Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warner Music steuert auf…
  6. The…

GEGEN Kulturflat!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: GEGEN Kulturflat!

    Autor: Franz2000 29.03.08 - 09:58


    > Weil wir - die Mehrheit - es so wollen. Pech
    > gehabt :-D

    Sagt wer? Kompletter Schwachsinn.
    Musik kostenlos für einige Taler im Monat und keine CDs mehr kaufen, also ehrlich wo lebt ihr denn? Glaubt denn einer das die Rapper Typen auf ihre Millis verzichten. Dann wechseln die das Label und Du zahlst trotzdem doppelt.

    Das ist nur eine neue Masche an Kohle zu kommen, denn laut Gesetz ist es eh verboten Musik anzubieten.

    Außer das die Kulturflat die Lizenz zum kostenlosen anbieten und downloaden wäre. Denn dann zahle ich 5 € und verdiene mehr als die MI.
    Soll heißen, ich kaufe mir eine Domäne schalte Werbung biete die aktuellste Musik kostenlos an und das alles vollkommen legal.

    Leute wacht doch mal auf, das ist nur eine neue Masche an Kohle zu kommen.




  2. wir zahlen jetzt schon

    Autor: föhn 29.03.08 - 11:01

    die leute die hier steil gehen sollten sich mal klar machen das sie jetzt schon hinreichend "flatrates" zahlen die sie unter umständen gar nicht nutzen.

    - pauschale abgabe auf CDrohlinge
    - pauschale abgabe auf pcs
    - pauschale abgabe auf brenner
    - pauschale abgabe auf scanner
    - pauschale abgabe auf drucker
    - pauschale abgabe auf elektroschrott
    - pauschale abgabe auf internetzugänge (GEZ)
    die 342^2 anderen pauschalen abgaben die einem als normalo-bürger so abgezogen werden mal aussen vorgelassen...

    und? hat da irgendwer schon rebelliert? geklagt? gemacht, getan?
    ich hab ausser den typischen foren-schreiereien nix mitgekriegt...

    ich bin für eine solche fla, allerdings unter der bedingung das bestehende abgaben auch mal zusammengefasst werden.

    wenn ich GEZ auf einen i-net zugang zahle und pauschalgebühren für urheberrechtlich geschütztes material, dann will ich auch sehen das andere abgaben dafür entfallen.

  3. Re: wir zahlen jetzt schon

    Autor: föhn 29.03.08 - 11:02

    föhn schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ich bin für eine solche fla

    eine fla-flat wär auch cool... ;)

  4. Re: wir zahlen jetzt schon

    Autor: AndreMadieu 29.03.08 - 11:42

    föhn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die leute die hier steil gehen sollten sich mal
    > klar machen das sie jetzt schon hinreichend
    > "flatrates" zahlen die sie unter umständen gar
    > nicht nutzen.
    >
    > - pauschale abgabe auf CDrohlinge
    > - pauschale abgabe auf pcs
    > - pauschale abgabe auf brenner
    > - pauschale abgabe auf scanner
    > - pauschale abgabe auf drucker
    > - pauschale abgabe auf elektroschrott
    > - pauschale abgabe auf internetzugänge (GEZ)
    > die 342^2 anderen pauschalen abgaben die einem als
    > normalo-bürger so abgezogen werden mal aussen
    > vorgelassen...
    >
    > und? hat da irgendwer schon rebelliert? geklagt?
    > gemacht, getan?
    > ich hab ausser den typischen foren-schreiereien
    > nix mitgekriegt...
    >
    > ich bin für eine solche fla, allerdings unter der
    > bedingung das bestehende abgaben auch mal
    > zusammengefasst werden.
    >
    > wenn ich GEZ auf einen i-net zugang zahle und
    > pauschalgebühren für urheberrechtlich geschütztes
    > material, dann will ich auch sehen das andere
    > abgaben dafür entfallen.
    >
    >

    ja! wir zahlen (fast) alle bereits die genannten abgaben das stimmt.
    jedoch liegt es bei den genannten sachen auch auf der hand warum! Bei dieser "Kulturflatrate" sehe ich eher das Warner dort auf ganz schön heftige art und weise ihr unvermögen Produkte zu fairen preisen anzubieten damit ausgleichen möchte das pauschal abgaben eingeführt werden. das ist nicht hinnehmbar.


  5. Re: wir zahlen jetzt schon

    Autor: föhn 29.03.08 - 12:08

    AndreMadieu schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ja! wir zahlen (fast) alle bereits die genannten
    > abgaben das stimmt.
    > jedoch liegt es bei den genannten sachen auch auf
    > der hand warum! Bei dieser "Kulturflatrate" sehe
    > ich eher das Warner dort auf ganz schön heftige
    > art und weise ihr unvermögen Produkte zu fairen
    > preisen anzubieten damit ausgleichen möchte das
    > pauschal abgaben eingeführt werden. das ist nicht
    > hinnehmbar.

    sicher.. die MI hat sich längste zeit gewehrt einzusehen, dass ihr verkaufsmodell im digitalen zeitalter nicht mehr funktioniert und man ein totes pferd reitet.
    aber wer sonst, wenn nicht die MI, kann über ein anderes modell nachdenken?
    wenn der staat hingehen würde und eine kulturflatrate einführen würde, wäre das eine enteignung der rechteinhaber...

    aber ich geb dir auch recht, so wie in dem artikel rüberkommt riecht das verdammt nach "wir machen einen deal mit den ISPs und haben ein planbares einkommen + wir müssen keinen aufwand mehr treiben halblegales zu verfolgen"



  6. Re: GEGEN Kulturflat!

    Autor: kopfschuettler 13.10.08 - 13:20

    > Das hat ja fast schon kommunistische Züge!
    >
    > Wenn ich doch mal EIN Lied will, dann kaufe ich
    > mir eben dieses EINE Lied und zahle auch nur für
    > EIN Lied.
    >
    > "Kulturflatrate" ist wie die GEZ,...


    In der Tat: Eine Welt und ein globales Wirtschafts- und Finanzsystem, in dem wir mit unseren sauer abgedrückten Steuerkröten als "Staat" über die von uns gewählte (o.k., nicht alle...) Regierung für die Dummheit und Raffgier internationaler Finanzzocker gerade stehen müssen, hat was kommunistisches... Weiß gar nicht, warum so viele Leute, die als Christen oder anderweitig Gläubige an den "Himmel", das "Paradies" oder diverse andere "Leben nach dem Tod" glauben, den Kommunismus so schlimm finden. Denn ob nun das "Endziel" (aka "Jüngster Tag") "Friede-Freude-Eierkuchen" unter dem strengen Regime der "Partei" (Kommunismus, Faschismus) oder der "Himmlischen Heerscharen" erreicht wird ("Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen..."), bleibt sich doch gleich, oder? - Aber das nur am Rande. Hier jedenfalls feiert der urdeutsche Zipfelmütz-Michel mal wieder fröhliche Urständ: "Wenn ICH doch mal EIN Lied will..." Nun, jedes ICH ist auch (freiwillig oder unfreiwillig) Teil des sozialen und wirtschaftlichen Systems. Auch wenn von unseren Steuern oft sehr unsinnige Dinge finanziert werden, ist doch kaum jemand grundsätzlich GEGEN Steuern, weil wir nämlich sonst z.B. kein Arbeitslosengeld, Hartz IV o.ä. in Anspruch nehmen oder auf unseren geliebten Autobahnen dahinrasen könnten. - Also, lieber "SelbstDenker", stell Dir mal vor, Du würdest nur von dem leben müssen, was DU in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hast...
    Ein wenig mehr Weitblick als nur bis an den Rand unseres Portemonnaies stünde uns Deutschen ab und zu ganz gut.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. 229,99€
  3. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  4. 25,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59