Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikimedia testet neue Werkzeuge…

Ja, haha! Von euren Spenden wurden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja, haha! Von euren Spenden wurden

    Autor: Ois Ölf 25.03.08 - 12:42

    also 50 neue "Löschnazis" einegestellt die ~wahllos~ Artikel beseitigen nach ihren eigenen "Relevanzmaßsstäben" (die vorallem durch Ingnoranz und Unwissenheit sowie einem beschränkten Tellerrand geprägt sind). Ist das nicht dufte?!

  2. Plonk!

    Autor: usp 25.03.08 - 12:59

    Aber sowas von!


    Ois Ölf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also 50 neue "Löschnazis" einegestellt die
    > ~wahllos~ Artikel beseitigen nach ihren eigenen
    > "Relevanzmaßsstäben" (die vorallem durch Ingnoranz
    > und Unwissenheit sowie einem beschränkten
    > Tellerrand geprägt sind). Ist das nicht dufte?!


  3. Re: Ja, haha! Von euren Spenden wurden

    Autor: hansvonM 25.03.08 - 13:56

    treffender hätte man es nicht beschreiben können!


    Ois Ölf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also 50 neue "Löschnazis" einegestellt die
    > ~wahllos~ Artikel beseitigen nach ihren eigenen
    > "Relevanzmaßsstäben" (die vorallem durch Ingnoranz
    > und Unwissenheit sowie einem beschränkten
    > Tellerrand geprägt sind). Ist das nicht dufte?!


  4. Re: Ja, haha! Von euren Spenden wurden

    Autor: The Anonymous 25.03.08 - 14:06

    Na zum Glück ham wir dich der nix gespendet hat. sonst hätten die bestimmt noch nen 51 eingestellt. Ha aber jetzt bekommse nix mehr haha!
    Und dann müssen se alle entlassen und keiner wird mehr unsere Artikel löschen muahaha. Und dann ham wir die Weltherrschafft.

  5. Richtig

    Autor: Richtig 25.03.08 - 14:11

    Wikipedia vertut eine grosse Chance, wenn es die Idee so beschränkt umsetzt. Da ist schon klar was bei rauskommt. Kommasetzende Buchalter qualifizieren die Artikel mit dem Tiefgang einer Anne Will Show. Da diese Fleißarbeiter in der Regel genug Gleichgesinnte haben, die sich gegenseitig Qualifikation und Zuverlässigkeit bescheinigen, verflachen immer mehr Artikel schon heute zur Bedeutungslosigkeit.

    Die ALternative dazu wäre es nicht das eine Qualitätsmerkmal zu setzen, sondern Lektorenbewertungen einzuführen. Dann kann der Nutzer zwischen Dudenterrorist und vielen anderen Lektoren unterscheiden.

    Wenn das ganze dann noch mittels Hitlisten nachvollziehbar würde sich auch so mancher Flachdenkergemeinschaft nicht mehr der Erkenntnis ihrer Beschränktheit widersetzen können.

    Ois Ölf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also 50 neue "Löschnazis" einegestellt die
    > ~wahllos~ Artikel beseitigen nach ihren eigenen
    > "Relevanzmaßsstäben" (die vorallem durch Ingnoranz
    > und Unwissenheit sowie einem beschränkten
    > Tellerrand geprägt sind). Ist das nicht dufte?!


  6. Re: Ja, haha! Von euren Spenden wurden

    Autor: schlaumeier 25.03.08 - 15:01

    The Anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na zum Glück ham wir dich der nix gespendet hat.
    > sonst hätten die bestimmt noch nen 51 eingestellt.
    > Ha aber jetzt bekommse nix mehr haha!
    > Und dann müssen se alle entlassen und keiner wird
    > mehr unsere Artikel löschen muahaha. Und dann ham
    > wir die Weltherrschafft.


    Kann es sein, dass du erst 10 Jahre alt bist, The Anonymous?

  7. zustimmung

    Autor: zustimmung 25.03.08 - 15:07

    Richtig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wikipedia vertut eine grosse Chance, wenn es die
    > Idee so beschränkt umsetzt. Da ist schon klar was
    > bei rauskommt. Kommasetzende Buchalter
    > qualifizieren die Artikel mit dem Tiefgang einer
    > Anne Will Show. Da diese Fleißarbeiter in der
    > Regel genug Gleichgesinnte haben, die sich
    > gegenseitig Qualifikation und Zuverlässigkeit
    > bescheinigen, verflachen immer mehr Artikel schon
    > heute zur Bedeutungslosigkeit.
    >
    > Die ALternative dazu wäre es nicht das eine
    > Qualitätsmerkmal zu setzen, sondern
    > Lektorenbewertungen einzuführen. Dann kann der
    > Nutzer zwischen Dudenterrorist und vielen anderen
    > Lektoren unterscheiden.
    >
    > Wenn das ganze dann noch mittels Hitlisten
    > nachvollziehbar würde sich auch so mancher
    > Flachdenkergemeinschaft nicht mehr der Erkenntnis
    > ihrer Beschränktheit widersetzen können.
    >
    > Ois Ölf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > also 50 neue "Löschnazis" einegestellt
    > die
    > ~wahllos~ Artikel beseitigen nach ihren
    > eigenen
    > "Relevanzmaßsstäben" (die vorallem
    > durch Ingnoranz
    > und Unwissenheit sowie einem
    > beschränkten
    > Tellerrand geprägt sind). Ist
    > das nicht dufte?!
    >
    >
    Bald werden Lobbyisten oder Leute, die glauben, DIE Wahrheit gepachtet zu haben ihre Uniformierte Meinung durchdrücken können.
    Was hat das noch mit dem ursprünglichen Gedanken zu tun?
    Na ja, wahrscheinlich wird das zu Renaissance anderer Enzyklopädien führen.

  8. Re: Richtig

    Autor: Lachender Hans 25.03.08 - 15:56

    Ich musste sehr lachen, neulich, als irgendwer eine Passage in einem Wiki-Artikel damit verzeirt hat dass Quellennachweise fehlen bzw. wunschenswert wären. Denn das worum es in der Passge ging war wirklich Allgemeinwissen (Realschule), zumindest für jeden der sich mit dem Thema oberflächlich beschäftigt hat. Das war keine kurde These oder sonstwas das einen Quellenangabe wert wäre. Das war einfach etwas dass man als gebildeter Mensch weiß.

  9. Re: Ja, haha! Von euren Spenden wurden

    Autor: ChinaFan 25.03.08 - 17:15

    Ois Ölf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also 50 neue "Löschnazis" einegestellt die
    > ~wahllos~ Artikel beseitigen nach ihren eigenen
    > "Relevanzmaßsstäben" (die vorallem durch Ingnoranz
    > und Unwissenheit sowie einem beschränkten
    > Tellerrand geprägt sind). Ist das nicht dufte?!


    Vielleicht achten ja diese, wie du sie nennst "Löschnazis", darauf, dass ein Artikel wirklich nur Informationen enthält, welche dem aktuellen wissenschaftlichen Stand entsprechen?!

    Derartige Prüfungen kann ich nur begrüßen!

    Pseudowissenschaftliche "Weisheiten" finde ich auch normal über Google.
    Bei der Wikipedia erhoffe ich mir dann doch, eher offiziell anerkannte Informationen zu finden!

    mfg

    ChinaFan

  10. Re: Richtig

    Autor: avatar 26.03.08 - 13:45

    Lachender Hans schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich musste sehr lachen, neulich, als irgendwer
    > eine Passage in einem Wiki-Artikel damit verzeirt
    > hat dass Quellennachweise fehlen bzw.
    > wunschenswert wären. Denn das worum es in der
    > Passge ging war wirklich Allgemeinwissen
    > (Realschule), zumindest für jeden der sich mit dem
    > Thema oberflächlich beschäftigt hat. Das war keine
    > kurde These oder sonstwas das einen Quellenangabe
    > wert wäre. Das war einfach etwas dass man als
    > gebildeter Mensch weiß.

    Es gibt relativ wenige Sachen, die "ein gebildeter Mensch weiß" aber nicht durch Quellenangaben belegt werden kann.

    So weiß ein gebildeter Mensch beispielsweise dass die Erde rund ist, dass Spinat viel Eisen enthält, dass Albert Einstein ein schlechter Schüler war, Teflon ein Produkt der Raumfahrt ist, Eskimos (tschuldigung, Inuit) hundert Wörter für Schnee haben, ein Hund von einer alten Dame in die Mikrowelle gesteckt wurde, Wasser nicht kälter als Null Grad werden kann ohne zu Eis zu werden, ...

    Dieses "Wissen" (alle genannten 'Factoids' sind falsch) ist nichts wert, sofern es nicht veri- oder falsifiziert werden kann. Dazu dienen Quellennachweise.

    Tschüss, avatar.

    --
    http://wikipedistik.de

  11. Re: Richtig

    Autor: prophet_abraxas 26.03.08 - 22:18

    Das zum Beispiel, ist schon mal falsch.

    > dass Spinat viel Eisen enthält,


  12. Re: Richtig

    Autor: avatar 26.03.08 - 23:37

    prophet_abraxas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das zum Beispiel, ist schon mal falsch.
    >
    > > dass Spinat viel Eisen enthält,

    Wie ich bereits im Originalposting schrieb sind *alle* genannten "Fakten" falsch.

    Tschüss, Tim.

    --
    http://wikipedistik.de


  13. Re: Richtig

    Autor: Janson 26.03.08 - 23:42

    avatar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > prophet_abraxas schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das zum Beispiel, ist schon mal falsch.
    >
    > > dass Spinat viel Eisen enthält,
    >
    > Wie ich bereits im Originalposting schrieb sind
    > *alle* genannten "Fakten" falsch.
    >
    > Tschüss, Tim.
    >

    Das ist falsch, denn alle genannten Fakten sind richtig wie es bereits im Topic verkündet wird.

  14. Re: Richtig

    Autor: avatar 27.03.08 - 08:07

    Janson schrieb:
    >> Wie ich bereits im
    >> Originalposting schrieb sind
    >> *alle* genannten
    >> "Fakten" falsch.
    >
    > Das ist falsch, denn alle genannten Fakten sind
    > richtig wie es bereits im Topic verkündet wird.

    Unsinn. Es sind alles Urban Legends bzw. unzureichende Vereinfachungen. Belege sie.

    Tschüss, Tim.

    --
    http://wikipedistik.de

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEA Service GmbH, Aichach
  2. Landkreis Stade, Stade
  3. PROJECT Immobilien, Nürnberg
  4. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,99€
  2. (u. a. FIFA 19 + Nacon Controller 69€ statt 103,98€)
  3. 254,95€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Hawk: Deutscher 24-Petaflops-Supercomputer nutzt AMDs Rome-Epyc
    Hawk
    Deutscher 24-Petaflops-Supercomputer nutzt AMDs Rome-Epyc

    Gemeinsam mit HPE baut das Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart einen neuen Supercomputer: Der Hawk schafft 24 Petaflops auf Basis von Rome, AMDs zweiter Epyc-Server-CPU-Generation.

  2. Pubg: Chicken Dinner flattert auf die Playstation 4
    Pubg
    Chicken Dinner flattert auf die Playstation 4

    Alle drei bislang verfügbaren Karten, dazu Trophäen und kosmetische Extras aus The Last of Us und Uncharted: Im Dezember 2018 soll Playerunknown's Battlegrounds für die Playstation 4 erscheinen.

  3. Glasfaser: Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme
    Glasfaser
    Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme

    Lokale Netzbetreiber erwarten ein Ende des Wettbewerbs um Glasfaser, falls Vodafone Unitymedia kauft. Die Einspeiseentgelte von ARD und ZDF für die beiden seien Beweis für deren Marktmacht, sagte Wolfgang Heer vom Buglas.


  1. 18:41

  2. 18:03

  3. 16:47

  4. 15:06

  5. 14:51

  6. 14:35

  7. 14:14

  8. 13:45