1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft spendet Quellcode an die…

nur ein weiterer versuch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nur ein weiterer versuch...

    Autor: mshasser 26.03.08 - 19:03

    ... ihr wertloses format in den markt zu drücken.

    ich hoffe die apachen schieben den ganzen code direkt nach /dev/nul anstatt ihn einzubauen und so die verbreitung auch noch zu unterstützen

  2. Re: nur ein weiterer versuch...

    Autor: ich43 26.03.08 - 20:11

    wie kannst du sowas sagen???? es kommt vom weltmarktführer !! lol

  3. Re: nur ein weiterer versuch...

    Autor: Jorek 26.03.08 - 22:02

    mshasser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... ihr wertloses format in den markt zu drücken.
    >
    > ich hoffe die apachen schieben den ganzen code
    > direkt nach /dev/nul anstatt ihn einzubauen und so
    > die verbreitung auch noch zu unterstützen

    Wäre zwar zu begrüßen, ist in der Praxis aber leider kaum umzusetzen.

    Spätestens wenn die ganzen von M$ geschmierten ISO-Untergruppen OOXML durchgewunken haben, kommt auch das Team von Apache POI nicht umhin dieses Format zu implementieren wenn die vorhandene Marktposition ausgebaut oder wenigstens gehalten werden soll. Schade eigentlich.

  4. Re: nur ein weiterer versuch...

    Autor: Gegenpol 27.03.08 - 07:40

    mshasser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... ihr wertloses format in den markt zu drücken.
    >
    > ich hoffe die apachen schieben den ganzen code
    > direkt nach /dev/nul anstatt ihn einzubauen und so
    > die verbreitung auch noch zu unterstützen

    Wird wohl nicht passieren. Und ich denke auch nicht, dass MS es nötig hat, ihr Format "in den Markt zu drücken".
    MS Office ist nun mal die Standard-Bürosoftware und das Word-Format für den Datenaustausch etabliert. Mit welchen fraglichen Methoden sie das geworden ist, spielt dabei erstmal eine untergeordnete Rolle.

    Ob man es mag oder nicht, es wird auch in absehbarer Zukunft so bleiben, denn es gibt nur wenig ernstzunehmende Konkurrenz. Die einzige, die mir spontan einfällt ist Softmaker Office.
    Ach, und bitte kommt mir jetzt nicht wieder mit OpenOffice. Das ist ganz nett für den sporadischen Heimgebrauch, wird sich aber in den Büros nicht durchsetzen, weil es a) noch umständlicher zu bedienen ist als MS Office 2003, b) einen geringeren Funktionsumfang besitzt und c) dazu noch unprofessionell aussieht (nicht nur meine Meinung: http://qa.openoffice.org/issues/show_bug.cgi?id=18829).


    In Anbetracht des momentanen Quasi-Monopols wage mal zu behaupten, dass ohne Unterstützung der MS Office Formate auch alternative Office-Pakete so gut wie keine Verbreitung finden würden. Keine Firma kann es sich leisten, in seiner externen Korrespondenz kein MS Office Format einsetzen zu können.
    Und genau da liegt der Knackpunkt: Ohne Nutzung der von Microsoft zugänglich gemachten Schnittstellen wäre diese Kompatibilität gar nicht möglich. Von daher würde ein Verschieben nach /dev/nul (sic!) eher Microsoft und seiner Vormachtstellung nützen.


    Und noch eine Bemerkung um mich in diesem leider wenig objektiven Forum vollends unbeliebt zu machen: Wenigstens macht MS in Office 2007 auch einigermaßen Gebrauch von den Möglichkeiten, die XML bietet (z.B. Live Preview).
    Aber bei dem ganzen Fanatismus, der hier vorherrscht (schon traurig, wenn man Software-Unternehmen gegenüber Gefühle wie Hass entwickelt), hat sich damit sowieso noch niemand ernsthaft auseinandergesetzt.



    PS: "mshasser", ich nehme an, Du benutzt Linux. Unterscheidet das nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung? Wie machst du das ohne funktionierende Umschalttaste?

  5. Re: nur ein weiterer versuch...

    Autor: Christian U. 27.03.08 - 08:03

    > Wird wohl nicht passieren. Und ich denke auch
    > nicht, dass MS es nötig hat, ihr Format "in den
    > Markt zu drücken".

    Solche Maßnahmen beweisen genau das sie es wohl selbst für nötig halten sonst würden Sie keine Arbeit reinstecken.

    > OpenOffice. Das ist ganz nett für den sporadischen
    > Heimgebrauch, wird sich aber in den Büros nicht
    > durchsetzen, weil es a) noch umständlicher zu
    > bedienen ist als MS Office 2003,

    Absouluter Quatsch nur weil du durch die umständliche MS Bedienung versaut bist heisst das noch lange nicht das eine andre Bedienung plötzlch schlecht ist.

    b) einen
    > geringeren Funktionsumfang besitzt

    Es gibt jedoch kaum Funktionen die man wirklich vermisst

    > und c) dazu
    > noch unprofessionell aussieht (nicht nur meine
    > Meinung: qa.openoffice.org).

    Jo, Super n Skinsupport für n Office Paket ? Das nennst du professionell ? Ich find eher das Office 2007 schaut nach Kindergarten aus und hält sich zudem an keinerlei bedien Richtlienien. Und n Office paket das mehr media Player als Office ist braucht nun wirklich keiner.

    > In Anbetracht des momentanen Quasi-Monopols wage
    > mal zu behaupten, dass ohne Unterstützung der MS
    > Office Formate auch alternative Office-Pakete so
    > gut wie keine Verbreitung finden würden. Keine
    > Firma kann es sich leisten, in seiner externen
    > Korrespondenz kein MS Office Format einsetzen zu
    > können.

    Können Sie mit Open Office ja trotsdem und es ist eh besser in älteren MS Office Formeten Daten auszutauschen da 90% der Firmen kein Office 2007 haben.

    > Und genau da liegt der Knackpunkt: Ohne Nutzung
    > der von Microsoft zugänglich gemachten
    > Schnittstellen wäre diese Kompatibilität gar nicht
    > möglich.

    Na und ? Es nutzt kaum jemand Office 2007 !!!!
    Im Moment spielt das kaum eine Rolle.

    > Und noch eine Bemerkung um mich in diesem leider
    > wenig objektiven Forum vollends unbeliebt zu
    > machen: Wenigstens macht MS in Office 2007 auch
    > einigermaßen Gebrauch von den Möglichkeiten, die
    > XML bietet (z.B. Live Preview).

    XML ist ein gaaanz ummes Forma nur leicht wenig intelligenter als Textdatein es bietet von Hause aus gar keine Möglichkeiten was man damit macht ist ziemlich offen von daher ...

  6. Re: nur ein weiterer versuch...

    Autor: NurSoMal 27.03.08 - 08:57

    Normalerweise finde ich es unangebracht, bei geringen Fehlern bei der Interpunktion, Grammatik und Rechtschreibung auf ein Prüfprogram hinyuweisen, aber in deinem Fall...

  7. Re: nur ein weiterer versuch...

    Autor: Irgendwer 27.03.08 - 09:38

    Christian U. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > XML ist ein gaaanz ummes Forma nur leicht wenig
    > intelligenter als Textdatein es bietet von Hause
    > aus gar keine Möglichkeiten was man damit macht
    > ist ziemlich offen von daher ...

    Das zeigt dass du garnichts verstanden hast. Kein Format ist "intelligent". Ein Format ist immer abhängig von der Software die es bearbeiten/öffnen kann. Und ein MS Office mit OpenOffice zu vergleichen ist mehr als nur ein schlechter Witz. Ich selbst benutze zwar auch OpenOffice aber auch nur weil es kein MS Office für FreeBSD gibt. Wenn es das gäbe würde ich es sofort kaufen. Das soll nicht heißen das OpenOffice schlecht ist nur ist der Funktionsumfang und die Bedienbarkeit von MS Office wesentlich besser. Versuch mal Filialdokumente mit OpenOffice zu erstellen. :D Für den Hausgebrauch ist OpenOffice natürlich ausreichend und ich werde auf jeden Fall die neue Version ausprobieren.

    Viele Grüße

  8. Re: nur ein weiterer versuch...

    Autor: Michael - alt 27.03.08 - 10:06

    Gegenpol schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Wird wohl nicht passieren. Und ich denke auch
    > nicht, dass MS es nötig hat, ihr Format "in den
    > Markt zu drücken".

    Lach, eben!

    > MS Office ist nun mal die Standard-Bürosoftware
    > und das Word-Format für den Datenaustausch
    > etabliert. Mit welchen fraglichen Methoden sie das
    > geworden ist, spielt dabei erstmal eine
    > untergeordnete Rolle.

    Über die "fraglichen" Methoden kann ich Dir Auskunft geben, zumindest was den damaligen deutschen Markt angeht: Lotus hatte mit Ami-Pro und in Firmen bei der WYSIWYG Textverarbeitung zunächst einen recht hohen Marktanteil. Firmen wie StarDivision brachten featuretechnisch ein unschlagbares Produkt auf den Markt, leider in miserabelster Qualität. Winword war technisch aus Word entstanden und eigentlich architektonisch recht schlecht, aber sie haben erheblich weniger Probleme im Umgang mit Text gehabt als Ami-Pro und StarWriter. Insbesondere im Makrobereich waren die Microsofts stabiler und einfach nützlicher.

    >
    > Ob man es mag oder nicht, es wird auch in
    > absehbarer Zukunft so bleiben, denn es gibt nur
    > wenig ernstzunehmende Konkurrenz. Die einzige, die
    > mir spontan einfällt ist Softmaker Office.
    > Ach, und bitte kommt mir jetzt nicht wieder mit
    > OpenOffice. Das ist ganz nett für den sporadischen
    > Heimgebrauch, wird sich aber in den Büros nicht
    > durchsetzen, weil es a) noch umständlicher zu
    > bedienen ist als MS Office 2003, b) einen
    > geringeren Funktionsumfang besitzt und c) dazu
    > noch unprofessionell aussieht (nicht nur meine
    > Meinung: qa.openoffice.org).
    >
    > In Anbetracht des momentanen Quasi-Monopols wage
    > mal zu behaupten, dass ohne Unterstützung der MS
    > Office Formate auch alternative Office-Pakete so
    > gut wie keine Verbreitung finden würden. Keine
    > Firma kann es sich leisten, in seiner externen
    > Korrespondenz kein MS Office Format einsetzen zu
    > können.

    Genau.

    > Und genau da liegt der Knackpunkt: Ohne Nutzung
    > der von Microsoft zugänglich gemachten
    > Schnittstellen wäre diese Kompatibilität gar nicht
    > möglich. Von daher würde ein Verschieben nach
    > /dev/nul (sic!) eher Microsoft und seiner
    > Vormachtstellung nützen.
    >
    > Und noch eine Bemerkung um mich in diesem leider
    > wenig objektiven Forum vollends unbeliebt zu
    > machen: Wenigstens macht MS in Office 2007 auch
    > einigermaßen Gebrauch von den Möglichkeiten, die
    > XML bietet (z.B. Live Preview).

    Die weniger objektiven Leute sind die mit wenig Ahnung.

    > Aber bei dem ganzen Fanatismus, der hier
    > vorherrscht (schon traurig, wenn man
    > Software-Unternehmen gegenüber Gefühle wie Hass
    > entwickelt), hat sich damit sowieso noch niemand
    > ernsthaft auseinandergesetzt.


    Religion.....
    >
    >
    > PS: "mshasser", ich nehme an, Du benutzt Linux.
    > Unterscheidet das nicht zwischen Groß- und
    > Kleinschreibung? Wie machst du das ohne
    > funktionierende Umschalttaste?
    >
    >


  9. Re: nur ein weiterer versuch...

    Autor: Michael - alt 27.03.08 - 10:25

    Also Du hast ja gar keine Ahnung. Weder von Software, noch von Ergonomie noch von sonstwas. Dein Text ist orthographisch unter aller Sau.

    Wieso um alles in der Welt trollst Du in einem eigentlich sonst recht ernstzunehmendem Computerforum herum?

  10. Re: nur ein weiterer versuch...

    Autor: Ich19293 27.03.08 - 11:11

    /dev/nul ist doof würde es nach /dev/null schieben

    mshasser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... ihr wertloses format in den markt zu drücken.
    >
    > ich hoffe die apachen schieben den ganzen code
    > direkt nach /dev/nul anstatt ihn einzubauen und so
    > die verbreitung auch noch zu unterstützen


  11. Re: nur ein weiterer versuch...

    Autor: Derdahinten 27.03.08 - 11:39

    NurSoMal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Normalerweise finde ich es unangebracht, bei
    > geringen Fehlern bei der Interpunktion, Grammatik
    > und Rechtschreibung auf ein >> Prüfprogram <<
    > >> hinyuweisen <<, aber in deinem Fall...

    Du bist natürlich das beste Vorbild :)

  12. Re: nur ein weiterer versuch...

    Autor: UbuntuUser 27.03.08 - 14:45

    Christian U. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > b) einen
    > > geringeren Funktionsumfang besitzt
    >
    > Es gibt jedoch kaum Funktionen die man wirklich
    > vermisst

    Ach ja? Also ich habe gestern ungefaehr drei Stunden lang versucht, mir ein Ebenendiagramm von OpenOffice darstellen zu lassen - erfolglos.

    Ich persoenlich bevorzuge auch OpenOffice, aber eher aus dem idealistischen Grund, dass ich die Marktstrategien von MS nicht unterstuetzen will. Meiner Meinung nach wird echte Innovation und Fortschritt im Bereich der Desktop-Systeme momentan massgeblich durch MS behindert.
    Muesste ich professionell mit Bueroanwendungen arbeiten, dann wuerde ich mir mit Sicherheit auch (zwangslaeufig) eine Windowspartition zulegen, um MSO2007 zu benutzen (Was meines erachtens nach trotz ungewohnter Menuefuehrung das beste Office-Paket aller Zeiten ist)

  13. Re: nur ein weiterer versuch...

    Autor: .oOo. 27.03.08 - 19:11

    Gegenpol schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > PS: "mshasser", ich nehme an, Du benutzt Linux.
    > Unterscheidet das nicht zwischen Groß- und
    > Kleinschreibung? Wie machst du das ohne
    > funktionierende Umschalttaste?
    >
    >


    schade, ohne den primitiven seitenhieb mit der umschalttaste unter linux hätte ich den beitrag ganz objektiv empfunden.

  14. Re: Beispiele (oder bleibts beim Stammtisch-Geschwafel)?

    Autor: Nameless 29.03.08 - 16:10

    Gegenpol schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ob man es mag oder nicht, es wird auch in
    > absehbarer Zukunft so bleiben, denn es gibt nur
    > wenig ernstzunehmende Konkurrenz. Die einzige, die
    > mir spontan einfällt ist Softmaker Office.

    OK, schneller ist Softmaker Office schon.


    > Ach, und bitte kommt mir jetzt nicht wieder mit
    > OpenOffice. Das ist ganz nett für den sporadischen
    > Heimgebrauch, wird sich aber in den Büros nicht
    > durchsetzen, weil es
    > a) noch umständlicher zu bedienen ist als MS Office 2003,

    Wo? Hast du dazu auch ein Beispiel?


    > b) einen geringeren Funktionsumfang besitzt und

    Was für Funktionen vermisst du?


    > c) dazu noch unprofessionell aussieht (nicht nur meine
    > Meinung: qa.openoffice.org).

    Es sieht in vielen Bereichen absolut genauso aus wie MS Office.


    > In Anbetracht des momentanen Quasi-Monopols wage
    > mal zu behaupten, dass ohne Unterstützung der MS
    > Office Formate auch alternative Office-Pakete so
    > gut wie keine Verbreitung finden würden. Keine
    > Firma kann es sich leisten, in seiner externen
    > Korrespondenz kein MS Office Format einsetzen zu
    > können.

    Schonmal was von PDF gehört?


    > Und genau da liegt der Knackpunkt: Ohne Nutzung
    > der von Microsoft zugänglich gemachten
    > Schnittstellen wäre diese Kompatibilität gar nicht
    > möglich.

    Bei einem von Microsoft als ISO-Standard vorgesehenen Format sollten offene Schnittstellen Standard sein.


    > Aber bei dem ganzen Fanatismus, der hier
    > vorherrscht (schon traurig, wenn man
    > Software-Unternehmen gegenüber Gefühle wie Hass
    > entwickelt), hat sich damit sowieso noch niemand
    > ernsthaft auseinandergesetzt.

    Das ist nicht traurig sondern konsequent.
    Mit dem Vernichten und Aufkaufen der Konkurrenz, Einschüchterungsversuche bzgl. Patenten und Beleidigungen gegenüber Open Source Software (siehe Ballmer: Linux = Krebsgeschwür) macht man sich nunmal keine Freunde!

    MERKE: Wie du mir, so ich dir.

    Traurig ist nur, dass einige trotzdem Microsoft in den Ars*h kriechen und/oder sich von Microsoft bestechen lassen.



    > PS: "mshasser", ich nehme an, Du benutzt Linux.
    > Unterscheidet das nicht zwischen Groß- und
    > Kleinschreibung? Wie machst du das ohne
    > funktionierende Umschalttaste?

    Warum sollte die Umschalttaste unter Linux nicht funktionieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Condor Flugdienst GmbH / FRA HP/B, Neu-Isenburg
  2. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf
  3. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg im Breisgau
  4. Compiricus AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,90€
  2. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de