Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 2.0 mit SDK kommt im…

Gedanken zur Pressekonferenz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gedanken zur Pressekonferenz.

    Autor: Largo 06.03.08 - 21:07

    Apple behält also die Kontrolle, was für Zusatzprogramme vertrieben werden. Gefällt etwas nicht fliegst einfach aus dem Store.

    Clever: Apple verdient kräftig mit. 30% nur dafür, dass sie die Verkaufsfläche zur Verfügung stellen. Nicht schlecht.

    Die Licensierung bei MS war nur ein logischer (und notwendiger) Schritt.

    Thema Sicherheit: Nun ja, ähh... da wurde ja sehr ausweichend geantwortet. Also wirklich vertrauenserweckend ist das nicht. Denn eins ist klar: Das iPhone dürfte zu einem sehr interessanten Angriffsziel werden.

    By the way: aufgefallen: Konkrete Zahlen wurden nicht genannt, nur ne US Smartphone Prozentzahl Auf die Verkaufszahlen in Europa lässt sich gar nicht schliessen. Hier ist interessant, was NICHT gesagt, was verschwiegen wurde. Die Europa verkaufszahlen sollen ja nochmals stark gesunken sein.

    Nun ja, ansonsten wieder viel Apple Marketing blabla. Wie etwa, dass das iPhone das erste Gerät ist welches das Internet auf ein Handy bringt. Aber es gibt ja genügend Leute welche Apple sowas sofort glauben.

  2. Re: Gedanken zur Pressekonferenz.

    Autor: Der Werbebeeindruckte 06.03.08 - 21:17

    Largo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apple behält also die Kontrolle, was für
    > Zusatzprogramme vertrieben werden. Gefällt etwas
    > nicht fliegst einfach aus dem Store.
    >
    > Clever: Apple verdient kräftig mit. 30% nur dafür,
    > dass sie die Verkaufsfläche zur Verfügung stellen.
    > Nicht schlecht.
    >
    > Die Licensierung bei MS war nur ein logischer (und
    > notwendiger) Schritt.
    >
    > Thema Sicherheit: Nun ja, ähh... da wurde ja sehr
    > ausweichend geantwortet. Also wirklich
    > vertrauenserweckend ist das nicht. Denn eins ist
    > klar: Das iPhone dürfte zu einem sehr
    > interessanten Angriffsziel werden.
    >
    > By the way: aufgefallen: Konkrete Zahlen wurden
    > nicht genannt, nur ne US Smartphone Prozentzahl
    > Auf die Verkaufszahlen in Europa lässt sich gar
    > nicht schliessen. Hier ist interessant, was NICHT
    > gesagt, was verschwiegen wurde. Die Europa
    > verkaufszahlen sollen ja nochmals stark gesunken
    > sein.
    >
    > Nun ja, ansonsten wieder viel Apple Marketing
    > blabla. Wie etwa, dass das iPhone das erste Gerät
    > ist welches das Internet auf ein Handy bringt.
    > Aber es gibt ja genügend Leute welche Apple sowas
    > sofort glauben.


    Ich finde ja die Werbung so putzig, wo es heisst: "blablabla, wie konnte man nur ohne das gute und richtige Apple-internet überleben? bla bla bla." Dann "Die Frage ist nur: Wie?" Und das Ding rappelt. Genau in dem Moment denke ich dann meistens: Oooh, wie mies, man ist mal nicht so erreichbar gewesen.... ;-)

  3. Re: Gedanken zur Pressekonferenz.

    Autor: Britta Mayer 06.03.08 - 23:36

    Largo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Europa verkaufszahlen sollen ja nochmals stark gesunken
    > sein.

    In Europa sind je die Verträge auch völlig witzlos. Was nützt mir eine Flatrate, die entweder in Deutschland oder in England oder in ... gilt?

    Ich lass' mir ein iPhone aus den USA mitbringen und mach dann einen Bruch.

  4. Re: Gedanken zur Pressekonferenz.

    Autor: Wunderschwengel 07.03.08 - 13:44

    Britta Mayer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Ich lass' mir ein iPhone aus den USA mitbringen
    > und mach dann einen Bruch.
    >

    So soll es sein. Apple HW kaufen, die Mobilfunkfirmen ausbremsen und dann FREIE Software einsetzen. 30% für den iTunes Shitstore ??? Never!


  5. Re: Gedanken zur Pressekonferenz.

    Autor: harmless 08.03.08 - 14:58

    Wunderschwengel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So soll es sein. Apple HW kaufen, die
    > Mobilfunkfirmen ausbremsen und dann FREIE Software
    > einsetzen. 30% für den iTunes Shitstore ???
    > Never!

    Wenn die freie Software auch kostenlos ist (das verstehen doch hier sowieso 99% unter 'frei'), dann sind die 30% gleich Null. *Das* kann also nicht das Problem sein.

    Und, ja, Steve Jobs hat ausdrücklich gesagt, daß sie kostenlose Software auch kostenlos vertreiben.

  6. Re: Gedanken zur Pressekonferenz.

    Autor: Britta Mayer 09.03.08 - 21:12

    Wunderschwengel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Britta Mayer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > Mobilfunkfirmen ausbremsen

    Mich stört nur, dass der Vertrag nicht EU-weit gilt. Praktisch unkalkulierbare Roaming-Gebühren kann ich mir nämlich nicht leisten.




Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  3. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  4. Etribes Connect GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

  1. Unternehmerisch fahrlässig: Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen
    Unternehmerisch fahrlässig
    Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen

    Continental-Chef Elmar Degenhart hat sich gegen eine Akkuzellfertigung für Elektroautos in Deutschland ausgesprochen. Das sei kein attraktives Geschäftsmodell und "unternehmerisch fahrlässig".

  2. Wing: Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki
    Wing
    Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki

    Wing wird ab Sommer 2019 in der finnischen Hauptstadt mit der Auslieferung via Drohne beginnen. Die Drohnen sollen in einem Stadtteil dazu genutzt werden, Lebensmittel von Supermärkten zu Häusern zu transportieren.

  3. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar. Auch Intel und Qualcomm würden Huawei nicht mehr beliefern.


  1. 08:13

  2. 07:48

  3. 00:03

  4. 12:12

  5. 11:53

  6. 11:35

  7. 14:56

  8. 13:54