Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EnterpriseDB bringt Postgres…

Verbreitung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verbreitung

    Autor: Yannick 25.03.08 - 16:39

    Kann mir vielleicht jemand sagen wie verbreitet PostgreSQL im Vergleich zu MySQL ist?
    So wie ich das sehe, bietet ja fast jeder Webhoster auch eine MySQL DB an, aber wie sieht es mit der Verbreitung von Postgre aus?
    Wo liegen eigentlich die Vor-/Nachteile von PostgreSQL gegenüber MySQL?

  2. Re: Verbreitung

    Autor: Yens 25.03.08 - 17:06

    Yannick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann mir vielleicht jemand sagen wie verbreitet
    > PostgreSQL im Vergleich zu MySQL ist?

    Vermutlich ähnlich groß wie die Verbreitung von Linux im Vergleich zu Windows. Also nicht von Relevanz.

  3. Re: Verbreitung

    Autor: M.C. 25.03.08 - 17:08

    Vermutlich hast Du sogar recht...

    Die Frage ist nur... Warum?

    Yens schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Yannick schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann mir vielleicht jemand sagen wie
    > verbreitet
    > PostgreSQL im Vergleich zu MySQL
    > ist?
    >
    > Vermutlich ähnlich groß wie die Verbreitung von
    > Linux im Vergleich zu Windows. Also nicht von
    > Relevanz.
    >
    >


  4. Re: Verbreitung

    Autor: Ihr Name: 25.03.08 - 17:10

    im allgemeinen heißt es, dass postgresql mehr sql features implementiert als mysql. das stimmt auch. aber mysql holt schnell auf. solange man nur eine simple datenbank hat mit ebenso simplen abfragen, ist mysql leicht genug dafür. einen echten performance vergleich habe ich auch schon lange gesucht, aber nicht wirklich gefunden, da keiner die jeweils neuesten versionen vergleichen (8.3 für postgresql und 5.1 für mysql). das ist auch kein wunder, da ein professioneller vergleich zweier datenbanken sehr aufwändig ist. außerdem ist nicht unbedingt sicher gestellt, dass die ergebnisse auch eins zu eins auf eine bestimmte anwendung umgesetzt werden können.
    postgresql hat noch zwei nachteile, die hoffentlich irgendwann ausgemerzt werden: es verwendet im gegensatz zu mysql prozesse für jede verbindung und es unterstützt keine replikation von haus aus. ich hoffe, ich habe hier nicht was ganz falsches geschrieben :-)

  5. Re: Verbreitung

    Autor: Ihr Name: 25.03.08 - 17:12

    weil mysql für die meisten php entwickler vollkommen ausreicht. lange zeit hatte mysql ja weder subselects, transaktionen, trigger, stored procedures usw. das hat ihn damals schlank gemacht und damit attraktiv für viele hoster. außerdem hat sich mysql parallel zu php entwickelt. php enthält nicht per zufall die mysql client lib.

  6. Re: Verbreitung

    Autor: Rudiment0r 25.03.08 - 17:34

    Yens schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vermutlich ähnlich groß wie die Verbreitung von
    > Linux im Vergleich zu Windows.

    Genau andersherum. MySQL erreicht bei Webhostern ungefähr einen Marktanteil wie Linux (ca. 80%-90%) und PostgreSQL einen Marktanteil wie Windows (ca. 10%). Allerdings gibt es da natürlich keinen kausalen Zusammenhang, da die wenigen Windows-Hoster i.d.R. MS SQL anbieten, während MySQL und PostgreSQL eher unter Unix/Linux verwendet werden. Die meisten Hoster, die PostgreSQL anbieten, bieten oft gleichzeitig auch MySQL als Alternative an.

  7. Re: Verbreitung

    Autor: Rudimentor 25.03.08 - 17:39

    Yannick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo liegen eigentlich die Vor-/Nachteile von
    > PostgreSQL gegenüber MySQL?

    Früher bot PostgreSQL wesentlich weitergehende Funktionalität und Sicherheit als MySQL, während MySQL (wegen der Verzichts auf viele elementare Eigenschaften) deutlich schneller war. Inzwischen wurden viele Funktionen und Merkmale aber auch bei MySQL implementiert und PostgreSQL hat deutlich an Geschwindigkeit zugenommen, so dass diese Unterschiede einigermaßen ausgeglichen wurden.

    Heute ist es teilweise eher eine Frage des persönlichen Geschmacks. MySQL hat allerdings noch den Vorteil, dass es von wesentlich mehr Anwendungen unterstützt ist -- oft hat man daher gar keine Wahl, da eine bestimmte Anwendung nur eine der beiden Datenbanken unterstützt.

  8. Re: Verbreitung

    Autor: Joachim D. 25.03.08 - 17:43

    Yannick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann mir vielleicht jemand sagen wie verbreitet
    > PostgreSQL im Vergleich zu MySQL ist?

    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass PostgreSQL in den USA verbreiteter ist als in Europa.

    Es ist auch so, dass fast jedes Framework das ein DB benutzt als Default-Einstellung MySQL hat und nicht PostgreSQL.
    Das mag daher kommen, weil PostgreSQL lange für Windows nicht nativ verfügbar war.
    Außerdem bieten fast alle Webhoster MySQL an, bei PostgreSQL sind es deutlich weniger.

    Wenn man allerdings hohe Ansprüche an die SQL-Features hat, ist PostgreSQL besser.
    Es gibt auch echt coole Features die es - soviel ich weiß - nur bei PostgreSQL gibt, z.B. selbstgeschrieben Aggregatsfunktionen.
    Außerdem gibt es kein potentielles Lizenzproblem bei der Transaktionsunterstützung.

  9. Re: Verbreitung

    Autor: c++fan 25.03.08 - 19:09

    Rudiment0r schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Yens schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Vermutlich ähnlich groß wie die Verbreitung
    > von
    > Linux im Vergleich zu Windows.
    >
    > Genau andersherum. MySQL erreicht bei Webhostern
    > ungefähr einen Marktanteil wie Linux (ca. 80%-90%)
    > und PostgreSQL einen Marktanteil wie Windows (ca.
    > 10%). Allerdings gibt es da natürlich keinen
    > kausalen Zusammenhang, da die wenigen
    > Windows-Hoster i.d.R. MS SQL anbieten, während
    > MySQL und PostgreSQL eher unter Unix/Linux
    > verwendet werden. Die meisten Hoster, die
    > PostgreSQL anbieten, bieten oft gleichzeitig auch
    > MySQL als Alternative an.

    Klar, UNIX-(artige)-Systeme haben im Serverbereich eine weitere Verbreitung und LAMP (Linux / Apache / MySQL / PHP) ist die

  10. Re: Verbreitung

    Autor: 7bf 25.03.08 - 20:17

    kann man so sehen.
    Ein Vorteil für postgres ist aber noch die wesentlich offenere Lizenz. Mit postgres kann man wirklich machen was man möchte, eine komerzielle Lizenz wie bei mysql gibt es nicht.

  11. Re: Verbreitung

    Autor: postkotz 26.03.08 - 00:37

    Yannick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo liegen eigentlich die Vor-/Nachteile von
    > PostgreSQL gegenüber MySQL?

    MySQL zu installieren und einzurichten ist ein Klacks. Meine erste PostgreSQL-Einrichtung hat mich eine Woche gekostet, bis das Ding mit Apache etc. unter dem richtigen Nutzer etc. funktioniert hat. Leider habe ich mich während dieser Tortur so geärgert und aufgeregt, dass ich vergessen habe, was jetzt eigentlich der springende Punkt war. Habs letztens nochmal versucht und nach 4 Stunden aufgegeben. Dann muss ich meine Apps halt ohne ForeignKeys schreiben. Auch kein Problem. Allerdings hasse ich PostgreSQL mittlerweile ...

  12. Re: Verbreitung

    Autor: Tobias Weidelt 26.03.08 - 02:26

    Hallo,

    Yannick schrieb:
    > Wo liegen eigentlich die Vor-/Nachteile von
    > PostgreSQL gegenüber MySQL?

    hervorzuheben sind bei PostgreSQL in meinen Augen insbesondere die sehr hohe Kompatibilität zum ANSI-SQL-Standard, der größere Funktionsumfang und die offenere Lizenz (erlaubt auch kommerzielle Nutzung und Ableitung kommerzieller Projekte wie z.B. EnterpriseDB).
    Insgesamt geht der Trend auch bei anderen Datenbanken wie MySQL hin zu einer größeren Standard-Kompatibilität.
    Die Installation ist inzwischen auch unter Windows extrem einfach.

    Für die Administration empfehle ich allerdings, ein externes Werkzeug zu verwenden, z.B. EMS SQL Manager for PostgreSQL. Kostenlos in der normalerweise ausreichenden "lite"-Version.
    http://www.sqlmanager.net/products/postgresql/manager

    Gruß,
    Tobias

  13. Re: Verbreitung

    Autor: test123 26.03.08 - 07:54

    postkotz schrieb:
    > MySQL zu installieren und einzurichten ist ein
    > Klacks. Meine erste PostgreSQL-Einrichtung hat
    > mich eine Woche gekostet, bis das Ding mit Apache
    > etc. unter dem richtigen Nutzer etc. funktioniert
    > Allerdings hasse ich PostgreSQL mittlerweile ...

    Bis zur 8er war die Postgres-Installation ein übles
    Ding. Heute ist es auch nicht viel mehr als ein
    "yum install postgresql"
    und das anpassen von zwei config Dateien.

    Mit einem beliebigen DBTool macht man dann ein
    create db und fängt das arbeiten an.

    Die EnterpriseDB habe ich mal ausprobiert, aber
    bisher sah ich keinen Grund 2000€ für einen
    DualCoreProzessor für DBs auszugeben.

    Gegenüber der Mysql rennt Postgres davon, wenn
    sich Schreibzugriffe und Lesezugriffe die Waage
    halten. Für die klassischen PHP-Anwendungen (z.B.
    Foren) ist es ja eher so, das man 80% liest und
    nur 20% schreibt. In solchen Szenarien kann eine
    Mysql immer noch schneller sein.

    Test123




  14. Postgres hat eine andere Zielgruppe

    Autor: Test123 26.03.08 - 08:13

    Yannick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo liegen eigentlich die Vor-/Nachteile von
    > PostgreSQL gegenüber MySQL?

    Postgres war bis zur 8er nicht leicht zu installieren.
    Durch den "LAMP" (Linux-Apache-Mysql-Php)-Stack wurde
    Mysql eben groß. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort
    mit der richtigen Lizenz. Wie es Wald+Wiesen Hoster
    für PHP gibt, gibt es eben meist eine MySQL Huckepack.

    In "richtigen" Umgebungen ist mir eine Mysql eben
    weniger häufig vorgekommen als z.B. eine Postgres,
    die gerne mal als Oracle-"PreTest" Anlage hingestellt
    und später "zufällig" weiter betrieben wird.

    Erst kürzlich hat ein Kollege von mir eine MS SQL Server
    Installation auf Postgres migriert, weil die Jungs dort
    immer mehr Server aber immer weniger Geld hatten ;)

    Mysql ist eher ein Fast-Read Datastore. PHP Standard-
    Einsatzgebiete wie CMS, Foren, Portale haben mehr
    Lesezugriffe als Schreibzugriffe. Auf diese Verteilung
    (sagen wir 70:30 - 90:10 Lesen:Schreiben) ist die
    Mysql optimiert.

    Postgres (wie alle anderen DBs) war von Anfang an
    auf 50:50, wenn nicht sogar auf 40:60) optimiert.

    D.h. Benchmarks die _stark_ lesen haben eben häufiger
    die Mysql hochgelobt. Das ist eben ein Vergleich
    zwischen einem Rennwagen und dem Transporter. Der
    andere kann eben NIE in einer bestimmten Aufgaben-
    stellung gewinnen.

    Nimm' mal eine optimierte Postgres und eine optimierte
    Mysql, und lass mal per Tool 100, 200, 300 "User"
    eben mal 100% lesen, 50%:50% , 30%:70% lesen:schreiben.

    Da gehen dann einigen Fanboys die Augen auf. Wenn es
    richtig Last gibt und man auch mal ein paar Daten
    reinwirft, ist die Mysql schnell weg vom Fenster.

    Einfach mal die Foren zum Thema lesen, wieviele Leute
    von X zu Postgres wechseln. Aber schau doch mal ob Du
    viele findest die von Y zu Mysql gewechselt sind...

    Spätestens wenn man sich auch andere, kommerzielle
    Datenbanken anschaut, wird man sehr schnell feststellen
    das es für jeden Einsatzzweck eine passende DB gibt.

    Wir haben in unseren Projekten als lokalen Cache z.B.
    eine H2, eine reine Java-DB, laufen. Und wenn man
    harte Auswertungen im GB bereich pro Tag fährt, soll
    die nicrosoftsche MS SQL in einigen spezifischen
    Fällen sogar eine Oracle deklassieren (und kostet
    auch noch weniger).

    Kein (geistig gesunder) Mensch fährt mit dem Truck zum
    Brötchenholen eine Straße weiter.

    Der Profi holt sich die DB, die zu seinem Einsatzzweck
    passt. Wer nur eine Vereinsseite oder einen Shop mit
    20 Mannschgerl pro Tag fährt, ist mit der Mysql sehr
    gut aufgehoben. Bei der Mindestperformanz von Aldi PCs
    heutzutage ist das so ein Wald+Wiesen-Dingens, das
    reicht für vieles.

    Test123

  15. Re: Verbreitung

    Autor: Raetsel 26.03.08 - 09:10


    Tja, leider nicht so verbreitet. Und das ist mir ein Raetsel, denn meiner Meinung nach gibt es einfach gar keinen Grund MySQL zu benutzen. Keinen.

    PostgreSQL ist auch nicht komplizierter, kann wesentlich mehr und besser, ist ausgereifter und grundsaetzlich einfach die bessere Datenbank.

  16. Re: Verbreitung

    Autor: Oh boy 26.03.08 - 09:13


    Oh boy...

  17. Re: Verbreitung

    Autor: Yeeeeeeeeha 26.03.08 - 14:48

    Yannick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann mir vielleicht jemand sagen wie verbreitet
    > PostgreSQL im Vergleich zu MySQL ist?
    > So wie ich das sehe, bietet ja fast jeder
    > Webhoster auch eine MySQL DB an, aber wie sieht es
    > mit der Verbreitung von Postgre aus?
    > Wo liegen eigentlich die Vor-/Nachteile von
    > PostgreSQL gegenüber MySQL?

    Relativ wenig verbreitet. Ich würde als Relations-Vergleich eher "Linux vs. FreeBSD" nehmen. Ersteres ist in, medial sehr präsent und oft diskutiert (wie MySQL), letzteres lebt eher unscheinbar, dafür mit einem prozentual wohl wesentlich größeren Anteil an großen, kritischen Installationen (wie PostgreSQL). Das soll kein Bashing von irgendwas sein, in beiden Fällen liegt halt eine etwas andere Philosophie drunter.

    Das meiste an Vor-/Nachteilen wurde ja schon erwähnt, hier aber noch ne persönliche Meinung:

    Pro MySQL:
    - (immernoch) einfacher zu installieren
    - weiterentwickeltere GUI-Tools wie MySQL Administrator und PHPMyAdmin
    - Konzept und Funktionen für Einsteiger verständlicher
    - hohe Performance bei nicht-kritischen Anwendungen
    - sehr gute Unterstützung durch bestehende Frameworks und Applikationen
    - große User-Gemeinde
    - einfaches Clustering

    Pro PostgreSQL:
    - größerer Funktionsumfang, mit Oracle vergleichbar
    - bessere Performance bei konkurrenten Anfragen mit vielen UPDATES / INSERTS
    - Alle Features in einem transaktionssicheren Tabellentyp
    - Tablespaces
    - sehr mächtige Backup-Funktionen
    - Stored Procedures in PgPlSQL, Perl, C, PHP...
    - Features wie Views, Trigger, Subselects, Foreign Keys, Constraints usw. schon lang vorhanden, dadurch stabil und optimiert
    - mächtige Datentypen wie Arrays, selbstdefinierte Structures usw.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. DRACHOLIN GmbH, Metzingen
  3. Kratzer EDV GmbH, München
  4. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dirt Rally 2.0 im Test: Extra, extra gut
Dirt Rally 2.0 im Test
Extra, extra gut

Codemasters übertrifft mit Dirt Rally 2.0 das bereits famose Dirt Rally - allerdings nicht in allen Punkten.
Von Michael Wieczorek

  1. Dirt Rally 2.0 angespielt Mit Konzentration und Geschick durch immer tieferen Schlamm
  2. Codemasters Simulationslastiges Rennspiel Dirt Rally 2.0 angekündigt

Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

  1. 4G: Vodafone schlägt Allianz gegen Funklöcher vor
    4G
    Vodafone schlägt Allianz gegen Funklöcher vor

    Vodafone Deutschland will zusammen mit der Telekom und Telefónica alle Funklöcher schließen. Bei 5G ist Vodafone gegen einen Ausschluss von Huawei und will stattdessen härtere Kontrollen für alle.

  2. Mercedes-Benz: Daimlers neues Elektroauto EQC verzögert sich
    Mercedes-Benz
    Daimlers neues Elektroauto EQC verzögert sich

    Die Auslieferung des EQC, des ersten vollelektrischen Mercedes Benz neuer Generation, wird wohl nicht plangemäß verlaufen. Die Serienproduktion soll erst im November 2019 möglich sein. Vorher gibt es nur homöopathische Mengen.

  3. Glücksspiel: US-Handelskommission hält Workshop zu Lootboxen ab
    Glücksspiel
    US-Handelskommission hält Workshop zu Lootboxen ab

    In vielen europäischen Ländern werden Lootboxen klar als Glücksspiel eingeordnet. Neben Deutschland sind aber auch die USA weniger strikt im Umgang mit den Kisten. Deshalb will die Kommission FTC verschiedene Gruppen in einem Workshop zusammenbringen, um das weitere Vorgehen zu diskutieren.


  1. 20:20

  2. 14:45

  3. 14:13

  4. 13:37

  5. 12:41

  6. 09:02

  7. 19:03

  8. 18:45