Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eee-PC mit Windows XP und UMTS (Update)

Bin gespannt, wie schnell WinXP startet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin gespannt, wie schnell WinXP startet

    Autor: Sukram71 04.03.08 - 16:55

    Das tolle am eeePC ist doch, dass der mit dem vorinstllierten Xandros-Linux in 20-25 Sekunden startet.
    Ob das mit vorinstalliertem WinXP auch geht, wird sich zeigen ...

    Dabei kann man mit dem Linux doch alles machen.
    Im Internet surfen, Mails abrufen, OpenOffice ist dabei, sogar 3D-Effekte mit Compiz und Beryl sind ohne Probleme möglich. Auch Verbindungen mit nem Windows-Netzwerk sind in der Voreinstellung sofort möglich.

    Also: Ich kann die Leute nicht verstehen, die sich das WinXP drauf machen. OK, es sei denn, man hat wirklich notwendige Software, die nur auf XP läuft. Aber das halte ich für ne Ausnahme.

  2. Re: Bin gespannt, wie schnell WinXP startet

    Autor: Flying Circus 04.03.08 - 16:58

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dabei kann man mit dem Linux doch alles machen.

    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Ich kenne diverse Leute, die ich nicht mal mit Gewalt an einen Rechner mit GNU/Linux bringen könnte. Wozu auch die Mühe, sie haben ja eine funktionierende Alternative.

  3. Re: Bin gespannt, wie schnell WinXP startet

    Autor: Sukram71 04.03.08 - 17:05

    Flying Circus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Dabei kann man mit dem Linux doch alles
    > > machen.
    >
    > Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Ich kenne
    > diverse Leute, die ich nicht mal mit Gewalt an
    > einen Rechner mit GNU/Linux bringen könnte. Wozu
    > auch die Mühe, sie haben ja eine funktionierende
    > Alternative.

    Ja schon. Ich will auch nix gegen WinXP sagen.
    Aber das vorinstallierte Linux startet in 20 Sekunden (!).
    Windows braucht gefühlte 100 Jahre.

    Wenn man nen andes Linux (z. B. eeeXubuntu, Ubuntu) drauf macht, dauert das Booten auch viel länger. Deshalb bleib ich beim vorinstallierten Xandros-Linux und strafe alle Xandors-Linux-vom-eeePC-Wegmacher mit unverständlichem Kopfschütteln ... :)






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.08 17:05 durch Sukram71.

  4. Re: Bin gespannt, wie schnell WinXP startet

    Autor: ubuntu_user 04.03.08 - 17:06

    naja hab mich noch nicht so mit kerneln auseinandergesetzt.
    meine aber zu wissen dass der linuxkernel mehr treiber enthält(und deswegen auch nicht so oft neustarten muss)
    und bootzeit liegt windows eigentlich vorne
    es sei denn man konfiguriert sich ein linux sodass es möglichst schnell bootet, was allerdings recht sinnlos ist, da linux (fast) immer länger ohne neustart auskommt als windows....
    Beim Xandros Linux hat man halt ein angepasstes OS an die hardware...
    Windows xp ist ja allein vom desktop her nicht wesentlich weiter als win 95...
    zudem hat man unter linux nicht so ein sicherheitsproblem und für den anwendungszweck des nb ist linux mehr als ausreichend...
    was für winprogs will man auf dem teil denn laufen lassen?
    und treiber werden ja mitgeliefert...
    also eigentlich kein argument für windows...


    > Das tolle am eeePC ist doch, dass der mit dem
    > vorinstllierten Xandros-Linux in 20-25 Sekunden
    > startet.
    > Ob das mit vorinstalliertem WinXP auch geht, wird
    > sich zeigen ...
    >
    > Dabei kann man mit dem Linux doch alles machen.
    > Im Internet surfen, Mails abrufen, OpenOffice ist
    > dabei, sogar 3D-Effekte mit Compiz und Beryl sind
    > ohne Probleme möglich.
    > Und das nach dem Booten in deutlich unter einer
    > halben Minute.
    >
    >


  5. Re: Bin gespannt, wie schnell WinXP startet

    Autor: ubuntu_user 04.03.08 - 17:08

    > Ja schon. Ich will auch nix gegen WinXP sagen.
    > Aber das vorinstallierte Linux startet in 20
    > Sekunden (!).
    > Windows braucht gefühlte 100 Jahre.

    naja ein neuinstalliertes windows ist eigentlich recht schnell nur müllt sich das halt mit der zeit voll...
    ich mag ja windows absolut nicht, aber bootzeit seh ich eigentlich überhaupt nicht als nachteil von win an...

    > Wenn man nen andes Linux (z. B. eeeXubuntu,
    > Ubuntu) drauf macht, dauert das Booten auch viel
    > länger. Deshalb bleib ich beim vorinstallierten
    > Xandros-Linux und strafe alle
    > Xandors-Linux-vom-eeePC-Wegmacher mit
    > unverständlichem Kopfschütteln ... :)

    naja ... ist halt für den eeepc angepasst :-)

  6. Wie verschiebt man bei WinXP Fenster?

    Autor: Sukram71 04.03.08 - 17:23

    Nebenbei:

    Wenn bei Linux ein Fenster zu groß ist und nicht auf dem kleinen eeePC-Bildschirm passt, dann drücke ich Alt + Mouse1 und kann das Fenster an beliebiger Stelle anfassen und verschieben.
    Wie macht man das mit Windows?

    Ich weis, wenn man bei WinXP 5 mal kurz hintereinander die Shift-Taste drückt, kommt ne Meldung: "Achtung Sie sind behindert! Wollen Sie die Behinderten-Bedienung (Einrastfunktion) aktivieren", oder so ... :)

    Aber wie verschiebt man bei WinXP Fester, wenn man die Fensterleiste nicht sieht? Und wie soll man damit dann auf nem eeePC arbeiten können?

  7. Re: Wie verschiebt man bei WinXP Fenster?

    Autor: Herb 04.03.08 - 17:26

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nebenbei:
    >
    > Wenn bei Linux ein Fenster zu groß ist und nicht
    > auf dem kleinen eeePC-Bildschirm passt, dann
    > drücke ich Alt + Mouse1 und kann das Fenster an
    > beliebiger Stelle anfassen und verschieben.
    > Wie macht man das mit Windows?

    Schlauer :p

    Fenster können gar nicht größer als der Bildschirm werden und nie vollständig aus dem Anzeigebereich geschoben werden.

  8. Re: Wie verschiebt man bei WinXP Fenster?

    Autor: Blub 04.03.08 - 17:31

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sukram71 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nebenbei:
    >
    > Wenn bei Linux ein
    > Fenster zu groß ist und nicht
    > auf dem kleinen
    > eeePC-Bildschirm passt, dann
    > drücke ich Alt +
    > Mouse1 und kann das Fenster an
    > beliebiger
    > Stelle anfassen und verschieben.
    > Wie macht
    > man das mit Windows?
    >
    > Schlauer :p
    >
    > Fenster können gar nicht größer als der Bildschirm
    > werden und nie vollständig aus dem Anzeigebereich
    > geschoben werden.

    Du hast keine Ahnung.
    Es gibt genügend Fenster bei WinXP, die höher sind als 600 Pixel (wie bei meinem JVC-731). Versuch da mal das OK-Button zu klicken. Es geht schlichtweg nicht mit der Maus. Da kann man nur mit Tab- und Return-Taste arbeiten und hoffen, dass man den richtigen Button ausgewählt hat.

  9. Re: Wie verschiebt man bei WinXP Fenster?

    Autor: Sukram71 04.03.08 - 17:33

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Fenster können gar nicht größer als der Bildschirm
    > werden und nie vollständig aus dem Anzeigebereich
    > geschoben werden.

    Bestimmte Fenster haben doch ne feste Größe.
    Z. B. Eigenschaften vom Arbeitspatz oder andern Ordnern. Die sind ggf. größer als der eeePC-Bildschirm und die muss man ggf. zum Bedienen verschieben können. Auch haben manche Programme Fenster mit fester Größe.

    Außerdem kann man WinXP-Fenster sehrwohl teilweise aus dem sichtbaren Bereich schieben. Eben gerade hier auf dem Arbeits-PC getestet.

  10. Re: Wie verschiebt man bei WinXP Fenster?

    Autor: itsme 04.03.08 - 17:39

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nebenbei:
    >
    > Wenn bei Linux ein Fenster zu groß ist und nicht
    > auf dem kleinen eeePC-Bildschirm passt, dann
    > drücke ich Alt + Mouse1 und kann das Fenster an
    > beliebiger Stelle anfassen und verschieben.
    > Wie macht man das mit Windows?

    Ich hab jetzt leider kein XP hier zum Testen aber ist es nicht so, dass man einfach mit der rechten Maustaste auf das entsprechende Fenster in der Taskleiste klicken kann und da dann "verschieben" auswählt?!


    > Ich weis, wenn man bei WinXP 5 mal kurz
    > hintereinander die Shift-Taste drückt, kommt ne
    > Meldung: "Achtung Sie sind behindert! Wollen Sie
    > die Behinderten-Bedienung (Einrastfunktion)
    > aktivieren", oder so ... :)

    LOL

  11. Re: Wie verschiebt man bei WinXP Fenster?

    Autor: darbeiter 04.03.08 - 17:46

    hmmm, man muss nachdem man "verschieben" geklickt hat, auf die fensterleiste klicken und ziehen... der mauszeiger springt dort automatisch hin. aber kann die maus aus dem anzeigebreich springen? ich fürchte nicht...

  12. Re: Wie verschiebt man bei WinXP Fenster?

    Autor: asus 04.03.08 - 17:50

    bei asus gibts auf den notebooks ne software mit dem man fenster mit einem klick anpassen kann.

    darbeiter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmmm, man muss nachdem man "verschieben" geklickt
    > hat, auf die fensterleiste klicken und ziehen...
    > der mauszeiger springt dort automatisch hin. aber
    > kann die maus aus dem anzeigebreich springen? ich
    > fürchte nicht...


  13. Re: Wie verschiebt man bei WinXP Fenster?

    Autor: tutnix 04.03.08 - 17:56

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber wie verschiebt man bei WinXP Fester, wenn man
    > die Fensterleiste nicht sieht? Und wie soll man
    > damit dann auf nem eeePC arbeiten können?


    1.) hände weg von der maus !!!!
    2.) wenn das fenster/dialog auswählen (wenn nicht schon geschehen) z.b. mit <alt>-<tab>
    3.) <alt>-<space> drücken um das Fenster-Menü zu öffnen
    4.) Im Fenster-Menü "Verschieben" auswählen
    5.) mit den Pfeil-Tasten das Fenster verschieben und dann <Enter> drücken

    optional 6.) auf einen alternativen Window-Manager umsteigen

  14. Re: Bin gespannt, wie schnell WinXP startet

    Autor: P4lad1n 04.03.08 - 17:57

    XP läuft in unter 1 min hoch. Jedenfalls auf dem EeePC 704.
    Ein super Gerät. Das vorinstallierte Xandros ist auch sehr angenehm.

    Ich meine mal im Ernst. WOZU son Gerät kaufen !?
    Ich habe einen stationären PC (GamerKiste), ein Notebook 15,4"
    zum Arbeiten und das EeePC-704 fürs Sofa und die Bahn.

    Im Büro nehme ich mein Notebook und Zuhause sitze ich am PC.
    Da EeePC ist hauptsächlich für Unterwegs geeignet oder fürs Bett oder Sofa.

    Ich kann nicht verstehen, wie viele Leute das Gerät mit normalen PCs und Notebooks vergleichen wollen. Das Gerät wurde als Einstieg für Kinder und Senioren gebaut.
    Für mich als Geek viel interessanter ;-)

    Es läuft bei mir XP auf SSD, das Xandros nun auf SDHC und demnächst kommt MAC hinzu ;-)

  15. Re: Wie verschiebt man bei WinXP Fenster?

    Autor: w8st8 04.03.08 - 18:00

    tutnix schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 5.) mit den Pfeil-Tasten das Fenster verschieben
    > und dann <Enter> drücken

    Alternativ kann man, nachdem man einmal kurz auf eine der Pfeiltasten gedrückt hat, das Fenster dann per Maus verschieben. Quasi klebt dann die Titelleiste unter dem Mauszeiger fest. Nach dem Verschieben einfach klicken und gut is.


  16. Re: Wie verschiebt man bei WinXP Fenster?

    Autor: Fensterputzer 04.03.08 - 18:07

    Erstmal für Sukram71:

    > Sukram71 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nebenbei:
    >
    > Wenn bei Linux ein
    > Fenster zu groß ist und nicht
    > auf dem kleinen
    > eeePC-Bildschirm passt, dann
    > drücke ich Alt +
    > Mouse1 und kann das Fenster an
    > beliebiger
    > Stelle anfassen und verschieben.
    > Wie macht
    > man das mit Windows?

    Zwei Möglichkeiten:

    1. Rechte Maustaste auf das Programm in der Taskleiste. Es öffnet sich das sog. Fenstermenü wo Du den Menüpunkt "Verschieben" aufrufen kannst. Der Mauszeiger wird dann zu einem Pfeilkreuz und du kannst das Fenster verschieben.

    2. Alt-Leertaste ruft auch dieses Fenstermenü auf und funktioniert sonst genau wie unter 1. beschrieben.

    Herb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Schlauer :p
    >
    > Fenster können gar nicht größer als der Bildschirm
    > werden und nie vollständig aus dem Anzeigebereich
    > geschoben werden.

    Mir ist zwar kein Weg bekannt, ein Fenster absichtlich vollständig aus dem Anzeigebereich herauszuschieben aber es kann dennoch unwillkürlich passieren!
    Ich arbeite überwiegend auf einem Notebook, dessen Desktop auf einen zusätzlichen externen Monitor erweitert ist.
    Wenn ich dieses Notebook ohne den zusätzlichen Monitor benutze kommt es tatsächlich vor, daß sich manche Anwendungen eine Position auf dem externen Monitor gemerkt haben und dort starten, obwohl der zweite Bildschirm gar nicht angeschlossen ist. In solchen Fällen benötige ich auch die oben beschriebene Möglichkeit, das Fenster mit der Tastatur zu verschieben, da man es mit dem Mauszeiger nicht mehr erreichen kann.
    Allerdings halte ich dies für einen Bug, da es bisher nur bei einzelnen älteren Applikationen vorgekommen ist, deren Userinterface nicht mehr den aktuellen Standards entspricht.

  17. Re: Wie verschiebt man bei WinXP Fenster?

    Autor: qwd 04.03.08 - 18:09


    > Fenster können gar nicht größer als der Bildschirm
    > werden und nie vollständig aus dem Anzeigebereich
    > geschoben werden.

    Freilich geht das!

  18. Re: Bin gespannt, wie schnell WinXP startet

    Autor: Glutamat 05.03.08 - 00:19

    ubuntu_user schrieb:

    > naja ein neuinstalliertes windows ist eigentlich
    > recht schnell nur müllt sich das halt mit der zeit
    > voll...

    Auf einem EEE?

    > ich mag ja windows absolut nicht, aber bootzeit
    > seh ich eigentlich überhaupt nicht als nachteil
    > von win an...

    So oft, wie man Windows neu starten muss? :-)

  19. Re: Bin gespannt, wie schnell WinXP startet

    Autor: Voytech 05.03.08 - 01:02

    Seit Windows und meine Hardware suspend-to-disk unterstützen, starte ich etwa alle 3 Wochen neu.
    Ob Hibernation allerdings bei einem Flash-Laufwerk, das maximal 8x so groß ist wie der Arbeitsspeicher, Sinn macht, sei dahingestellt.

  20. Ganz einfach

    Autor: Jay Äm 05.03.08 - 05:03

    Sukram71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nebenbei:
    >
    > Wenn bei Linux ein Fenster zu groß ist und nicht
    > auf dem kleinen eeePC-Bildschirm passt, dann
    > drücke ich Alt + Mouse1 und kann das Fenster an
    > beliebiger Stelle anfassen und verschieben.
    > Wie macht man das mit Windows?
    >
    > Ich weis, wenn man bei WinXP 5 mal kurz
    > hintereinander die Shift-Taste drückt, kommt ne
    > Meldung: "Achtung Sie sind behindert! Wollen Sie
    > die Behinderten-Bedienung (Einrastfunktion)
    > aktivieren", oder so ... :)
    >
    > Aber wie verschiebt man bei WinXP Fester, wenn man
    > die Fensterleiste nicht sieht? Und wie soll man
    > damit dann auf nem eeePC arbeiten können?

    Dieses Problem tritt ja höchstens bei Dialogfenstern auf, die erscheinen ja nicht aus dem nichts. Also muss man lediglich die Bildschirmauflösung höher einstellen - bspw. 1024 * 768. Kommt man jetzt an den Rand des Monitors, scrollt der Bildschirm einfach so lange, bis er an den echten Bildschirmrand gerät.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€ (Bestpreis - nach Abzug 20€-Coupon)
  2. 749,00€
  3. 199,00€
  4. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29