1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FBI ködert Kinderporno-Kunden
  6. T…

Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: Der Dumme 21.03.08 - 03:28

    Kniefall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Raven schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Wenn ich jemanden dazu anstifte ein
    >
    > "Verbrechen"
    > zu begehen bin ich
    >
    > mitschuldig.
    >
    > Stichwort:
    >
    > "Anstiftung".
    >
    > Das FBI macht doch
    > im
    > grunde genau das selbe oder
    > seh ich
    > das
    > juristisch falsch?
    >
    > Es kommt
    > halt nicht darauf an, was man tut,
    > sondern
    > wer es tut. Zumindest wenn irgendeine
    >
    > staatliche Einrichtung "Terror" oder
    > "Kinderporno"
    > auffährt, enden doch
    > bekanntermaßen Recht und
    > Gesetz.
    >
    > Also muss man als Sadist, Masochist, Gewalttäter,
    > Psychopath, Perverser usw. eigentlich nur auf der
    > "richtigen Seite" stehen, um seine Gelüste
    > ungehindert ausleben zu können?
    >
    du siehst, es ist immer eine Sache des Augenwinkels, aus der man die Sache sieht. Für mich ist dieser Staat (BRD) kein Staat mehr sondern reine Koruption. Je mehr Geld hast, deso weniger passiert dir.....

  2. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: spacy 21.03.08 - 04:10

    Ey, die Idee ist ja geil.

    Schickste die Links einfach mit nem Referrer verschleiert an deine unliebsamen ICQ-Kontakte und sagst denen die sollen sich das lustige YouTube" Video anschauen, und schon bist du sie los.

  3. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: mr double x 21.03.08 - 05:25

    Der Dumme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kniefall schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Raven schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    leider ist das korrekt.

    > -----
    > > > Wenn ich jemanden dazu
    > anstifte ein
    >
    > "Verbrechen"
    > zu
    > begehen bin ich
    >
    > mitschuldig.
    >
    > Stichwort:
    >
    > "Anstiftung".
    >
    > Das
    > FBI macht doch
    > im
    > grunde genau das selbe
    > oder
    > seh ich
    > das
    > juristisch
    > falsch?
    >
    > Es kommt
    > halt nicht darauf
    > an, was man tut,
    > sondern
    > wer es tut.
    > Zumindest wenn irgendeine
    >
    > staatliche
    > Einrichtung "Terror" oder
    > "Kinderporno"
    >
    > auffährt, enden doch
    > bekanntermaßen Recht
    > und
    > Gesetz.
    >
    > Also muss man
    > als Sadist, Masochist, Gewalttäter,
    >
    > Psychopath, Perverser usw. eigentlich nur auf
    > der
    > "richtigen Seite" stehen, um seine
    > Gelüste
    > ungehindert ausleben zu können?
    >
    > du siehst, es ist immer eine Sache des
    > Augenwinkels, aus der man die Sache sieht. Für
    > mich ist dieser Staat (BRD) kein Staat mehr
    > sondern reine Koruption. Je mehr Geld hast, deso
    > weniger passiert dir.....
    >


  4. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: GrinderFX 21.03.08 - 10:23

    root_tux_linux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich jemanden dazu anstifte ein "Verbrechen"
    > zu begehen bin ich mitschuldig.
    >
    > Stichwort: "Anstiftung".
    >
    > Das FBI macht doch im grunde genau das selbe oder
    > seh ich das juristisch falsch?
    >
    > Was ist wenn ein Witzbold die Links in ein Forum,
    > Chat oder sonst wo postet ohne das die User wissen
    > wo der Link hinführt?


    Zum glück gelten deutsche gesetze überall ne?

  5. SO NED - Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: schlaf 21.03.08 - 11:18

    Wird eine unverdächtige und zunächst nicht tatgeneigte Person durch die von einem Amtsträger geführte Vertrauensperson in einer dem Staat zuzurechnenden Weise zu einer Straftat verleitet und führt dies zu einem Strafverfahren, liegt darin ein Verstoß gegen den Grundsatz des fairen Verfahrens gemäß.

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Agent Provocateur schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    >
    > Das was das FBI macht,
    > nennt sich "Agent
    > Provocateur" und ist
    > zumindest in der BRD
    > straffrei. Zwar ist es
    > richtig, dass es auch eine
    > Anstiftung ist,
    > doch diese hier von Behörden
    > beabsichtigt ist
    > um den sonst nicht auffindbaren
    > Tätern auf
    > die Spur zu kommen. Näheres unter:
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > "Agent Provocateur"
    >
    > Stimmt es, dass FBI-Agenten einem armen
    > Familienvater 500 Dollar gezahlt hat, um sich
    > dessen minderjährige Tochter für Studioaufnahmen
    > auszuleihen?
    >
    >


  6. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: root_tux_linux 22.03.08 - 19:55

    GrinderFX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > root_tux_linux schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich jemanden dazu anstifte ein
    > "Verbrechen"
    > zu begehen bin ich
    > mitschuldig.
    >
    > Stichwort:
    > "Anstiftung".
    >
    > Das FBI macht doch
    > im grunde genau das selbe oder
    > seh ich das
    > juristisch falsch?
    >
    > Was ist wenn ein
    > Witzbold die Links in ein Forum,
    > Chat oder
    > sonst wo postet ohne das die User wissen
    > wo
    > der Link hinführt?
    >
    > Zum glück gelten deutsche gesetze überall ne?


    Also ich würd mal behaupten ein solches Gesetz gibts auch in den USA ;)

  7. Re: Noch ein Szenario

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.08 - 20:00

    root_tux_linux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder ein Witzbold registriert sich ne Domain oder
    > gratis Domain und baut dann eine Weiterleitung ein
    > zur FBI-Kinderpornoseite.
    >
    > Nachdem was man alles sah und hörte trau ich den
    > Amis zu das die solche "Opfer" eines Witzboldes
    > erst mal in U-Haft stecken.
    >
    >


    Das kannst du sogar anonym mit ner .tk Domain haben ;-)

  8. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: ElDuderino 22.03.08 - 20:05

    Illegal ist es nicht. Wer jemanden zu einem Verbrechen anstiftet, ohne dabei Vorsatz bezüglich dessen Vollendung zu haben, handelt als sogenannter "agent provocateur" und ist vollkommen straflos. Diese Gesetzesfigur dient dazu, um die Straffreiheit von Polizisten gesetzlich zu Gewährleisten, klassisches Beispiel: Um einen Serienkunstdieb zu verhaften wird dieser von einem verdeckten Ermittler angestiftet ein bestimmtes Gemälde in einer Galerie zu stehlen, wo der Dieb dann auf frischer Tat von Polizisten am verlassen des Gebäudes verhaftet wird.

    Strafbar ist das Verhalten also nicht, aber zweifelhaft finde ich das Vorgehen, weil das Beweismaterial doch so sicherlich nicht ausreicht...?

  9. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: ElDuderino 22.03.08 - 20:12

    Dass der Agent Provocateur straffrei ist, macht insofern (vom Nutzen für die Strafverfolgung abgesehen) Sinn, da er ja in Wirklichkeit niemals zu einem Verbrechen anstiften wollte - er wollte nicht, dass die User Kinderpornographie tatsächlich zu Gesicht bekommen. Die Katze beißt sich nur in den Schwanz, wenn das einzige Delikt (und so scheint es ja hier zu sein), dass dem Täter vorgeworfen wird gerade jenes KONKRETE ist, was er niemals hätte begehen können, bzw. was er (im Hinblick auf den Versuch) auch vielleicht niemals hätte begehen wollen, wenn nicht der Agent provocateur gewesen wäre.
    Würde sagen, die Methode sollte dementsprechend angewandt werden, um die Identität von Täter festzustellen, oder Wiederholungstäter zu verhaft, die sich bereits früher strafbar gemacht haben, um sie wegen DIESER Delikte zu belangen.



    Auswandern schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Agent Provocateur schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das was das FBI macht, nennt sich "Agent
    >
    > Provocateur" und ist zumindest in der BRD
    >
    > straffrei. Zwar ist es richtig, dass es auch
    > eine
    > Anstiftung ist, doch diese hier von
    > Behörden
    > beabsichtigt ist um den sonst nicht
    > auffindbaren
    > Tätern auf die Spur zu kommen.
    > Näheres unter:
    > de.wikipedia.org
    >
    > Das heißt doch übersetzt: Sie haben die
    > Definitionshoheit (Zitat wikipedia: ihnen fehlt
    > der Doppelvorsatz) und die Rechtshoheit zugleich
    > inne, und beanspruchen darüberhinaus noch das
    > Gewaltmonopol. Das ist ein eklatanter Verstoß
    > gegen Logik und Ehre. Ein Staat ist weder dazu
    > legitimiert, seine Bürger zu Straftaten zu
    > provozieren noch anzustiften, sondern hat sich ihm
    > gegenüber einzig und allein neutral zu verhalten.
    > Wenn Unrecht zu Recht wird, nennt man das...
    >


  10. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: bdsm 22.03.08 - 22:35

    Kniefall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also muss man als Sadist, Masochist, Gewalttäter,
    > Psychopath, Perverser usw. eigentlich nur auf der
    > "richtigen Seite" stehen, um seine Gelüste
    > ungehindert ausleben zu können?

    Sadismus / Masochismus als sexuelle Vorliebe sind nicht strafbar...nur in einigen Bundesstaaten der USA...werden also auch nicht als Straftat geahndet...

    Verwehre mich doch ziemlich dagegen als bekennender BDSMler mit Kranken & Perversen in einen Topf geworfen zu werden.


  11. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: Auswandern 23.03.08 - 11:55

    ElDuderino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dass der Agent Provocateur straffrei ist, macht
    > insofern (vom Nutzen für die Strafverfolgung
    > abgesehen) Sinn, da er ja in Wirklichkeit niemals
    > zu einem Verbrechen anstiften wollte - er wollte
    > nicht, dass die User Kinderpornographie
    > tatsächlich zu Gesicht bekommen. Die Katze beißt
    > sich nur in den Schwanz, wenn das einzige Delikt
    > (und so scheint es ja hier zu sein), dass dem
    > Täter vorgeworfen wird gerade jenes KONKRETE ist,
    > was er niemals hätte begehen können, bzw. was er
    > (im Hinblick auf den Versuch) auch vielleicht
    > niemals hätte begehen wollen, wenn nicht der Agent
    > provocateur gewesen wäre.
    > Würde sagen, die Methode sollte dementsprechend
    > angewandt werden, um die Identität von Täter
    > festzustellen, oder Wiederholungstäter zu verhaft,
    > die sich bereits früher strafbar gemacht haben,
    > um sie wegen DIESER Delikte zu belangen.
    >


    Deine Argumentation hat einen Haken. Wer sich über diese Art und Weise ärgert, könnte sich genötigt sehen, nach dem Motto zu verfahren: "Provozierst du mich, provozier ich dich". Denn ein nicht ganz unwichtiger Grundsatz lautet immer noch "Gleiches Recht für Alle". Einen schlusssicheren Beweis, daß es nicht so war, ist letztlich wohl nicht zu erbringen.

  12. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: ElDuderino 24.03.08 - 15:44

    Glaub du hast mich falsch verstanden.
    Ich stimme ich Dir da zu - jemanden für so eine provozierte Straftat zu bestrafen ist vollkommen verfehlt. Ein tolles Beispiel waren die Zivilbeamten, die sich beim G8 Gipfel vermummt zu den Demonstranten stellten und Steine auf die gepanzerten Polizisten warfen, um festzustellen, wer ebenfalls gewaltbereit ist und ihrem Beispiel folgt, damit diese Personen gleich vorläufig festgehalten werden konnten.
    Sinnvoll finde ich einzig das praktisch wohl kaum relevante Musterbeispiel des Seriendiebes, der angelockt werden soll um seine alten Diebstähle aufzuklären. Sollten hier (ja, sehr abstrakt, Entschuldigung ;) ) neben dem Seriendieb noch weitere Leute auftauchen um das Lockvogelbild zu stehlen, so fände ich es unhaltbar, diese Menschen zu belangen.

    Auswandern schrieb:

    > Deine Argumentation hat einen Haken. Wer sich über
    > diese Art und Weise ärgert, könnte sich genötigt
    > sehen, nach dem Motto zu verfahren: "Provozierst
    > du mich, provozier ich dich". Denn ein nicht ganz
    > unwichtiger Grundsatz lautet immer noch "Gleiches
    > Recht für Alle". Einen schlusssicheren Beweis, daß
    > es nicht so war, ist letztlich wohl nicht zu
    > erbringen.
    >


  13. Re: Ist das nicht selbst illegal? (Anstiftung zu einer Straftat?)

    Autor: ElDuderino 24.03.08 - 15:46

    Achso, falls das fehlnterpretiert wurde: Auch der Seriendieb im Beispiel dürfte nur für die alten Diebstäle belangt werden, nicht für den Versuch am Lockvogelgemälde

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Rhein-Main-Gebiet (Frankfurt am Main, Mainz, Wiesbaden)
  2. Energieversorgung Mittelrhein AG, Koblenz
  3. Etkon GmbH, Gräfelfing
  4. Europäische Rechtsakademie, Trier

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Sapphire Radeon RX 6800 OC NITRO+ Gaming 16GB für 849€)
  2. ab 2.174€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge