1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft setzt auf digitale…

Der Preis regiert nach wie vor

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Preis regiert nach wie vor

    Autor: Painy187 10.03.08 - 16:25

    "Das rigide Vorgehen hat Valve mittlerweile aber angeblich 15 Millionen registrierte Kunden eingebracht - die längst auch Blockbuster wie "Call of Duty 4" oder Bioshock online kaufen können. Das Angebot boomt: In der letzten Weihnachtssaison legte Steam gegenüber dem Vorjahr um 158 Prozent zu."

    Kein Wunder in Amazon kostet Bioshock aktuell knapp 50 Euro bei steam kostets 55 Dollar, was zum aktuellen Kurs ca 35 Euro entspricht. 15 Euro spar ich beim Spielekauf gerne.

    Im Gegensatz zu einem Raubkopiergeschützten Original-Spiel-DVD seh ich bei STEAM sogar den Vorteil, dass ich mir nicht die tausendste Version eines Securoms oder Starforces aufs System ballern muss. Ich brauch keine Spiel-DVD einlegen zum Spielen und wenn ich das System mal neu installier saug ich mir halt 2 Stunden lang das Spiel und kann danach ohne Probleme zocken. Bei normalen DVD-Games sucht man 10 Minuten die DVD, installiert ne halbe Stunde, und macht dann Ewigkeiten mit dem Dreckskopierschutz rum, nur weil man Alcohol oder Nero auf dem System hat.

    Ich seh schon einige Vorteile an Steam, auch wenn mir flau im Magen wird, wenn ich bedenke, dass die nur ihre Server abschalten brauchen und ich dann niewieder an meine gekauften Games komme... Noch schlimmer: die brauchen meinen Account nur deaktivieren ;(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€
  2. (u. a. Surface Pro 7 für 759€, Surface Go 2 Essentials Bundle für 567,99€, Surface Pro X für...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 41,99€, Elex für 12,99€, Giana Sisters 2D für 1...
  4. (u. a. Descendants 3: Die Nachkommen für 8,99€ (DVD), Glass (Blu-ray) für 9,97€, Scrubs: Die...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro