Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft setzt auf digitale…

Geringere Produktionskosten zum gleichen Preis?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geringere Produktionskosten zum gleichen Preis?

    Autor: PeteB 10.03.08 - 16:22

    Welch ein Vorteil soll einem das denn als Kunde bringen? Ein gut sortiertes Regal mit Spielen macht auf mich den gleichen Eindruck wie eine gute DVD-Sammlung. Hardware RULEZ!!!

  2. Re: Geringere Produktionskosten zum gleichen Preis?

    Autor: Painy187 10.03.08 - 16:36

    PeteB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Welch ein Vorteil soll einem das denn als Kunde
    > bringen?

    Wie bereits in anderen Thread geschrieben: Bioshock kostet bei Amazon ca 50 Euro, in Steam 35. Hier können wir endlich mal den guten Dollarpreis ausnutzen ;)

    > Ein gut sortiertes Regal mit Spielen
    > macht auf mich den gleichen Eindruck wie eine gute
    > DVD-Sammlung. Hardware RULEZ!!!

    Ist schon richtig, aber 15 Euro Aufschlag nur für das Cover?
    Da kauf ich mir für die 15 Euro doch lieber noch ne DVD dazu, die ich mir dann ins Regal stell...

  3. Re: Geringere Produktionskosten zum gleichen Preis?

    Autor: PeteB 11.03.08 - 00:05

    Der Preisvorteil durch den $-€-Wechselkurs ändert nichts daran, dass produktionsbedingte Kostenersparnisse ruhig an der Kunden weitergeben werden sollten. Wenn ich mir die Spielepalette von Metaboli oder Gamesload anschaue, sieht man davon nicht viel. Vielleicht würde dein Bioshock noch günster werden als die besagten 35€.
    Es wäre zumindest ein Ansatz Raubkopien ein Stück weit den garaus zu machen.

  4. Re: Geringere Produktionskosten zum gleichen Preis?

    Autor: capone 11.03.08 - 08:41

    Painy187 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > PeteB schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Welch ein Vorteil soll einem das denn als
    > Kunde
    > bringen?
    >
    > Wie bereits in anderen Thread geschrieben:
    > Bioshock kostet bei Amazon ca 50 Euro, in Steam
    > 35. Hier können wir endlich mal den guten
    > Dollarpreis ausnutzen ;)
    >

    Naja so super interessant ist Steam da aber auch wieder nicht, denn
    warum muss man für eine Downloadversion von COD4 70 Dollar und für
    Frontlines Fuel of War 62 Dollar zahlen? Da ist das einkaufen im Laden
    doch wieder billiger! Schliesslich muss man auf diese Preise nochmal 19% MwSt drauf rechnen.

  5. Re: Geringere Produktionskosten zum gleichen Preis?

    Autor: dgf 11.03.08 - 10:17

    PeteB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Preisvorteil durch den $-€-Wechselkurs ändert
    > nichts daran, dass produktionsbedingte
    > Kostenersparnisse ruhig an der Kunden weitergeben
    > werden sollten. Wenn ich mir die Spielepalette von
    > Metaboli oder Gamesload anschaue, sieht man davon
    > nicht viel. Vielleicht würde dein Bioshock noch
    > günster werden als die besagten 35€.
    > Es wäre zumindest ein Ansatz Raubkopien ein Stück
    > weit den garaus zu machen.
    >


    Ich erinnere da an die Macher von TitanQuest. Laut Aussage hier bei Golem.de hätte es gereicht, wenn 1% der "Raubkopierer" das Spiel gekauft hätten, damit die Firma Gewinn gemach hätte.

    Das heißt für mich, dass sie bei einem viel niedrigeren Preis mehr käufer gehabt hätten und somit nicht Pleite gemacht hätten...

  6. Re: Geringere Produktionskosten zum gleichen Preis?

    Autor: d43M0n 11.03.08 - 10:26

    dgf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich erinnere da an die Macher von TitanQuest. Laut
    > Aussage hier bei Golem.de hätte es gereicht, wenn
    > 1% der "Raubkopierer" das Spiel gekauft hätten,
    > damit die Firma Gewinn gemach hätte.
    >
    > Das heißt für mich, dass sie bei einem viel
    > niedrigeren Preis mehr käufer gehabt hätten und
    > somit nicht Pleite gemacht hätten...

    Zunächst sehe ich diese "1%"-Aussage kritisch, aber k.A. wieviele Raubkopien es da tatsächlich gab. Ich gehe jedoch auch davon aus, dass etliche Raubkopierer einfach immer und alles kopieren. Vielleicht ohne es zu spielen, und ganz sicher würden sie es nie kaufen, auch nicht bei einem geringeren Preis.

    Ich für meinen Teil bin im Adventure-Genre glücklich, und da kommen häufig Special Editions und andere Angebote nach einiger Zeit. Wenn ich mal keine Zeit zum Warten hab, kauf ich halt nen Spiel für 35 €, aber bspw. kürzlich waren es "Paradise" für 8 € und "Still Life" für 10 €. Bei MOGs ist Warten natürlich schwer.

  7. Re: Geringere Produktionskosten zum gleichen Preis?

    Autor: zweifel 11.03.08 - 12:32

    capone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Painy187 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > PeteB schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Welch ein Vorteil soll einem
    > das denn als
    > Kunde
    > bringen?
    >
    > Wie bereits in anderen Thread geschrieben:
    >
    > Bioshock kostet bei Amazon ca 50 Euro, in
    > Steam
    > 35. Hier können wir endlich mal den
    > guten
    > Dollarpreis ausnutzen ;)
    >
    > Naja so super interessant ist Steam da aber auch
    > wieder nicht, denn
    > warum muss man für eine Downloadversion von COD4
    > 70 Dollar und für
    > Frontlines Fuel of War 62 Dollar zahlen? Da ist
    > das einkaufen im Laden
    > doch wieder billiger! Schliesslich muss man auf
    > diese Preise nochmal 19% MwSt drauf rechnen.


    ebend! so guenstig ist steam auch wieder nicht.

    ich weiß beim besten Willen nicht wie PeteB auf 35 € gekommen ist.
    Bei einem Preis von ~ 60 $ ohne VAT (mit sind es mit schonmal 71,4 $) bei einem optimistischen Dollar-Kurs von 1,5 sind es am ende 47,6 €.
    Naja, immerhin 40 Cent gespart und man hat keine Probleme mit Patches, wenn denn die Steam-Server zu erreichen sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  3. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. (-47%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Elektromobilität: Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?
    Elektromobilität
    Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?

    Wegen der geringen Reichweite von Elektroautos sind Plugin-Hybride für viele Fahrer eine Alternative. Obwohl die Bundesregierung deren Umweltnutzen nicht einschätzen kann, will sie an der Förderung festhalten.

  2. Videostreaming: Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich
    Videostreaming
    Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    Es gibt neue Details zu Apples eigenem Videostreamingdienst Apple TV+. Es wird ein Abopreis von monatlich 10 US-Dollar erwartet und die Auswahl an Inhalten wird im Vergleich zur Konkurrenz spärlich sein.

  3. Media Player: VLC-Player 3.0.8 bringt viele Neuerungen
    Media Player
    VLC-Player 3.0.8 bringt viele Neuerungen

    Der Videolan Client ist in der Version 3.0.8 erschienen. Auch wenn es sich nur um eine kleine Nummernerhöhung handelt, haben die Entwickler viel getan und nennen VLC 3.0.8 einen der größten Releases, die es je gab.


  1. 09:19

  2. 08:36

  3. 08:16

  4. 07:59

  5. 07:43

  6. 07:15

  7. 20:01

  8. 17:39