1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FBI ködert Kinderporno-Kunden

Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: root_tux_linux 20.03.08 - 18:39

    Wenn ich jemanden dazu anstifte ein "Verbrechen" zu begehen bin ich mitschuldig.

    Stichwort: "Anstiftung".


    Das FBI macht doch im grunde genau das selbe oder seh ich das juristisch falsch?

    Was ist wenn ein Witzbold die Links in ein Forum, Chat oder sonst wo postet ohne das die User wissen wo der Link hinführt?

  2. Btw.

    Autor: root_tux_linux 20.03.08 - 18:40

    Das einzige was die damit bezwecken ist das die wirklichen Verbreche ihre Platten verschlüsseln, über anonyme Proxy surfen usw usf.


  3. Re: Btw.

    Autor: gghg667878 20.03.08 - 18:44

    root_tux_linux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das einzige was die damit bezwecken ist das die
    > wirklichen Verbreche ihre Platten verschlüsseln,
    > über anonyme Proxy surfen usw usf.
    >
    >


    ohh klugscheisser hat gesprochen


  4. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: asdasdasd 20.03.08 - 18:44

    root_tux_linux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich jemanden dazu anstifte ein "Verbrechen"
    > zu begehen bin ich mitschuldig.
    >
    > Stichwort: "Anstiftung".
    >
    > Das FBI macht doch im grunde genau das selbe oder
    > seh ich das juristisch falsch?
    >
    > Was ist wenn ein Witzbold die Links in ein Forum,
    > Chat oder sonst wo postet ohne das die User wissen
    > wo der Link hinführt?

    das wäre ein klarer fall von selfownage

  5. Noch ein Szenario

    Autor: root_tux_linux 20.03.08 - 18:51

    Oder ein Witzbold registriert sich ne Domain oder gratis Domain und baut dann eine Weiterleitung ein zur FBI-Kinderpornoseite.

    Nachdem was man alles sah und hörte trau ich den Amis zu das die solche "Opfer" eines Witzboldes erst mal in U-Haft stecken.

  6. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: Agent Provocateur 20.03.08 - 18:53

    asdasdasd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > root_tux_linux schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich jemanden dazu anstifte ein
    > "Verbrechen"
    > zu begehen bin ich
    > mitschuldig.
    >
    > Stichwort:
    > "Anstiftung".
    >
    > Das FBI macht doch
    > im grunde genau das selbe oder
    > seh ich das
    > juristisch falsch?
    >
    > Was ist wenn ein
    > Witzbold die Links in ein Forum,
    > Chat oder
    > sonst wo postet ohne das die User wissen
    > wo
    > der Link hinführt?
    >


    Das was das FBI macht, nennt sich "Agent Provocateur" und ist zumindest in der BRD straffrei. Zwar ist es richtig, dass es auch eine Anstiftung ist, doch diese hier von Behörden beabsichtigt ist um den sonst nicht auffindbaren Tätern auf die Spur zu kommen. Näheres unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Agent_Provocateur

  7. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: Agent Provocateur 20.03.08 - 18:53

    asdasdasd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > root_tux_linux schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich jemanden dazu anstifte ein
    > "Verbrechen"
    > zu begehen bin ich
    > mitschuldig.
    >
    > Stichwort:
    > "Anstiftung".
    >
    > Das FBI macht doch
    > im grunde genau das selbe oder
    > seh ich das
    > juristisch falsch?
    >
    > Was ist wenn ein
    > Witzbold die Links in ein Forum,
    > Chat oder
    > sonst wo postet ohne das die User wissen
    > wo
    > der Link hinführt?
    >


    Das was das FBI macht, nennt sich "Agent Provocateur" und ist zumindest in der BRD straffrei. Zwar ist es richtig, dass es auch eine Anstiftung ist, doch diese hier von Behörden beabsichtigt ist um den sonst nicht auffindbaren Tätern auf die Spur zu kommen. Näheres unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Agent_Provocateur

  8. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: root_tux_linux 20.03.08 - 18:57

    Agent Provocateur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > asdasdasd schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > root_tux_linux schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Wenn ich jemanden dazu
    > anstifte ein
    > "Verbrechen"
    > zu begehen bin
    > ich
    > mitschuldig.
    >
    > Stichwort:
    >
    > "Anstiftung".
    >
    > Das FBI macht
    > doch
    > im grunde genau das selbe oder
    > seh
    > ich das
    > juristisch falsch?
    >
    > Was ist
    > wenn ein
    > Witzbold die Links in ein
    > Forum,
    > Chat oder
    > sonst wo postet ohne
    > das die User wissen
    > wo
    > der Link
    > hinführt?
    >
    > Das was das FBI macht, nennt sich "Agent
    > Provocateur" und ist zumindest in der BRD
    > straffrei. Zwar ist es richtig, dass es auch eine
    > Anstiftung ist, doch diese hier von Behörden
    > beabsichtigt ist um den sonst nicht auffindbaren
    > Tätern auf die Spur zu kommen. Näheres unter:
    > de.wikipedia.org
    >


    Hm, find ich toll was der Staat alles darf.

    Aber was ist nun mit der Weiterleitung oder dem posting in Foren oder Chats?


    Also geht einer in yahoo.com Chat postet den Link und sagt aber das wären z.B. Browsergames?

  9. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: :-) 20.03.08 - 19:24

    Agent Provocateur schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    >
    > Das was das FBI macht, nennt sich "Agent
    > Provocateur" und ist zumindest in der BRD
    > straffrei. Zwar ist es richtig, dass es auch eine
    > Anstiftung ist, doch diese hier von Behörden
    > beabsichtigt ist um den sonst nicht auffindbaren
    > Tätern auf die Spur zu kommen. Näheres unter:
    > de.wikipedia.org
    >


    "Agent Provocateur"

    Stimmt es, dass FBI-Agenten einem armen Familienvater 500 Dollar gezahlt hat, um sich dessen minderjährige Tochter für Studioaufnahmen auszuleihen?


  10. Re: Noch ein Szenario

    Autor: :-) 20.03.08 - 19:28

    root_tux_linux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder ein Witzbold registriert sich ne Domain oder
    > gratis Domain und baut dann eine Weiterleitung ein
    > zur FBI-Kinderpornoseite.
    >
    > Nachdem was man alles sah und hörte trau ich den
    > Amis zu das die solche "Opfer" eines Witzboldes
    > erst mal in U-Haft stecken.
    >
    >


    Du meinst mit Opfer die FBI-Agenten, die auf den Link hereingefallen sind und ihr eigenes Material gesichtet haben? :-)

    Ich wunder mich manchmal wie viel kriminelle Energie in solchen Leuten freisetzen, nur weil sie wissen, sich im Staatsdienst zu befinden.

  11. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: Auswandern 20.03.08 - 19:44

    Agent Provocateur schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das was das FBI macht, nennt sich "Agent
    > Provocateur" und ist zumindest in der BRD
    > straffrei. Zwar ist es richtig, dass es auch eine
    > Anstiftung ist, doch diese hier von Behörden
    > beabsichtigt ist um den sonst nicht auffindbaren
    > Tätern auf die Spur zu kommen. Näheres unter:
    > de.wikipedia.org

    Das heißt doch übersetzt: Sie haben die Definitionshoheit (Zitat wikipedia: ihnen fehlt der Doppelvorsatz) und die Rechtshoheit zugleich inne, und beanspruchen darüberhinaus noch das Gewaltmonopol. Das ist ein eklatanter Verstoß gegen Logik und Ehre. Ein Staat ist weder dazu legitimiert, seine Bürger zu Straftaten zu provozieren noch anzustiften, sondern hat sich ihm gegenüber einzig und allein neutral zu verhalten. Wenn Unrecht zu Recht wird, nennt man das...

  12. Re: Btw.

    Autor: Clash 20.03.08 - 19:56

    gghg667878 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > root_tux_linux schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das einzige was die damit bezwecken ist das
    > die
    > wirklichen Verbreche ihre Platten
    > verschlüsseln,
    > über anonyme Proxy surfen usw
    > usf.
    >
    > ohh klugscheisser hat gesprochen
    >
    >
    super Kommentar echt..! -.- ich denke was er ausdrücken wollte war das sich echte verbrecher nicht abschrecken lassen und ihr tun verheimlichen, während menschen die aus neugierde einen link anklicken verhaftet werden!
    u

  13. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: XDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXD 20.03.08 - 20:15

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Agent Provocateur schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    >
    > Das was das FBI macht,
    > nennt sich "Agent
    > Provocateur" und ist
    > zumindest in der BRD
    > straffrei. Zwar ist es
    > richtig, dass es auch eine
    > Anstiftung ist,
    > doch diese hier von Behörden
    > beabsichtigt ist
    > um den sonst nicht auffindbaren
    > Tätern auf
    > die Spur zu kommen. Näheres unter:
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > "Agent Provocateur"
    >
    > Stimmt es, dass FBI-Agenten einem armen
    > Familienvater 500 Dollar gezahlt hat, um sich
    > dessen minderjährige Tochter für Studioaufnahmen
    > auszuleihen?
    >
    >


    Wo hast du das her?
    In dem Artikel stand, dass es sich nur um harmlose Videos handelte (wahrscheinlich "Haha, now we got ya *smile*").
    Hast du ne Quelle für das, was du geschrieben hast? Wenn ja, wärs ja der HAMMMER!!!!!!!!

  14. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: :-) 20.03.08 - 20:19

    XDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXD schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > :-) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Agent Provocateur schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > >
    >
    > Das
    > was das FBI macht,
    > nennt sich "Agent
    >
    > Provocateur" und ist
    > zumindest in der
    > BRD
    > straffrei. Zwar ist es
    > richtig, dass
    > es auch eine
    > Anstiftung ist,
    > doch diese
    > hier von Behörden
    > beabsichtigt ist
    > um
    > den sonst nicht auffindbaren
    > Tätern auf
    >
    > die Spur zu kommen. Näheres unter:
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > "Agent
    > Provocateur"
    >
    > Stimmt es, dass
    > FBI-Agenten einem armen
    > Familienvater 500
    > Dollar gezahlt hat, um sich
    > dessen
    > minderjährige Tochter für Studioaufnahmen
    >
    > auszuleihen?
    >
    > Wo hast du das her?
    > In dem Artikel stand, dass es sich nur um harmlose
    > Videos handelte (wahrscheinlich "Haha, now we got
    > ya *smile*").
    > Hast du ne Quelle für das, was du geschrieben
    > hast? Wenn ja, wärs ja der HAMMMER!!!!!!!!


    Das Anschauen eines Kaninchenfilmes dürfte auch in Amerika nicht strafbar sein, also muß es sich doch um echtes Material handeln...


  15. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: :-) 20.03.08 - 20:25

    Auswandern schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Agent Provocateur schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das was das FBI macht, nennt sich "Agent
    >
    > Provocateur" und ist zumindest in der BRD
    >
    > straffrei. Zwar ist es richtig, dass es auch
    > eine
    > Anstiftung ist, doch diese hier von
    > Behörden
    > beabsichtigt ist um den sonst nicht
    > auffindbaren
    > Tätern auf die Spur zu kommen.
    > Näheres unter:
    > de.wikipedia.org
    >
    > Das heißt doch übersetzt: Sie haben die
    > Definitionshoheit (Zitat wikipedia: ihnen fehlt
    > der Doppelvorsatz) und die Rechtshoheit zugleich
    > inne, und beanspruchen darüberhinaus noch das
    > Gewaltmonopol. Das ist ein eklatanter Verstoß
    > gegen Logik und Ehre. Ein Staat ist weder dazu
    > legitimiert, seine Bürger zu Straftaten zu
    > provozieren noch anzustiften, sondern hat sich ihm
    > gegenüber einzig und allein neutral zu verhalten.
    > Wenn Unrecht zu Recht wird, nennt man das...
    >

    Ich verstehe dich vollkommen, aber sag das mal einem dieser Staatsbediensteten. Es wäre so, als ob du einen Vopo gefragt hättest, ob die Mauer gut ist. Oder vor 70 Jahren, ob spezielle Lager die Menschen dort wirklich glücklich machen, wie es ja in Filmen zu sehen war.

    Die Macht ändert das Bewußtsein.


  16. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: XDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXD 20.03.08 - 21:33

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > XDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXD schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > :-) schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Agent Provocateur
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > >
    >
    > Das
    > was das FBI macht,
    > nennt sich
    > "Agent
    >
    > Provocateur" und ist
    >
    > zumindest in der
    > BRD
    > straffrei. Zwar ist
    > es
    > richtig, dass
    > es auch eine
    >
    > Anstiftung ist,
    > doch diese
    > hier von
    > Behörden
    > beabsichtigt ist
    > um
    > den
    > sonst nicht auffindbaren
    > Tätern auf
    >
    > die Spur zu kommen. Näheres unter:
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > "Agent
    > Provocateur"
    >
    > Stimmt es,
    > dass
    > FBI-Agenten einem armen
    >
    > Familienvater 500
    > Dollar gezahlt hat, um
    > sich
    > dessen
    > minderjährige Tochter für
    > Studioaufnahmen
    >
    > auszuleihen?
    >
    > Wo hast du das her?
    > In
    > dem Artikel stand, dass es sich nur um
    > harmlose
    > Videos handelte (wahrscheinlich
    > "Haha, now we got
    > ya *smile*").
    > Hast du
    > ne Quelle für das, was du geschrieben
    > hast?
    > Wenn ja, wärs ja der HAMMMER!!!!!!!!
    >
    > Das Anschauen eines Kaninchenfilmes dürfte auch in
    > Amerika nicht strafbar sein, also muß es sich doch
    > um echtes Material handeln...
    >
    >


    In dem Artikel heisst es aber, dass es sich um harmloses Material handelte. Dort (in denUSA) ist aber anscheinend der Versuch KiPo anzusehen schon strafbar. Daher brauchte man keine tatsächlichen KiPo Inhalte, sondern nur Überschriften, Links und weitere Texte, die dies suggerierten, anscheinend.

  17. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: :-) 20.03.08 - 22:54

    XDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXD schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > :-) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > XDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXD schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > :-) schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Agent Provocateur
    >
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > >
    >
    > Das
    > was das FBI macht,
    >
    > nennt sich
    > "Agent
    >
    > Provocateur" und
    > ist
    >
    > zumindest in der
    > BRD
    >
    > straffrei. Zwar ist
    > es
    > richtig,
    > dass
    > es auch eine
    >
    > Anstiftung
    > ist,
    > doch diese
    > hier von
    >
    > Behörden
    > beabsichtigt ist
    > um
    >
    > den
    > sonst nicht auffindbaren
    > Tätern
    > auf
    >
    > die Spur zu kommen. Näheres
    > unter:
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > "Agent
    >
    > Provocateur"
    >
    > Stimmt es,
    > dass
    >
    > FBI-Agenten einem armen
    >
    > Familienvater
    > 500
    > Dollar gezahlt hat, um
    > sich
    >
    > dessen
    > minderjährige Tochter für
    >
    > Studioaufnahmen
    >
    > auszuleihen?
    >
    > Wo hast du das
    > her?
    > In
    > dem Artikel stand, dass es sich
    > nur um
    > harmlose
    > Videos handelte
    > (wahrscheinlich
    > "Haha, now we got
    > ya
    > *smile*").
    > Hast du
    > ne Quelle für das,
    > was du geschrieben
    > hast?
    > Wenn ja, wärs
    > ja der HAMMMER!!!!!!!!
    >
    > Das
    > Anschauen eines Kaninchenfilmes dürfte auch
    > in
    > Amerika nicht strafbar sein, also muß es
    > sich doch
    > um echtes Material handeln...
    >
    > In dem Artikel heisst es aber, dass es sich um
    > harmloses Material handelte. Dort (in denUSA) ist
    > aber anscheinend der Versuch KiPo anzusehen schon
    > strafbar. Daher brauchte man keine tatsächlichen
    > KiPo Inhalte, sondern nur Überschriften, Links und
    > weitere Texte, die dies suggerierten, anscheinend.


    Was die Sache eben besonders Fadenscheinig werden lässt, genauso wie meinen Text, der als Frage formuliert war. Ich habe nichts in der Hand, aber ich vermute mal etwas und frage einfach ganz laut und schon steht etwas im Raum...


  18. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: Erbsenzählerin 20.03.08 - 23:20

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auswandern schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Agent Provocateur schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > Das was das FBI macht,
    > nennt sich "Agent
    >
    > Provocateur" und ist
    > zumindest in der BRD
    >
    > straffrei. Zwar ist
    > es richtig, dass es auch
    > eine
    > Anstiftung
    > ist, doch diese hier von
    > Behörden
    >
    > beabsichtigt ist um den sonst nicht
    >
    > auffindbaren
    > Tätern auf die Spur zu
    > kommen.
    > Näheres unter:
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > Das heißt doch
    > übersetzt: Sie haben die
    > Definitionshoheit
    > (Zitat wikipedia: ihnen fehlt
    > der
    > Doppelvorsatz) und die Rechtshoheit zugleich
    >
    > inne, und beanspruchen darüberhinaus noch das
    >
    > Gewaltmonopol. Das ist ein eklatanter Verstoß
    >
    > gegen Logik und Ehre. Ein Staat ist weder
    > dazu
    > legitimiert, seine Bürger zu Straftaten
    > zu
    > provozieren noch anzustiften, sondern hat
    > sich ihm
    > gegenüber einzig und allein neutral
    > zu verhalten.
    > Wenn Unrecht zu Recht wird,
    > nennt man das...
    >
    > Ich verstehe dich vollkommen, aber sag das mal
    > einem dieser Staatsbediensteten. Es wäre so, als
    > ob du einen Vopo gefragt hättest, ob die Mauer gut
    > ist. Oder vor 70 Jahren, ob spezielle Lager die
    > Menschen dort wirklich glücklich machen, wie es ja
    > in Filmen zu sehen war.
    >
    > Die Macht ändert das Bewußtsein.
    >
    >


    Der Artikel in Wikipedia scheint mir auch noch nicht ganz vollständig. Selbst wenn man nach Korinthe 26 StGB eine Verurteilung wegen Anstiftung nicht in Betracht kommt, so wird sie m. E. aber wegen Nötigung (Korinthe 240 StGB) möglich sein. http://de.wikipedia.org/wiki/Nötigung.

  19. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: Raven 21.03.08 - 00:30

    > Wenn ich jemanden dazu anstifte ein "Verbrechen"
    > zu begehen bin ich mitschuldig.
    >
    > Stichwort: "Anstiftung".
    >
    > Das FBI macht doch im grunde genau das selbe oder
    > seh ich das juristisch falsch?

    Es kommt halt nicht darauf an, was man tut, sondern wer es tut. Zumindest wenn irgendeine staatliche Einrichtung "Terror" oder "Kinderporno" auffährt, enden doch bekanntermaßen Recht und Gesetz.

  20. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: Kniefall 21.03.08 - 00:38

    Raven schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Wenn ich jemanden dazu anstifte ein
    > "Verbrechen"
    > zu begehen bin ich
    > mitschuldig.
    >
    > Stichwort:
    > "Anstiftung".
    >
    > Das FBI macht doch im
    > grunde genau das selbe oder
    > seh ich das
    > juristisch falsch?
    >
    > Es kommt halt nicht darauf an, was man tut,
    > sondern wer es tut. Zumindest wenn irgendeine
    > staatliche Einrichtung "Terror" oder "Kinderporno"
    > auffährt, enden doch bekanntermaßen Recht und
    > Gesetz.


    Also muss man als Sadist, Masochist, Gewalttäter, Psychopath, Perverser usw. eigentlich nur auf der "richtigen Seite" stehen, um seine Gelüste ungehindert ausleben zu können?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Schaeffler Digital Solutions GmbH, Chemnitz
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Hays AG, Feldkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 49,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 (PC) für 34,99€, Fallout 76 für 10,99€, FIFA 21 (PC) für 40...
  3. 479€ (Bestpreis!)
  4. 97,47€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond