Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Perspektiven des…

Patente sind Effizenzkiller

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Patente sind Effizenzkiller

    Autor: error-susi 14.03.08 - 08:24

    In Tagen des Kliawandels, in denen eigentlich die ganze Welt zusammenarbeiten müsste, um die anstehenden Probleme zu bewältigen, in Zeiten wo Aids zur Pest des 20. und 21. Jahrhunderts wurde und zu Zeiten von TRIPS und GATT, wo sich Konzerne, die mächtiger sind, als jede Regierung, das Recht heraus nehmen können, an der Erbsubstanz von Gottes Schöpfung (und ich bin kein religiöser Mensch, aber so wird's vielleicht leichter verstanden) herum zu pfuschen und sich als "Schöpfer" und damit Patentinhaber von Lebewesen aufzuspielen, ist die Schaffung eines zentralisierten "Patentamtes" natürlich ein Bedrohungs-Szenario par excellance.

    Wo wären wir heute, wenn die Menschheit von je her Wissen NICHT geteilt hätte. Was wäre, wenn der Urmensch, der das Feuer oder das Rad erfunden hat, für sich und seine Nachfahren Lizenzgebühren verrechnet hätte - ich denke, die Autoindustrie wäre wohl kaum ein so wichtige Industriezweig geworden und 4/5 der Weltbevölkerung würden heute noch rohes Fleisch essen .... ;-)

    Würde man das gierige Gewinnstreben hintan setzen, so hätten wir heute sicher schon Lösungen gegen Klimawandel, Aids und den Hunger in der Welt. Es wurde ja bereits nachgewiesen, dass viele Nahrungsmittelengpässe auf die Machenschaften der Gen-Manipulatoren Monsanto & Co zurück zu führen sind und Gen-Food keinen Ausweg aus der Krise bringt, im Gegeteil, Massen-Selbstmorde von indischen Bauern, die sich wegen der Lizenzgebühren verschuldet haben sind die Folge.

    Statt dass wir alle an einem Strang ziehen und z.B. Software gemeinsam entwickeln oder ein wirkliches Weltgesundheits- und Ernährungssystem auf die Beine stellen, machen sich in Europa nun auch alle dafür stark die Situation noch zu verschlimmern.

    Statt, dass wir "klugen Europäer" Verantwortung für die Welt zeigen und den USA endlich die lange Nase drehen und deren Patentrecht nicht anerkennen, reihen wir uns in deren Fahrwasser ein. Da lob ich mir die Chinesen, die solche Begehrlichkeiten NOCH abschütteln.

    Deshalb meine Forderun: KEINE PATENTE IN EUROPA!

  2. Re: Patente sind Effizenzkiller

    Autor: error-susi 14.03.08 - 08:27

    >
    > Deshalb meine Forderun: KEINE PATENTE IN EUROPA!

    Oder zumindest Patente nur so lange, wie das Produkt auch ohne Weiterentwicklung besteht. Würde bedeuten für Software, bis zum nächsten Upgrade (wahrscheinlich hätten wir dann endlich fehlerfreie Software) und für Lebewesen nur so lange, wie das Lebewesen erster Generation lebt (Saatgut für eine Saision), allerdings dürfte dann kein Terminatorsatgut auf den Markt, das sich nciht vom BAuern vermehren lässt.


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. ETAS, Stuttgart
  3. ETAS GmbH, Stuttgart
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. 39,99€ statt 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

  1. App-Entwicklung: Google veröffentlicht Beta von Android Studio 3.2
    App-Entwicklung
    Google veröffentlicht Beta von Android Studio 3.2

    Nach der Ankündigung auf der I/O 2018 hat Google eine erste Betaversion des neuen Android Studio 3.2 vorgestellt. Diese unterstützt zahlreiche neue Hilfsmittel, wie etwa Android Jetpack, Android App Bundle und den Energy Profiler, die neue Apps effizienter machen sollen.

  2. Bundesrechtsanwaltskammer: Sicherheitsgutachten zum Anwaltspostfach enttäuscht
    Bundesrechtsanwaltskammer
    Sicherheitsgutachten zum Anwaltspostfach enttäuscht

    Das lange versprochene Sicherheitsgutachten zum besonderen elektronischen Anwaltspostfach (BeA) ist veröffentlicht worden. Es zeigt, wie viele Sicherheitsprobleme das BeA nach wie vor hat. Die versprochene Transparenz wird aber kaum hergestellt.

  3. Testnetz: Telekom braucht für 5G erheblich mehr Antennen
    Testnetz
    Telekom braucht für 5G erheblich mehr Antennen

    Das große 5G-Testnetz der Telekom in Berlin liefert erste Erkenntnisse zu der Zahl der benötigten Antennen, aber auch zur tatsächlich erreichten Datenrate und Latenz.


  1. 14:49

  2. 14:26

  3. 13:30

  4. 13:04

  5. 12:43

  6. 12:27

  7. 12:00

  8. 11:34