Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Solarenergie: 1 US-Dollar pro Watt

... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: SCNR 27.03.08 - 12:52

    Hm, seit wann produziert man Watt?

  2. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: GRMBLFR 27.03.08 - 13:19

    SCNR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hm, seit wann produziert man Watt?

    Schon lange. Geht auch ganz einfach. Pass acht:
    "Watt willst du, du Kunde du?!"

    Siehste, da ist das Watt. Schnell und einfach produziert.

  3. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: Leistung 27.03.08 - 13:37

    Besser pro geleistetem Watt? ^^

    SCNR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hm, seit wann produziert man Watt?


  4. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: Lazonby 27.03.08 - 13:47

    he was sollen das für ne Rechnung sein!

    Das kost 1000€ dann ist nach einem Kilowatt schluss und ab in die Tonne?
    son Käse!
    Also mit Abschreibung hat das nix zu tun!

  5. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: Der Spatz 27.03.08 - 13:54

    SCNR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Ist heute schon Freitag?

    Eine Solarzelle die in der Lage ist bei den üblichen Voltzahlen (0,5 waren es glaube ich) dauerhaft bei optimaler Soneneinstrahlung 1Watt (und wie wir wissen somit 2A) Leistung zu bringen kostet also $1.

    Und ja, die Semantik ist nicht eindeutig im Text, allerdings dachte ich eigentlich, das der normal gebildete Mitteleuropäer sowas wie ein kontextsensitives Verständigungs und Interpretationsvermögen hat.




  6. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: ich... 27.03.08 - 14:01

    SCNR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hm, seit wann produziert man Watt?

    Du stimmst zögernd zu aber sprichst dagegen, seit wann denn das?

    http://www.duden.de/suche/index.php?begriff=hm&bereich=mixed&pneu=

  7. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: Der Anton 27.03.08 - 14:20

    ich... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du stimmst zögernd zu aber sprichst dagegen, seit
    > wann denn das?

    Ich nehme an, er räuspert nur.


  8. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: Charly8400 27.03.08 - 14:46

    GRMBLFR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SCNR schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hm, seit wann produziert man Watt?
    >
    > Schon lange. Geht auch ganz einfach. Pass acht:
    > "Watt willst du, du Kunde du?!"
    >
    > Siehste, da ist das Watt. Schnell und einfach
    > produziert.
    >


    Nix Kunde.

    Alles Watt ihr Volt. wennschon dann richtig


  9. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.03.08 - 14:52

    Lazonby schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > he was sollen das für ne Rechnung sein!
    >
    > Das kost 1000€ dann ist nach einem Kilowatt
    > schluss und ab in die Tonne?
    > son Käse!
    > Also mit Abschreibung hat das nix zu tun!


    Du weißt, was eine Kilowattstunde ist?

  10. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: Physiklehrer 27.03.08 - 14:57

    Die Aussage "Kosten pro Watt" ist komplett unsinnig:

    Wenn ich eine Glühbirne mit 100 Watt eine Sekunde brennen lasse, erfordert sie für diese Zeit 100 Watt. Nach dem Artikel wäre ich in dem Moment 200 US-Dollar los. Wenn ich die Glühbirne 1000 Jahre brennen lasse, sind weiterhin 100 Watt erforderlich und kosten somit auch 200 US-Dollar.

    Normalerweise beziehen sich Strompreise auf Leistung pro Zeit - z.B. kW / h (wie man es von der Stromrechnung kennt). Aus dem Artikel ist das aber nicht zu erkennen.

  11. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: Betriebswirtschafter 27.03.08 - 15:34

    Physiklehrer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Aussage "Kosten pro Watt" ist komplett
    > unsinnig:
    >
    > Wenn ich eine Glühbirne mit 100 Watt eine Sekunde
    > brennen lasse, erfordert sie für diese Zeit 100
    > Watt. Nach dem Artikel wäre ich in dem Moment 200
    > US-Dollar los. Wenn ich die Glühbirne 1000 Jahre
    > brennen lasse, sind weiterhin 100 Watt
    > erforderlich und kosten somit auch 200 US-Dollar.
    >
    > Normalerweise beziehen sich Strompreise auf
    > Leistung pro Zeit - z.B. kW / h (wie man es von
    > der Stromrechnung kennt). Aus dem Artikel ist das
    > aber nicht zu erkennen.
    >

    Gemeint - wenn auch nicht so geschrieben und an der reklamierten Stelle völlig falsch verwendeten - sind die Investitionskosten für die blanke Zelle, also ohne Montage, Befestigungsmaterial, Spannungsregler usw.
    Um beim Beispiel zu bleiben: die 100W-Glühlampe kostet im Supermarkt vielleicht 3 Euro, also 0,03 Euro pro Watt. Ob ich die jetzt in die Fassung schraube und nutze oder wie von der Stiftung Warentest empfohlen gleich in die Tonne trete und gegen eine scheinbar völlig überteuerte 18W-Energiesparlampe für 18 Euro (1 Euro pro Watt, also etwa 33 mal so teuer) tausche, ist eine völlig andere Sache.

  12. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: Religionslehrer 27.03.08 - 18:08

    Physiklehrer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Aussage "Kosten pro Watt" ist komplett
    > unsinnig:
    >
    > Wenn ich eine Glühbirne mit 100 Watt eine Sekunde
    > brennen lasse, erfordert sie für diese Zeit 100
    > Watt. Nach dem Artikel wäre ich in dem Moment 200
    > US-Dollar los. Wenn ich die Glühbirne 1000 Jahre
    > brennen lasse, sind weiterhin 100 Watt
    > erforderlich und kosten somit auch 200 US-Dollar.
    >
    > Normalerweise beziehen sich Strompreise auf
    > Leistung pro Zeit - z.B. kW / h (wie man es von
    > der Stromrechnung kennt). Aus dem Artikel ist das
    > aber nicht zu erkennen.
    >


    Also meine Stromrechnung wird in kWh abgerechnet. Also Leistung mal Zeit.

  13. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: ich auch 27.03.08 - 19:56

    thenktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lazonby schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > he was sollen das für ne Rechnung sein!
    >
    > Das kost 1000€ dann ist nach einem
    > Kilowatt
    > schluss und ab in die Tonne?
    >
    > son Käse!
    > Also mit Abschreibung hat das nix
    > zu tun!
    >
    > Du weißt, was eine Kilowattstunde ist?

    Ja, das ist 1000*Watt*Stunde, also etwas ganz anderes als ein Kilowatt. Ansonsten nehme ich das Watt die nächsten 1000 Jahre für 1 Euro... b.z.w. ich verkaufe die Picosekunden jeweils einzeln...

  14. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: blork42 27.03.08 - 21:22

    Religionslehrer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Physiklehrer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Aussage "Kosten pro Watt" ist
    > komplett
    > unsinnig:
    >
    > Wenn ich eine
    > Glühbirne mit 100 Watt eine Sekunde
    > brennen
    > lasse, erfordert sie für diese Zeit 100
    > Watt.
    > Nach dem Artikel wäre ich in dem Moment 200
    >
    > US-Dollar los. Wenn ich die Glühbirne 1000
    > Jahre
    > brennen lasse, sind weiterhin 100
    > Watt
    > erforderlich und kosten somit auch 200
    > US-Dollar.
    >
    > Normalerweise beziehen sich
    > Strompreise auf
    > Leistung pro Zeit - z.B. kW /
    > h (wie man es von
    > der Stromrechnung kennt).
    > Aus dem Artikel ist das
    > aber nicht zu
    > erkennen.
    >
    > Also meine Stromrechnung wird in kWh abgerechnet.
    > Also Leistung mal Zeit.


    hehe - einigen wir uns darauf, dass sowohl ne Verdopplung der Wattzahl, wie auch eine Verdopplung der Laufzeit, jeweils eine Verdopplung der benötigten Leistung darstellt.

    Aber mal andere Deutung: Leistung (P in Watt) ist Arbeit (Work in Joule = Newton Meter) pro Sekunde. 1 Solarzelle bringt 1 Watt (1 Volt mal 1 Ampere) - durchgängig - diese 1 scheiss Zelle, hat dann in der Anschaffung 2 Euro gekostet, in der Hoffnung, dass ihr weiterer Verschleiss und all das Klimbimm rundrum nix mehr kostet. Trotzdem schwankt ja die Arbeit der Solarzelle eben je nach Sonneneinstrahlung, also müsste man korrekterweise - das Ding über 1 Jahr mitteln, was auchnoch Wetter bzw. Breitengradabhängig ist und für die Feststellung einer Proportionalität bzw. zur Herausbildung einer Formel muss man das Experiment zigtausendmal machen und oft genug zum gleichen Ergebnis kommen.

    Aber ich denke, die Amis rechnen Solarenergie nicht schön - sie ham ja keine Produktionsstätten für, wäre also dümmlich, Werbung dafür zu machen.
    Auf der anderen Seite, rechnet man sich den Scheiss in Deutschland extrem schön - wieviele Solarzellen braucht man nochmal, um 1 Atomkraftwerk zu ersetzen ? Auweia ! und die Akkus erst, die den ganzen Mist speichern sollen - über Nacht ;-)

  15. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: Metzlor 27.03.08 - 21:59

    blork42 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Religionslehrer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Physiklehrer schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Die Aussage "Kosten pro
    > Watt" ist
    > komplett
    > unsinnig:
    >
    > Wenn ich eine
    > Glühbirne mit 100 Watt eine
    > Sekunde
    > brennen
    > lasse, erfordert sie für
    > diese Zeit 100
    > Watt.
    > Nach dem Artikel
    > wäre ich in dem Moment 200
    >
    > US-Dollar
    > los. Wenn ich die Glühbirne 1000
    > Jahre
    >
    > brennen lasse, sind weiterhin 100
    > Watt
    >
    > erforderlich und kosten somit auch 200
    >
    > US-Dollar.
    >
    > Normalerweise beziehen
    > sich
    > Strompreise auf
    > Leistung pro Zeit -
    > z.B. kW /
    > h (wie man es von
    > der
    > Stromrechnung kennt).
    > Aus dem Artikel ist
    > das
    > aber nicht zu
    > erkennen.
    >
    > Also meine Stromrechnung wird in kWh
    > abgerechnet.
    > Also Leistung mal Zeit.
    >
    > hehe - einigen wir uns darauf, dass sowohl ne
    > Verdopplung der Wattzahl, wie auch eine
    > Verdopplung der Laufzeit, jeweils eine Verdopplung
    > der benötigten Leistung darstellt.
    >
    > Aber mal andere Deutung: Leistung (P in Watt) ist
    > Arbeit (Work in Joule = Newton Meter) pro Sekunde.
    > 1 Solarzelle bringt 1 Watt (1 Volt mal 1 Ampere) -
    > durchgängig - diese 1 scheiss Zelle, hat dann in
    > der Anschaffung 2 Euro gekostet, in der Hoffnung,
    > dass ihr weiterer Verschleiss und all das Klimbimm
    > rundrum nix mehr kostet. Trotzdem schwankt ja die
    > Arbeit der Solarzelle eben je nach
    > Sonneneinstrahlung, also müsste man korrekterweise
    > - das Ding über 1 Jahr mitteln, was auchnoch
    > Wetter bzw. Breitengradabhängig ist und für die
    > Feststellung einer Proportionalität bzw. zur
    > Herausbildung einer Formel muss man das Experiment
    > zigtausendmal machen und oft genug zum gleichen
    > Ergebnis kommen.
    >
    > Aber ich denke, die Amis rechnen Solarenergie
    > nicht schön - sie ham ja keine Produktionsstätten
    > für, wäre also dümmlich, Werbung dafür zu machen.
    > Auf der anderen Seite, rechnet man sich den
    > Scheiss in Deutschland extrem schön - wieviele
    > Solarzellen braucht man nochmal, um 1
    > Atomkraftwerk zu ersetzen ? Auweia ! und die Akkus
    > erst, die den ganzen Mist speichern sollen - über
    > Nacht ;-)

    1. Nachts wird weniger Strom verbraucht als Tagsüber
    2. Gibt es Wasserkraftwerke die zuviel produzierten Strom (bisher meißt Nachts) Wasser nach oben pumpen in ein Auffangbecken und zu Spitzenzeiten wird das Wasser durch Turbinen wieder runtergelassen um dadurch Strom zu gewinnen, also im Endeffekt ein sehr großer Akku.
    3. Gibt es noch andere Energiequellen, die auch Nachts funktionieren, z. B. Windkraft

  16. Re: ... 2,- US-Dollar pro produziertem Watt ...

    Autor: Technikfreak 28.03.08 - 05:05

    Leistung schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Besser pro geleistetem Watt? ^^
    >
    > SCNR schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hm, seit wann produziert man Watt?
    Bericht nicht genau gelesen... es geht um die Herstellkosten und
    nicht um die geleistete Arbeit (Leistung).

  17. Nennleistung

    Autor: DerirreVolterer 28.03.08 - 08:46

    SCNR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hm, seit wann produziert man Watt?


    Die Formulierung ist etwas daneben, weil eigentlich die Kosten je Einheit der zur Verfügung gestellten Nennleistung gemeint sind.

    Aber ein noch größerer Albtraum wäre für mich, auf einer Party mit den Forengeeks hier zu landen. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie sich ein Dutzend Langweiler, die noch nie eine lebendige Frau gesehen haben, stundenlang über sowas auskotzen können.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Linova Software GmbH, München
  2. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  4. AKDB, München, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,95€
  2. (-70%) 17,99€
  3. (-55%) 8,99€
  4. (-68%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

  1. Hyperloop Pod Competition: Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre
    Hyperloop Pod Competition
    Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre

    SpaceX' Hyperloop Pod Competition 2019 ist gerade beendet - mit einem bekannten Sieger -, da hat Elon Musk eine Idee für das kommende Jahr: eine viel längere Röhre mit einer Krümmung. Wie er die bauen will, weiß er aber noch nicht.

  2. Disney: Marvel zeigt neue Ära mit weiblichem Thor und Horrorfilm
    Disney
    Marvel zeigt neue Ära mit weiblichem Thor und Horrorfilm

    Fast zwei Stunden lang hat Marvel auf der Comic Con 2019 neue Projekte für die kommenden Jahre präsentiert. Darunter sind einige überraschende Filme, in denen es Horror und einen weiblichen Thor zu sehen gibt. Auch viele Disney+-Serien mit namhaften Schauspielern werden produziert.

  3. Mikrotransaktionen: Gears 5 hat Bezahlinhalte, aber keine Lootboxen
    Mikrotransaktionen
    Gears 5 hat Bezahlinhalte, aber keine Lootboxen

    Das Microsoft-Studio The Coalition hat in einem Interview seine Pläne für den PC- und Xbox-Shooter Gears 5 verraten. Möglichst fair und transparent soll das Bezahlmodell ausfallen. Das heißt aber nicht, dass alles gratis bleibt.


  1. 15:31

  2. 15:22

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:39

  6. 14:27

  7. 14:18

  8. 14:00