Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia startet Online-Musik-Shop in…

"In deinem Land nicht verfuegbar"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "In deinem Land nicht verfuegbar"

    Autor: myElrond 03.03.08 - 11:32

    Eben mal (aus Deutschland) geklickt und ....

    "Der Nokia Music Store ist in deinem Land leider noch nicht verfügbar, aber wir eröffnen ständig neue Stores und könnten für dich eher verfügbar sein als du denkst."

    Ja, das klappt ja super bisher. Mal ganz abgesehen davon, dass der InternetExplorer und min. Windows XP verlangt wird.

  2. Re: "In deinem Land nicht verfuegbar"

    Autor: Anonymer Nutzer 03.03.08 - 11:42

    myElrond schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eben mal (aus Deutschland) geklickt und ....
    >
    > "Der Nokia Music Store ist in deinem Land leider
    > noch nicht verfügbar, aber wir eröffnen ständig
    > neue Stores und könnten für dich eher verfügbar
    > sein als du denkst."
    >
    > Ja, das klappt ja super bisher. Mal ganz abgesehen
    > davon, dass der InternetExplorer und min. Windows
    > XP verlangt wird.
    >
    >


    Bei mir kommt gleich ne tolle Fehlermeldung:

    Server Error in '/' Application.
    Runtime Error
    Description: An application error occurred on the server. The current custom error settings for this application prevent the details of the application error from being viewed remotely (for security reasons). It could, however, be viewed by browsers running on the local server machine.

    Details: To enable the details of this specific error message to be viewable on remote machines, please create a <customErrors> tag within a "web.config" configuration file located in the root directory of the current web application. This <customErrors> tag should then have its "mode" attribute set to "Off".

    <!-- Web.Config Configuration File -->

    <configuration>
    <system.web>
    <customErrors mode="Off"/>
    </system.web>
    </configuration>


    Notes: The current error page you are seeing can be replaced by a custom error page by modifying the "defaultRedirect" attribute of the application's <customErrors> configuration tag to point to a custom error page URL.

    <!-- Web.Config Configuration File -->

    <configuration>
    <system.web>
    <customErrors mode="RemoteOnly" defaultRedirect="mycustompage.htm"/>
    </system.web>
    </configuration>

  3. Re: "In deinem Land nicht verfuegbar"

    Autor: Andreas Heitmann 03.03.08 - 11:48

    myElrond schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eben mal (aus Deutschland) geklickt und ....
    >
    > "Der Nokia Music Store ist in deinem Land leider
    > noch nicht verfügbar, aber wir eröffnen ständig
    > neue Stores und könnten für dich eher verfügbar
    > sein als du denkst."
    >
    > Ja, das klappt ja super bisher. Mal ganz abgesehen
    > davon, dass der InternetExplorer und min. Windows
    > XP verlangt wird.

    Na das ist ja prima. Noch ein Global Player, der sich sklavisch an Kleinweich bindet, und so Millionen potentieller Kunden einfach einmal aussperrt. Das nenne ich mal Kundenfreundlichkeit.

    Und dann beschweren sich Leute über die Bindung iTunes Music Store und iPod, welche man sogar recht einfach umgehen kann. Wenn Apple es vielleicht schafft, für Linux auch noch ein iTunes zur Verfügung zu stellen, wäre der größte und weltweit erfolgreichste Online-Musikstore auf jedem System zuhause.

    Als nächster Kleinweich-Sklave wäre da Maxdome zu nennen. Ohne Windows und Internet-Exporer geht da filmmäßig gar nichts.

    Ich hoffe nur, Nokia erwartet nicht wirklich, mit diesem Geschäftsmodell erfolgreich zu sein. Vielleicht hätten die mal Sony vorher fragen sollen . .*grins*




    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  4. Re: "In deinem Land nicht verfuegbar"

    Autor: Santiago 03.03.08 - 11:55

    Jaja erst wird geheult dass so viele Leute entlassen werden und 4 Wochen später fröhlich im Online-Music-Store gesurft.. genau so hab ich mir das vorgestellt...

    Charakterlos...





    myElrond schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eben mal (aus Deutschland) geklickt und ....
    >
    > "Der Nokia Music Store ist in deinem Land leider
    > noch nicht verfügbar, aber wir eröffnen ständig
    > neue Stores und könnten für dich eher verfügbar
    > sein als du denkst."
    >
    > Ja, das klappt ja super bisher. Mal ganz abgesehen
    > davon, dass der InternetExplorer und min. Windows
    > XP verlangt wird.
    >
    >


  5. Re: "In deinem Land nicht verfuegbar"

    Autor: Anonymer Nutzer 03.03.08 - 12:14

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und dann beschweren sich Leute über die Bindung
    > iTunes Music Store und iPod, welche man sogar
    > recht einfach umgehen kann. Wenn Apple es
    > vielleicht schafft, für Linux auch noch ein iTunes
    > zur Verfügung zu stellen, wäre der größte und
    > weltweit erfolgreichste Online-Musikstore auf
    > jedem System zuhause.

    Sinnvoller wäre wohl kaufen und downloaden mit dem Browser. Das allofmp3.com Zeug hat damals genauso ausgesehen, wie ich mir einen Online Musikladen vorstelle.

  6. Re: "In deinem Land nicht verfuegbar"

    Autor: Bouncy 03.03.08 - 12:29

    Santiago schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jaja erst wird geheult dass so viele Leute
    > entlassen werden und 4 Wochen später fröhlich im
    > Online-Music-Store gesurft.. genau so hab ich mir
    > das vorgestellt...
    >
    > Charakterlos...
    >
    >
    dass das nicht die gleichen leute sind, die damals rumgeheult haben, kommt dir nicht in den sinn? war nämlich nur die minderheit der bild-hörigen die hirnlos rumgeheult haben, der rest erfreut sich weiterhin an dem, was nokia so bietet. jetzt mal abgesehen von diesem schwachsinnigen musik-shop hier^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  2. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig
  3. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück
  4. GÖRLITZ AG, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24