Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbot von Kampfrobotern gefordert

Das betrifft so ziemlich jedes Waffensystem nach dem zweiten Weltkrieg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das betrifft so ziemlich jedes Waffensystem nach dem zweiten Weltkrieg

    Autor: Crass Spektakel 31.03.08 - 15:31

    Diese Forderung betrifft im weiterem Sinne jedes Waffensystem nach dem zweiten Weltkrieg. Denn sobald auch nur die kleinste Entscheidung einem Algorithmus überlassen wird ist der Mensch ausgeschalten.

    JDAMs benutzen GPS als Zielfindung, ganz ohne menschliches Eingreifen => böse Roboter.

    Lasergelenkte Raketen folgen einer Wärmequelle vollautomatisch, ganz ohne Verständnis was die Wärmequelle ist => böse Raketen.

    Feuerlenk- udn Gyeoscropsysteme halten das Rohr ruhig, unter Mißachtung auf was gezielt wird.

    Genau genommen sind sogar Bombenentschärfungsroboter dieser Logik nach böse weil sie schließlich häufig selbst kleine Sprengsätze an Bomben zur vorzeitigen Detonation anbringen. Und man könnte ja noch ganz andere Dinge damit machen.

    Packbot wäre übrigens auch illegal weil man könnte ihm eine Bombe auf den Buckel legen und in die Feinde rennen lassen. http://www.youtube.com/watch?v=mBCVprX0WnY&feature=related

    Achja, eine computergesteuerte Triebwerkskontrolle in einem Bomber ist auch illegal, die spart ja ganz von alleine Treibstoff und erhöht damit die Kampfreichweite.

    Damit wären wir dann wieder bei B26-Bomberflotten und Flächenbombadierungen. Sehr fortschrittlich und sehr rücksichtsvoll.

  2. Hät kein Problem mit

    Autor: Ekud 31.03.08 - 17:56

    Crass Spektakel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diese Forderung betrifft im weiterem Sinne jedes
    > Waffensystem nach dem zweiten Weltkrieg. Denn
    > sobald auch nur die kleinste Entscheidung einem
    > Algorithmus überlassen wird ist der Mensch
    > ausgeschalten.
    >
    > JDAMs benutzen GPS als Zielfindung, ganz ohne
    > menschliches Eingreifen => böse Roboter.
    >
    > Lasergelenkte Raketen folgen einer Wärmequelle
    > vollautomatisch, ganz ohne Verständnis was die
    > Wärmequelle ist => böse Raketen.
    >
    > Feuerlenk- udn Gyeoscropsysteme halten das Rohr
    > ruhig, unter Mißachtung auf was gezielt wird.
    >
    > Genau genommen sind sogar
    > Bombenentschärfungsroboter dieser Logik nach böse
    > weil sie schließlich häufig selbst kleine
    > Sprengsätze an Bomben zur vorzeitigen Detonation
    > anbringen. Und man könnte ja noch ganz andere
    > Dinge damit machen.
    >
    > Packbot wäre übrigens auch illegal weil man könnte
    > ihm eine Bombe auf den Buckel legen und in die
    > Feinde rennen lassen. www.youtube.com
    >
    > Achja, eine computergesteuerte Triebwerkskontrolle
    > in einem Bomber ist auch illegal, die spart ja
    > ganz von alleine Treibstoff und erhöht damit die
    > Kampfreichweite.
    >
    > Damit wären wir dann wieder bei B26-Bomberflotten
    > und Flächenbombadierungen. Sehr fortschrittlich
    > und sehr rücksichtsvoll.
    >
    Hätte ich auch kein Problem damit, wenn es die ganzen Waffen nicht mehr gäbe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  3. Etkon GmbH, Gräfelfing
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29