Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung zeigt 4-ms-LCD und…

...und wieder so ein Schwanzlängenfeature.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...und wieder so ein Schwanzlängenfeature.

    Autor: Dariusz 14.03.05 - 11:48

    Mal ehrlich, wer ausser den Berufszockern ohne Zukunft merkt denn, in wievielen Millisekunden sein Display das Bild ändern kann?

    Allerdings, das Feature mit der Farbblindheitskompensation ist prima. Das würde ich gerne dem einen oder anderen Webdesigner vor die Nase stellen. Das könnte einem dann vor so mancher Design-Grausamkeit erretten.

  2. Re: ...und wieder so ein Schwanzlängenfeature.

    Autor: /mecki78 14.03.05 - 12:20

    Dariusz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich, wer ausser den Berufszockern ohne
    > Zukunft merkt denn, in wievielen Millisekunden
    > sein Display das Bild ändern kann?

    Ich merke das schon. Wenn ich im Browser scrolle und der Text unlessbar wird, wenn ich ein Fenster ziehe und alle Felder bluten aus, wenn ich am Programmieren bin und weil ich so schnell tippe sind die am Schirm erscheinenden Buchstaben erst unscharf, weil sie langsam aufblenden.

    Das nervt schon tierisch. Okay, man kann damit leben, aber es nervt. Und es nervt bei jeder Flash Animation oder annimierten GIF und bei Videos sowieso. Manchmal sehe ich sogar eine Mousecursor Spur, wenn ich ihn ganz schnell bewege (z.B. auf schwarzen Hintergrund).

    Gut, man braucht nicht unbedingt 4 ms, 25 ms sind mehr als ausreichend, wenn es denn 25 ms sind! Viele Hersteller schreiben 25 ms, meinen aber bei Schwarz/Weiss Wechseln. Bei Farbwechseln sind es dann plotzlich zwischen 40-60 ms und das ist deutlich zu viel.

    Mein Monitor zu Hause hat 25 ms und kommt auch bei Farbwechsel in Testzeitschriften nur auf hoechstens 40 ms, was in der Praxis ausreicht (habe keine Schlieren, kein Nachziehen, keine deutlichen Unschaerfen; es haelt sich alles in grenzen). Man kann damit auch super Zocken. Nur ganz selten waeren ein paar ms weniger besser. Wer also einen Monitor mit 25 ms hat, sollte zufrieden sein (wie gesagt, ECHTE 25 ms).

    4 ms ist uebertrieben, echte 8 ms sind schon mehr als superausreichend, aber ich hab nix dagegen wenn auch die low-cost Monitore irgendwann 2 ms haben, ich meine, warum nicht?

    Zum Thema Schwanzlaengenfeature: Erst kuerzlich habe ich jemand meinen PGP Key geschickt und er hat sich gewundert, dass er viel laenger ist als seiner :)))

    /Mecki

  3. Re: ...und wieder so ein Schwanzlängenfeature.

    Autor: AnonymousCoward 14.03.05 - 12:23

    Dariusz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich, wer ausser den Berufszockern ohne
    > Zukunft merkt denn, in wievielen Millisekunden
    > sein Display das Bild ändern kann?
    >
    > Allerdings, das Feature mit der
    > Farbblindheitskompensation ist prima. Das würde
    > ich gerne dem einen oder anderen Webdesigner vor
    > die Nase stellen. Das könnte einem dann vor so
    > mancher Design-Grausamkeit erretten.


    Ich kann da leider net so gut mitreden, da ich an meinem Zock PC immer noch einen CRT Monitor betreibe, aber angeblich sollen kürzere Raten Schlieren verhindern, die auch beim Angucken von DVDs auftreten, also ist das nicht nur für Gamer sinnvoll. Belehrt mich eines Besseren, falls das nicht stimmt. Auf kurz oder lang würd ich nämlich auch gern auf ein LCD Panel umsteigen, allein schon wegen dem Platz (und der automatischen Bildeinstellung, das nervt nämlich)

    Gruß,
    AC

  4. Re: ...und wieder so ein Schwanzlängenfeature.

    Autor: Maruda 14.03.05 - 12:46

    > 4 ms ist uebertrieben, echte 8 ms sind schon mehr
    > als superausreichend, aber ich hab nix dagegen
    > wenn auch die low-cost Monitore irgendwann 2 ms

    und wieso sollen die 4 ms übertrieben sein. wenns nicht zu lasten der darstellungsqualität geht, kann es von mit aus 1 ms sein - ich will auf meinem TFT endlich die kristallklare, butterweiche animation sehen!

  5. Re: ...und wieder so ein Schwanzlängenfeature.

    Autor: Dariusz 14.03.05 - 13:04

    Ich habe ein 20ms-Display und "Schlieren" gibts bei mir ebenso wenig wie Farbbluten oder Sonstiges...

    Besonders witzig finde ich allerdings immer die Leute, die sich ein schnelles TFT kaufen um es dann am VGA-Anschluss zu betreiben.

    Du als Gamer kannst eigentlich schon längst auf TFT umsteigen - Teste die Geräte an und nehme das, das dir am angenehmsten ist. Deine Stromrechnung wird es dir danken (und deine Augen auch). Was die automatische Bildeinstellung betrifft, kannst du die normalerweise vergessen. Alles, was nicht "physikalische" Auflösung des Displays ist, wird -oftmals grottenschlecht- interpoliert. Und du solltest einen DVI-Ausgang an der Grafikkarte bereits dein Eigen nennen, sonst wird es nochmal teurer.


    AnonymousCoward schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann da leider net so gut mitreden, da ich an
    > meinem Zock PC immer noch einen CRT Monitor
    > betreibe, aber angeblich sollen kürzere Raten
    > Schlieren verhindern, die auch beim Angucken von
    > DVDs auftreten, also ist das nicht nur für Gamer
    > sinnvoll. Belehrt mich eines Besseren, falls das
    > nicht stimmt. Auf kurz oder lang würd ich nämlich
    > auch gern auf ein LCD Panel umsteigen, allein
    > schon wegen dem Platz (und der automatischen
    > Bildeinstellung, das nervt nämlich)
    >
    > Gruß,
    > AC

  6. Quake 3 Spieler würden sich freuen

    Autor: Ron 14.03.05 - 14:20

    Ich kann mit meinenj 12ms bisher alles schlierenfrei spielen.
    Nur Quake 3 (CPMA) schliert noch, weil das Spiel extrem schnell ist.
    Da gehört so ein 4ms TFT hin.

    Ein CAD Zeichner wird es wohl kaumgebrauchen.

  7. Re: Quake 3 Spieler würden sich freuen

    Autor: Hotohori 14.03.05 - 14:37

    Ich find die 4ms eigentlich vorallem aus einem Grund interessant, zum einen zu sehn wie weit die Entwicklung inzwischen bei den TFT ist, zum anderen, und das hauptsächlich, werden TFTs mit einer niedrigen Reaktionszeit langsam Standard und sind immer günstiger zu haben. Wenn jetzt noch die Farben genauso echt rüberkommen wie bei einem CRT, werd ich langsam doch mal auf einen TFT umsteigen, wobei mich das Interpolieren bei manchen Auflösungen auf TFTs auch noch etwas abschreckt.


  8. Und wieder einer, dem Fortschritt ein Graus zu sein scheint...

    Autor: Schubidu 14.03.05 - 14:53

    Dariusz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich, wer ausser den Berufszockern ohne
    > Zukunft merkt denn, in wievielen Millisekunden
    > sein Display das Bild ändern kann?

    Wenn es nach dir ginge, würden wir immer noch in Höhlen hausen. Geht ja auch.....

    Ich könnte dir jetzt eine Menge Anwendungsbeispiele bringen, wo schnelle Schaltzeiten zwar nicht lebensnotwendig, aber doch sehr viel angenehmer sind. Z.B. bei Börsensoftware (Realtimekurse)...
    Schon das simple Browsen ist sehr viel angenehmer...
    Wenn die Displayhersteller jetzt noch an einem knackigen Schwarzwert arbeiten würden, wäre ich sehr zufrieden.

  9. Re: Und wieder einer, dem Fortschritt ein Graus zu sein scheint...

    Autor: Dariusz 14.03.05 - 15:04

    Börsenkurse in 4ms? Von was träumst du sonst noch so?

    Und du willst mir jetzt ans Bein binden, dass du mit blossem Auge den Unterschied zwischen einem 4ms und einem 12ms Display beim Browsen im Internet erkennen kannst? Respekt... Bei einem normalen Monitor mit 100Hz Bildwiderholfrequenz sind das ja gerade mal 13ms. Da siehst du auch die Einzelbilder, hmm?



    Schubidu schrieb:
    > Wenn es nach dir ginge, würden wir immer noch in
    > Höhlen hausen. Geht ja auch.....
    >
    > Ich könnte dir jetzt eine Menge
    > Anwendungsbeispiele bringen, wo schnelle
    > Schaltzeiten zwar nicht lebensnotwendig, aber doch
    > sehr viel angenehmer sind. Z.B. bei Börsensoftware
    > (Realtimekurse)...
    > Schon das simple Browsen ist sehr viel
    > angenehmer...
    > Wenn die Displayhersteller jetzt noch an einem
    > knackigen Schwarzwert arbeiten würden, wäre ich
    > sehr zufrieden.


  10. Re: Und wieder einer, dem Fortschritt ein Graus zu sein scheint...

    Autor: alex123456 14.03.05 - 15:28

    Dariusz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Börsenkurse in 4ms? Von was träumst du sonst noch
    > so?
    >
    > Und du willst mir jetzt ans Bein binden, dass du
    > mit blossem Auge den Unterschied zwischen einem
    > 4ms und einem 12ms Display beim Browsen im
    > Internet erkennen kannst? Respekt... Bei einem
    > normalen Monitor mit 100Hz Bildwiderholfrequenz
    > sind das ja gerade mal 13ms. Da siehst du auch die
    > Einzelbilder, hmm?
    >
    > Schubidu schrieb:
    > > Wenn es nach dir ginge, würden wir immer noch
    > in
    > Höhlen hausen. Geht ja auch.....
    >
    > Ich könnte dir jetzt eine Menge
    >
    > Anwendungsbeispiele bringen, wo schnelle
    >
    > Schaltzeiten zwar nicht lebensnotwendig, aber
    > doch
    > sehr viel angenehmer sind. Z.B. bei
    > Börsensoftware
    > (Realtimekurse)...
    > Schon
    > das simple Browsen ist sehr viel
    >
    > angenehmer...
    > Wenn die Displayhersteller
    > jetzt noch an einem
    > knackigen Schwarzwert
    > arbeiten würden, wäre ich
    > sehr zufrieden.
    >
    >


    selten so gut gelacht :)


  11. Re: Und wieder einer, dem Fortschritt ein Graus zu sein scheint...

    Autor: :-) 14.03.05 - 15:47

    Dariusz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Börsenkurse in 4ms? Von was träumst du sonst noch
    > so?
    >
    > Und du willst mir jetzt ans Bein binden, dass du
    > mit blossem Auge den Unterschied zwischen einem
    > 4ms und einem 12ms Display beim Browsen im
    > Internet erkennen kannst? Respekt... Bei einem
    > normalen Monitor mit 100Hz Bildwiderholfrequenz
    > sind das ja gerade mal 13ms. Da siehst du auch die
    > Einzelbilder, hmm?
    >
    >


    Wieso 13? Oder hab ich den Witz nicht verstanden?

  12. Re: Und wieder einer, dem Fortschritt ein Graus zu sein scheint...

    Autor: Dariusz 14.03.05 - 16:17

    Sollte ne 10 werden, aber da hat Jim Knopf und die wilde 13 grad das Kassettendeck meines Kleinen hier bevölkert und Dr.Freud lud ganz herzlich zum Vertippen ein. Die Hauptaussage hat es schliesslich nicht entstellt, also was solls...

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dariusz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Börsenkurse in 4ms? Von was träumst du sonst
    > noch
    > so?
    > > Und du willst mir jetzt
    > ans Bein binden, dass du
    > mit blossem Auge den
    > Unterschied zwischen einem
    > 4ms und einem 12ms
    > Display beim Browsen im
    > Internet erkennen
    > kannst? Respekt... Bei einem
    > normalen Monitor
    > mit 100Hz Bildwiderholfrequenz
    > sind das ja
    > gerade mal 13ms. Da siehst du auch die
    >
    > Einzelbilder, hmm?
    > >
    >
    > Wieso 13? Oder hab ich den Witz nicht verstanden?


  13. Rückkehr der Shutterbrille?

    Autor: El Greñen 15.03.05 - 13:14

    Vielleicht wäre das ja ein sinnvoller Anwendungszweck für solch extrem kurze Schaltzeiten?

    "Echtes" 3D ist - auch jenseits von Spielen - eine sehr hilfreiche Angelegenheit. Shutterbrillen sind eine einfache und kostengünstige Lösung, um 3D in Farbe zu erreichen. Leider hatten die billigen Lösungen für CRT immer den Nachteil, Schattenbilder durch Nachleuchten zu erzeugen, und LCDs sind bislang schlicht zu langsam.

    Mit 4ms Schaltzeit könnte es aber vielleicht was werden, zumindest 50Hz pro Auge sollten da ohne Schattenbilder drin sein. Und im Gegensatz zu anderen Lösungen wäre die Technik sofort verfügbar.

  14. Re: Rückkehr der Shutterbrille?

    Autor: :-) 15.03.05 - 22:13

    El Greñen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vielleicht wäre das ja ein sinnvoller
    > Anwendungszweck für solch extrem kurze
    > Schaltzeiten?
    >
    > "Echtes" 3D ist - auch jenseits von Spielen - eine
    > sehr hilfreiche Angelegenheit. Shutterbrillen sind
    > eine einfache und kostengünstige Lösung, um 3D in
    > Farbe zu erreichen. Leider hatten die billigen
    > Lösungen für CRT immer den Nachteil,
    > Schattenbilder durch Nachleuchten zu erzeugen, und
    > LCDs sind bislang schlicht zu langsam.
    >
    > Mit 4ms Schaltzeit könnte es aber vielleicht was
    > werden, zumindest 50Hz pro Auge sollten da ohne
    > Schattenbilder drin sein. Und im Gegensatz zu
    > anderen Lösungen wäre die Technik sofort
    > verfügbar.
    >

    Die beste Lösung wären, Brillen mit zwei kleinen TFTs. Da kann man gemütlich auf dem Sofa liegen und 3D gucken.

  15. Re: Rückkehr der Shutterbrille?

    Autor: El Greñen 16.03.05 - 12:24

    Das ist dann aber keine einfache und kostengünstige Lösung mehr, jedenfalls nicht, wenn einem der Sinn nach 1280er Auflösung oder mehr steht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  3. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Mondlandung: Blue Origin will eine Nationalmannschaft für die Mondlandung
    Mondlandung
    Blue Origin will eine Nationalmannschaft für die Mondlandung

    Statt New Space wird es nun doch Old Space. Um bis 2024 eine Mondlandefähre zu bauen, kooperiert die Raumfahrtfirma von Jeff Bezos mit Unternehmen wie Lockheed-Martin und Northrop-Grumman, die schon am Apollo-Programm beteiligt waren. Dabei wollen sie vor allem SpaceX aus dem Weg gehen.

  2. Raptor 27: Razers erstes Display erscheint im November
    Raptor 27
    Razers erstes Display erscheint im November

    Ungewöhnliche Optik und Eigenschaften für 700 US-Dollar: Das Raptor 27 ist ein 1440p-144-Hz-Display von Razer, es lässt sich in die Horizontale hochklappen und hat RGB-Lichteffekte im Standfuß.

  3. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.


  1. 07:49

  2. 07:13

  3. 19:37

  4. 16:42

  5. 16:00

  6. 15:01

  7. 14:55

  8. 14:53