schon ohne nennenswerte
    > Leistungsanforderungen haben, macht man aber
    > nicht, weil's einfach Unsinn ist.
    >
    >

    Genug Blur effekte?
    http://de.youtube.com/watch?v=EzEtp-sNXCM


  6. Re: "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: War10ck 01.03.08 - 16:22


    > Genug Blur effekte?
    > de.youtube.com

    äh ne, wozu soll das denn gut sein? Schau mal den Link von deinem Vorposter cs, der hat glaube ich eher verstanden was ich gemeint hatte.


  7. Re: "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: War10ck 01.03.08 - 16:38

    cs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Scheint doch zu gehen!
    > www.beryl-project.org

    Genau den Effekt meine ich, nun ist die Frage wie das in der Bewegung aussieht. Ich vermute, dass es so flüssig wie in Vista nur funktionieren kann, wenn man die Pixel Shader der Karte nutzt und somit nicht mit alter Hardware machbar oder eben langsam..?


  8. Re: "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: Dooke 02.03.08 - 02:12

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Genau das ist ja das Problem das MS eigentlich
    > hat.
    > Sie entwickeln immer wieder neue Features für ihre
    > Systeme, aber leider hinken sie immer hinter dem
    > Rest her.

    Haben Sie das nicht schon immer so gemacht?

    MS führt selten einen neuen Hype ein. Aber sie greifens zeitig auf, um es dann in einer angemessenen Zeit für den breiten Markt halbwegs tauglich zu machen.

    Das machen sie gut und äußerst lukrativ. MS hat damit sicherlich kein Problem.

  9. Re: "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: nixx 03.03.08 - 06:02


    aber genau dieses funktioniert nicht mehr. MS hat sich verbrannt. NIchts anderes zeigen doch die Mio Zahlungen an die EU. Zudem ist es mit Virtualisierung von MS doch genauso wie mit dem Antivirus Produkt von MS: Wer macht denn den Bock zum Gärtner? Wenn MS in der Lage wäre endlich ein ordentliches System auf die Beine zu stellen bräuchte man keinen Virenschutz und vermutlich auch seltener eine Virtualisierung (zumindest bei Windows Servern).

    Hinzukommt eine zunehmende Sensibilisierung auf Kundenseite. Keiner unserer Kunden wird in den nächsten beiden Jahren auf Vista umsteigen zum Beispiel. Ich kann mich an keinen Windows Generationswechsel erinnern (und der geht bis 3.11 zurück) wo Kunden so kritisch mit MS und letztendlich gegen MS waren.

    Wer kann und die Möglichkeiten hat z.B. durch Netzwerkumstellungen oder Neuinvestition migriert zu Linux oder Mac OS X. Zu letzterem bin ich 2007 auch migriert und bereue den Schritt in keinster Weise. MS läuft auf dem Mac nur noch kontrolliert innerhalb von vmwares Fusion. Und das ist gut so!


    Dooke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau das ist ja das Problem das MS
    > eigentlich
    > hat.
    > Sie entwickeln immer
    > wieder neue Features für ihre
    > Systeme, aber
    > leider hinken sie immer hinter dem
    > Rest her.
    >
    > Haben Sie das nicht schon immer so gemacht?
    >
    > MS führt selten einen neuen Hype ein. Aber sie
    > greifens zeitig auf, um es dann in einer
    > angemessenen Zeit für den breiten Markt halbwegs
    > tauglich zu machen.
    >
    > Das machen sie gut und äußerst lukrativ. MS hat
    > damit sicherlich kein Problem.
    >
    >


  10. Re: "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: Sharra 03.03.08 - 08:49

    Was die Virensache angeht, muss ich dir Recht geben.
    Was Virtualisierung jedoch anbelangt, nicht unbedingt.
    Virtualisierung ist ja nicht nur um Ressourcen zu sparen gut. Es geht oft einfach nur darum spezialisierte Systeme auf einem Rechner laufen zu lassen. Mailserver = eine VM - Webserver = Noch eine VM.
    So ist wenigstens halbwegs sichergestellt, dass wenn einer in den Webserver einbricht, der Mailserver nichts davon mitbekommt.



    nixx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > aber genau dieses funktioniert nicht mehr. MS
    > hat sich verbrannt. NIchts anderes zeigen doch die
    > Mio Zahlungen an die EU. Zudem ist es mit
    > Virtualisierung von MS doch genauso wie mit dem
    > Antivirus Produkt von MS: Wer macht denn den Bock
    > zum Gärtner? Wenn MS in der Lage wäre endlich ein
    > ordentliches System auf die Beine zu stellen
    > bräuchte man keinen Virenschutz und vermutlich
    > auch seltener eine Virtualisierung (zumindest bei
    > Windows Servern).
    >
    > Hinzukommt eine zunehmende Sensibilisierung auf
    > Kundenseite. Keiner unserer Kunden wird in den
    > nächsten beiden Jahren auf Vista umsteigen zum
    > Beispiel. Ich kann mich an keinen Windows
    > Generationswechsel erinnern (und der geht bis 3.11
    > zurück) wo Kunden so kritisch mit MS und
    > letztendlich gegen MS waren.
    >
    > Wer kann und die Möglichkeiten hat z.B. durch
    > Netzwerkumstellungen oder Neuinvestition migriert
    > zu Linux oder Mac OS X. Zu letzterem bin ich 2007
    > auch migriert und bereue den Schritt in keinster
    > Weise. MS läuft auf dem Mac nur noch kontrolliert
    > innerhalb von vmwares Fusion. Und das ist gut so!
    >
    > Dooke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Genau das ist ja das Problem
    > das MS
    > eigentlich
    > hat.
    > Sie
    > entwickeln immer
    > wieder neue Features für
    > ihre
    > Systeme, aber
    > leider hinken sie
    > immer hinter dem
    > Rest her.
    >
    > Haben
    > Sie das nicht schon immer so gemacht?
    >
    > MS führt selten einen neuen Hype ein. Aber
    > sie
    > greifens zeitig auf, um es dann in
    > einer
    > angemessenen Zeit für den breiten Markt
    > halbwegs
    > tauglich zu machen.
    >
    > Das
    > machen sie gut und äußerst lukrativ. MS hat
    >
    > damit sicherlich kein Problem.
    >
    >


  11. Re: "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: Heinz der Huber 03.03.08 - 12:17

    War10ck schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Genau den Effekt meine ich, nun ist die Frage wie
    > das in der Bewegung aussieht. Ich vermute, dass es
    > so flüssig wie in Vista nur funktionieren kann,
    > wenn man die Pixel Shader der Karte nutzt und
    > somit nicht mit alter Hardware machbar oder eben
    > langsam..?


    wenn man keine ahnung hat, einfach mal....

  12. Re: "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: regiedie1. 03.03.08 - 13:35

    Ähm... Aber Euch ist schon klar, dass Beryl vor einem dreiviertel Jahr wieder mit Compiz fusioniert wurde?

  13. Re: "Mit Microsoft ist in Zukunft immer alles möglich"

    Autor: War10ck 03.03.08 - 13:38


    > wenn man keine ahnung hat, einfach mal....
    >

    Wenn man dumm wie ein Brot ist, nix zu sagen hat, aber trotzdem anderen Leuten völlig sinnfrei auf die Eier geht, einfach mal vorn Zug schmeißen!




  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar
  2. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  3. über duerenhoff GmbH, Münster
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 19,95€
  3. (-42%) 25,99€
  4. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Messenger: Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook
    Messenger
    Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook

    Theoretisch könnte Blackberry dafür sorgen, dass die Apps von Whatsapp, Facebook und Instagram in Deutschland vom Markt genommen werden, weil sie gegen gültige Patente verstoßen. Facebook hat bereits Updates vorbereitet.

  2. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  3. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.


  1. 22:22

  2. 18:19

  3. 16:34

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 14:38

  7. 14:06

  8. 13:39