1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft spendet Quellcode an die…

nicht aus lauter Liebe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nicht aus lauter Liebe

    Autor: oOo 26.03.08 - 18:31

    geht der Bock zur Ziege.

  2. Re: nicht aus lauter Liebe

    Autor: Süden 26.03.08 - 20:15

    oOo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > geht der Bock zur Ziege.

    Wie wahr, wie wahr.
    Und auch Microsoft, allen voran Open Source Freund Ballmer, geht nicht aus lauter Liebe diesen "offenen Weg" :).

  3. Re: nicht aus lauter Liebe

    Autor: Sir Jective 26.03.08 - 21:51

    Süden schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oOo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > geht der Bock zur Ziege.
    >
    > Wie wahr, wie wahr.
    > Und auch Microsoft, allen voran Open Source Freund
    > Ballmer, geht nicht aus lauter Liebe diesen
    > "offenen Weg" :).

    Ja, nach jahrelangem Geflame gegen Microsoft wegen ihrem Beharren auf Closed Source, fällt mir jetzt auf, daß ich denen ihren Kack gar nicht WILL
    xDxDxD

  4. Re: nicht aus lauter Liebe

    Autor: Ekud 27.03.08 - 02:57

    Sir Jective schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Süden schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > oOo schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > geht der Bock zur
    > Ziege.
    >
    > Wie wahr, wie wahr.
    > Und
    > auch Microsoft, allen voran Open Source
    > Freund
    > Ballmer, geht nicht aus lauter Liebe
    > diesen
    > "offenen Weg" :).
    >
    > Ja, nach jahrelangem Geflame gegen Microsoft wegen
    > ihrem Beharren auf Closed Source, fällt mir jetzt
    > auf, daß ich denen ihren Kack gar nicht WILL
    > xDxDxD
    >
    Ich schimpf nicht über Closed Source, trotzdem will ich das Zeug von Microsoft nicht.
    Microsoft hat eine fast schon Monopolstellung auf Desktop Computern. Microsoft Sachen nutzen würde bedeuten diese Monopolstellung zu unterstützen...
    Die Gefahren und Probleme einer Monopolstellung dürften jedem klar sein.


  5. Re: nicht aus lauter Liebe

    Autor: irgendwer 27.03.08 - 06:55

    Ekud schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Gefahren und Probleme einer Monopolstellung
    > dürften jedem klar sein.
    >

    Nein, erklärs mir bitte. Ich hab nämlich nichts gegen eine einheitliche Betriebsumgebung auf jedem Rechner, wahrscheinlich bin ich da aber der einzige.

  6. Re: nicht aus lauter Liebe

    Autor: jenss 27.03.08 - 09:37

    Aber gern doch ...

    Schau dir den IE6 an ... der wurde so lange nicht weiterentwickelt, so lange er ueber 90% Markanteil hatte ... Also Konkurrenz belebt wirklich das geschaeft.

    Man kann dann auch noch mit Preisen kommen, die ein Monopolist frei bestimmen kann... Strompreise/Oelpreise ...

    aber das groesste Problem ist eigentlich, das du ein Monopol mit einem Standard verwechselst ... A4 ist A4 ob das Papier nun von HP oder nen NoNamehersteller kommt ... es passt in jeden Drucker ...

    Man kann auch ohne ein Monopol einen Standard (Einheitlichkeit) erreichen ... aber ich denke dir sollte auch schon aufgefallen sein, das MS nicht gerade ein Unternehmen ist, was sich an Standards haelt ... da faellt mir doch glatt wieder der IE6 ein und CSS2 ...

    irgendwer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, erklärs mir bitte. Ich hab nämlich nichts
    > gegen eine einheitliche Betriebsumgebung auf jedem
    > Rechner, wahrscheinlich bin ich da aber der
    > einzige.




  7. Re: nicht aus lauter Liebe

    Autor: Jay Äm 27.03.08 - 11:31

    Ekud schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich schimpf nicht über Closed Source, trotzdem
    > will ich das Zeug von Microsoft nicht.
    > Microsoft hat eine fast schon Monopolstellung auf
    > Desktop Computern. Microsoft Sachen nutzen würde
    > bedeuten diese Monopolstellung zu unterstützen...
    > Die Gefahren und Probleme einer Monopolstellung
    > dürften jedem klar sein.

    Alles, was Microsoft rausrückt, könnte dazu führen, das ein anderer Softwarehersteller imstande ist, eine Software zu liefern die die selben Formate produziert. Dadurch müssten Konkurrenzprodukte sich nicht mit leidigen Formatproblemen rumschlagen - mithin das größte Manko.

  8. Re: nicht aus lauter Liebe

    Autor: .oOo. 27.03.08 - 19:25

    jenss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber gern doch ...
    >
    > Schau dir den IE6 an ... der wurde so lange nicht
    > weiterentwickelt, so lange er ueber 90% Markanteil
    > hatte ... Also Konkurrenz belebt wirklich das
    > geschaeft.
    >
    > Man kann dann auch noch mit Preisen kommen, die
    > ein Monopolist frei bestimmen kann...
    > Strompreise/Oelpreise ...
    >
    > aber das groesste Problem ist eigentlich, das du
    > ein Monopol mit einem Standard verwechselst ... A4
    > ist A4 ob das Papier nun von HP oder nen
    > NoNamehersteller kommt ... es passt in jeden
    > Drucker ...
    >
    > Man kann auch ohne ein Monopol einen Standard
    > (Einheitlichkeit) erreichen ... aber ich denke dir
    > sollte auch schon aufgefallen sein, das MS nicht
    > gerade ein Unternehmen ist, was sich an Standards
    > haelt ... da faellt mir doch glatt wieder der IE6
    > ein und CSS2 ...
    >
    > irgendwer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, erklärs mir bitte. Ich hab nämlich
    > nichts
    > gegen eine einheitliche
    > Betriebsumgebung auf jedem
    > Rechner,
    > wahrscheinlich bin ich da aber der
    > einzige.
    >
    >
    na alles klar irgendwer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Condor Flugdienst GmbH / FRA HP/B, Neu-Isenburg
  2. BARMER, Wuppertal
  3. WITRON Gruppe, Hamm
  4. berbel Ablufttechnik GmbH, Rheine

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz