1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Phorm: Internetwerbung wird…

Werbung kann interessant sein.....

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werbung kann interessant sein.....

    Autor: Big S 10.03.08 - 18:24

    ...oder besser gesagt. konnte interessant sein.
    Der penetrante Dauerbewurf mit Werbung führt nicht nur zum verdruss, sondern macht resistent. Je mehr Werbung gemacht wird, desto häufiger werden blocker eingesetzt.
    Die Werbeindustrie ist also auf dem besten Weg, sich selbst den Laden zuzumachen, weil irgendwann einmal auch der letzte Mensch Werbeblocker einsetzen muss, um überhaupt noch Inhalte aus der Flut ziehen zu können.

    Werbung ist ein Grund, warum ich die Ct gekündigt habe... Rausschütteln reicht nicht mehr, jetzt spammt 1 und 1 über mehrere seiten im Redaktionsteil rum.....

    Ich freu mich über solche schönen Werkzeuge wie privoxy, oder adblock plus, denn sie schonen meine Nerven.....

  2. Re: Werbung kann interessant sein.....

    Autor: Darq 11.03.08 - 10:45

    Big S schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich freu mich über solche schönen Werkzeuge wie
    > privoxy, oder adblock plus, denn sie schonen meine
    > Nerven.....
    >
    >
    ... und führen dazu das kostenlose Dienste nicht mehr kostenlos bleiben.

  3. Re: Werbung kann interessant sein.....

    Autor: evliss 11.03.08 - 15:45

    Darq schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Big S schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich freu mich über solche schönen Werkzeuge
    > wie
    > privoxy, oder adblock plus, denn sie
    > schonen meine
    > Nerven.....
    >
    > ... und führen dazu das kostenlose Dienste nicht
    > mehr kostenlos bleiben.

    Früher, als Werbung noch aus Bildern bestand, funktionierten die
    Blocker so, dass das Bild zwar runtergeladen, aber nicht angezeigt
    wurde. Die Serverseite kann das nicht erkennen und wertet die Werbung
    als "ausgeliefert".
    Leider gibt's das anscheinend nicht mehr...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in (d/m/w) Customer Success
    Martin Mantz GmbH, Großwallstadt (Raum Aschaffenburg)
  2. IT-Fachinformatiker (m/w/d) Schwerpunkt MDM / Collaboration
    Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt i.d.OPf.
  3. Datenschutzbeauftragter (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München
  4. Sachbearbeiter (m/w/d) Geräteverwaltung
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 359€
  2. (u. a. LG OLED65C17LB für 1.499€ inkl. 200€ Direktabzug)
  3. danach 7,99€/Monat für Prime-Mitglieder (sonst 9,99€) - jederzeit kündbar
  4. 756,29€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Probefahrt mit BMW i4 M50: Für mehr Freude am Fahren
    Probefahrt mit BMW i4 M50
    Für mehr Freude am Fahren

    Der neue BMW i4 M50 bringt seine 400 kW Motorleistung sehr souverän auf die Straße. Und das auf einer Verbrennerplattform.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Daymak Spiritus Elektroauto macht Krypto-Mining auf drei Rädern
    2. Foxconn Eigene Elektroautos unter dem Namen Foxtron vorgestellt
    3. E-Kleinstwagen Microlino bekommt ein Exoskelett als Offroader

    Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
    Nach Datenleck
    Hausdurchsuchung statt Dankeschön

    Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
    Von Moritz Tremmel

    1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
    2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
    3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt