1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seagate liefert Cheetah 15K.6 aus

Lohnt sich sowas für Privatanwender mit zuviel Geld?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lohnt sich sowas für Privatanwender mit zuviel Geld?

    Autor: Rockefeller Junior 04.03.08 - 11:24

    Hat jemand so eine SAS Platte schon mal in seinen Heimcomputer gebaut und ein paar Erfahrungen gesammelt, bezüglich Lautstärke und den Auswirkungen der kürzeren Zugriffszeit und der schnelleren Transferrate auf das Betriebssystem?
    könnte mir vorstellen, das diese typischen mini Kunstpausen beim Öffnen von Ordnern deutlich kürzer ausfallen könnten...

    SAS zu PCI Express Adapter gibt es ab ~150€...

  2. Re: Lohnt sich sowas für Privatanwender mit zuviel Geld?

    Autor: Hans_Solo 04.03.08 - 11:29

    Rockefeller Junior schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hat jemand so eine SAS Platte schon mal in seinen
    > Heimcomputer gebaut und ein paar Erfahrungen
    > gesammelt, bezüglich Lautstärke und den
    > Auswirkungen der kürzeren Zugriffszeit und der
    > schnelleren Transferrate auf das Betriebssystem?
    > könnte mir vorstellen, das diese typischen mini
    > Kunstpausen beim Öffnen von Ordnern deutlich
    > kürzer ausfallen könnten...
    >
    > SAS zu PCI Express Adapter gibt es ab ~150€...
    >
    >

    die dinger sind wahnsinnig schnell, aber fuer heimanwender absolut unrentabel durch das schlechte verhaeltnis Preis/GB
    lieber n schoenes SATA RAID Array baun, damit hats auch genug speed ;)

    (muss aber zugeben, wenn ich in kohle schwimmen wuerde, wuerd ich sofort zuschlagen) *g*

  3. Re: Lohnt sich sowas für Privatanwender mit zuviel Geld?

    Autor: Diggo 04.03.08 - 12:18

    Diese Platten sind doch schon sehr laut. Ich würde den Kompromiss nicht eingehen. Ich hatte vor ein paar Jahren mal ein Raid0 mit UW320 Platten die 10k gedreht haben (lange bevor diese PSeudoPC-GamingExperten mit ihren 14 Jahren Hampelmenschen was von Raptor 10k gefaselt haben).

    Für ne Workstation ist es einfach zu laut - schnell ist es allerdings :)
    Vielleicht in einem ZockPC, den ich mit Kopfhörern einsetze, da würde ich das nochmal machen. Im Alltag hast Du aber nicht den bahnbrechenden Speedbost (ich habe ihn zumindest nicht gespürt), weil einfach die Datendichte der Platter auch bei "normalen" SATA Platten hoch genug ist um schnell mal ein ISO von Platte A auf Platte B zu kopieren.

    Wie immer gilt - alles subjektive Werte :)

  4. Versuch macht kluch

    Autor: DexterF 04.03.08 - 12:40

    Für Gaming-PCs hatte ich das auch schon mal erwogen. Nicht nur, dass die R/W-Rate höher ist und der Zugriff kürzer - man sollte auch nicht ausser acht lassen, dass SCSI-Platten der CPU nicht auf den Keks gehen bzw bei weitem nicht so wie sATA.
    Darüber hinaus sind SCSI-LW langlebiger.
    Bei Serverplatten ist allerdings zu beachten, dass die nicht wie Desktop-LW auf häufige Start/Stop-Zyklen ausgelegt sind. Mag sein, dass sich das inzwischen geändert hat, früher (vor ca 5-7 Jahren) offiziell nur 400 z.B.

  5. Re: Lohnt sich sowas für Privatanwender mit zuviel Geld?

    Autor: Yeeeeeeeeha 04.03.08 - 13:05

    Rockefeller Junior schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hat jemand so eine SAS Platte schon mal in seinen
    > Heimcomputer gebaut und ein paar Erfahrungen
    > gesammelt, bezüglich Lautstärke und den
    > Auswirkungen der kürzeren Zugriffszeit und der
    > schnelleren Transferrate auf das Betriebssystem?
    > könnte mir vorstellen, das diese typischen mini
    > Kunstpausen beim Öffnen von Ordnern deutlich
    > kürzer ausfallen könnten...
    >
    > SAS zu PCI Express Adapter gibt es ab ~150€...

    An sich sind die Platten hervorragend und wirklich im Vergleich irre schnell. Allerdings machen sie absolut keinen Spaß in einem Desktop-PC, da man die Lautstärke und vor allem die eklig hohe Frequenz der Dinger auf Dauer echt nicht aushalten kann.
    Lieber warten bis SSDs günstiger werden, im Raid-Verbund machen die ordentlich Dampf (vor allem was die Zugriffszeit anbetrifft, der größte Vorteil der 15k-Platten), sind dafür unhörbar.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  6. 15k nicht leiser als 10k?

    Autor: DexterF 04.03.08 - 14:38

    Wenn die Frequenz der Umdrehung entspricht, müssten 15k doch subjektiv leiser sein als 10k, da das menschliche Gehör nach oben hin unempfindlicher wird.


  7. Re: 15k nicht leiser als 10k?

    Autor: Yeeeeeeeeha 04.03.08 - 14:58

    DexterF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn die Frequenz der Umdrehung entspricht,
    > müssten 15k doch subjektiv leiser sein als 10k, da
    > das menschliche Gehör nach oben hin
    > unempfindlicher wird.

    Also ich kann nur aus subjektiver Erfahrung sprechen und da hörten sich hochfahrende 15k-Platten für mich immer wie startende Düsenjets an. ;)
    Anyway, auf jeden Fall zu laut für unter-den-Schreibtisch, ausser man ist eh schon halb Taub. ;)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  8. Re: 15k nicht leiser als 10k?

    Autor: fällt mir nicht ein 04.03.08 - 14:58

    DexterF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn die Frequenz der Umdrehung entspricht,
    > müssten 15k doch subjektiv leiser sein als 10k, da
    > das menschliche Gehör nach oben hin
    > unempfindlicher wird.
    >
    >


    Wir reden hier von 15000 Umdrehungen pro Minute nicht pro Sekunde, das ist dann also nicht mit 15000 Hertz zu vergleichen, wobei da auch der Schalldruck entscheidend wäre den die Platte verursacht.

  9. Re: Versuch macht kluch

    Autor: Leberwurst 04.03.08 - 15:27

    DexterF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für Gaming-PCs hatte ich das auch schon mal
    > erwogen. Nicht nur, dass die R/W-Rate höher ist
    > und der Zugriff kürzer - man sollte auch nicht
    > ausser acht lassen, dass SCSI-Platten der CPU
    > nicht auf den Keks gehen bzw bei weitem nicht so
    > wie sATA.
    > Darüber hinaus sind SCSI-LW langlebiger.
    > Bei Serverplatten ist allerdings zu beachten, dass
    > die nicht wie Desktop-LW auf häufige
    > Start/Stop-Zyklen ausgelegt sind. Mag sein, dass
    > sich das inzwischen geändert hat, früher (vor ca
    > 5-7 Jahren) offiziell nur 400 z.B.
    >


    Das is auch heutzutage noch so - es gibt ebend Server HDD´s und "Desktop" HDD´s - Eine Serverplatte läuft ohne Problem 2 Jahre am stück ohne auszuschalten, ne standard Desktop HDD fliegt dir da um die Ohren weil sie die An/Aus Zyklen benötigen !
    Das is Konstruktionsbediengt und hängt mit den Lagern, Motoren, Schreib/Leseköpfen, und Arm-Mechanik zusammen.


    Andersrum soltet ihr auch die Wärmeentwicklung einer SAS(SCSI) HDD beachten und KLAR sin die Laut - nen Trenschleifer mit Power is auch Laut, dafür gibts nen Gehörschutz und ne Server-HDD is ebendfals Laut - die steht in der Regel ja auch in einem Extra-Raum wo keiner sich (dauerhaft) aufhält.



    m.f.g.
    Leberwurst

  10. Re: 15k nicht leiser als 10k?

    Autor: muh. 04.03.08 - 18:53

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich kann nur aus subjektiver Erfahrung
    > sprechen und da hörten sich hochfahrende
    > 15k-Platten für mich immer wie startende Düsenjets
    > an. ;)
    > Anyway, auf jeden Fall zu laut für
    > unter-den-Schreibtisch, ausser man ist eh schon
    > halb Taub. ;)

    Also ich hab ne 15k.3 als Systemplatte. Beim ersten Mal hochfahren hab ich mir auch gedacht "Oh weh, die ist mir wahrscheinlich zu laut auf Dauer", aber wenn sie dann läuft, ist das Geräusch nicht sehr störend (und angeblich deutlich angenehmer als 10k-Platten, wobei ich da nicht aus Erfahrung sprechen kann). Allerdings ist sie mit Gummipuffern entkoppelt, was sich eventuell etwas auf die Zugriffszeiten auswirkt. "Normale" Menschen bezeichnen meinen Rechner als ziemlich leise, mir selber ist er noch nicht laut genug, um was dran zu ändern.

  11. rp*m*!

    Autor: DexterF 04.03.08 - 23:34

    >
    > Wir reden hier von 15000 Umdrehungen pro Minute
    > nicht pro Sekunde, das ist dann also nicht mit
    > 15000 Hertz zu vergleichen, wobei da auch der
    > Schalldruck entscheidend wäre den die Platte
    > verursacht.

    Gnah! per minute! Natürlich! Was denk ich denn bloss! :P

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. nexnet GmbH, Berlin
  2. con terra GmbH, Münster
  3. ROSE Systemtechnik GmbH, Hohenlockstedt
  4. Industrial Application Software GmbH, Karlsruhe, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WISO Steuer-Software für PC und Mac für je 19,99€)
  2. (u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 960 GB für 84,90€ + 6,99€ Versand und Thermaltake V200 TG RGB...
  3. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)
  4. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de