1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FBI ködert Kinderporno-Kunden

Wegsehen schützt also vor Strafe ? Gutenacht,Amerika !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wegsehen schützt also vor Strafe ? Gutenacht,Amerika !

    Autor: Raller 20.03.08 - 18:16

    Hi,

    Wenn ich sehe, wie jemand auf der Straße verprügelt, belästigt etc wird, werde ich dafür bestraft, weggsehen zu haben.
    Wenn ich im Internet einem Link zu vermeintlich illegalem Material folge,um zu überprüfen, ob dort _wirklich_ solch Material vorhanden ist, kann ich nicht nur, nein imho MUSS ich nach Sichtung und nach eindeutiger Krimineller Einschätzung die Polizei rufen.
    Sollen in den USA also die Leute nun drauf getrimmt werden, nicht mehr solchen Links zu folgen ?

    Dann macht euren Dreck doch allein,
    Gute nacht Amiland


  2. Re: Wegsehen schützt also vor Strafe ? Gutenacht,Amerika !

    Autor: Marktwirtschaft 22.03.08 - 10:14

    Raller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > Wenn ich sehe, wie jemand auf der Straße
    > verprügelt, belästigt etc wird, werde ich dafür
    > bestraft, weggsehen zu haben.
    > Wenn ich im Internet einem Link zu vermeintlich
    > illegalem Material folge,um zu überprüfen, ob dort
    > _wirklich_ solch Material vorhanden ist, kann ich
    > nicht nur, nein imho MUSS ich nach Sichtung und
    > nach eindeutiger Krimineller Einschätzung die
    > Polizei rufen.
    > Sollen in den USA also die Leute nun drauf
    > getrimmt werden, nicht mehr solchen Links zu
    > folgen ?
    >
    > Dann macht euren Dreck doch allein,
    > Gute nacht Amiland

    fack!!

    genau das selbe ist mir auch durch den kopf gegangen!

  3. Re: Wegsehen schützt also vor Strafe ? Gutenacht,Amerika !

    Autor: Jojajo 23.03.08 - 16:13

    Marktwirtschaft schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann macht euren
    > Dreck doch allein,
    > Gute nacht Amiland

    Dummerweise ist das in Deutschland genauso. Deswegen werden die das Problem NIE in den Griff bekommen. Weil kein Bürger so blöd ist, sich in die Sache einzumischen, um dann selber in den Knast zu kommen.

  4. Re: Wegsehen schützt also vor Strafe ? Gutenacht,Amerika !

    Autor: Bibabuzzelmann 23.03.08 - 17:41

    Jojajo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Marktwirtschaft schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann macht euren
    > Dreck doch allein,
    >
    > Gute nacht Amiland
    >
    > Dummerweise ist das in Deutschland genauso.
    > Deswegen werden die das Problem NIE in den Griff
    > bekommen. Weil kein Bürger so blöd ist, sich in
    > die Sache einzumischen, um dann selber in den
    > Knast zu kommen.

    Quatsch....

    Also wir, vom BKA, wir überprüfen erst mal wie lange sich jemand auf bestimmten Seiten aufgehalten hat und wenn es länger als ca.10-15Minuten sind/waren, dann gehen wir davon aus, dass sich der User für diese Seite interessiert und erst dann werden wir aktiv ^^

    Hab auch mal Post ans BKA geschickt, nix passiert *g

  5. Re: Wegsehen schützt also vor Strafe ? Gutenacht,Amerika !

    Autor: Das Gesetz 23.03.08 - 19:16

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -----------------------
    > Hab auch mal Post ans BKA geschickt, nix passiert
    > *g

    Schön für dich. Dann ist der Brief wohl verloren gegangen. Ansonsten wäre es Strafvereitelung im Amt. Sobald ein böses Bild auf deiner Platte oder deinem Bildschirm landet, hast du dich strafbar gemacht und der Staatsanwalt, sofern er Kenntnis darüber erlangt, MUSS ermitteln.

    Ich sehe das wie andere auch: Man will das Problem gar nicht in den Begriff den bekommen. Damit meine ich nicht den Kindesmissbrauch, sondern die Verbreitung der Videos und Bilder. Die sind einfach zu nützlich um Störenfriede zu erpressen, wenn man sonst nichts findet. Als Köder lassen sich die Bilder auch prima verwenden. So kann man seine Erfolgsstatisken ganz toll aufbessern, indem man jede Menge Idioten fischt, die zwar nach solchen Bildern suchen, aber in der Realität kein Problem darstellen. Viele Leute gucken sich auch brutalen Sport an, aber würden sich in der Realität selbst nie handgreiflich werden. Boxen ist ja gar schick und erzähl mir jetzt nicht, dass wäre eine zivilisatorische Höchstleistung. Man schickt auch Nazis nach Auschwitz und zwar nicht zur Party, sondern zur Aufklärung. Vielleicht wollen sich viele Trottel auch nur selbst aufklären oder prüfen? Mal davon abgesehen, verbotenes Material fängt mit Bildern an, die in jedem Familienalbum zu findet sind: Nackte Babies und nackte Kleinkinder z.B. am Strand. Stell dir mal vor, was passiert, wenn du dein Familienalbum digitalisierst und das ins Web leakt. Dann werden Leute verknackt oder vom Mob gar gelyncht, weil sie neugierig auf deine Familienfotos waren. Aber vielleicht wirst ja auch du gelyncht.

    Zudem würde man sich auch die (vermeintliche) Legitimation für Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen des Internets vernichten. Solange das Internet der Hort des Bösen ist, sagt der Bürger zu allem ja und Amen. Könnte man unbürokratisch Zufallsfunde melden und würde mit solchen Hinweisen sachlich und kühlem Kopf verfahren - Missbrauch solcher Vorwürfe ist üblicher als der Missbrauch von Kindern! - dann zum würde man zum einen auch mal Hintermänner drankriegen und zum anderen wären die Bilder sehr schnell unauffindbar, sprich man könnte sich wieder auf die Realität da draussen konzentrieren und den tatsächlichen Missbrauch. Was nützt es, wenn man 1000 Leute schnappt, die sich die Bilder angesehen haben und nicht den Hauch eines Schimmers haben, wer sie verbreitet hat, aber das Kind womöglich immer noch missbraucht wird und nach dem Täter nicht einmal gefahndet wird, weil man keine Mittel mehr übrig hat?!?

    Deutscher Rechtsstaat, du bist krank!

  6. Re: Wegsehen schützt also vor Strafe ? Gutenacht,Amerika !

    Autor: XDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXD 24.03.08 - 13:46

    Das Gesetz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > -----------------------
    > > Hab auch mal Post ans BKA geschickt, nix
    > passiert
    > *g
    >
    > Schön für dich. Dann ist der Brief wohl verloren
    > gegangen. Ansonsten wäre es Strafvereitelung im
    > Amt. Sobald ein böses Bild auf deiner Platte oder
    > deinem Bildschirm landet, hast du dich strafbar
    > gemacht und der Staatsanwalt, sofern er Kenntnis
    > darüber erlangt, MUSS ermitteln.
    >
    > Ich sehe das wie andere auch: Man will das Problem
    > gar nicht in den Begriff den bekommen. Damit meine
    > ich nicht den Kindesmissbrauch, sondern die
    > Verbreitung der Videos und Bilder. Die sind
    > einfach zu nützlich um Störenfriede zu erpressen,
    > wenn man sonst nichts findet. Als Köder lassen
    > sich die Bilder auch prima verwenden. So kann man
    > seine Erfolgsstatisken ganz toll aufbessern, indem
    > man jede Menge Idioten fischt, die zwar nach
    > solchen Bildern suchen, aber in der Realität kein
    > Problem darstellen. Viele Leute gucken sich auch
    > brutalen Sport an, aber würden sich in der
    > Realität selbst nie handgreiflich werden. Boxen
    > ist ja gar schick und erzähl mir jetzt nicht, dass
    > wäre eine zivilisatorische Höchstleistung. Man
    > schickt auch Nazis nach Auschwitz und zwar nicht
    > zur Party, sondern zur Aufklärung. Vielleicht
    > wollen sich viele Trottel auch nur selbst
    > aufklären oder prüfen? Mal davon abgesehen,
    > verbotenes Material fängt mit Bildern an, die in
    > jedem Familienalbum zu findet sind: Nackte Babies
    > und nackte Kleinkinder z.B. am Strand. Stell dir
    > mal vor, was passiert, wenn du dein Familienalbum
    > digitalisierst und das ins Web leakt. Dann werden
    > Leute verknackt oder vom Mob gar gelyncht, weil
    > sie neugierig auf deine Familienfotos waren. Aber
    > vielleicht wirst ja auch du gelyncht.
    >
    > Zudem würde man sich auch die (vermeintliche)
    > Legitimation für Kontroll- und
    > Überwachungsmaßnahmen des Internets vernichten.
    > Solange das Internet der Hort des Bösen ist, sagt
    > der Bürger zu allem ja und Amen. Könnte man
    > unbürokratisch Zufallsfunde melden und würde mit
    > solchen Hinweisen sachlich und kühlem Kopf
    > verfahren - Missbrauch solcher Vorwürfe ist
    > üblicher als der Missbrauch von Kindern! - dann
    > zum würde man zum einen auch mal Hintermänner
    > drankriegen und zum anderen wären die Bilder sehr
    > schnell unauffindbar, sprich man könnte sich
    > wieder auf die Realität da draussen konzentrieren
    > und den tatsächlichen Missbrauch. Was nützt es,
    > wenn man 1000 Leute schnappt, die sich die Bilder
    > angesehen haben und nicht den Hauch eines
    > Schimmers haben, wer sie verbreitet hat, aber das
    > Kind womöglich immer noch missbraucht wird und
    > nach dem Täter nicht einmal gefahndet wird, weil
    > man keine Mittel mehr übrig hat?!?
    >
    > Deutscher Rechtsstaat, du bist krank!
    >


    Also, naja, einige Argumente sind ja richtig, wie dass der Missbrauch im realen Leben stattfindet und, wenn die Bilder und Videos im Internet auftauchen, es schon zu spät ist usw.
    Aber eins stimmt nicht. Nacktbilder von Menschen egal in welchem alter sind NICHT verboten. Du kannst (mit erlaubnis) Mrd. Nacktbilder deiner Familie online stellen und bekommst keine rechtlichen Probleme. Gefährlich wirds erst dann, wenn man dort sexuelle Übergriffe erkennt oder wenn explizit die Geschlechtsorgane hervorgehoben werden. Dann kann es als pornografisch gelten. Bei letzterem muss natürlich erstmal die Absicht erkannt werden. Es gibt ja auch so genügen Zufälle, wo mal was in den Vordergrund gerät. Aber dafür gibt es ja Richter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  4. Fresenius Medical Care, Bad Homburg vor der Höhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 249,09€ mit Rabattcode "POWEREBAY6" (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 279,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne